PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein RettAss hatts schwer....



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

RS-USER-fruehgriller
08.08.2003, 23:23
Kapitel 1

Es war im Sommer des Jahres 2003, es war unglaublich Heiß, kein Lüftchen wehte, als Karl Heinz in seinen Mittelklassewagen stieg, um zur Arbeit zu Fahren.
Er hoffte, das diese 12 Stunden Tagschicht schnell vorbei gehen würde.
Als er auf der Wache ankam lief ihm auch schon dieser ewig gutgelaunte Zivi übern Weg, Michael hieß er wohl. Karl Heinz fragte sích, was der wohl fürn Zeugs nehmen würde, denn soviel Gute Laune konnte nicht natürlich sein.
Das mit den Namen war auch so was. Seit die Ziví nur noch so kurz da waren, konnte mann sich die Namen gar nicht mehr merken, lohnte sich auch nicht.

Ein Blick auf den Dienstplan genügte, um die einigermaßen akzeptable Laune von Karl Heinz gegen Null zu steuern.

Er fuhr zwar den 1/83/1, also den neueren RTW, und nicht den nahezu 9 Jahre alten Bock, aber zusammen mit diesem Michael!

Naja, mal sehen.
Erst mal Kaffee trinken, und mit der Nachtschicht reden, ob überhaupt was durchgesehen werden musste.

Beim Kaffee mit den Kollegen der Nachtschicht beschloß Karl Heinz den RTW vom Zivi checken zu lassen. Da lernte der auch gleich, wo was lag.
Er selbst würde dann noch schnell nach Schäden schauen, damit ihm keine Beule angehängt wurde, die er nicht drangefahren hatte, und dann mal warten wanns losginge.

Nach dem Kaffee rief Karl Heinz im KH beim NEF an und fragte mit wem von den Akademikern er es denn heute zu tun hatte.

Klaus, sein Kollege vom NEF sagte mit einem gewissen Bedauern, das es heute Dr. Dolor war der Dienst hatte. Dieser Dr. machte doch wirklich 48 Std Schichten vor lauter Geldgeilheit.

Kaum hatte Karl Heinz den Hörer aufgelegt, als auch schon der Wachenleiter auf dem Flur erschien. Nun war es höchste Zeit zu verschwinden. Den auf so tolle Aufgaben wie Transportscheine erledigen, Kleiderkammer einräumen, Lager bestücken usw hatte er überhaupt keine Lust.

Also lief er in die Fahrzeughalle, und fand Michael, der sich mit den anderen Zivis unterhielt. Sahen die eigentlich immer alle gleich aus???
So wie Alt 68er auf Abruf??
Und was für ein Hobby hatte Michael noch? Eisenbahnfahrzeuge. Richtig, die vermittelte er sogar.

Nas egal, jetzt war erstmal TTV angesagt, Tarnen, Täuschen und Verp ssen.
Den Zivi in den RTW setzen, die 1 drücken und raus aus der Wache war eines.

Gerade als Karl Heinz und Michael an der Bäckerei anhalten wollten, um sich ein 2. Frühstück zu holen, wurden sie von der Leitstelle gerufen.

Fortsetzung folgt

RS-USER-Sani
08.08.2003, 23:32
Original geschrieben von fruehgriller
[...] und was für ein Hobby hatte Michael noch? Eisenbahnfahrzeuge. Richtig, die vermittelte er sogar. [...]


welchen (Ex-)-Zivi Frühgriller wohl meint ?? :D :D :D

Ruediger
08.08.2003, 23:38
Original geschrieben von Sani
welchen (Ex-)-Zivi Frühgriller wohl meint ?? :D :D :D
Da fällt mir so adhoc auch überhaupt Keiner ein! :D:D:D

RS-USER-Hoffi
08.08.2003, 23:39
ich hab echt keine Ahnung...

Ruediger
08.08.2003, 23:39
Du treibst Dich ja auch noch hier rum..:D

RS-USER-Hoffi
08.08.2003, 23:46
Original geschrieben von Ruediger
Du treibst Dich ja auch noch hier rum..:D

wolltest du nicht schon schlafen?:-p

Ruediger
08.08.2003, 23:48
Original geschrieben von Hoffi
wolltest du nicht schon schlafen?:-p
siehe *Knuddelecke* :D

RS-USER-fruehgriller
09.08.2003, 01:10
Danke für euer Interesse. Wie gefällts Euch denn bis jetzt??
Fortsetzung folgt durch mich, fest versprochen.

RS-USER-Sani
09.08.2003, 08:09
Original geschrieben von fruehgriller
Danke für euer Interesse. Wie gefällts Euch denn bis jetzt??

klasse !!! Super !! *ichwillmehrdavon*

RS-USER-Hoffi
09.08.2003, 10:26
ja nicht schlecht. :-p

RS-USER-schmoelzi
09.08.2003, 10:54
Du hast so richtig schön die Spannung aufgebaut und dann so eine schlimme Werbepause. :)

Ist wirklich gut, will mehr.

RS-USER-fruehgriller
09.08.2003, 11:28
War keine Werbepause, mußte zum Einsatz. Wenn ich wieder ausgeschlafen bin gehts weiter. Fest versprochen

RS-USER-fruehgriller
09.08.2003, 13:53
So, hier gehts jetzt weiter.

Kapitel 2

Die Leitstelle schickte Sie an ein in der Nähe liegendes AH, dort solle sich eine Hilflose Person befinden. Die Anfahrt war ohne SoSi angeordnet.

Nach wenigen Minuten waren Sie vor Ort. Auf einer Sitzgruppe vor dem AH saß einer Ihrer Dauerkunden, mit einem akuten Anfall von Morbus Bellheimer. (c2H5OH).

Die beiden AH-Schwestern, die ihn entdeckt hatten, trauten sich nicht aus dem Hauseingang vor lauter Angst.
Dabei war Rainer ansich absolut Harmlos, und nur mit dem Mund gefährlich.
Kaum ging Karl Heinz auf Ihn zu, stand Rainer auf, und fuchtelte wie Bruce Lee mit Seitenparese mit den Armen. "Pasch auf! Isch kannn Karet... Kurat... Karate!!"

Während sich Michael sofort hinter Karl Heinz versteckte, blieb dieser ganz ruhig, und sagte "Ok Rainer, wenn hier einer den schwarzen Gürtel hat, dann bin ich das!" und zeigte auf seinen breiten schwarzen Ledergürtel an seiner Diensthose.
"Ok ok ok, ich bin schon ruhig" war darauf die Reaktion von Rainer, gefolgt von seinem üblichen Lamento.
"Ich bin Assozial!!!Keiner will mich, ich kann doch nur saufen!!"
Leider stimmte das wirklich. Karl Heinz kannte Rainer als Kunde seit mehreren Jahren, und sah den Niedergang. Ca 2 Jahre zuvor hatte er morgens um 6 Uhr Rainers Vater aus den Hinterreifen eines Postlasters gepuhlt. Seither war es mit Rainer schlimmer geworden. Aber egal.
Inzwischen war auch die Polizeistreife aufgetaucht, und nach kurzer Absprache nahmen die Men in Green Rainer mit.

So, jetzt aber Zeit fürs Frühstück.

Aber die Leitstelle wollte anderes.

Sie wurden mit Sosi in ein Büro beordert, in dem ein Freiberuflicher IT Berater einen Kreislaufkollapps erlitten hatte.

Als Karl Heinz und Michael dort ankamen, saß der Patient gestützt durch 3 "Ersthelfer" auf einem Stuhl an einem Schreibtisch.
Während Michael den Blutdruck, oder was davon noch da war zu messen versuchte, fing Karl Heinz an, sich mit dem Pat zu Unterhalten. Als erstes stellte KarlHeinz seinen Zivi und sich vor, dann fragte er nach dem Namen des Patienten, den dieser mit Rüdiger angab.
Der Pat sagte, das er am vorhergehenden Tag an einem Badeweiher war, und sich dort einen ausgeprägten Sonnenbrand geholt habe. Seitdem ginge es Ihm auch nicht ganz so gut.

Nachdem Karl Heinz den Pat mal auf den Boden gelegt hatte, ging es Ihm auch schon ein wenig besser. Trotzdem wollte der RR nicht über 80 syst. ansteigen.
Trotzdem er wußte WER da kommen würde, bestellte Karl Heinz sich das NEF dazu.

Während Michael die Ringer fertig machte legte K-H schon mal ne schöne Weiße Viggo in den Handrücken von Rüdiger.
Als dann die Ringer lief kam noch der Rest von dem ganzen Monitoring dran, der BZ wurde gemessen, und dann warteten Sie auf den Doc.

Nach kurzer Zeit hörten Sie schon das missmutige, laute Gemecker von Dr. Dolor. Als dieser den Raum betrat, folgten Ihm Klaus (RA) und Daniel (AiP bei den Gasmännern.)
Da aber Dr. Dolors Aufmerksamkeit von einer zugegebenermaßen sehr hübschen Sekretärin abgelenkt wurde, deligierte Dr. Dolor mal diesen PillePallePatient an seinen AiP.

K-H machte trotzdem seine Übergabe an den "Doc" Daniel, der erstmal seine schwierigkeiten hatte, mit der Flut von Infos zurechtzukommen.

Daniel versuchte jetzt das EKG zu interpretieren, aber das auf und ab irritierte ihn doch sehr. Wenigstens den Pulsoxy kannte er. Da der Wert dort doch recht gut war, drehte er nur die Infusion ein wenig schneller und sagte "Gut, laden wir ein."

Nach dem unkomplizierten Transport in den RTW stiegen Dr. Dolor und Daniel dazu und K-H fuhr ins nahegelegene Uni Klinikum, wo Sie in der Notaufnahme schon vom Sr-Team, bestehend aus Sr. Ulla und Sr. Claudia erwartet wurden.

