PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PJ Chirurgie - ohne Chirurgie?!



Seiten : [1] 2

qwert
26.12.2008, 14:36
Hallo Leute, habe mal eine ungewöhnliche Frage und hoffe, hier einige gute Ratschläge zu bekommen. Ich mache z. Zt. das 2. Tertial in der Inneren (1. Tertial war Wahltertial Neuro). Die Abteilung bzw. die Klinik ist richtig gut und ich würde gern/dürfte das nächste Tertial auch hier machen. Nun wurde mir angeboten das letzte (eigentlich Chirurgie) Tertial in der hiesigen Notaufnahme zu machen. Dort würde ich jedoch primär den Internisten zur Hand gehen. Mir wurde vom internistischen als auch chirurgischen Chef zugesichert, ich bekäme dennoch eine Bescheinigung für Chirurgie. Die Chirurgen haben wohl genug Assis, daß ich dort im OP nicht gebraucht würde, also nur normal zuschauen könnte. Steht mir natürlich alles offen, aber die wohlen mich sinnvoll beschäftigen. Und Lust hätte ich schon, zumal ich bisher bei den Internisten wirklich viel gelernt habe.

Würdet ihr euch darauf einlassen? Ich möchte Neurologin werden und habe mit Chirurgie ohnehin nichts am Hut. Ist es ein Fehler, nichts chirurgisches im PJ zu machen?

Danke für jede Antwort und noch geruhsame Feiertage

Muriel
26.12.2008, 16:48
Bei meinem Hass auf die Chirurgie hätte ich sofort zugegriffen :-)

John Silver
26.12.2008, 17:43
Schwierige Frage. Eine Freundin wollte unbedingt Neuro machen, und überlegt jetzt, nach ihrem Chirurgie-Tertial, was wohl? Chirurgie zu machen. Man kann nie wissen...

derAnda
26.12.2008, 19:14
Also lerntechnisch wirst du sicher nicht viel verpassen. Wahrscheinlich bringt's sogar mehr in schneller Abfolge Notaufnahmepatienten zu sehen als auf ner chirurgischen Station rumzugammeln.

Hellequin
26.12.2008, 19:51
Was für eine Notaufnahme ist es denn? Rein internistisch? Interdisziplinär? Ich hab meinen Chirurgie-Block im Studium auf einer chirurgischen Notaufnahme verbracht und auch im Chirurgietertial geschaut, soviel wie möglich in der Notaufnahme zu sein. Da hab ich auch deutlich mehr machen dürfen und gelernt als im OP.

MummyPat
26.12.2008, 20:58
Huhu,

also ich würde es auch machen.
Bei uns im PJ ist es oft ähnlich,im Chirurgie-Tertial,wenn es das 3. ist,wird hintendran der Urlaub gehängt und vorher,gibts noch Ambulanz oder 4 Wochen Anästhesie und dann bleiben maximal 4 Wochen Chirurgie..

Wenn Du dann noch auf die Neurochirurgie oder so kommst,bist Du kaum im OP,weil die Dich einfach nicht dringend brauchen..
So ists jedenfalls bei uns.
Man kann natürlich JEDERZEIT zuschauen-ist ja klar :-D

Aber wenn man scharf auf OP ist,hat man ja vielleicht auch schon mal ne Chirurgie Famulatur gemacht... :-nix

Lerntechnisch wirst Du sicher mehr in der Ambulanz profitieren,das denke ich auch.

Viel Glück und viel Spaß!

LG,MP

Grombühlerin
27.12.2008, 14:47
würde ich sofort machen!

Ich war im Chirurgie-Tertial am liebsten in der Notaufnahme. Das ist meist unterhaltsam und man kann viele kleine Bastelarbeiten (wie Nähen) machen.

Dagegen geht beim Hakenhalten die Zeit manchmal gar nicht vorbei...

Viel Spaß!

qwert
27.12.2008, 16:00
Ist eine interdisziplinäre Notaufnahme, deren Zepter Chirurgen und Internisten führen. Die Chirurgen haben bereits 2 PJ, sodaß ich halt bei den Internisten schaffen würde. Ich würde sozusagen nochmal in internistisches Tertial machen - mit chirurgischer Bestätigung. Klingt komisch, aber das Haus ist einfach gut und die bringen ihren PJs etwas bei statt sie auszubeuten. Darum würde ich so gern das dritte Tertial dort machen. Bloß in der Chirurgie ist offiziell kein Platz, nur inoffiziell. Gut ist auch, daß die Internisten viele neurologische Sachen in der Notaufnahme mitmachen (ambulante Patienten).

Bille11
27.12.2008, 16:03
dein letzter post ist sowohl offiziell als auch inoffiziell ein grosser mist. ;-)

jede disziplin hat platz für einen und auch mehrere studenten. dafür gibt es planungen und dafür sind die pj-häuser eingerichtet.

(wobei ich deine idee gut finde :-) )

qwert
27.12.2008, 16:13
Warum Mist? :-( In der Notaufnahme haben die Chirurgen 2 PJ Stellen und die sind besetzt; die nächsten warten schon. Da kannst du planen soviel du willst. Wieviel Studenten soll denn deiner Meinung nach ein Assistenzarzt effektiv betreuen können?

