teaser bild

Benutzername:

Passwort:

Jetzt registrieren

Passwort futsch!?

;-)

Prüfungsprotokolle - Physikum detail

Prüfer : Ricken
Uni : Leipzig
Fach : Anatomie

Das folgende Prüfungsprotokoll wurde von einem Studenten
bei uns in die Datenbank eingetragen:


Herr Ricken empfing uns super freundlich vor der Prüfung und witzelte auf dem Weg zum Prüfungsraum zusammen mit Herrn Schöneberg etwas rum. Das war echt super entspannt und auch etwas beruhigend. Wir hatten ihm vorab auch eine Mail geschrieben, auf welche wir eine super freundliche Antwort erhielten mit konkreterem Ablaufplan zur Prüfung. Nach Prof. Schönebergs Einleitung und der Erläuterung der Formalien ging es mit dem Fach Anatomie los.

Herr Ricken ließ alle Prüflinge eine Zahl von 1-4 nennen, zu denen er sich jeweils 2 Histopräparate und seine Fragen zur Makroskopie schon notiert hatte.
Dann fragte er, wer zuerst Histo machen will. Da kommt es sehr drauf an, was einem mehr liegt. Wenn man zuerst Histo machst, wird man traditionsgemäß mehr dazu gefragt hinterher, wenn man erst Makro macht, ist diese etwas ausführlicher.

Ich fing dann an und bekam als Einstiegsfrage das Becken hingestellt, wozu er im Endeffekt aber nur wissen wollte, dass es ein kleines und ein großes Becken gibt und ob die Grenze eine natürliche oder eine konstruierte ist. Gemeint war damit, dass es nicht so eine natürliche Grenze ist wie zum Beispiel das Zwerchfell, sondern eben eine erdachte Linie. Dann fragte er noch nach den verschiedenen Rippenarten und warum sich die Rippen um den Thorax befinden. Er wollte nur darauf hinaus, dass die Organe im Thoraxbereich einen besonderen Schutz benötigen.
Hier fragte er die ganze Zeit zügig hintereinander weg, war aber stets super freundlich, lächelt und hilft, falls man nicht direkt versteht, worauf er hinaus will.

Als Gelenk hatte ich dann das Kniegelenk. Ich wollte anfangen zu erzählen, tatsächlich kamen aber sehr schnell recht konkrete Nachfragen, die aber alle total angemessen und machbar waren und falls man trotzdem auf dem Schlauch stehen sollte, wurde einem sofort geholfen. Also auch hier wirklich super freundlich.

Dann war Histo dran. Ich hatte als Präparate den Hoden und die Stimmfalte. Beides wirklich sehr coole Präparate. Es liegt neben dem Mikroskop ein Zettel, da kann und sollte man so viel wie möglich aufschreiben. Ich habe dort wirklich alles drauf geschrieben, was mir zu den Präparaten einfiel samt Zeichnungen und manchmal auch Querverweise zu anderen Fächern (wie Leidig-Zwischenzellen für Testosteron und Sertoli-Zellen für ABP sowie deren Stimulation durch LH und FSH). Im Endeffekt reichte die Zeit nicht, um dazu dann nochmal viel zu fragen. Er hat mich nur noch gefragt warum Mick Jagger im Gegensatz zu irgendeiner Frau, wo er meinte, dass ich die wahrscheinlich nicht mehr kenne, im hohen Alter noch Kinder zeugen kann. Ich habe gesagt, dass Spermatogenese lebenslang stattfindet und die Eizellen schon pränatal alle vorhanden sind und das etwas ausgeführt, das hat ihm vollkommen gereicht. Ansonsten hat er sich nur während die Prüfung weiterging die Zettel angeschaut und war richtig begeistert von den ganzen Aufschrieben, also mit Zeichnungen und ansonsten viel Text kann man da sehr punkten.

Insgesamt kann ich zu Ricken nur sagen, dass ihr wirklich ÜBERHAUPT keine Angst haben braucht. Er ist wirklich super nachsichtig, hilft einem immer weiter, wechselt das Thema und bewertet wirklich sehr, sehr nett.

Für die Vorbereitung lohnt es sich auf jeden Fall die Handouts von den Vorlesungen, die er gehalten hat, nochmal anzuschauen.

Viel Glück, ihr packt das! Man kann wirklich auch viele Fehler machen oder Sachen nicht wissen und es ist kein Problem!

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN 1996-2019