PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PJ in der Schweiz/Schlieren (bei Zürich)



Seiten : [1] 2

frasanne
03.11.2003, 19:16
Hallo!

Ich habe am Frühjahr 2005 eine Unterassistentenstelle (Chirurgie) in der Schweiz, genauer in Schlieren bei Zürich angenommen.

Wer kann mir denn ein paar nützliche Tips geben? War schonmal jemand in Schlieren? Oder kennt jemanden der da war?

Oder wenigstens in Zürich?

Und ganz allgemain, was erwartet einen dort? Was ist in der Schweiz anders als in D?

frasanne

undertow
03.11.2003, 21:26
Hi

Ich nehme an du meinst das Spital Limmattal.
Kann zu diesem Krankenhaus leider nur Second-hand-Infos weitergeben, und auch diese nur von nem kürzeren Praktikum.
Der Bekannte von mir war eigentlich ganz zu frieden mit der Stelle. Aber ich nehme an, dass du da noch weitaus bessere Anekdoten erhalten wirst. Ist ja auch noch ein Weilchen hin bis 2005.
Zu der Gegend: Schlieren ist leider nicht unbedingt der Ort, an dem man seine Kinder grossziehen will. Ist doch mittlerweile etwas heruntergekommen und hat ein grosses umliegendes Industriegebiet. Die Stadt Zürich ist jedoch nur eine gute Viertelstunde entfernt und entschädigt für einiges. Nur preislich ist sie erfahrungsgemäss für unsere Nachbarn etwas, erm, gewöhnungsbedürftig. Vor allem wenn das Uhu-Gehalt nicht mit letzter Konsequenz ausgehandelt wurde ; )
Fachlich hingegen würd ich mir keine allzu grossen Sorgen machen, da diese Stelle ja an schweizer Studenten im 5. Jahr vergeben wird.

Hoffe ein wenig geholfen zu haben

frasanne
19.11.2003, 21:25
:-) Super, danke schonmal, vielleicht könntest Du Deinen Bekannten bitten etwas zu erzählen?

Klar, bis 2005 ist noch Zeit, aber man kann nicht früh genug anfangen sich umzuhören.

Pünktchen
27.03.2004, 19:14
huhu :-)


war vielleicht einer in Schlieren zum Chirurgietertial und ist grade mal hier im Forum unterwegs???


Gruß
Pünktchen

Pünktchen
02.11.2004, 18:46
Sooooo....


ich setz mal kurz ein paar Eindrücke online...
Letzte Woche Montag habe ich hier im Limmattal Spital als UA angefangen und bin bis jetzt begeistert. Der Umgang im Op ist echt klasse, von Seiten der Ärzte sowie von der pflegerischen Seite. Jeder ist freundlich und zu vorkommend, nimmt einen auch mal an die Hand wenn man nicht weiß, das man im OrthoOp andere Hauben trägt oder ne Schutzbrille braucht. So etwas habe ich in deutschen Ops noch nie gesehen. Wahrscheinlich macht es auch die Athmosphäre....wenn man, außer den Chefarzt, alle duzt, kommt man sich nicht klein vor. Manchmal bekommt man Fragen gestellt in den Rapports wenn man Patienten selbst vorstellt, aber keiner reisst einem den Kopf ab, wenn man es nicht weiß...

Zur Zeit sind wir 8 UAs, deswegen geht es vom zeitlichen Aufwand. Man rotiert durch die Abteilungen, Ortho, Uro, Viszeralchirugie und im Notfall muss man einige wochen helfen.