Feuerblick
27.12.2008, 17:00
Naja, aber du bist ja für diese chirurgische Abteilung eingeteilt worden von deiner Uni, oder? Also müssen sie dafür sorgen, dass du in deinem Tertial auch in die Notaufnahme rotieren kannst. Genauso wie die Notaufnahme-Leute in den OP und auf Station rotieren müssen, wenn alles mit rechten Dingen zugeht. :-nix

qwert
27.12.2008, 18:18
Bitte richtig lesen. Ich bin nicht von meiner Uni für die Chirurgie eingeteilt worden. Momentan mache ich noch Innere (bis Ende Januar) und dort schlugen mir meine Stationsärzte vor zu bleiben. Uni steht inoffiziell außen vor, da ich durch Auslandssemester, Forschungsaufenthalte ein nachzügelner PJ bin. :-)) Habe mir die jetzige Stelle auch selbst gesucht und die Uni nickte das nur ab.

Feuerblick
27.12.2008, 18:24
Aha... Okay, dann mag es was anderes sein. Das heisst also, dass du dort in der Chirurgie gar nicht unterkommen könntest sondern dir etwas anderes suchen müsstest?
Falls das mit der Bescheinigung aber tatsächlich verbindlich zugesichert würde, würde ich an deiner Stelle das Angebot annehmen. Wirklich viel mehr lernen wirst du in der reinen Chirurgie im Vergleich zu einer interdisziplinären Notaufnahme vermutlich nicht. :-nix Wobei ich halt nicht sicher bin, wie das mit der mündlichen HEX-Prüfung so ist. Wird man da sehr genau in Chirurgie abgefragt (Untersuchungsmethoden etc), wenn man Pech hat? Fürs alte 3. Stex hätte ich die Chirurgie-Zeit damals jedenfalls nicht gebraucht :-))

qwert
27.12.2008, 18:29
Genau so argumentieren meine jetzigen Stationsärzte. Chirurgiewissen für das Examen würde in Büchern stehen. :-nix Und ja, ich müßte dann im Januar in ein anderes Krankenhaus wechseln,w as ich nur sehr ungern tun würde. Bin ein Gewohnheitstier und habe keine Lust auf "Neueinarbeitung". :-blush Und ich kommme definitiv pünktlich raus.

teletubs
27.12.2008, 21:25
Und ich kommme definitiv pünktlich raus.


Kommst du bei einer PJ-ler-überladenen Station auch. Waren zu viert und meinen Antrag ins Lehrkrankenhaus zu gehen, wurde von der Uni ein halbes Jahr vorher abgelehnt...jaja, das liebe "Kopfgeld" :-( Ich hätte also mein Chirurgie-Tertial sparen können...nichts gelernt, kaum was gesehen...den Rest spar ich mir! :-oopss

John Silver
29.12.2008, 23:58
Genau so argumentieren meine jetzigen Stationsärzte. Chirurgiewissen für das Examen würde in Büchern stehen. :-nix

Dieses Argument ist allerdings Quatsch. Innere-Wissen steht auch in den Büchern. Braucht man jetzt auch kein Innere-Tertial? Kann man von jedem Fach behaupten.

Letztlich solltest Du Dich im Hinblick aufs Examen absichern, daß der Chirurgie-Chef diese Finte nicht irgendwie link findet. Denn der wird Dich in Chirurgie prüfen. Wenn der nichts dagegen hat, dann tue es ruhig.

Bille11
30.12.2008, 00:00
Genau so argumentieren meine jetzigen Stationsärzte. Chirurgiewissen für das Examen würde in Büchern stehen. :-nix Und ja, ich müßte dann im Januar in ein anderes Krankenhaus wechseln,w as ich nur sehr ungern tun würde. Bin ein Gewohnheitstier und habe keine Lust auf "Neueinarbeitung". :-blush Und ich kommme definitiv pünktlich raus.


im pj geht es u.a. nicht nur um gewohnheiten oder das was man am liebsten hätte, sondern tatsächlich, diese bereiche mal abgedeckt zu haben, die fachdisziplin kennengelernt und das arbeiten der dortigen kollegen mitgemacht zu haben.. :-meinung

Lava
30.12.2008, 12:35
Das erinnert jetzt schon ein wenig an die Sinn und Unsinn des KPP-Debatte, findet ihr nicht? Man soll jemandem nicht zu seinem Glück zwingen. Wenn jemand partout nicht in die Chirurgie will, weil er sie hasst wie die Pest, wird er nach 3 Monaten Hakenhalten auch keine bessere Meinung von Chirurgie haben.

Was das Lernen angeht ist es immer einfacher, wenn man Krankheitsbilder mal gesehen und gefühlt hat. Es geht aber auch ohne, wenn man richtig lernt und vielleicht mit jemandem zusammen, der einem Dinge erklären kann. Von den 5 Fächern, in denen ich geprüft wurde, fühlte ich mich im Endeffekt nur in meinem Wahlfach wirklich sicher. In Chirurgie wurde ich hauptsächlich in Thorax-, Visceral- und Gefäßchirurgie geprüft und ich hatte im PJ mit keiner der 3 Disziplinen viel zu tun. In Innere wurde ich hauptsächlich in Gastro geprüft - und hab mein komplettes PJ aber in der Rheuma gemacht. :-nix

qwert
01.01.2009, 19:13
Letztlich solltest Du Dich im Hinblick aufs Examen absichern, daß der Chirurgie-Chef diese Finte nicht irgendwie link findet. Denn der wird Dich in Chirurgie prüfen.

Wie kommst Du darauf, daß der Chirurgie Chef mich prüft?! Diesebzüglich habe ich wohl kaum was zu befürchten. Mein Neurochef kommt schließlich auch nicht vorbei (UCLA) :-))

John Silver
02.01.2009, 20:53
Da Du in diesem Klinikum Innere und Chirurgie machst, wirst Du im Normalfall auch dort geprüft. Wenn ich recht verstehe, ist es ein eher mittelgroßes Haus; an solchen Häusern sind nicht viele potentielle Examensprüfer vorhanden.