PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stethoskop desinfizieren



Seiten : [1] 2 3

synovia
01.06.2005, 18:17
Wie desinfiziert man sein Stethoskop richtig und wie oft sollte man das machen?

test
01.06.2005, 18:35
Hallo,

in Hygiene wurde gesagt, dass man es richtig mit einem Flächendesinfektionsmittel bzw. 70% Ethanol als Wischdesinfektion macht. Händedesinfektionsmittel ist nicht dafür gedacht. Und man sollte es auf jeden Fall nach jedem Patientenkontakt und am besten wahrscheinlich auch noch davor desinfizieren, aber ich denke danach reicht.
Die Realität sieht aber meiner Erfahrung etwas anders aus ;-)

Eilika
01.06.2005, 18:47
Wieso kann ich kein Händedesinfektionsmittel nehmen?? Mach ich nämlich meistens...ist ja sonst nichts in Patientennähe und Steriliumspender hängen halt überall rum...schadet das???

test
01.06.2005, 18:55
In dem Händedesinfektionsmittel sind halt auch rückfettende Substanzen, die eigentlich für ne Flächendesinfektion nicht notwendig sind. Auch sind da andere Desinfektionsmittel drin. Ich glaube für Flächendesinfektionen sind 70% Ethanol Lösungen am besten. Ob die desinfizierende Wirkung wirklich so schlecht ist von Händedesinfektionsmittel weiß ich nicht genau. Im Kurs wurde aber gesagt man sollte dafür kein Händedesinfektionsmittel nehmen. Auf Station machts aber jeder damit, zumindest da wo ich so war. :-nix

Eilika
01.06.2005, 18:58
Eben...und ich tippe jetzt mal einfach, dass Händedesinfektionsmittel besser ist als gar kein Desinfektionsmittel...*hoff*...

synovia
01.06.2005, 19:13
Hhhhm. Aber wie mache ich das dann? Ich habe kein gutes Gefühl dabei, meine Stethoskop-Membran richtig nass zu machen... Da kann doch bestimmt Flüssigkeit in das Stethoskop eindringen und ich weiß nicht, ob es das verträgt?!
Es gibt doch diese Sagrosept-Tücher. Kann ich die nehmen?

Eilika
01.06.2005, 19:16
Also ich weiß ja nicht, ob ich das richtig mache, aber ich nehm meistens diese grünen Papierhandtücher, mach da dann Desinfektionsmittel drauf und wisch die Membran ab...gelegentlich (wenn kein Papier da) nehm ich auch mal die noch feuchten frisch-desinfizierten Hände und wisch drüber...und JA, ich desinfiziere mein Stethoskop ständig...benutze es ja auch mal privat und außerdem stell ich mir das sooo eklig vor, wenn man einen nach dem anderen "durchhört"...auch wenn das viele so machen (ich sag nur Oberarzt auf Stationsvisite...)

FataMorgana
01.06.2005, 19:22
Ich denke, dass es besser ist, ein Händedesinfektionsmittel zu nehmen, als gar keines. Die Scheuer-Wisch-Desinfektion mit Flächendesinfektionsmittel nach DGHM-Liste ist zwar wünschenswert, aber nicht praktikabel.

Ein möglicher Kompromiss wäre ja z. B., dass man nach Patientenkontakten kurz Händedesinfektionsmittel benutzt (sofern dies der Membran nicht schadet - das müsste der Hersteller angeben können) und am Ende des Arbeitstages dann die korrekte (theoretisch hat test da schon Recht) Scheuer-Wisch-Desinfektion mit einem Präparat aus der DGHM-Liste.

Bille11
01.06.2005, 20:08
und: wie mache ich mein elektronisches stethoskop sauber??? *angsthab*

test
02.06.2005, 00:05
Öfter stehen ja auf STationen auch Flächendesinfektionsmittel in den Zimmern. Ich würde im optimalen Fall Papiertücher benutzen damit und das stethoskop abwischen. Ich denke für das Stethoskop ist es das beste, wenn man das mit 70% Ethanol macht. Man könnte sich ja nen kleines Fläschen anlegen für die Kitteltasche :-)) und da entweder 70% EtOH oder Flächendesinfektionsmittel reintun :-))
Ich denke aber das auch das Händedesinfektionsmittel nicht zu schlecht für das Stethoskop ist.

Pietschie
02.06.2005, 00:14
Ich hab das bis jetzt auch immer mit Händedesinfektionsmittel und Papierhandtüchern gemacht. Nach jedem Patienten. Besser als nix.
Hab bis jetzt übrigens noch nie bei einem Arzt gesehen, dass er sein Stethoskop desinfiziert.
*denKotz-Smiliesuch*

T4N3M1
03.06.2005, 22:29
*kopfschüttel*

in amerika gehen viele mit ihren strassenschuhen in den OR.

