PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Patienten, die euch auf die Palme bringen !



Seiten : [1] 2 3

Thomas24
01.08.2003, 23:45
Kennt Ihr das auch...? Ab und an hat man einen Patienten am Hals, den man am liebsten in den näheren Orbit schicken würde-

Zum Beispiel den "netten Herren", an dem man als PJ morgens das Routinelabor abnehmen möchte (oder besser: abnehmen soll), und der allen Ernstes dafür *GELD* verlangt.
Zitat: "Sie lernen ja noch, und dafür, das Sie bei mir Blut abnehmen dürfen, will ich Geld sehen...".

Hat der eine akute supraselläre Apoptose, oder wie ? Da müssen auch gestandene Komilitonen erst mal eine Nexium schlucken gehen-

Aber das allerbeste ist da ein Sozialamt versichertes *Schätzchen*, das rezidivierend wegen "Aszites" bei C2 toxischer Leberzhirrhose auf der internistischen Notaufnahme aufschlägt- nicht nur, das dieser Mitbürger extrem dreist und fordernd auftritt (und seine im Dutzend auftretenden Angehörigen sind da auch nicht ohne !), nein, dieser Patient
verschwindet auch immer wieder eigenmächtig...
Beispiele: ZVK im Hals ? Kein Problem für Mr. X- er kann ja trotzdem auf die Düsseldorfer Kirmes gehen (und sich von dort wieder via RTW als Taxiersatz wieder zurück auf die Notaufnahme chauffieren lassen). Oder er läßt sich per RTW mal eben zum Zahnarzt fahren.

Patient X ist eigentlich stationär auf der Gastroenterologie? No Problem: verschwindet sang und klanglos, um dann von zu Haus anzurufen "Bin weg, komme auch nicht zurück".

Pat. X läßt sich in der Uni- Essen eigenmächtig auf die Warteliste zur TP setzen. (Wie gesagt: C2 toxische Zhirrhose- und kein bischen abstinent).
Als das rausgekommen ist, ist sogar einem sehr langmütigen OA der Kragen geplatzt. Er hat bei den Essenern angerufen, und ihn von der Liste nehmen lassen.

Wie gesagt, dieser Patient schlägt immer wieder auf der Notaufnahme auf (hat da jemand "Drehtüreffekt" gesagt ?)... um sich seinen "Aszites" punktieren zu lassen. Auch wenn gar kein punktionswürdiger Aszites vorliegt, einfach weil er dann ein bischen Zeit dafür hat. " Müsse du machen, doch, doch müsse du machen". Entschuldigung, aber was gemacht werden muß, und was nicht- das ist ja wohl noch immer Sache des Arztes. Und dann meint dieser Patient auch noch Vorhaltungen machen zu können, oder eine Kollegin als "Nazischlampe" beschimpfen zu dürfen-

Manchmal kann man gar nicht soviel fressen, wie man k**** möchte.

milz
02.08.2003, 02:28
In dieser Hinsicht wird sich die Realität nicht zu Deinen Gunsten ändern. Bleibt nur, zu versuchen, die eigenen Nerven zu schonen.
Empfehle Entspannungsübungen (zB.: Autogenes Training)

mfg :-)

timokaan
02.08.2003, 09:38
was wirklich hilft ist zum frühstück eine Diazepam 5.

Leider ist der Gewöhnungseffekt so stark, dass ich jedesmal mittlerweile zur Wirkungsverbesserung einen Whisky hinterhertrinken muss.

Warum hast du mich eigentlich von der Transplantationsliste gesetzt? hm?

*zwinker*

[Anm: vielleicht ist der Herr X. ja Kollege *grins*]

