PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ebay-"Tricks"



Seiten : [1] 2

Jemine
11.05.2006, 15:18
Worauf achtet ihr, wenn ihr etwas bei ebay verkaufen oder kaufen wollt, bzw. was gebt ihr als Suchbegriffe ein?
Ich habe schon desöfteren Sachen verkauft, jedoch meist nicht mein gewünschtes "Ziel" dabei erreicht. :-dagegen (vielleicht verkaufe ich auch den falschen Krams :-keks )
Z.B. wenn ihr Bücher kaufen wollt, sucht ihr neben Titel nach dem Autor, Verlag und/oder Erscheinungsjahr? Geht ihr über die Kategorien oder gebt ihr direkt z.B. "Histologie Atlas Sobotta" ein?
Ich gebe mir bei der Artikelbeschreibung immer besonders viel Mühe, stelle Bilder dazu rein und mache alles sehr ausführlich. Andere hingegen schreiben manchmal kaum einen Satz und erreichen trotzdem höhere Gebote.
Mir ist auch aufgefallen, dass, wenn man den Startpreis erhöht, weniger bieten, als wenn man bei 1€ bleibt (außerdem ist ja dann die Angebotsgebühr etwas höher).
Also Leute, her mit euren ebay-Erfahrungen

Miss
11.05.2006, 15:36
Bin zwar eher Käuferin als Verkäuferin bisher, aber ich hab die Erfahrung gemacht, daß v.a. Photos wichtig sind und daß eine persönliche Beschreibung plus kleiner Erfahrungsbericht (hab überwiegen nicht mehr gebrauchte Medizinbücher verkauft) auch das Interesse steigert.
Außerdem ist der Endpunkt der Versteigerung ziemlich wichtig, am Wochenende (v.a. nachmittags und abends) und unter der Woche abends haben die meisten Leute Zeit zu bieten. Deswegen habe ich besonders gerne das Auktionsende auf Sonntag frühabends gelegt. Ich biete z.B. auch meist nur mit, wenn ich zum Endpunkt online sein kann.
Und wie Du schon sagst, niedriger Startpreis ist wichtig, das ganze ist psychologisch -die Leute bieten lieber von einem Euro auf 20 Euro hoch, als gleich bei 20 Euro einzusteigen. Irgendwie geht es mir ja selber auch so :-nix
Man will ja irgendwie das Gefühl haben, ein Schnäppchen gemacht zu haben oder machen zu können...
Und für den Notfall (Schnäppchen gesteh ich den Leute ja zu, aber kein 40 EuroBuch für 1,50) bitte ich Freunde, meine Sachen zu ersteigern...ich weiß, das ist so grenzwertig okay, aber mehr krumme Dinger dreh ich dort auch nicht :-D

Moorhühnchen
11.05.2006, 15:43
Z.B. wenn ihr Bücher kaufen wollt, sucht ihr neben Titel nach dem Autor, Verlag und/oder Erscheinungsjahr? Geht ihr über die Kategorien oder gebt ihr direkt z.B. "Histologie Atlas Sobotta" ein?

Also, wenn ich ein Buch suche, geb ich immer den Titel ein, manchmal mit Autor - der Verlag interessiert mich dabei eher wenig, das mach ich nur optional, wenn ich das Buch mit meiner Abfrage nicht finde...

Bei der Beschreibung ist mir wichtig:
- Erscheinungsjahr!! - ich will ja schließlich nicht irgendeinen alten Krempel kaufen... merkt man bei Verkäufern, die das Erscheinungsjahr nicht angeben oft erst am Bild... :-(
- Markierungen! - ist der Verkäufer mit seinem Buch pfleglich umgegangen? Ich hasse bunt markierte Bücher (also, wenn jemand mit mehr als 2 Farben arbeitet), Bleistift ist das nicht so maligne, denn wenn man wirklich selbst nochwas markieren möchte, kann man da einfach drüber malen.
- Artikelstandort - kann ich evtentuell Versandkosten sparen?

=> Finde besonders bunte Schriftarten in der Beschreibung komischerweise eher abstoßend... Mag lieber wenn alles "Schwarz auf Weiß" dasteht!
=> So Sachen wie die Beschreibung der Buchrückseite will ich dort überhaupt nicht lesen, da steht eh nur so allgemeines Geschwafel drauf. Mag eher so Sachen wie: "wann gekauft", "wie oft benutzt", "original verpackt" :-))


Ich gebe mir bei der Artikelbeschreibung immer besonders viel Mühe, stelle Bilder dazu rein und mache alles sehr ausführlich.

Bilder find ich immer gut, da kann ich die Angaben des Verkäufers anhand der Ecken nochmal prüfen!


Andere hingegen schreiben manchmal kaum einen Satz und erreichen trotzdem höhere Gebote.

Hab ich auch schon erlebt, weiß nicht woran's liegt... :-keks


Mir ist auch aufgefallen, dass, wenn man den Startpreis erhöht, weniger bieten, als wenn man bei 1€ bleibt (außerdem ist ja dann die Angebotsgebühr etwas höher).

Auch so ein unergründliches eBay-Gesetz: Ich denke mal, es liegt zum Teil vielleicht daran, daß ich (als Suchender) ja nicht jeden Tag auf's neue die Suchfunktion aktiviere.
Das mach ich einmal am Anfang, da such ich mir dann die Bücher raus, die mir gefallen (also die guten 1-Euro-Bücher - selbst 1,99 kann da schon zuviel sein, da man ja immer auf ein Schnäppchen hofft...) und speichere sie in "Mein eBay" - erst wenn die alle abgegrast sind, starte ich einen neue Suche.


Hab übrigens neulich einen Artikel in der FAZ gelesen, daß VERKAUFEN bei eBay im Moment eigentlich kaum noch lohnt, da es statistisch gesehen wohl mehr Anbieter als potetielle Käufer gibt - gut, bei Medizin-Büchern ist das bestimmt anders...
Hab bisher nur Bücher bei eBay GEkauft - VERkauft hab ich sie über Büchertisch und Aushänge... kriegt man so besser weg, weil die Leuts drin blättern und dann handeln können!

Jemine
11.05.2006, 15:45
Ja, mein Auktionsende plane ich auch immer so am Besten kurz vor der Tagesschau ein. Klar, vormittags arbeiten die Meisten.
Hm, dennoch hats bis jetzt noch nie so richtig befriedigend geklappt. :-nix
Mehr Tipps!

Logo
11.05.2006, 17:04
Was noch fehlt:

Freund/Freundin oder eigener Zweitaccount bietet mit hoch --> Scheinbares Interesse, Preis-Kontrolle, "Rettungsanker"-Selbstersteigern

Nicht ganz koscher (siehe Ebay-AGBs), aber inzwischen leider Standard - insbesondere bei Powersellern...

Gruß
LOGO

Recall8
11.05.2006, 17:30
Ich kann euch nur raten und bitten:
Haltet euch strikt an das Urheberrechtsgesetz bzw. an den Markenschutz.

Das ist ein ganz einfacher Trick um fiesen Anwälten, Schadensersatzforderungen und Unterlassunsgerklärungen aus dem Weg zu gehen.

Ich weiß wovon ich rede.

Kackbratze
12.05.2006, 09:40
Ich verkaufe meine unnötigen Bücher bie Ebay. Der Vorteil ist manchmal bekomme ichsogar 1-2 Euros mehr als der Neupreis ?!? :-nix

ich mach ausführliche beschreibungen, nur leider keine OriginalBilder, da ich keine digitalkamera habe....

DeKl
12.05.2006, 10:53
wurde zwar fast alles schon gesagt, aber nochmal:

1. auktion grundsätzlich ab 1 euro
2. einstellen immer donnerstags gegen 1800 oder so und 10 tage laufen lassen. dann ist es sonntag gegen 1800 wenn es ausläuft, da sind viele leute im netz unterwegs.
3. aufpassen, daß die auktion nicht am 1.mai oder an vatertag oder so ausläuft, weil dann alle leute, bumsvoll in der weltgeschichte rumrennen und kaum einer am rechner sitzt.
4. ich mache meine beschreibungen immer so, daß vielleicht ein allgemeiner text dazu ist, wenn möglich und je nach artikel, vielleicht die kundenrezensionen von amazon. und danach die eigenen erfahrungen und die informationen wie kaufdatum, nutzungsgrad, etc.
5. kein schnickschack, nichts buntes, kein geschnörkel.
6. ein schönes bild.
7. keine zusatzoptionen
8. empfehle ich den ebay turbo lister

das funktioniert bei mir wunderbar

Dr. Pschy
12.05.2006, 13:05
Dem kann ich mich nur voll und ganz anschliessen.

Um nebenbei ein paar Euro zu machen ist das sicherlich nicht verkehrt, geschaeftlich bei ebay handeln lohnt sich uebrigens aufgrund der geringen Margen in den meisten Bereich ueberhaupt nicht mehr.
Allerdings gibts immer wieder mal ein paar Sachen, die gehen saugut. Ich hab letztes Jahr die oesterreichische Labello-Sommeredition (die nirgendwo in Deutschland erhaeltlich war) extrem gewinnbringend an den Mann gebracht. Eine nette Dame hat mir 3 Labellos fuer ueber 30 Euro (!!) abgekauft. Konnte das ganze leider nicht groesser aufziehen, da ich als privater Verkaeufer gemeldet bin.

Damit noch zu einem anderen, bereits angesprochenen Thema:

Es gibt mittlerweile wirklich Rechtsanwaelte, die sich auf ebay spezialisert haben. Die grasen die Benutzerprofile jedes users, den sie grad finden durch und schauen auf Unregelmaessigkeiten. Wenn ich z.B. als privater Verkaeufer 10x3 Labellos als neu verkaufe, hab ich wenns dummgeht schwupps eine Mahnklage am Hals, da Steuerhinterziehung. Also Vorsicht!

Edit:

Kommt natuerlich auch auf die Bewertungen an. Ich hab knapp 200 Bewertungen und bin seit 6 Jahren registriert, da werd ich noch nicht soviel Geld gemacht haben, damit ich gut von leben kann, zumal ich auch ueber den gleichen account kaufe und mir ne negative Bewertung deshalb egal sind. Das macht kein gewerblicher Haendler.

Jemine
12.05.2006, 14:34
Danke, das sind ja schonmal ein paar nützliche Tipps bei :-)
Ich halte vom gegenseitigen Hochbieten nicht so viel, aber traurigerweise machen das ja anscheinend wirklich schon fast alle. Nur es ist halt so unfair.
Was nen Zweitaccount zum Hochbieten betrifft, wäre ich auch sehr vorsichtig! Ich habe mir sagen lassen, dass da bei Auffälligkeiten schon mal geforscht wird, ob beide Accounts von der gleichen IP-Adresse kommen. Ob das nun so richtig ist, weiß ich nicht, aber ich wär vorsichtig.
Es ist ja auch schon verboten, dass Leute, die sich kennen für gegenseitige Auktionen bieten. Als ob ich immer, wenn ich bei eBay was reinstelle, gleich meinem gesamten Verwandten- und Bekanntenkreis bescheid sage :-nix

DeKl
12.05.2006, 14:38
ich spreche mit niemandem darüber, ob ich was bei ebay verkaufe oder nicht und somit stellt sich mir die frage gar nicht, ob ich etwas hochbieten lassen soll

Jemine
12.05.2006, 14:48
ich spreche mit niemandem darüber, ob ich was bei ebay verkaufe oder nicht und somit stellt sich mir die frage gar nicht, ob ich etwas hochbieten lassen soll

Eben, das meine ich ja. Aber es kann ja zufällig sein, dass Tante Helga aus Sonstwo auf eine deiner Auktionen bitet, weil sie gar nicht weiß, dass du der Anbieter bist.

DeKl
12.05.2006, 15:22
dann ist doch ok

Kackbratze
12.05.2006, 17:14
Die Leute die glauben, dass Ebay noch rappelvoll mit Schnäppchen ist.... :-nix

DeKl
12.05.2006, 18:00
bin froh, daß es diese leute gibt, so kann ich manche sachen ganz gut loswerden

Elisa
12.05.2006, 18:49
Ganz wichtig ist es auch, immer die - möglichst günstig kalkulierten - Versandkosten mit anzugeben.

DoktorW
12.05.2006, 18:49
Bücher verkaufe ich viel lieber bei amazon!

DeKl
12.05.2006, 19:34
bücher und cds, bringen beide bei ebay nicht so viel

Jemine
12.05.2006, 19:39
Bei Amazon? Ich wußte gar nicht, dass das geht. Da muß ich mich ja gleich mal schlau machen!

DoktorW
12.05.2006, 19:46
einfach ein Verkäuferkonto eröffnen und los gehts. Ich habe echt schon viel verkauft, die Gebühren sind überschaubar und ich hatte noch nie Probleme!