Na endlich!

Hey Leute!

Dies ist nun ganz offiziell der erste Blog Eintrag aus meiner neuen Wohnung. Nach knapp 5 Jahren Wohnheim, feuchter Kellerbehausung und Zwischennotlösung habe ich nun endlich das, was man per definitionem als Wohnung bezeichnen könnte. Bis dahin war es ein langer Weg. Hoffentlich bleiben böse Überraschungen endlich aus!

Wer meine Einträge der letzten Jahre (!) verfolgt hat, erinnert sich an eine meiner “never ending stories”: Thema Unterkunft. Und was habe ich nicht alles erlebt in diesen Jahren! Von Maden über Schimmelpelz und penetrante Vermieter. Alles war irgendwann mal mit dabei. Was sich manches Mal sicher sehr lustig lies, ist auf Dauer ziemlich belastend. Vor allem, wenn man Medizin studiert. Denn wie soll ich für Anatomie Testate pauken, wenn die Wohnheim-Nachbarin unüberhörbar mit ihrem Boyfriend Anatomie am Lebenden praktiziert. Und das war nur eines meiner nettesten Beispiele.

Aber wie es aussieht, gehört das nun der Vergangenheit an. Küche, Bad, Keller, Schlafzimmer. ich kann es selbst kaum fassen. Eine echte Wohnung. Für mich mit 26 Jahren eine echte Premiere 😉

Zwar stehen Küche und Bett bereits zu Diensten, aber die Lehrbücher sind noch im Keller.

Eine kurze Zeit habe ich sie gar nicht richtig vermisst, aber langsam brennt es mir wieder unter den Nägeln.

Ran an die Medizin – Mal wieder auf ein Neues.

Gute Nacht und frohe Ostern, eure Sonja

Eine Reaktion zu “Na endlich!”

  1. Andrea

    “Denn wie soll ich für Anatomie Testate pauken, wenn die Wohnheim-Nachbarin unüberhörbar mit ihrem Boyfriend Anatomie am Lebenden praktiziert.”*grins*

    Spass beiseite: Gratulation zur neuen Wohnung, Toi, Toi, Toi für die Prüfungen und Frohe Osterfeiertage wünscht dir liebe Sonja herzlichst

    Andea

Einen Kommentar schreiben