April was macht er

Ganz so schlimm war es noch nicht

Ganz so schlimm war es noch nicht

Irgendwie wollen mich meine Anatomen in letzter Zeit ärgern. Lange tot sie sind ,aber Spuren in der Literatur haben sie nicht hinterlassen. Oder genug um Verwirrung zu stiften. Diesmal der Luschka und Key Retzius. Wer war es denn nur, der um das Bochdaleck‘sche Blumenkohlkörbchen herumgesucht hat. Ich meine, so ein Liquor-Abfluss muss doch einer gefunden haben. Immer diese Streitereien, wer es denn nun war. Ich kann nicht mehr machen als beide zu erwähnen. Was war denn diese Woche wieder los. Überall ist Väterchen Frost zurückgekehrt, ich hatte doch gerade so nett meine Zwetschge zurückgeschnitten (in drei Ansätzen) und jetzt ist alles erfroren. Scheinbar lösche ich das Wetter vom letzten Jahr immer wieder, denn es überrascht mich jedes Jahr aufs neue. Was wäre ich ein schlechter Bauer und müsste wohl Gras essen lernen. Oder Moos im Falle meines Rasens.Die letzte Woche hat geil begonnen. Ein 5 Stunden Spinning Marathon, ausklingend mit zwei Stunden, dann einer Stunde, dann zwei Stunden und nochmal zwei Stunden letzte Woche. 11 Stunden Spinning, 5 Kilo nach unten. Boxen und Workout sowie Salsa tanzen habe ich mal nicht erwähnt. Das wollten wir doch sehen. Sommer, jetzt kannst Du kommen. Sowie unser Anatom der Woche, der Key. Der kommt, verwirrenderweise, mit dem Retzius, der wiederum ist uns bekannt vom Retzius-Raum und der Cajal Retzius Zelle. Aber, wie soll es anderes sein, April macht was er will. Das ist was ich finde:
Key-Retzius, Ernst Axel Henrik (1832-1901) schwedischer Anatom und Namensgeber der (Luschka ist auch benannt) Key-Retzius Öffnung. Apertura lateralis ventriculi quarti. Müssten aber zwei sein, wenn ich mich recht erinnere und somit Aperturae heißen.?!? Mein lieber Freund Flo meint, wir könnten auch „Apertura lateralis ventriculi quarti con Recessus lateralis dexter et sinister“ sagen (Ein Alptraum für Medizinstudenten. Ich erinnere noch an die Lamina anterior et posterior musculus rectus abdominis pars inferior et exterior). So, passt.
Als Aperturae laterales ventriculi quarti bezeichnet man zwei laterale Öffnungen des vierten Hirnventrikels in den Subarachnoidalraum.
Die Aperturae laterales entspringen unterhalb der unteren Kleinhirnstiele (Pedunculi cerebellares inferiores). Sie bilden die Austrittsstelle der sich als Bochdalek-Blumenkörbchen in den Subarachnoidalraum vorbuckelnden Plexus choroidei.
Die Aperturae laterales ermöglich gemeinsam mit der Apertura mediana die Kommunikation der Hirnventrikel mit dem Subarachnoidalraum.
siehe auch: Liquorzirkulation
In der englischsprachigen Literatur wird das Foramen dem Stockholmer Anatomen Ernst Axel Henrik Key und Retzius (1832-1901) zugesprochen und als Key-Retzius-Öffnung bezeichnet.
Kommen wir zum anatomischen Wissen er Heilpraktiker. Es ist die intraperitoneal gelegene Milz und deren umgebende Organe.
Die Milz liegt intraperitoneal in der Regio epigastrica sinistra im linken oberen Quadranten in der so genannten Milznische. Die Basis der Milz liegt der linken Zwerchfellkuppel an. Für die arterielle Gefäßversorgung der Milz ist die Arteria splenica, ein Ast des Truncus coeliacus verantwortlich. Die venöse Drainage erfolgt über die Vena splenica (Vena lienalis), die in die Vena portae (Pfortader) mündet. Beide Gefäße bilden in Organnähe den Gefäßstiel der Milz (Milzhilus).
Eine normale Milz weist ein Organgewicht von etwa 150 bis 200 g auf. Die Länge des Organs beträgt etwa 12-13 cm, die Breite 7-8 cm, die Organdicke rund 3 cm.
Die Innervation der Milz erfolgt durch Parasympathikus- und Sympathikusfasern aus dem Plexus coeliacus, welche die Arteria splenica begleitend zur Milz gelangen. Viszerosensible und vasomotorische Äste mit adrenergen Nervenfasern steuern in der Milz die Kontraktion des Trabekel-Kapsel-Systems durch Myofibroblasten. Wie gesagt befindet sich die Milz intraperitoneal, also innerhalb des Bauchfells. Sie liegt im hinteren Oberbauch gleich unter der Zwerchfellkuppel so in etwa der 9-11 Rippe. Gerne wird auch gefragt, welche Organe die Milz berühren, streng genommen liegen aber alle in Faszien, also keine. In nächster Nähe befindet sich nach vorne der Magen, nach unten die Dickdarmkrümmung zum absteigenden Anteil und nach hinten die Niere, ebenfalls eingebettet in viel Fett und Häutchen. Am Milzhilus ist der Schwanz der Bauchspeicheldrüse und nach außen die Rippen. Weiter gehe ich jetzt nicht auf die Faszien und Fehler ein, nicht genannte Nebenmilzschen und etwaiges, weil der Heilpraktiker eh nicht operieren sollte und darf. Was fehlt uns denn jetzt noch. Ah, ja, die Anamnese und auch nochmal an dieser Stelle. Quelle und Intensität sowie Qualität dieser Informationen entsprechen den Lehrbüchern für den Heilpraktiker und meinem Altersschwachen Erinnerungen meines Medizinstudiums und Artikeln, die ich bereits beschrieben habe. Also seid gnädig, Ihr solltet so und so schon das Meiste hieraus wissen. So, wo waren wir, ja , Anamnese. Das Gangbild. Auffälligkeiten im Gangbild können Aufschluss auf neuromuskuläre oder auch neurologische Erkrankungen geben. Der Wernicke Gang kommt gerne bei spastischer Hemiparese z.B. nach einem Schlaganfall vor. Der Scherengang bei beidseitiger Spastik der Beine. Der Steppergang bei Pereneuslähmung und ein kleinschrittiger, vornübergebeugter Gang ist typisch für den Morbus Parkinson. Ihr seht schon, der Mediziner wird mich steinigen wollen für diese dünnen Informationen und der Laie kann garnix damit anfangen. Vielleicht werde ich das Einfügen aus diesen Lehrbüchern nochmal überdenken.
Eine schöne Woche Euch allen.

2 Reaktionen zu “April was macht er”

  1. cAMP (call me Flo)

    Hi mein Freund,

    lese ja ab und zu mal mit und da ist mir etwas aufgefallen. Der Terminus „Apertura lateralis ventriculi cuarti“ ist so schon korrekt geschrieben (bis auf dein c / quarti), weil in der Literatur und am Präparat (z.B. Ausgusspräparat) immer nur eine Seite beschrieben wird. Wären dann quasi die Apertura lateralis ventriculi quarti con Recessus lateralis dexter et sinister. Ja, ich weiß. Klugscheißern wird kleingeschrieben, außer es steht am Satzanfang 😀 … Wollte ja auch eigentlich nur mal „hier“ rufen und dir zeigen, dass ich ab und zu mal mitlese! Beste Grüße

  2. Drdoliddle

    Wird sofort verbessert

Einen Kommentar schreiben