Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    13.05.2015
    Beiträge
    27

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo!
    Ich habe jetzt im Frühjahr mein Physikum bestanden. Da es bei mir an der Uni leider erst im Oktober weiter geht, habe ich jetzt ne Menge Leerlauf. Ich wollte euch gerne mal fragen, welche Möglichkeiten ich jetzt habe, diese Zeit sinnvoll zu nutzen und nicht nur abzugammeln...gibt es Vllt jemanden von euch, der das gleiche Problem hatte oder hat?
    Natürlich könnte ich einige Famulaturen abarbeiten. Aber ich wollte auch noch nicht alles vor dem klinischen machen.
    Ist es sinnvoll Vllt schon etwas aus dem 1. klinischen vorzuarbeiten?
    Ich freue mich auf eure Ideen!
    Lg



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #2
    OP-Sperrer Avatar von Echinococcus
    Mitglied seit
    16.09.2010
    Ort
    Griffinwood
    Semester:
    Ich bin dann mal die Chirurgen ärgern...
    Beiträge
    236
    Nach dem Physikum kann es schon sinnvoll sein, sich eine Diss zu suchen. Wenn da gerade was angeboten wird und das ganze irgend eine statistische Arbeit ist, kannst du bis Oktober schon einiges schaffen. Experimentell hättest du bis dahin natürlich die Möglichkeit, dich wenigstens einarbeiten zu lassen.

    Bei den Famulaturen weiß ich nicht genau, ob das so einfach geht. Ich weiß, dass man im regulären Studienbetrieb zumindest bei uns (Sachsen) Famulaturen nur in der VL - Freien Zeit machen konnte, aber da gibt es sicher Ausnahmeregelungen in Fällen wie deinem. Du könntest ja wirklich zumindest 2 Monate schon wegarbeiten, später sind Famulaturen nur noch nerviges Beiwerk, dass dir die paar Wochen Ferien kaputtmacht. Ich denke in irgendwelchen chirurgischen Fächern kann man da schon ohne viel klinisches Wissen einiges mitnehmen, aber im Großen und Ganzen sollte es Wurst sein wo du es machst, schließlich bist du ja zum Lernen da. Such Dir also irgendwas, das Dir halbwegs interessant erscheint.

    Was das Vorlernen angeht mach Dir mal keine Sorgen, die Klinik ist in vieler Hinsicht schon etwas entspannter und du lernst alles nötige in den Kursen. Wenn du eh eine Famulatur machst, guck dir gleich neben den Befunden ein bisschen was für klinische Chemie und MiBi mit an und les Dir ein wenig was über die Medikamente durch, mit denen du Kontakt hast, dann hast du super Grundlagen für das erste Jahr Klinik. Vor allem Stress Dich nicht, das Schlimmste hast du jetzt hinter Dir.
    Monkey see and monkey do...evolution was never true. All the lies they feed to you, monkey me and monkey YOU!



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Beiträge
    4.046
    Herzlichen Glückwünsch zum bestandenen Physikum!

    Naja. Also vorarbeiten halte ich für sinnlos. Gerade in typischen Fächern für das 1. klinische Semster, wie Patho oder Mibi, muss man so viele Details lernen, dass man diese auch sehr schnell wieder vergisst. Also ich zumindest

    Famulaturen sind natürlich, wie du richtig erkannt hast, nicht ganz optimal, wenn man noch kein klinisches Wissen hat. Aber für deinen persönlichen Studienkomfort wäre es ein riesiger Vorteil, die vorlesungsfreie Zeit dann auch wirklich immer frei zu haben. In chirurgischen Fächern oder in der Anästhesiologie kann man relativ gut ohne große klinische Vorkenntnisse famulieren. Oder auch in kleinen Fächern wie Augenheilkunde oder HNO, da man da ohnehin nur recht wenig im Studium lernt. Bei Innere oder Allgemeinmedizin ist es natürlich deutlich schwerer. Möglich ist es definitiv - aber man lernt dann halt deutlich weniger als sonst. Du musst dich allerdings erkundigen, ob dein LPA dir das auch erlaubt.

    Ansonsten könntest du einfach arbeiten und Geld ansparen. Dann wird die Zeit bis zum PJ finanziell deutlich einfacher.

    Man könnte Famulaturen und Geld ansparen auch miteinander kombinieren. In der Schweiz bekommt man als Famulant oft 1500 Franken pro Monat - wenn man sparsam lebt, und seine Wohnung am Studienort zur Zwischenmiete vermietet, kann man da problemlos €250-450 im Monat zurücklegen.

    Nachtrag: eine Doktorarbeit wäre, wie Echinococcus ganz richtig schreibt, auch eine sehr gute Option...



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    21.10.2016
    Beiträge
    15
    Wenn du nicht in die Allgemeinmedizin gehen möchtest, könntest du auch zuerst deine Allgemeinmedizinfamulatur machen. Bis jetzt habe ich in der ersten Famulatur am meisten gelernt. Vielleicht habt ihr im klinischen Abschnitt auch praktische Kurse und dann kannst du das Unterrichtsmaterial dazu als Famulaturvorbereitung nutzen?



    Arbeite klug, nicht hart - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook