Herbstmonotonieintoleranz

Nachdenklich

Nachdenklich

Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel wird. An dieser Stelle tröstende Worte, gesprochen und geschrieben, ein Händedruck, wenn Worte fehlen, als Zeichen für vergangene Liebe und Freude. Der Sonnenuntergang als Zeichen der Endlichkeit, vergangen, mit der Gewißheit auf einen neuen Tag, das Licht wird bleiben, wenn wir lange gegangen sind. Verabschiede ich die leuchtenden Tage, mit einem Lächeln, dass sie gewesen sind. Unsere größte Schwäche, bei schönem Wetter, nicht an Regen zu denken. Hypogäische Trauer, denn nichts bedeutet etwas ohne Zeit. Aegroti salus suprema lex. Wir haben es versucht. Wir sind im Herbst angekommen. Heute hat es mich fast vom Ninebot geblasen. Das Auto hat seine Sandalen verloren, einen Patienten verloren, ein schwarzer Tag. Und wir hatten so gesicherte Ahnungen. Ihr seht, es kommen langsam aber sicher die Winterdepressionen. Dabei will ich doch nur hier unten Leben, dass ich oben gerade so reinkomme. Ich ambivalenter Charakter mit Kontrollüberzeugung wichtiger Faktoren der psychischen Gesundheit. Ich sehe nur ein steigendes Depressionsrisiko durch zunehmende kritische Lebensereignisse. Menschen um mich herum mit wenig Geist ausgestattet, aber mit sich selbst zufrieden. Unser Anatom der Woche Leeuwenhoek.
Leeuwenhoek, Antony van (1632-1723) niederländischer Mikroskopist und Entwickelter des Vorläufers der heutigen Lichtmikroskope sowie Beobachter, als erster Mensch, der Zellen und Kleinstlebewesen.

Das ist unsere Einleitung in die Welt der Untersuchung des Bewegungsapparates. Wir sind schon beim Heilpraktiker, gemerkt? Prüfungsrelevant sind die Untersuchungstechniken der Wirbelsäule und des Knies. Die müsst Ihr auf Hinblick der Durchführung und Interpretation sicher Beherrschen. Sie soll uns Eindruck von der Konstitution des Patienten geben und uns zur Orientierung und Erhebung erster auffälliger Befunde geben. Der erste Eindruck der Fuß und Beinachsen, Beckenstand, Schulterstand, Kopfhaltung, Gangart, Wirbelsäule Betrachtung und Beugung. Da sind wir schon eins weiter.

Um Konsequent bei der Zusammenhanglosigkeit der Heilpraktikerlehrbücher zu bleiben folgt jetzt, ganz klar: Der Verlauf der Aorta. Als Aorta bezeichnet man die zentrale Arterie des tierischen bzw. menschlichen Organismus, die vom Herzen abgehend das oxygenierte Blut in die Körperperipherie transportiert.
Die Aorta geht als zentrales Gefäß des Körperkreislaufes vom linken Herzen ab, von dem es durch die Aortenklappe getrennt ist. Im weiteren Verlauf zieht sich die Aorta bogenförmig über die Trachea und verlagert die Richtung nach dorsal und kaudal. Im Thoraxbereich gibt sie dabei die Koronararterien, den Truncus brachiocephalicus, die Arteria carotis communis sinistra, die Arteria subclavia sinistra sowie die Interkostalarterien und weitere, kleinere Äste ab.
Nach dem Durchtritt durch das Diaphragma im Hiatus aortae gibt die Aorta Gefäße an das Zwerchfell, die Nieren (Arteriae renales) und Nebennieren, an Hoden beziehungweise Ovarien sowie die drei unpaaren Bauchgefäße ab, bevor sie sich in die beiden Arteriae iliacae communes teilt.
Systematisch läßt sich die Aorta in verschiedene Abschnitte einteilen:
Aorta ascendens: Aufsteigender Teil der Aorta, der sich direkt dem Herzen anschließt; im Bereich des Bulbus aortae gehen die Koronararterien ab.
Arcus aortae: Aortenbogen
Aorta descendens: In Richtung Becken absteigender Teil der Aorta
Pars thoracica: Aortenabschnitt bis zum Durchtritt durch das Diaphragma
Pars abdominalis: Bauchaorta
suprarenal (oberhalb des Abgangs der Nierenarterien)
infrarenal (unterhalb des Abgangs der Nierenarterien)
Bifurcatio aortae: Aufteilung der Aorta in die beiden Beckenarterien (Arteriae iliacae communes)
Als Isthmus aortae oder Aortenisthmus bezeichnet man eine physiologische Engstelle der Aorta, die distal des Abgangs der linken Arteria subclavia am Übergang vom Aortenbogen zur Pars thoracica aortae liegt. Sie markiert die Ansatzstelle des Ligamentum arteriosum.
Koronararterien und deren Abgänge
Arteria coronaria sinistra
Arteria coronaria dextra
Äste des Aortenbogens (Arcus aortae)
Truncus brachiocephalicus
Arteria carotis communis sinistra
Arteria subclavia sinistra
Äste der Pars thoracalis aortae
Interkostalarterien (Arteriae intercostales posteriores)
Arteria subcostalis (paarig)
Arteriae phrenicae superiores
Rami bronchiales aortae
Rami oesophageales aortae
Rami pericardiaci aortae
Rami mediastinales aortae
Äste der Pars abdominalis aortae
Arteria phrenica inferior (paarig)
Truncus coeliacus
Arteria mesenterica superior
Arteriae lumbales (vier Paare zur Rumpfwand)
Arteria suprarenalis media (paarig)
Arteria renalis (paarig)
Arteria testicularis bzw. Arteria ovarica (paarig)
Arteria mesenterica inferior
Arteria iliaca communis dextra et sinistra
Arteria sacralis mediana
Die Aorta weist den dreischichtigen Wandbau der großen Arterien auf, an die Intima aus Endothel und Bindegewebeschicht schließt sich die muskuläre Media an, die durch eine große Anzahl an elastischen Fasern gekennzeichnet ist. Auf diese Weise kann sich die Aorta bei raschen Volumenschwankungen dehnen (Windkesselfunktion). Nach außen wird die Aorta durch die Adventitia abgegrenzt.
Zu den Erkrankungen der Aorta zählen unter anderem:
Arteriosklerose
Aortenisthmusstenose
Aortenaneurysma
Aortendissektion
Aortenverschluss
Aortenbogensyndrom
Mesaortitis luica
Takayasu-Arteriitis
Das ist also mein Herbstgeschenk an Euch, lernt schön, eine super Woche von mir

Fammillienwappen

Fammillienwappen

Kommentarfunktion ist deaktiviert