Oh du heiliger Eckzahn!

Gehuldigt wird weltweit ja so einigen Dingen, aber eines der wahrscheinlich kuriosesten Heiligtümer befindet sich in Kandy, Sri Lanka. Hierbei handelt es sich um einen Zahn. Der kostbarste Zahn der Welt liegt in einem goldenen Schrein des Zahntempels von Kandy. Laut Überlieferung gehört der Zahn zum Gebiss Gautama Buddhas, dem Religionsstifter. Nach dessen Einäscherung 483 v. Chr. in Indien konnte der Zahn aus der Asche gerettet werden.

Wer auch immer dieses Heiligtum besitzt, dessen Land wird fruchtbar sein und keine Dürre erleben. Doch über die Jahrhunderte hinweg erlebte die Reliquie eine schier legendenumwobene Odyssee. Viele indische Herrscher hatten den Zahn, den sie auch als Machtinstrument einsetzten, denn zum fruchtbaren Land, welches dem Besitzer vergönnt sein sollte, stand dieser zusätzlich unter spirituellem Schutz. Doch im Laufe der Zeit missfiel den späteren hinduistischen Regenten der Kult um das Überbleibsel Buddhas.

Auf wundersame Weise überstand der Zahn mehrere Zerstörungsversuche, denn auch die Kolonialmächte Portugal und England versuchten die Verehrung zu beenden. All diese blieben jedoch erfolglos. Doch wie hat es die Reliquie nach Sri Lanka geschafft? – Versteckt im Haar einer Nonne.

Die mehrtägigen Prozessionen rund um den Tempel von Kandy, der alten Königsstadt, locken mittlerweile bis zu einer Million Gläubige, Lokalprominente, Journalisten und Touristen an. Die Esala Perahera, wie die Zahmfeier genannt wird, fand in diesem Jahr vom 29.7-8.8.2017 statt. Täglich wurde ein Festumzug veranstaltet, der von traditionellen Peitschenknallern eingeleitet wurde. Diese wurden früher zur Ankündigung der königlichen Herrscher genutzt.

Heute jedoch sorgen Sie dafür, dass der Weg für die Reliquie frei gemacht wird, die auf dem Rücken eines, mit Brokat unendlich Edelsteinen geschmückten, Elefanten getragen wird. Mehr als hundert Elefanten sind Teil der allabendlichen Prozessionen. Verzierte Decken und LED-Lichter schmücken die Tiere, denen tausende Trommelschläger und Flötenspieler, Würdenträger der verschiedenen Tempel, Fackelträger, Tänzer und Akrobaten folgen. Inzwischen feiern Buddhisten und Hinduisten den Festzug, der sich über mehrere Kilometer erstreckt, gemeinsam.

Sicherheitsvorkehrungen gibt es natürlich, wie bei jeder Großveranstaltung, auch hier. Der mutmaßlich “echte” Eckzahn bleibt sicher im Innern des glanzvoll beleuchteten Tempels verwahrt. Durch die Straßen wird lediglich eine Kopie getragen.

Einen kleinen Film über dieses besondere Fest gibt es hier zu sehen.

https://m.youtube.com/watch?v=lJ7lpnleyUA

Einen Kommentar schreiben


WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera