teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    23.12.2017
    Beiträge
    19

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo zusammen!

    Ich stehe aktuell vor meiner Bewerbung für Humanmedizin und muss mich zwischen Modellstudiengang (Uni Köln) und Regelstudiengang entscheiden.
    Meine Unentschlossenheit hat folgenden Grund: Das Ziel eines Modellstudienganges ist ja immer, das Studium praxisnäher zu gestalten, wodurch häufig die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Vorklinik ein wenig kürzer kommen. Da ich jedoch nach dem Studium evtl. nicht als Arzt, sondern in der Forschung arbeiten möchte, bin ich mir unsicher, ob ein Modellstudiengang für mich das Richtige wäre.
    Meine Frage lautet: Könnte es mir eines Tages, falls ich nach dem Studium in die Forschung gehen möchte, womöglich zum Nachteil werden, kein Physikum gemacht zu haben? Vielleicht erstens, weil mir aufgrund des eher praxisorientierten Modellstudienganges theoretisches, für die Forschung wichtiges Grundlagenwissen fehlt; und zweitens, weil die Arbeitgeber in Forschungseinrichtungen Wert darauf legen, dass Mediziner ein Physikum (sozusagen als Zeichen für das Verfügen über naturwissenschaftliche Kenntnisse) in der Tasche haben?

    Noch ein Hinweis: Der einzige Modellstudiengang, der für mich überhaupt (aufgrund der Zulassungschancen) potentiell infrage käme, ist der der Uni Köln. Dort gibt es zwar kein klassisches Physikum nach 4 Semestern, aber Äquivalenzprüfungen. Generell scheinen in Köln die vorklinischen Inhalte dem Regelstudiengang weitgehend zu entsprechen. Trotzdem stellt sich mir meine Frage, weil es ja auch in Köln kein "richtiges" Physikum gibt.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen und bedanke mich im Voraus für eure Antworten!

    Liebe Grüße
    JottEff



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  2. #2
    ECHOnaut
    Mitglied seit
    11.08.2007
    Ort
    SC2000
    Beiträge
    8.993
    Um es kurz zu machen, es ist völlig scheissegal wo du studierst....



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  3. #3

    Mitglied seit
    20.12.2016
    Beiträge
    126
    Ja, diese Sorgen sind Unfug.

    Außerdem: Es gibt in Köln ein vorklinisches und ein klinisches wissenschaftliches Projekt, das jeden Studenten verpflichtend (zumindest für die Dauer der jeweiligen Projekte) in Richtung Forschung bringt, darüber hinaus für Neugierige den Research Track ab dem 2. Semester. Das Thema wird sehr ernst genommen - das Wort Praxisnähe meint nicht bloß die Hausarztpraxis, sondern eben auch früh Bezug zu Labor und Forschung herzustellen... (teilw. zum Leidwesen derer, die sich dann doch eher für erstgenanntes interessieren)

    Falls du mehr wissen möchtest, schreibe mir eine PN.



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.07.2017
    Beiträge
    244
    Wie Coxy-Baby schreibt, es ist völlig egal, wo Du studierst.
    Als Mediziner muss man, entscheidet man sich für ein Universitätsklinikum, forschen. Dort gibt es aber für Mediziner keine richtige Grundlagenforschung, so wie Du es Dir wahrscheinlich vorstellst, sondern eher klinische Forschung.
    Grundlagenforschung ist immer mit einer Befristung verbunden, die für Mediziner nach fünfzehn Jahren erlischt.
    Unbefristete akademische Forschung gibt es nur für die Elite. Auch hier ist es völlig irrelevant, ob Du an einer Universität mit Regelstudiengang oder an einer Universität mit Modellstudiengang studierst.



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
  5. #5
    ECHOnaut
    Mitglied seit
    11.08.2007
    Ort
    SC2000
    Beiträge
    8.993
    Man muss ja auch nicht zwangsläufig an der Uni immer forschen, das ist Chef/Abteilungsabhängig, genauso was beforscht wird, das ist nicht zwangsläufig immer klinische Forschung. Die Verallgemeinerungen helfen niemandem!



    Hammer: Jetzt auch mit Amboss - Die MEDI-LEARN Skriptenreihe - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2018