"kirche-im-dorf-lassen"

test
03.06.2005, 22:30
In der Pädiatrie stehen in jedem Zimmer Fläschen mit 70% Ethanol :-)) Das benutze ich jetzt immer dafür. Ist sicher auch besser fürs Stethoskop als das fettige Händedesinfektionszeug. :-peng

eatpigsbarf
03.06.2005, 23:47
Da faellt mir grad ein, dass ich meins schon extrem lang nicht mehr desinfiziert habe. Gut, i. A. legert es trotz aktiven PJlerseins zu Hause brav in seinem Kasten und hat keinen naehren Kontakt zu Patientenhaut.
Aber ich hab das auch in den Famulaturen nur ziemlich selten gemacht. Denn reine Haut? Ich desinfizier mir ja auch nicht nach jedem Handschuetteln die Haende. Auf den Normalstationen bei den nicht abwehrgeschwaechten macht das bei uns auch keiner der Aerzte (nicht mal in der Uniklinik). Ja, im U-Kurs hat man es gemacht. Ist bestimmt auch nett und prima. Aber da ich das Teil nicht in den Mund nehme und die Patienten auch nicht...
An den Haenden sind mehr Keime dran...
Ich mach's, wenn ich dran denke, oder eben zu gefaehrdeten Patienten gehe, aber nicht im Normalfall. Da reinige ich das Teil zwar ziemlich oft, aber nicht nach jedem Patienten...

test
03.06.2005, 23:57
Ich würds Stethoskop nach jeder Untersuchung desinfzieren. Genauso würde ich zumindest nach jeder Untersuchung und bei ner Visite zumindest nach jedem Zimmer Hände desinfizieren, wenn ich den Patienten auch berührt habe. :-meinung
Haben die Ärzte bei meiner Famulatur auch so gemacht.
Die Hände sind ja wie du schon gesagt hast die wichtigsten Keimübertrager, daher sollte man auch die Händedesinfektion nicht vernachlässigen. Aber ich denke gerade das Stethoskop kann auch zum Keimverteiler werden wenn mans nicht desinfiziert. Und ein so großer Aufwand ist es meiner Meinung nach nun nicht.

Evil
04.06.2005, 11:48
Mmh, also meine persönliche Meinung ist ja, daß das ständige Desinfizieren wenig bringt.

In der Regel kann man davon ausgehen, daß die normale bakterielle Hautflora bei nicht immungeschwächten Patienten auch nicht pathogen wirkt und dann lohnt sich schlichtweg der Aufand nicht.
Zumal ich mir auch nicht sicher bin, wie a) hautfreundlich und b) materialschonend das Ethanol auf Dauer ist.

Natürlich ist das was anderes, wenn man Kontakt zu MRSA-Patienten hat oder es mit irgendwelchen Sekreten kontaminiert wird, dann muß natürlich desinfiziert werden.

eatpigsbarf
04.06.2005, 12:02
Ganz genau so sehe ich das auch. Denn auf der Strasse desinfizieren wir uns natuerlich nicht nach jedem Haendeschuetteln die Haende (ausser wir sind ein bisschen sehr neurotisch...).
Und ich wuesste nicht, inwiefern sich ein herzinsuffizienter Patient oder eine Patientin, die eine Pelviskopie bei Extrauteriner Schwangerschaft hatte und auf deren Bauch ich nach Darmgeraeuschen hoere, von den normalen Leuten auf der Strasse unterscheidet. Die uebertragen ja nicht mehr von ihrer bakteriellen Hautflora an gefaehrlichen Keimen, nur weil sie vor mir im Bett liegen. Auf offener Strasse wuerde man ihnen ganz normal auch die Hand schuetteln, ohne nachher gleich das Desinfektionsmittel rauszuholen
Klar, bei jemandem mit MRSA oder immungeschwaechten wird das Stethoskop vorher und nachher desinfiziert. Und gereinigt wird das Ding auch regelmaessig - tut man ja mit seinen Haenden auch.
Aber ansonsten ist es wohl wirklich nur die normale Hautflora, die man beruehrt. Genauso sehen das die meisten Aerzte im KH auch, verstaendlicherweise.

ehec
04.06.2005, 12:08
leider weisst du ja nicht, welche patienten nun mrsa haben und welche nicht...

Evil
04.06.2005, 12:18
Der MRSA ist aber per se auch nicht virulenter als der MSSA. Wichtiger ist es, VOR dem Kontakt mit Immungeschwächten zu desinfizieren. Und natürlich bei bekanntem MRSA...
:-meinung

eatpigsbarf
04.06.2005, 12:20
Nee, das weiss ich aber bei niemandem... Auch nicht ausserhalb des Krankenhauses.
Aber natuerlich kann ich, sobald ich es weiss, mit den regulaeren "Schutz"massnahmen beginnen. Denn ich weiss ja beim MRSA auch bis zum positiven Abstrich nicht, dass der Patient ihn hat und ich somit in Schutzkleidung zu ihm gehen muesste. So schizophren ist das Ganze leider nunmal. :-nix