PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amerikanische Staatsexamen



Schillerlocke
24.05.2005, 14:28
An alle mit Erfahrung in Amerikanischen Staatsexamen,

ich (z. Zt. 2. klin. Sem.) überlege, ob ich demnächst Step 1 mache oder nicht.

Deshalb hätte ich folgende Fragen an Euch:

(1) Wie lange ist die Vorbereitungszeit?
(2) Mit welchen Büchern lernen?
(3) Wie groß ist der Unterschied zwischen dem Stoff, den man in Deutschland in der Vorklinik und in den ersten beiden klinischen Semestern lernt und dem Stoff, der im Step 1 geprüft wird?
(4) Ist es wirklich egal, wie gut man abschneidet (da ja angeblich nur pass or fail) oder spielt das Ergebnis doch eine Rolle?

Freue mich über jede Antwort.

DoktorW
24.05.2005, 15:39
Fragen zum US Staatsexamen werden hier im Forum häufiger gestellt. Hast Du schon mal die Suchfunktion bemüht? Da findest Du sicher schon mal viele Antworten auf Deine Fragen.

Ansonsten wird dir hier sicher jemand helfen, der mehr Ahnung davon hat als ich!

Half a Bee
24.05.2005, 16:18
1. Kommt darauf an, wie gut Du abschneiden willst. Wenn es einigermaßen werden soll 6-8 Wochen

2. Schwierige Frage (bei Step 2 ist die leichter zu beantworten: usmleworld.com!). Für Step 1 nehmen viele die Review-Bücher und die Kaplan-Online-Qbank (www.kaptest.com). Die Q-Bank ist dabei sicherlich das sinnvollste kurz vor der Prüfung. Schau Dir auch mal das "First Aid for the USMLE Step 1 an". Dort wird die Prüfung erklärt und es gibt neben Buchtips auch die High Yield Facts.

3. Der Stoff ist ähnlich. Die Prüfungsfragen sind jedoch ganz anders aufgebaut (teilweise Antwortmöglichkeiten von A-R). Und es wird weit weniger Wert auf Anatomie gelegt (soweit ich mich erinnere..hatte meinen Step 1 in 2001)

4. Kommt wieder darauf an, was Du machen willst. Willst Du nur das ECFMG-Zertifikat haben und in Deutschland bleiben, dann ist es für Dich ein Pass/Fail-Test. Willst Du in die USA, dann ist der Score für Dich als Ausländer fast das wichtigste in Deiner Bewerbung (manche Leute sagen es ist das wichtigste). Du solltest dann also alles daran setzen, ein gutes (oder sehr gutes?) Ergebnis abzuliefern.

Falls Du vorhast in die USA zu gehen ist ein gutes Forum:
http://www.aerzteblatt.de/v4/foren/forum.asp?forumid=150

Erzähl doch mal, was Deine Pläne sind, dann kann man Dir evtl. noch konkretere Ratschläge geben. :-party

eatpigsbarf
24.05.2005, 16:27
Ja, fuer eine Grossteil Deiner Fragen steht in anderen Beitraegen zu diesem Thema schon die Antwort geschrieben.
Zu den Scores: wenn es Dir darum geht, in eine gute Residency-Position reinzukommen, dann solltest Du moeglichst gute Scores haben, grade wenn man ansonsten kein "Vitamin B" hat oder irgendwas anderes vorzuweisen hat, als nur die USMLE Scores bei der Bewerbung. Ist ja eigentlich auch klar, denn warum sollte man als Auslaender fuer die attraktiver sein als die eigenen Bewerber, die im Gesundheitssystem ausgebildet wurden, die Sprache auf jeden Fall fliessend sprechen, etc.?
Ist ja hier in Deutschland eigentl. auch so: wenn man "nur" Durchschnitt aus dem Ausland ist, kann das mit der Stelle auch etwas schwieriger werden. Hast Du irgendwas, dass Dich aus dem Bewerberkreis hervorstechen laesst, dann hast Du gute Moeglichkeiten.

