Naja, nach einem 8h-Tag wäre mir auch alles zu viel. In den Vorlesungen wird man schnell einmal mit unzähligen neuen Informationen überflutet und hat dann oft das Gefühl, gar nichts zu wissen. Sobald man sich die Zeit nimmt, sich mit einem frischen Kopf hinzusetzen und die Sachen in Ruhe zu lernen, wirkt der Stoff oft gleich viel harmloser. Unterschiedliche Leute lernen unterschiedlich schnell, und in den Lehrveranstaltungen melden sich bei jedem Thema natürlich meist nur die, die auch was dazu wissen. Das führt dann schnell zum Fehleindruck, dass alle alles wissen - in Wahrheit war es ein reiner Selektionseffekt. Davon sollte man sich also nicht zu sehr beeindrucken lassen.

Stell sicher, dass du die Zeit zum Lernen und zur gezielten Klausurvorbereitung hast, dann wirst du die meisten Klausuren wahrscheinlich auch schaffen.

In Geschichte könntest du ja auch jemanden fragen, ob du dir seine/ihre Mitschriften kopieren kannst.

Und bei jedem Fach gilt natürlich dasselbe wie immer: Schau dir die Altklausuren an. Vielleicht wiederholen sich in Geschichte die Fragen ohnehin, oder vielleicht drehen sie sich einfach um bestimmte Themenbereiche die man sich auch problemlos in jedem Skript aus dem Internet durchlesen kann.