PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Als Auslaender in Deutschland



chse
25.10.2006, 23:53
Hallo,

ich studiere in Griechenland und bin bald mit dem Studium fertig. Mein Traum ist es in Deutschland meinen Facharzt zu machen, nur habe ich keine Ahnung wo oder an wen oder ich wenden muss. Wo wird mein Abschlusszeugnis Anerkannt? In Griechenland geht naemlich alles ueber den Saat. Bewerbungen gibt es hier nicht! Waere sehr Froh ueber Infos zum Thema Weiterbildung in Deutschland. Noch was: Was ist ein Unterassistenzarzt und ein Assistenzarzt? Hier hat man nach dem Studium einfach nur die Bezeichnung Arzt.

Danke schon im Voraus :-stud

Tombow
26.10.2006, 00:26
Als Grieche bist DU EU-Ausländer, damit wäre Dein Abschluß anerkannt. Falls nicht, für eine Anerkennung sind die jeweiligen Landesprüfungsämter zuständig, meistens genügt ein formloser Antrag, hier und da (NRW, Bayern) mußt Du auch eine Bearbeitungsgebühr zahlen, nach ein Paar Monaten erhältst Du die Anerkennung.

Was Du auf alle Fälle brauchst, ist eine Approbation oder eine Berufserlaubnis. Die wird in jedem Bundesland von einer anderen Behörde ausgestellt. In NRW sind es die zuständigen Bezirksregierungen, in Hessen, NRW, Bayern, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz die Landesprüfungsämter, wie es in den übrigen Bundesländern aussieht, weiß ich nicht. Dafür brauchst Du neben dem Abschluß in der Regel eine gesundheitliche Bescheinigung, Beglaubigte Kopien von einem Staatsbürgerschaftnachweis, Geburtsurkunde und ein Führungszeugnis der Belegart O (kannst Du bei fast jedem Bürgeramt beantragen). Hier und da wird bei Ausländern auch ein Nachweis verlangt, daß sie Deutsch als Sprache beherrschen, und je nach Beamtenwillkür auch weitere Unterlagen. Und je nach Laune der zuständigen Beamten könnten sie es mit allem sehr genau nehmen. Eine Leibesvisitation droht dir deswegen zum Glück nicht, denk' aber nicht, daß es deswegen angenehmer ist.

chse
03.11.2006, 22:42
Danke,
ich denk mal ich erfuelle die Vorraussetzungen. Aber glaub mir, hier ist es schlimmer. Hier WIRD man einer Leibesvisitation unterzogen (Tbc hat heutzutage fast kein Schwein mehr!!!). Von daher weiss ich was auf mich zu kommt. Muss ich mich dann an die Krankenhaeuser wenden um die Weiterbildung anzufangen oder gibt es dafuer auch eine Behoerde (wie z.B. die ZVS fuer die Studienanfaenger)?
Mfg

jabba666
07.11.2006, 14:11
ist mir ein rätsel warum du ausgerechnet in deutschland arbeiten möchtest.viele ,die hier ihren abschluss gemacht haben,wünschen sich eher weit weg.........

chse
09.11.2006, 21:22
Glaub mir, wenn du an meiner Stelle waerst, dann wuerdest du genauso denken. Ich weiss, dass viele aus DE weit weg wollen weil sie meinen im Ausland (besonders England, USA) waere es besser wie in DE. Vielleicht ist es auch so. Aber glaub mir es gibt Laender (z.B. GR) in denen es nicht so rosig aussieht. Stell dir vor, dass du bis zu 11 Jahren warten musst, damit du deine Weiterbildung anfaengst ausser du willst mikrobiologie oder histologie machen. Wer will das schon. Fuer Frauenheilkunde muss man z.B. im Durchschnitt etwa 9 Jahre warten. Was geschieht in der Zwischenzeit? Bei Privatkliniken fuer lausige 700 euro arbeiten? Nicht mein Ding!

Tombow
09.11.2006, 21:42
Unter den Umständen wundere ich mich nicht mehr, wieso so viele Griechen immer noch nach Bulgarien zum Medizin-/Zahnmedizinstudium gehen und auch nach dem Studium da bleiben.

Muriel
09.11.2006, 22:12
Als ich in Bologna PJ gemacht hatte, war dort auch eine Griechin, die aber ihr komplettes Studium in Italien gemacht hatte. Sie erzählte irgendwas, dass man in Griechenland als Anfänger erst mal in irgendeinem Bergdorf quasi Zwangsdienst machen müsse für ein Jahr. Diese Vorstellung fand ich ziemlich erschreckend in vielerlei Hinsicht.

Hast Du in Deutschland mal gelebt oder warum sprichst (oder schreibst zumindest ;-) ) so perfekt deutsch?

chse
10.11.2006, 13:14
Der Zwangsdienst ist eher Urlaub wo man Geld verdient!!! Es muss nicht undbedingt ein Bergdorf sein. Es kann auch eine Insel sein. Jeder kann sich aussuchen wohin er will. Frueher war es Pflicht diesen 1-jaehrigen Dienst zu absolvieren. Heute ist es ftreiwillig. Trotzdem macht fast jeder diese 1 Jahre weil es wie gesagt eher wie Urlaub aussieht. Zu meinem Deutsch: Ich habe 18 Jahre in DE gelebt.