später mehr...:-winky

pünktchen

Fino
02.11.2004, 19:00
Hallo Puenktchen,

schoen zu hoeren, dass es Dir so gut gefaellt.
Geniess es und lass die Freizeit in der Schoene Schweiz nicht zu kurz kommen :-)

frasanne
03.11.2004, 20:45
Hallo Pünktchen!
Danke erstmal für die Nachrichten!!!!!!!
Toll, dass es Dir dort gefällt, und das Dir die Schweiz Spass macht.
Jetzt habe ich natürlich noch jede Menge Fragen an Dich!
1. Machst Du auch Dein Chirurgietertial in der Schweiz, oder machst Du Ortho o.ä. dort?
2. Wohnst Du jaetzt tatsächlich im angrenzenden Wohnheim, und wenn ja wie ist es da so? Wie sind die Zimmer ausgestattet, wie sind die anderen Leute da so?:-keks
3. Hast Du Deinen eigenen PC mit, oder gibt es irgendwo Computerarbeitsplätze?
4. Musst Du Nachtdienste und Wochenenddiesnte machen?
5. Hat man irgendwann ein paar Tage Urlaub?
6. Wie sieht es denn mit dem Geld aus, kommt man damit zurecht?
7. Ist man als deutscher Student ausreichen vorbereitet für die Schweiz, oder gibt es Dinge, die ich unbedingt noch vorher lernen muss? :-nix

So, in freidiger Erwartng, dass Du Dich hoffentlich nochmal meldest, und meine vielen Fragen beantwortest, wünsche ich Dir noch ein superschönes Tertial. Frasanne

Pünktchen
06.11.2004, 20:30
ich versuche mal weiter zu antworten....

was bei der ganzen Arbeit etwas zu kurz kommt sind Fortbildungen...
Freitag morgens 7 uhr ist Fortbildung 1 Stunde über alle Medizingebiete querbeet...war leider noch nicht da, kann also nichts über die Qualität sagen...man kann montags auch mit Absprache mit dem Röntgenarzt sich Bilder spezielle anschauen und erklären lassen...aber dazu hatte ich auch noch keine Zeit...

Da man aber seine Eintritte mit dem Assistenzarzt abspricht, kann man immer Fragen stellen. Welche Untersuchungen noch und warum. Etwas alleingelassen wird man in der Sprechstunde (Vorabklärung von Ops)...aber das schafft man auch...(gilt für die Ortho...ind er Viszeralchirurgie holt man immer einen OA dazu, sehr lehrreich)

Dienste sind natürlich zumachen in der woche und am WE je nach dem wieviele UAs da sind ist der Aufwand halt größer oder kleiner....zur Zeit sind wir halt 8...da kommt man selten dran, aber wenn wir nach Weihnachten nur noch 4 sind, wird es, glaub ich, hart...egal dann sind wir eingearbeitet und alles geht viel schneller :-)) (1UA muss immer dasein zum Dienst...einteilen tun sich die UAs untereinander)
Man hat keinen eigenen PC, aber man kann in das System von jedem Arbeitsplatz aus und einer ist immer frei :-))


Als Vorbereitung würde ich dir nur vorschlagen nen Anatomieatlas mitzunehmen und nen Anatomiebuch...man was man mit den Jahren alles so vergisst. Ich les mehr Anatomie als Chirurgische Dinge nach. Ich bin derzeit auf der Ortho hatte ja gesagt man rotiert hier...da ich nen schlechten OrthoKurs hatte..steh ich hier manchmal ziemlich "dumm" da...bei ganz netten Fragen, aber mir hat noch keiner nen Kopf abgerissen...:-))


Wohnheim...liegt über die Strasse weg...dazu später mehr :-D

Pünktchen
10.12.2004, 09:43
so...also weiter gehts :-D

Fortbildung am Freitag morgen um 7 uhr sind Pflichtveranstaltungen für alle vom Chef bis zum UA :-)) Wissen aufzufrischen sollte auch sein....oder auch mal was von nem interessanten Artikel zu hören...

Wohnen
Es gibt 2 Wohnblöcke hier Block 4 und Block 11, beide sind sehr unterschiedlich udn man kann streiten dadrüber welcher schöner ist :-))
Die beiden Wohnheimleiterinnnen snd sehr nett und helfen einem wo es geht.
Block 11 - ziemlich ruhig, aber viele Externe udn meist ist man als UA hier alleine und etwas abseits, weil die meisten anderen im anderen Block wohnen, aber alles kein Problem, denn in 2 Minuten ist man drüben. Die Klinik ist direkt Über die Strasse von Haustür bis auf Station sinds ca 5 Minuten :-))

Für ein Zimmer zahlt man ca 270CHF. Jedes Zimmer hat eine Waschecke und da leider kaum was investiert wird, sind die Möbel entsprechend alt, aber man kann alles sich gemütlich amchen :-) Jede Etage hat WC, Dusche, Badewanne, das wird alle 2 Tage oder jeden Tag *grübel (ich seh die Frau zu selten, denn eigentlich sollte ich um diese zeit in inder klinik sein :-)) von einer Putzfrau sauber egmacht, genauso die Küche...im Block 11 ist die Küche ziemlich groß, jeder hat seinen abschließbaren schrank udn Fr.Müller stellt einem auch ein "Einsteig-Set" meist zur Verfügung (Teller,Tasse, Besteck) sonstiges Geschirr sowie Töpfe sollte man mitbringen falls man vor hat zu Kochen...denn es hängt von der jeweiligen etage ab, was vorhanden ist.

Jedes Zimmer hat ein eigenes Telefon zu diesem gibt es eine Telefonkarte die man aufladen muss um zu telefonieren, angerufen werden kann man auch so. Über diesen telefonanschluss kann man auch ins Internet gehen, dafür gibt es eine Kabel, welches man sich bei der Wohnheimleiterin ausleihen kann.

Im Keller stehen 2 Waschmaschinen zur Verfügung und ein eigenen Wäschefach für die Klinikkleidung. im Erdgeschoss gibt es 2 fernsehräume (Raucher/Nichtraucher), wobei eins mit einem Klavier ausgestattet ist.

Im Block 4 gibt es außerdem einen "Partyraum" mit Kamin und im Keller steht dort ne Tischtennisplatte und nen Billardtisch (Kö und TT-Bälle fehlen aber :-)))


Urlaubstage/Dienste
Auf die 4 Monate bekommt man 6 Tage frei, die an bitte nicht am Stück nehmen sollte und man es rechtzeitig anmelden sollte, bei dem zuständigen OA, damit man nicht für den OPs eingeteilt wird.
Dienste wie erwähnt gibt es ind er Woche Dienst, die meist nciht so anstregned sind, ind er Regel ann man anch Übergabe 19uhr gehen, man bleibt selten länger, außer wenn ne NotOp ansteht oder wirklich viel los ist, und wird auch nicht mehr rausgerufen. Nach einem DienstWE von Freitag bis Sonntag hat man normerlerweise den Montag als Kompensationstag....wir hoffen, das ändern zu können, da es wenig effektiv ist Montag frei zu machen, weil montags viele Eintritte sind. Wir arbeiten daran :-top


...so genug gequatscht...mehr fragen?

Pünktchen
18.12.2004, 18:23
Zusatz zum Thema Wohnen
Also hier im Block und ich denke im anderen wird es auch so gehandhabt, dass man für einen Besucher für eine Nacht 5CHF bezahlt und dafür eine Matratze gestellt bekommt. Ich finde das in Ordnung. Bin zwar der meinung es bekommt eh keiner mit, aber wohl ist es die offizielle Version, das man für einen übernachtungsgast pro Nacht 5CHF bezahlt.


Bezahlung und Essen
Hmmm....also nun kommt man zu den nicht so prickelnden Themen.
Bezahlung weiss man aus seinem Vertrag, das Gehalt ist Kantonsabhängig und somit bekommt jeder UA im Kanton Zürich dieses Entgelt. Man kommt damit grade so aus in der teuren ;-) Schweiz, aber wer regelmässig isst in der Kantine wird schnell merken, dass das Geld weg ist. Denn ich hab mir sagen lassen , das das Spital eine der teuersten Kantinen der Schweiz hat :-((
Man braucht kein Konto einzurichten, denn man bekommt alles bar ausgezahlt ab dem 25. des Monats findet man in seinem Wohnheimsbriefkasten einen AuszahlungsBeleg dafür :-)


Freizeitaktivitäten
Also Zürich ist 15 S-Bahn entfernt und dort kann man einiges machen. In Schliere/Urdorf selbst ist es recht dürftig. Ein Hallenbad gibt es und eine Eissporthalle. Irgendwo gibt es hier auch ne Kletterhalle, aber die hab ich noch nicht gefunden.


