Vera*scht

Ich bin ein bisschen frustriert. Gut, das ist ja nichts Neues, aber jetzt erreicht es eine neue Dimension. Erinnert sich noch jemand daran, wie ich neulich sagte, dass mir noch bestimmte Operationen für den Facharzt fehlen und der Chef mir versprochen hat, dass ich noch welche davon machen darf? Seit dem stand ich DREI MAL als Operateur auf dem OP Plan und durfte die OP dann doch nicht machen. Einmal war es eine Hüft-TEP, einmal eine Knie-TEP und einmal eine Wirbelsäulen OP. Jedesmal stand ich am Nachmittag des Tags vor der OP noch als Operateur drauf – während dich das bis zum nächsten Morgen auf wundersame Weise wieder geändert hat. Und hat mal jmand mit mir gesprochen? Mir vielleicht gesagt „Du, Annette, die OP wird schwieirg, die mache ich lieber selbst“? Nein. Kein einziges Mal. Ich fühle mich verarscht.

2 Reaktionen zu “Vera*scht”

  1. Andrea

    Arme Annette. Da verarscht dich wohl wirklich jemand.

    So kann das nicht weitergehen.

    Wie kommst du da aus der Sache wieder raus ? Du stellst ja keine überzogenen Forderungen, sondern nur solche, die dir auch zukommen.

    Herzlichst

    Andrea

  2. DLA

    Auf jeden Fall der Sache nachgehen, mMn. Aber dabei sachlich bleiben. Und höflich etc. Ich vermute, das fällt schwer. Aber überleg mal wie es auf dich wirkt wenn jmd zu dir reingestürzt kommt und lospoltert „wollen Sie mich verarschen?!“.
    So jmd würde bei mir nur mittelviel bis gar nichts erreichen. Deshalb alle Formalitäten des höflichen Umgangs wahren. Würde es helfen, die Zusage (“ Sie dürfen xyz OPs machen“) schriftlich zu haben? Wenn ja, drauf bestehen.
    Evtl. versuchen rauszufinden wer den Plan warum geändert hat. Ob es wirklich „Zufälle“ waren (schwierige OP, Terminkonflikte, was weiss ich) oder ob da jmd versucht gezielt DICH zu sabotieren und dich deshalb vom Plan streicht.

Einen Kommentar schreiben