harlekyn
02.08.2003, 15:54
Klarkenn ich das, wer net. Jetzt zwar nicht im Krankenhaus, doch besonders in unserem KTW landen des öfteren solche Gestallen!
Ich weis man sollte es eigentlich nicht, aber ich sehe es nicht ein, wegen solcher Patienten ein Magengeschwür zu kriegen, also bekommen sie wenn, wenn es mit der freundlichen Art nicht funktioniert eben das was sie verdienen, einen Anschiss (in verbaler Form!)
Hatte vor kurzem einen Patienten im Auto, dertrotz mehrfacher (freundlicher) beteuerung und (noch freundlicheren) Erklärungen der festen Ansicht war das wir falsch fahren! Als wir dann in dem Zielort waren udn die Strasse ncith fanden, weil sie net in der Karte war ist er dann völlig ausgetickt! Er hat gestrampelt wie wild, rum geschrien, hyperventiliert und hat sich so aufgeregt das er Herzschmerzen bekommen hat. DArauf hin hab ich ihn halt angebrüllt er solle gefälligst jetzt einfach mal die Fresse halten, wir würden seit einer Stunde richtig fahren und sein Heim würden wir auch noch finden. Und wenn er jetzt nicht einfach nur ruhgi wäre würden wir ihn ins nächste Krankenhaus fahren!
Das Ergebniss war, das er für ganze 5 min die Klappe hielt, aber zum Glück keine Herzschmerzen mehr bekommen hat...ganze 10 min später war er im Heim..
Es klingt zwar ziemlich hart, aber ich denke bei solchen Fällen sollte man sich nicht alles gefallen lassen. Wer pampig wird bekommt seine Antwort, wer sich ungebührlich aufführt ebenso und Verwandte die im Behandlungszimmer nerven würde ich eh rausschmeißen!
Und wenn der Patient dauernd Punktiert werden will, tut es dann eben ein bißchen mehr weh als sonst, beim nächsten mal überlegt er es sich vielleicht zweimal ob er es soooo dringend nötig hat!
Und zu sagen: Das darf ein Arzt doch net könnt ihr euch sparen! Hab es schon gesehen. Wir haben sogar einen Patient, der in fast jedem Haus in der umgebung Hausverbot hat. Er täucht immer HIs vor und wenn er irgendwann mal einen hat, wird er daran wohl sterben, weil kein RA oder NA noch irgendwas an ihm macht!
Da sag ich nur: Pech für die Kuh Elsa....
:-meinung

Melon_Man
02.08.2003, 16:09
Während meiner Zivizeit war ich zu solchen Personen auch immer sehr nett und hab mir alles gefallen lassen, im nachhinein war das ein Fehler. Diese Personen haben keine Recht (gehabt) ihren Frust an uns auszulassen, beim nächsten Mal werde ich mir Unverschämtheiten nicht mehr bieten lassen, das habe ich mir fest vorgenommen.
Die Geschichte mit den Weg angeblich nicht finden im KTW kenn ich übrigens nur zu gut.

luckyblue
02.08.2003, 17:26
DArauf hin hab ich ihn halt angebrüllt er solle gefälligst jetzt einfach mal die Fresse halten, wir würden seit einer Stunde richtig fahren und sein Heim würden wir auch noch finden. Und wenn er jetzt nicht einfach nur ruhgi wäre würden wir ihn ins nächste Krankenhaus fahren!
[...]
Und wenn der Patient dauernd Punktiert werden will, tut es dann eben ein bißchen mehr weh als sonst, beim nächsten mal überlegt er es sich vielleicht zweimal ob er es soooo dringend nötig hat!
Und zu sagen: Das darf ein Arzt doch net könnt ihr euch sparen! Hab es schon gesehen.
[...]
Da sag ich nur: Pech für die Kuh Elsa....
Du hast noch keinen Studienplatz? Wie schade! Aber der weiße Kittel steht dir schon enorm gut.

DanielOliver
02.08.2003, 20:09
Es soll ja auch noch Möglichkeiten der Kommunikation irgendwo zwischen anschreien und alles runterschlucken geben.

Wenn man richtig Glück hat kriegt man im Studium auch was dazu beigebracht

Heinz Wäscher
02.08.2003, 20:44
oft ist es doch so, daß ein Pat nen schlechten Stand hat, wenn er einmal etwas gesagt oder getan hat, was nicht so ins Konzept paßt
Dann wird über ihn gelästert, und viele gehen mit dem Denken im Hinterkopf zu ihm, daß der ein A**** ist
gut, sind zwar oft wirkliche Ekel dabei, aber die meisten muß man nur zu nehmen wissen und sind gar nicht so schlimm
selbstbewußt auftreten, fragen, wie jem, was gemeint hat, wenn etwas herablassend gefordert wurde (das ist den meisten dann doch peinlich *gg*) und den Pat einfach ganz normal behandeln

Ganz schlimm finde ich auch diese Ausrede "Ich habe keine Zeit", wenn man eigentlich meint "das interessiert mich nicht" oder "das ist nicht meine Aufgabe hier"
Ich weiß zwar nicht warum, aber ich finde, es gibt mehr zickige und fordernde Frauen als Männer im KH, aber mit den meisten kann man doch gut zurechtkommen, ohne sich einzuschleimen oder nen Streit vom Zaun zu brechen

:-meinung

Thomas24
02.08.2003, 22:04
Die meisten Menschen, die sich als Patienten im KH befinden sind eben nicht auf der Höhe ... sie haben Schmerzen, fühlen sich elend, haben Angst vor den Folgen ihrer Krankheit oder der Therapie etc., etc.

Das das nicht gerade Umstände sind, unter denen Menschen ihre Schokoladenseite präsentieren, dürfte ja jedem von uns klar sein (und nicht vergessen: wir selbst wären bestimmt die schlimmsten Patienten *g*)- nein, von dieser Spezies rede ich gar nicht.
Bei dieser Klientel gebe ich der Ansicht von Heinz völlig recht- Auch über Banalitäten wie *sternhagelvolle Haubitzen*, die in das Waschbecken pinkeln oder deine Schuhe vollk***** ärgere ich mich auch nicht besonders ;)
Sowas kommt halt vor in einer Großstadt-

Ich meinte eher die *wirklich* maligne Spezies (und glücklicherweise Minderheit), von "Patienten" die z.T. ziemlich intrigant versuchen ihre Mitmenschen zu manipulieren, oder für ihre Zwecke instrumentalisieren. Vielleicht muß man sowas mal live erlebt haben, um das nachzuvollziehen. Da hilft nur Diazepam (für den GOMER) + Balintgruppe (für sich selbst). ;)

Medi at home
02.08.2003, 22:16
Hi, bin zwar neu hier, aber nicht in der Branche ;-)

Empfehle "Dienst nach Vorschrift"!!!
Bloß nicht aufregen (ändert eh nix), Patienten mit dem Nötigsten versorgen (höflich, aber knapp).
Wenn man außer Sicht- und Hörweite ist, kräftig ablästern, am besten mit Schwestern, Kollegen, Zivis usw., die den Casus becnactus auch kennen.

Wir lassen uns doch unseren schönen Beruf nicht von ein paar (gelöscht) vermiesen!!!!

Heinz Wäscher
02.08.2003, 22:37
Original geschrieben von Thomas24


Ich meinte eher die *wirklich* maligne Spezies (und glücklicherweise Minderheit), von "Patienten" die z.T. ziemlich intrigant versuchen ihre Mitmenschen zu manipulieren, oder für ihre Zwecke instrumentalisieren. Vielleicht muß man sowas mal live erlebt haben, um das nachzuvollziehen. Da hilft nur Diazepam (für den GOMER) + Balintgruppe (für sich selbst). ;)

so eine intrigante Spezies gab es jetzt auch auf Station, und da sie die Großnichte einer etwas bekannteren umstrittenen alten Trulla ist und dies auch ziemlich raushängen ließ, brachte sie durch ihre dämliche Art ( ich bin 1. Klasse privatversichert und spiele Tennis und Golf mit dem und der und tralala, und außerdem ist meine Großtante...jaja..wollen wir ga nich wissen, wo sie ihre Statisten herhat) tatsächlich auch einige Schwestern zum Heulen, indem sie sie beschimpfte und auch Fachkompetenz in Frage stellte
Der Chefarzt traute sich nicht, etwas zu sagen, aber auf Drängen der Stationsschwester, warf dann der leitende Oberarzt die alte endlich raus :-top

DanielOliver
02.08.2003, 22:51
Schweigepflicht :-???

Heinz Wäscher
02.08.2003, 22:55
ja wie heißt sie denn, welche erkrankung hat sie?
steht nirgends!

DanielOliver
02.08.2003, 23:09
Schon die Tatsache das jemand im Krankenhaus behandelt wurde unterliegt der Schweigepflicht.

Ich weis natürlich nicht wie sie heist aber für jemanden der die Dame auch nur entfernt kennt wäre sie ohne weiteres zu identifizieren.

Ist natürlich nicht sehr wahrscheinlich das da jemand mitliest aber wenn wäre doch eher doof.