Wenn man allerdings schon irgendwie an eine solche Stelle als Resident gekommen ist, und nur bestehen muss, dann wie gesagt, reicht es, das Ding zu bestehen...

test
25.05.2005, 14:16
Das wichtigste wurde ja bereits gesagt. Ich würde sagen nach dem 2. oder 3. klinischen Semester kann man Step 1 schon machen, wobei mehr klinische Erfahrung Vorteile bringt meiner Meinung nach. Ich hatte beispielsweise 3 Fragen zu weiblichen Hormonen, die ich alle dieses Semester nach meinem Gyn Kurs hätte beantworten können. So war halt Reproductive & Endocrine System mein schwächstes Teilgebiet :-))
Ich finde, dass das was dort unter Physiologie bzw. Pathophysiologie läuft bei uns meist erst in den klinischen Fächern durchgenommen wird. Insofern finde ich ist der Unterschied zwischen Physikumsstoff und Step 1 Stoff schon sehr groß. Er ist einfach viel klinischer ausgerichtet in der Art wie der Stoff abgefragt wird. :-meinung
Was du in den ersten 2 klinischen Semestern hattest hängt ja von deiner Uni ab. Ich würde sagen man sollte auf jeden Fall Allg. und Spez. Pharma und Patho und Mibio schon gehabt haben und möglichst viele klinische Fächer. :-))
Wenn du nen wirklich guten Score willst, würde ich die Kaplan live lecture notes benutzen und eventuell noch Buchtipps aus First Aid am Ende dann noch Q Bank und IV Bank Fragen. Steht aber noch mehr in anderen Threads dazu. Wenn du full time lernst würde ich sagen sind 3-4 Monate für nen sehr guten Score zu planen. Ich habe nebenher nicht sehr regelmäßig ein Jahr lang gelernt.

zahnmedizina
25.05.2005, 14:52
aber ist es dann nicht ein problem dass das ganze Vorklinik zeug schon zu weit zurück liegt? Chemie, Biochemie Physik und so. oder gibts das dort nicht?
Naja ich seh zwar ein dass man was lernen muss, aber es soll ja nicht wie ein Zweitstudium sein, schließlich lernt man in beiden Fällen Medizin. Wenn ich jetzt 3-4 Jahre keine Chemie mehr gehört hab muss man doch alles wieder mühevoll lernen oder? Im Prinzip eigentlich so als ob mans von vorne lernen würd. Und da ist die Frage wie lang man wartet bis mans macht. Klar je weiter man ist desto besser gehts aber man vergisst auch viel (unwichtiges) wieder.
Jedenfalls ist es glaub ich schon schwierig wenn man sich zu lang Zeit lässt. Oder was glaubt ihr wie viele Ärzte die tolle Ärzte sind und so weiter jetzt noch diese Steps schaffen würden? Im Prinzip behindert schließlich sind sie deswegen sicher nicht weniger befähigt Arzt zu sein. Aber was man für die Bürokratie nicht alles macht! :-stud
Naja ich hab leider keine Erfahrung mit den Steps und studier in Österreich. Aber es ist doch schon ein drahtseilakt zwischen spät genug und aber nicht zu spät diese Steps oder?

Wie läuft das ganze eigentlich mit Zahnmedizin ab? muss man da die gleichen steps machen oder was? oder gibts a Praktische Prüfung, was sogar leichter wäre....
aja hab gehört dass z.B. in Californien grad Zahnärztemangel ist. Normal muss man auch in Amerika wenn man von einem Bundesstaat in den andern will zum arbeiten tests machen. Da sie mangel haben darf zur Zeit jeder hin. Trifft das auch auf uns armen Ausländer zu? :-))

test
25.05.2005, 20:00
Chemie, Physik und Bio werden nicht abgefragt. Und meiner Meinung nach werden die anderen vorklinischen Fächer wie Biochemie, Physio und Anatomie eher in klinischen Zusammenhängen abgefragt. Ich habe ja auch nicht gemeint, dass man es erst im PJ machen soll. Nur ich denke nach 3 oder 4 klinischen Semestern ist es vielleicht, wenn es in den Zeitplan passt, auch noch gut. Dann ist das Physikum ja auch nur 1 1/2 bis 2 Jahre her. :-nix