PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MR-Mammografie



blumi
19.12.2007, 21:16
Kann mir Jm. sagen, ob bei einer Einnahme von L-Thyroxin, bei Z.n. Schilddrüsen-OP, trotzdem eine MR-Mammografie mit Kontrastmittel durchführbar ist, ohne das L-Thyroxin abzusetzen?

Lieben Dank! :-winky

Evil
19.12.2007, 22:19
Warum sollte man das L-Thyroxin absetzen? Mal abgesehen davon, daß iodhaltige Kontrastmittel bei euthyreoter Stoffwechsellage überhaupt kein Problem darstellen, sind die MR-Kontrastmittel meines Wissens nicht iodhaltig und damit vollkommen unabhängig von der Schilddrüse.

Falls das nicht stimmt, lasse ich mich aber gern eines besseren belehren :-)

Doctöse
19.12.2007, 22:36
Stimmt schon. MR-Kontrastmittel enthalten Gadolinium, kein Jod und sind weitaus besser verträglich, als die CT-KMs.
Zudem wird in der Regel vor all diesen Untersuchungen eine Aufklärung gemacht und Medikamente abgefragt. (Da gehts besonders um Metformin-Einnahme bei Diabetes.)

Bezüglich L-Thyroxin und Mamma-MRT gab es mal eine Untersuchung, dass eine Hormontherapie falsch positve Ergebnisse liefern kann. Die ist aber bei Schilddrüsenhormonen statistisch nicht relevant. (Nur bei Geschlechtshormon-Substitution).

derAnda
20.12.2007, 01:27
Zudem wird in der Regel vor all diesen Untersuchungen eine Aufklärung gemacht und Medikamente abgefragt. (Da gehts besonders um Metformin-Einnahme bei Diabetes.)


Kontrastmittel -> Niere kaputt + Metformin -> Laktatazidose ?
Nur damit ich auf dem richtigen Dampfer bin.

Doctöse
20.12.2007, 01:45
Kontrastmittel -> Niere kaputt + Metformin -> Laktatazidose ?
Nur damit ich auf dem richtigen Dampfer bin.
Genau.
Kontrastmittelgabe kann eine KM-Nephropathie nach sich ziehen. Da Metformin renal eliminiert wird, akkumuliert es bei Niereninsuffizienz und es kommt zur Laktatazidose. Deswegen soll Metformin 2 Tage vor einer KM-Gabe abgesetzt werden. (Als Prophylaxe einer KM-Nephropathie kann man direkt vor und nach der KM-Gabe übrigens ACC geben; 2x600mg warens glaub ich).

Tombow
20.12.2007, 03:29
Variiert je nach Haus. Bei größeren KM-Gaben gerne vorher bewässern und 600mg ACC i.v. geben, je nach Haus/Protokoll und KM-Menge danach für 2-4 Tage 600mg täglich.

actin
20.12.2007, 10:11
Das hat zwar nichts mit blumis Frage zu tun, aber mit gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln:

Die FDA hat vor einiger Zeit eine Warnmeldung publiziert, weil es Hinweise auf nephrogene systemische Fibrose gibt, die durch diese Kontrastmittel ausgelöst worden sein könnten:

Pubmed-Links (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/queryd.fcgi?itool=pubmed_Abstract&db=pubmed&cmd=Display&dopt=pubmed_pubmed&from_uid=17969494) zu nephrogenic systemic fibrosis & gadolinium bases contrast agents

FDA-Warnung zu gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln (http://www.fda.gov/cder/drug/InfoSheets/HCP/gcca_200705.htm)

DAEB (http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?p=niere+kontrastmittel&src=suche&id=29081)

Kontraindikation Omniscan (http://www.bfarm.de/cln_043/nn_421158/sid_71A57D2F8DF9F4BBA68BB2A6C7959E05/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/gadodiamid__nierenfunktionseinschraenkung.html__nn n=true)

Kontraindikation Magnevist (http://www.bfarm.de/cln_042/nn_424276/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/magnevist__anwdgsbeschr.html__nnn=true)

(http://www.bfarm.de/cln_042/nn_424276/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/magnevist__anwdgsbeschr.html__nnn=true)

alex1
20.12.2007, 20:03
Was das auch nicht im Ärzteblatt publiziert?


Das hat zwar nichts mit blumis Frage zu tun, aber mit gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln:

Die FDA hat vor einiger Zeit eine Warnmeldung publiziert, weil es Hinweise auf nephrogene systemische Fibrose gibt, die durch diese Kontrastmittel ausgelöst worden sein könnten:

Pubmed-Links (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/queryd.fcgi?itool=pubmed_Abstract&db=pubmed&cmd=Display&dopt=pubmed_pubmed&from_uid=17969494) zu nephrogenic systemic fibrosis & gadolinium bases contrast agents

FDA-Warnung zu gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln (http://www.fda.gov/cder/drug/InfoSheets/HCP/gcca_200705.htm)

DAEB (http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?p=niere+kontrastmittel&src=suche&id=29081)

Kontraindikation Omniscan (http://www.bfarm.de/cln_043/nn_421158/sid_71A57D2F8DF9F4BBA68BB2A6C7959E05/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/gadodiamid__nierenfunktionseinschraenkung.html__nn n=true)

Kontraindikation Magnevist (http://www.bfarm.de/cln_042/nn_424276/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/magnevist__anwdgsbeschr.html__nnn=true)

(http://www.bfarm.de/cln_042/nn_424276/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/magnevist__anwdgsbeschr.html__nnn=true)

actin
20.12.2007, 20:54
Was das auch nicht im Ärzteblatt publiziert?Ja. Dort hatte ich es vor einigen Monaten zum ersten Mal gelesen. Der Link auf den Artikel aus den Ärzteblattnachrichten steht in meinem Beitrag als "DAEB".

blumi
22.12.2007, 21:46
Danke euch - echt nett. Doch dürfte eigentlich bei 'ner normalen Nierenfunktion trotz Hormoneinnahme (Thyronajod) nüscht passieren, oder?

Frohe Weihnachten euch allen! :-angel

Lg

Radiofreak
26.12.2007, 21:21
Ich kann Euch nur sagen, wie es bei uns gehandhabt wird:
- GFR >30 - MR-KM kein Problem
- GFR < 30 - KEIN MR-KM wegen bereits oben erwähnter systemischer nephrogener Fibrose; hier lieber CT, da jodhaltiges KM notfalls per Dialyse eliminiert werden kann, Gd aber nicht.
- Thyroxin macht bei MR-KM nichts

Gruss, Radiofreak