DanielOliver
02.08.2003, 23:16
Original geschrieben von harlekyn
Wir haben sogar einen Patient, der in fast jedem Haus in der umgebung Hausverbot hat. Er täucht immer HIs vor und wenn er irgendwann mal einen hat, wird er daran wohl sterben, weil kein RA oder NA noch irgendwas an ihm macht!
Da sag ich nur: Pech für die Kuh Elsa....
:-meinung

Schon mal in Betracht gezogen das der Patient vieleicht funktionelle Herzbeschwerden hat?

Das ist dann für beide Seiten sehr frustrierend, der Patient kommt mit einer massiven Symptomatik, der Arzt findet nichts, ist verärgert, der Patient kriegt das mit und tritt beim nächsten mal aggresiver und fordernder auf, der Arzt findet wieder nichts..........

Das ist dann ein wunderbarer Teufelskreis bei dem sich alle ******* fühlen

condorito
03.08.2003, 13:05
Hach, diese Pissnelken kennt doch jeder....
Meine momentan Lieblinge sind die pAVKler und die Zirrhotiker.
Meist ein IQ wie ne Backpflaume, abba alles besser wissen und keine Krankheitseinsicht.
Ich muss dann auch erst mal am Ketamin schnüffeln, bevor ich mich mit denen beschäftige...
Irgendwann landen sie mal tot auf meinem Sektionstisch.
Und dann lach ich als Letzter!
HA!

harlekyn
03.08.2003, 13:51
Original geschrieben von DanielOliver


Schon mal in Betracht gezogen das der Patient vieleicht funktionelle Herzbeschwerden hat?




Klar! als ich ihn das erste mal gefahren hab hat mein Assistent zwar gesagt, dass er ein Simulant ist, hat mich aber alles machen lassen was ich wollte! allerdings hab ich das beim zweiten mals chon nicht mehr gemacht weil er bestimmt 1000 mal von unserer Wache gefahren wurde und nie was hatte. Er jammert ja auch er habe einen Imnfarkt und jumpt dann aus dem 3 Stock die Treppe runter nur weil er sich net im Bergetuch runter tragen lassen will.

Er war schon mehrfah halt in einem Krankenhaus bei uns ganz in der Nähe, das auf Herzsachenspezialisiert ist! Ich denke wenn da wirklich etwas anliegen würde, hätten die schon was gefunden!

Da hab ich im brigen noch ne schöne Story: Ein Dauerpatient wird heim gefahren..sitzend im Ktw. Am Zielort meint er plötzlich er könne aus dem Auto aussteigen. Und freut das natürlich und wir helfen ihm beim aufstehen und führen ihn zur Tür. Die erste Stufe nimmt er noch, bleibt dann aber auf dieser Zwischenstufe stehen, schaut uns an, murmelt etwas wie: "kanns nime halle", und pinkelt uns ins Auto! Als er fertig war meinte er nur: "schaffs net hebt mich raus!" Geht zurück und setzt sich wieder.
Da hab ich nix gemacht ,weil ich um die Wahrheit zusagen, net wußte was ich tun sollte oder könnte! Anber wir überlegen noch... :-))

milz
03.08.2003, 14:48
Schwester: "Dokter! Der Simulant von Zimmer 302 liegt tot im Bett!"

Doktor: "Jetzt übertreibt er aber wirklich!"


:-music

harlekyn
03.08.2003, 15:14
Original geschrieben von milz
Schwester: "Dokter! Der Simulant von Zimmer 302 liegt tot im Bett!"

Doktor: "Jetzt übertreibt er aber wirklich!"


:-music

Könnte unserem Exemplar mal passieren! Nur das er nicht auf nem zimmer sondern eher auf der Straße liegen würde.
Und die Meinung jedes RA, Rs, Na, Arzt oder Krankenschwester in der Umgebung ist: Pech !

DanielOliver
03.08.2003, 16:58
Original geschrieben von harlekyn


Er war schon mehrfah halt in einem Krankenhaus bei uns ganz in der Nähe, das auf Herzsachenspezialisiert ist! Ich denke wenn da wirklich etwas anliegen würde, hätten die schon was gefunden!



Das ist es ja gerade was funktionelle Herzbeschwerden ausmacht:
Massive Beschwerden des Patienten ohne pathologischen Befund.
Da kann man dann halt gar nichts finden, außer in der psychosomatischen Anamnese.

Ist natürlich kein Fall für den Rettungsdienst oder den Kardiologen sondern für den Psychosomatiker.

Echte Simulanten sind eher selten.