Fortsetzung folgt

RS-USER-Hoffi
09.08.2003, 15:28
auch diese Episode fand ich wieder gut, wann gehts weiter? *lechz*:D

RS-USER-Claudi
09.08.2003, 18:57
Original geschrieben von fruehgriller

...bestehend aus Sr. Ulla und Sr. Claudia erwartet wurden.


Öi... Jetzt aber vorsicht. :D

Ruediger
09.08.2003, 19:06
Jetzt will ich aber auch wissen wie es weiter geht und was aus "Rüdiger" wird. :D

RS-USER-Sani
09.08.2003, 19:23
habs zwar noch net durchgelesen, werde mich aber gleich mal dran hocken....

Ruediger
11.08.2003, 09:17
MARTIN wo bist Du?;)
Wann gehts weiter?
Dauert's noch lang?
Papa HUNGA, PIPI, mir is langweilig.....:D:D:D

*genervte Papas in warmen Autos wissen was ich meine :D*

RS-USER-fruehgriller
11.08.2003, 10:13
Geht spätestens Heute Abend weiter. Muß nur ein bischen schlafen, nach der Nachtschicht. Sonst liest sich mein Roman so wie manche Posts vom Küken:D

RS-USER-fruehgriller
11.08.2003, 17:05
So Ihr Kinder, gebt fein acht, ich hab Euch etwas mitgebracht.....:D

Kapitel 3

Als K-H mit Michael und dem NEF Team in die Notaufnahme kamen, wurden Sie wie gewohnt freundlich von Sr Ulla begrüßt.
"SIND WIR DENN DAS EINZIGE KRNKENHAUS IN DER STADT???"
Dabei lagen auf den Tragen der Notaufnahme nur 3 Patienten, und Sr Ulla saß beim Kaffee.

Zum Glück erschien Sr Claudia und rettete die Situation, in dem Sie sich erstmal dem Pat vorstellte.
"Guten Tag, ich bin Sr. Claudia, Sie sind hier in der Notaufnahme.
Haben Sie Ihr Versichertenkärtchen dabei??"

Das hatte Rüdiger leider nicht. Seine Angaben, das er Privatpatient sei, wurden von Sr Ulla aber nicht geglaubt, und so wurde er erstmal in einen kleinen Behandlungsraum geschoben, und die Türe zugemacht. Schließlich hatte SIE hier die Stationsleitung, und nicht Claudia. Die glaubte ja sowieso jedem AOK Patienten ohne Karte, das er Privatversichert ist.

Während Dr. Dolor mit Sr Ulla kurz in der Abstellkammer verschwand, versuchte sich der AiP Daniel darin, an den Diensthabenden Internisten eine Übergabe zu machen.

Als K-H und Michael die Trage wieder fertig machten fand K-H auf der Trage die vermisste Versichertenkarte von Rüdiger. Der war tatsächlich Privatversichert. Schnell und unauffällig gab K-H die Karte an Sr. Claudia weiter.
Diese reagierte sofort, und holte Rüdiger aus dem kleinen, muffigen Raum und schob ihn in den großen, Lichtdurchfluteten, und Klimatisierten allgemeinen Behandlungsraum, gab Ihm wieder Sauerstoff, und schrieb endlich mal das schon länger angeordnete EKG.

Auch der Aufnahmearzt änderte nach dem Begutachten des EKG und der neuen Tatsache des Privatpatienten (mit Chefarztbehandlung & Einzelzimmer) seine Meinung von "kann nach Hause" in "Bleiben Sie doch mal lieber bis Morgen zur Beobachtung bei uns, mein lieber."

Klaus vom NEF wollte sein Protokoll wieder einsammeln, aber der AiP war immer noch bei der Übergabe an den Internisten, obwohl dieser inzwischen schon beim Übernächsten Patient war.

Kopfschüttelnd brachte Klaus den AiP Daniel dazu, endlich die notwendigen Kreuzchenn im Protokoll zu machen.

Dann ging er raus in die Liegendeinfahrt, wo K-H Michael dabei zusah wie dieser den RTW wieder Einsatzklar machte.

K-H war zufrieden mit diesem Einsatz. Zumal Ihm beim verabschieden Rüdiger aus lauter Dankbarkeit das K-H seine Privatversicherungskarte gefunden hatte Ihm und Michael insgesamt 40 Euro Trinkgeld gegeben hatte.

Michael hatte sich gerade eine Zigarette angezündet (K-H rauchte nicht, sein Übergewicht war Risiko genug), als der Piepser losging:
"Hier Leitstelle mit Einsatz 1/83/1, Ausrücken nach Stadtteil X-Dorf, Alarmfahrt"

K-H ging an den Funk, meldete sich, bekam die Adresse und die Nachricht, das aufgrund der großen Entfernung auch der zuständige First Responder alarmiert wurde.

Wenn Ihr brav seid, dann erzählt Euch Onkel Martin wie es weitergeht.

;)