PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bludruckregulation



leuchtstift
03.12.2007, 19:54
hi.

in meinem skript steht das die kurzfristige blutdruckreg bei zu hohem blutdruck angewandt wird, und die mittelfristige bludruckreg bei zu niederem druck. ist das korrekt, oder können diese beiden mechanismen in beide richtungen wirken?

Ankylosing
03.12.2007, 21:14
kurzfristige regulation geht via barorezeptoren...

druck auf den rezeptor --> sympaticus wird gehemmt --> blutdruck sinkt..
und anders herum...
beim valsalva manöver steigert man den druck und blutdruck sinkt, das geht also auf jeden fall..

die mittelfristige regulation hat mit dem RAAS zu tun..
der körper registriert blutdruckabfall in den nieren und setzt renin frei.. usw.. angiotensinII führt dann zur gefässverengung und somit blutdrucksteigernd..
normalphysiologisch wird das also nur zur blutdrucksteigerung gebraucht..
ACE hemmer allerdings hemmen das system und bewirken blutdrucksenkung...

le'pimp
03.12.2007, 21:38
...oder natürlich das ADH bei zu hohem Blutdruck, gehört auch zum mittelfristigen System.

EDIT: Meine natürlich bei zu niedrigem Druck, was hat mich da bloß geritten :-oopss

Monty
03.12.2007, 21:42
ANP eher bei Hochdruck...

Hoppla-Daisy
03.12.2007, 22:13
Ich wollt' schon gerade sagen!

Also nochmal: das antidiuretische Hormon (ADH = Pipisparhormon;-)) kommt natürlich dann zum Zuge, wenn zuwenig Volumen da ist. Dadurch steigt dann der Blutdruck wieder, weil mehr zurückbehalten wird in der Niere.

Ist der Blutdruck zu hoch, wird durch die Kardiomyozytem Vorhof das atriuretische Peptid (ANP = Pinkelförderhormon) sezerniert, damit das Zuviel an Volumen wieder ausgeschieden wird.

Dass ANP natürlich Gegenspieler vom ADH (und damit auch vom RAAS-System) ist, versteht sich von selbst, oder? Entweder ich fördere die Ausscheidung, oder ich fördere die Volumenretention.

:-) (Hach, hab ich das Thema geliebt in Physio)

Tombow
03.12.2007, 22:22
und nicht vergessen, den BNP!!!

Hoppla-Daisy
03.12.2007, 22:26
hihi, war ja klar, dass unser Neurofreak auf das "brain natriuretic peptide" zu sprechen kommen würde :-))

test
04.12.2007, 11:00
Ich wollt' schon gerade sagen!

Also nochmal: das antidiuretische Hormon (ADH = Pipisparhormon;-)) kommt natürlich dann zum Zuge, wenn zuwenig Volumen da ist. Dadurch steigt dann der Blutdruck wieder, weil mehr zurückbehalten wird in der Niere.

Ist der Blutdruck zu hoch, wird durch die Kardiomyozytem Vorhof das atriuretische Peptid (ANP = Pinkelförderhormon) sezerniert, damit das Zuviel an Volumen wieder ausgeschieden wird.

Dass ANP (und auch das RAAS-System) natürlich Gegenspieler vom ADH ist, versteht sich von selbst, oder? Entweder ich fördere die Ausscheidung, oder ich fördere die Volumenretention.

:-) (Hach, hab ich das Thema geliebt in Physio)


Meinst du nicht eher ANP ist Gegenspieler von RAAS und ADH? RAAS und ADH machen doch beide Volumenretention + Hochdruck, während ANP Diurese + Drucksenkung macht, oder worauf bezog sich Gegenspieler?

Hoppla-Daisy
04.12.2007, 11:04
Huppalla, da hat der test aber gut aufgepasst :-blush

Hast natürlich Recht, das kommt davon, wenn man im "prä-Bett-Zustand" noch was hinbastelt.

Ich korrigiere das mal direkt, bevor hier jemand was Falsches lernt!

:-)