Thema: Krankenversicherung
Fragt mich nicht warum, aber ich dachte ich wäre die einzige der es passierte, ein Schreiben von der GesundheitsdirektionZürich bekommen zu haben. Liegt aber wohl in der Einwohnermeldestellen-Politik.
Früher gab es ein Formular E 128 *glaub* das gibt es nicht mehr und es gibt auch keine Auslandskrankenscheine mehr auch nicht für die Schweiz. Dafür aber eine kleine "blaue" Karte eine European health insurance card *fg* als Ersatz dafür, damit ist die Grundversicherung gewährleistet. Einfach mal zur Krankenkasse gehen und sich das besorgen. Wenn man denn angeschrieben wird, schickt man Kopie UA-Vertrag und eine von diesem Kärtchen dort hin :-)
Sie wollte aber keine Kopie vom Studentenausweis *sehrkomisch*

fragt mich nicht warum das so ist und warum das gerade hier so gehandhabt wird. :-nix

glitzermotte
02.01.2005, 19:28
hallo frasanne,

ich fange am 07.02. auch in schlieren an und überlege zur zeit, wie ich dort hin komme. wo in deutschland wohnst du denn und wie willst du hinfahren?
machst du auch chirurgie dort? dank dieses forums hat man ja schon mal ein paar infos...
würde mich sehr über eine antwort freuen. glitzermotte.

frasanne
03.01.2005, 20:49
Hallo Glitrzermotte,
Toll von Dir zu hören, wir werden dann wohl zusammen vier Monate in der Chirurgie verbringen.
Habe aber leider geradede gestern Nachmittag eine Zugfahrkarte zu dem Unglaublich günstigen Preis von 30Euro von Köln nach Zürich gelöst.
Ich studiere in Aachen. Und Du?
Fährst Du eventuell auch mit dem zugß
Wann kommst Du in Zürich an?
Ich werde am 03.02. Vormittags da sein. Wir könnten uns vielleicht vorher schon treffen und ein wenig die Gegend erkunden, oder? :-top
Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf die Schweiz, und hoffe, dass wir es mit unserem Spital gut getrofen haben.
:-dance
frasanne

glitzermotte
05.01.2005, 15:02
hallo frasanne,

ich weiß noch nicht so genau, wann ich komme, wahrscheinlich aber noch nicht so früh, da ich noch bis mind. mittwoch hier in der gyn arbeiten und aus meinem zimmer ausziehen muss...
weißt du zufällig, wie die wohnheimzimmer ausgestattet sind? bettwäsche, handtücher etc. und ob man dienstkleidung gestellt bekommt?
wahrscheinlich fahre ich auch mit dem zug, diesem city night line, der fährt direkt von münster.
schön, schon vorher jemanden zu kennen!
liebe grüße, glitzermotte. :-winky

frasanne
06.01.2005, 19:44
Hallo Glitzermottte,

Fahre auch mit CNL, aber ab Köln.
Würde mich aber mit Fahrkartenkauf beeilen, vielleicht gibts dann noch eine für 29Euro?!?!
Bettwäsche kann man glaube ich mieten, Handtücher meine ich nicht, Dienstkleidung wird gestellt.
Habe eine Menge Mails von hausverwaltung und Co, die ich Dir weiterleiten könnte, wenn Du mir Deine Emailadresse mailst. Meine alte Möhre hier kriegt es leider nicht gebacken Deine zu öffnen, stürzt eh immer auf diesen Forenseiten ab.
Finde ich aber auch gut vorher jemanden zu kennen. Sag doch mal bescheid, wann Du da sein wirst, vielleicht kann man sich ja vorher schonmal zu nem Kaffe o.ä. treffen?

Frasanne

glitzermotte
07.01.2005, 12:58
hallo frasanne,

ich hab jetzt gestern auch den zug gebucht, zum glück noch für 29 euro. fahre samstag nacht los und bin dann sonntag morgen da. können uns dann sehr gerne treffen, du musst mich dann schlierenmäßig auf den neuesten stand bringen :-)
das wäre toll, wenn du mir die sachen mal schicken könntest, meine adresse ist motte1@uni-muenster.de.

liebe grüße und bis bald, glitzermotte.

Pünktchen
19.01.2005, 19:30
Irgendwo hab ich mal geschrieben, das sich das mit den Dienstfrei ändern sollte...wird wohl nichts werden...es bleibt dabei...nach dem DienstWE montags frei!!! Ansichtssache was besser ist...


Ansonsten herrscht grade etwas Stationschaos und auch von den Aufgaben im neuen interdisziplinären Notfall, da zum Anfang des Jahres das Team reduziert wurde, viele neue Assistenten da sind und im Notfall ein neues Konzept erstellt wurde.

Pünktchen
12.02.2005, 20:49
Ganz viele liebe Grüsse an die verbleibenen UAs und an den Rest des Dreamteam, die besten UAs aller Zeiten :-D und an die Pflege von Stock 7...

:-party

@frasanne und glitzermotte
ich hoffe es wird euch gefallen und das ihr einiges lernt...neben Party feiern :-top
und erweitert den UA-Ordner und diesen Beitrag mit hilfreichen Tips und Erfahrungsberichten....


An den Wessi Thomas H.: Bin auch wieder in der verregneten "DDR" gelandet :-oopss

Eilika
26.09.2005, 19:53
So, dann kram ich das mal raus...ich habe gerade vor einer knappen Stunde eine Zusage für ein PJ-Tertial in Schlieren in der Inneren bekommen - nächstes Jahr von August bis Dezember...hier steht ja schon so einiges zur Chirurgie, war auch schon jemand auf der Inneren?? Ich hab schon ein wenig rumgelesen, aber wie das halt so ist, ich will jetzt bitte ganz schnell ganz viel wissen :-)) !! Ist halt schon irgendwie aufregend, vor allem weil es für mich alles recht plötzlich kam...würde mich freuen, wenn mir noch jemand was erzählen würde!!

Pünktchen
28.09.2005, 16:57
Huhu Eilika :-)

ich weiss nicht viel über die Innere in Schlieren. Es gibt glaub ich immer so ca 2-4 Uhus, der Chef soll sehr nett sein und man rotiert zwischen Notfall, Diagnostik und Station in den 4 Monaten und die UHUs teilen sich die WE Dienste, die viel humaner waren zu meiner Zeit als die chirurgischen Dienste.

Aber seit 1.1. gibt es einen interdisziplinären Notfall, vielleicht kann dir jemand anderes besser weiterhelfen.

LG
pünktchen

Eilika
28.09.2005, 18:22
Danke Pünktchen!!
Eine Frage hätte ich noch, ich hab gestern (da ich halt ein sehr ängstlicher Mensch bin, bzw. mir halt immer recht viele Gedanken mache...) mal mit meiner LPA-Dame telefoniert, weil ich mir einfach sicher sein wollte, dass ich das dann auch genehmigt bekomme...und sie hat mich noch mal drauf hingewiesen, dass ich eben an einer Uni diese Äquivalenzbescheinigung vom Dekanat brauche, ansonsten wäre alles kein Problem...wie läuft das da??
Außerdem hab ich Deine Wohnheimbeschreibung mit Interesse gelesen...kann man sich aussuchen, wo man landet?? Und gibt es von Dir ein abschließendes Fazit, welches man sich dann aussuchen sollte??

Und falls sich noch jemand findet, der schon mal auf der Inneren war, dann wäre ich über weitere Infos weiterhin dankbar!!