Mit Wintersocken im Mai

Komparsen beim Film

Komparsen beim Film

Bei einer, fast schon kalten Tasse Kaffee, wärme ich mich und meine Gedanken auf. Frühling war dieses Jahr sehr kurz. Kein Einhorn vorbei geritten und der Jahresantrieb ist auch schon verpufft. Oder eben noch nicht gekommen. Jetzt hab ich schon eine Woche die Smoothieattack da liegen und gerade einmal 40 Seite durch. Aber bei dem Wetter hat ja auch keiner Lust auf Smoothie. Den Frühstücksapfel habe ich schon gegessen und die Morgentortellini sind bereits im Wasserkocher. Das ist ein perfektes Kochgerät, Wasser rein, kochen lassen und gut ist. Hab ich auch schon Spaghetti drin gekocht, Würstchen heiß gemacht und Suppen, ahhhh. Welpenwurfankündigung lese ich gerade in Kleinanzeigen, witziges Wort. Was machen wir denn heute. Wir beginnen die Woche wieder mit unserem Anatomen der Woche. Natürlich wollen die mich wieder ärgern. Was ist das nur mit dem Buchstaben K. Klimoff siehe Wallenberg. Irgendwas dünnes über die Leitungsbahnen des Kleinhirns um die 1899 in einem staubigen Buch….dem Bindearm (dorsales Drittel) kreuzt und dann in den Oculomotoriuskem ausstrahlt (Klimoff – Wallenbergsches Bündel), Sogenannte zentrifugale Oliven, die aus Kleinhirnfasern stammen in Wirklichkeit nach Klimoff aus den Hinterstrangkernen kommen. Klimoff studierte die Leitungsbahnen des Kleinhirns von Lepus mit Marchi’s Methode. Ja aber bei Ratten. Nein, das wird mir jetzt zu wage. Der muss wirklich bis zum Wallenberg warten. Also ist der Anatom heute Kobelt.
Kobelt, Georg Ludwig (1804-1857) deutscher Anatom und Namensgeber des Überbleibsels der Urniere, dem Paroophoron. Das Paroophoron ist ein Relikt des Ductus mesonephricus (Wolff-Gang) bei der Frau, das sich zwischen dem Ovar und dem Uterus befindet.
Das Paroophoron liegt weiter medial als das Epoophoron, im Ligamentum latum uteri zwischen Uterus und Ovar. Es besteht aus einigen versprengten, rudimentären Tubuli, die am besten beim Kind zu sehen sind.
Das Paroophoron kann zum Ausgangsgewebe für paraovarielle Zysten oder Adenome werden.
So, wir sind noch nicht durch mit der Milz. Die Milz erfüllt zahlreiche Aufgaben im Rahmen der Infektabwehr und der Zellmauserung.
Überalterte oder deformierte, bzw. durch Membran- oder Enzymdefekte geschädigte Blutzellen, wie Erythrozyten und Thrombozyten werden durch Makrophagen der roten Pulpa phagozytiert. Das gleiche gilt für Mikroorganismen oder im Blut zirkulierende Immunkomplexe oder Fibrinmonomere.
In den periarteriolären Lymphscheiden und Lymphfollikeln der weißen Pulpa findet die antigeninduzierte Differenzierung und Vermehrung von B- und T-Lymphozyten statt.
Bis zum sechsten Lebensjahr ist die Milz an der extramedullären Hämatopoese beteiligt. Bei bestimmten Knochenmarkserkrankungen kann die Milz auch in höheren Lebensjahren wieder Ort der Blutbildung werden.
Jetzt schmeiß ich noch ein paar Anamneseaspekte über den Gesichtsausdruck und Veränderungen der Haut in den Topf. Das wird dem Anamneseersteller und Therapeuten eines der frühen Momente sein, in denen die Aufmerksamkeit auf in potentielles Krankheitsgeschehen gerichtet wird. Bei dem Morbus Cushin finden wir häufig ein Vollmondgesicht, reduzierte Mimik ist oft ein Begleitsymptom für Depressionen oder auch einer Fazialisparese. Sklerodomie erscheint im Gesicht als Tabaksbeutel mit kleiner Mundöffnung und straffer Haut. Schmetterlingserythem bei systemischem Lupus erythematoides oder auch Rosacea, bei Kleinkindern und Kindern auch Zeichen von Röteln. Myxödem bei Hyperthyreose, Quincke Ödem als Hinweis auf allergische Disposition. Ein Exanthem kann Ausdruck einer Infektionskrankheit sein. Facies hippocratica, also eingefallenes Gesicht mit tiefen Nasolabialfalten als Zeichen für schwere Abdominale Erkrankungen oder Agonie und die Facies mitralis, rötlich livide Verfärbung der Wangen und Lippenzyanose bei Herzerkrankungen wie einer Mitralklappenstenose. Meine Quelle ist der Leitfaden für die mündliche Prüfung des Heilpraktikers und der Mediziner wird sicher auch hier ordentlich den Kopf schütteln. Ich lass das mal so stehen und wünsche Euch wieder eine schöne Woche.

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.