PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zwangsexmatrikulation möglich?



Seiten : [1] 2

MedKrone
10.12.2018, 20:32
Hallo an alle,

also ich habe 2. Stex im Frühjahr 2018 gemacht und seitdem gar nichts mehr im Studium. Werde PJ erst im November 2019 machen.
Ich wollte wissen, ob man zwangsexmatrikuliert werden kann, wenn man zu viel Zeit im Studium verbringt und PJ ständig verschiebt. Zahle natürlich noch Studienbeitrag. Habe aber des Verschiebens wegen bereits 13. Studiensemster und bin halt laut Immtraikulationsbescheinigung noch im 9. Fachsemester. Aber 2. Stex habe ich gut bestanden dieses Jahr.

Kann ich zwangsexmatrikuliert werden, wenn ich erst 2019 November PJ mache?

VG
Krone

Feuerblick
10.12.2018, 20:35
Da müsstest du vielleicht an deiner Uni nachfragen. Oder schreiben, an welcher Uni du studierst, damit dir andere was dazu sagen können.
Wieso verschiebst du das PJ denn dauernd?

MedKrone
10.12.2018, 20:56
Weil ich kürzlich das amerikanische Staatsexamen gemacht habe jetzt das 2. und CS machen will und vorher nochmal in den USA klinisch tätig sein werde bevor PJ losgeht (studiere in Niedersachsen. Das LPA erlaubt mir NICHT PJ in den USA zu machen), daher musste ich mir freinehmen.

MedKrone
10.12.2018, 20:57
studiere an der MHH

davo
11.12.2018, 16:11
Ich würde Studienordnung und Prüfungsordnung konsultieren und sowohl dein Studiendekanat als auch dein LPA kontaktieren, am besten schriftlich. Wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas übertrieben, aber sicher ist sicher. Man weiß ja nie, welche seltsame Regelung sich irgendwo verbergen mag.

MedKrone
11.12.2018, 17:27
Ich würde Studienordnung und Prüfungsordnung konsultieren und sowohl dein Studiendekanat als auch dein LPA kontaktieren, am besten schriftlich. Wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas übertrieben, aber sicher ist sicher. Man weiß ja nie, welche seltsame Regelung sich irgendwo verbergen mag.

Habe das PJ Büro gefragt und es wurde mir gesagt, dass es keine Regelung dafür gibt und dass ich machen kann was ich will. Werde PJ halt November 2019 machen, wenn ich meine restlichen amerikanischen Prüfungen fertig habe!

Kann mir halt echt nicht vorstellen, dass die mich rausschmeißen oder so

Nessiemoo
11.12.2018, 17:34
Wenn du das Antwort schriftlich hast, dann bist du auf der sicheren Seite. Bei uns gab es eine Regelung, dass man jeden Schein innerhalb von 18 Monaten haben muss, es hies es gilt auch für PJ (aber auch nur wenn du wirklich mit PJ angefangen hast). Und auch da gab es auf Antrag sehr großzügige Ausnahmeregelungen. Also ich kann auch nicht vorstellen, dass die jemanden, der freiwillig ein zusätzliches Praktikum in USA macht, deswegen rausschmeißen. Aber davo hat Recht, fragen fragen fragen und schriftlich dokumentieren lassen, so ist man auf der sicheren Seite.

MedKrone
11.12.2018, 17:51
Wenn du das Antwort schriftlich hast, dann bist du auf der sicheren Seite. Bei uns gab es eine Regelung, dass man jeden Schein innerhalb von 18 Monaten haben muss, es hies es gilt auch für PJ (aber auch nur wenn du wirklich mit PJ angefangen hast). Und auch da gab es auf Antrag sehr großzügige Ausnahmeregelungen. Also ich kann auch nicht vorstellen, dass die jemanden, der freiwillig ein zusätzliches Praktikum in USA macht, deswegen rausschmeißen. Aber davo hat Recht, fragen fragen fragen und schriftlich dokumentieren lassen, so ist man auf der sicheren Seite.

Das verstehe ich nicht ganz. Was für Scheine fürs PJ meinst du denn? Ich habe normal 2. Stex gemacht und halt PJ verschoben.

Das PJ Büro hat mir das nur mündlich gesagt, aber besser wäre es wohl, wenn ich LPA frage! Ich denke, die haben immer das letzte Wort!

davo
12.12.2018, 06:04
Es gibt an Unis viele Regelungen, die man sich nicht vorstellen kann.

Und das PJ-Büro hat oft von der Studienordnung keine Ahnung. Das LPA übrigens auch nicht. Deshalb hab ich ja geschrieben: Studien- und Prüfungsordnung lesen, Studiendekanat kontaktieren (offizielle Stelle für Uni-Informationen), LPA kontaktieren (offizielle Stelle für Informationen bzgl. Umsetzung der Approbationsordnung).

Es ist natürlich sehr unwahrscheinlich, dass es Probleme gibt - klar. Aber nachdem all die US-Prüfungen ohne Studienabschluss wertlos sind, somit sehr viel auf dem Spiel steht, und die paar Erkundigungen ja nur ein bisschen Zeit kosten, sollte man sich IMHO auch gegenüber unwahrscheinlichen Risiken absichern.

MedKrone
12.12.2018, 08:53
Lieber Davo,

danke für deine Antwort. Du hast recht. Ich werde einfach mal alle Stationen abklappern!
Danke für deine Informationen!

MedKrone
12.12.2018, 09:21
Laut LPA muss ich mir keine Sorgen machen, aber ich sollte es schnellstmöglich machen, da man nie weiss, was der Masterplan 2020 ändern wird.

Ich gehe aber nicht davon aus, dass ich aufgrund irgendwelcher absurder Regeländerungen plötzlich das Examen neu schreiben muss oder so

Applejack
23.01.2019, 20:56
Lies wirklich mal deine Studienordnung / Prüfungsordnung durch beziehungsweise mach dich bei deinem Imma-Amt schlau.
Bei uns ist es so, dass man nach einer gewissen Zeit automatisch exmatrikuliert wird, wenn man keine Prüfungsleistung erbracht hat.

MedKrone
24.01.2019, 00:31
Lies wirklich mal deine Studienordnung / Prüfungsordnung durch beziehungsweise mach dich bei deinem Imma-Amt schlau.
Bei uns ist es so, dass man nach einer gewissen Zeit automatisch exmatrikuliert wird, wenn man keine Prüfungsleistung erbracht hat.

Kann mir nicht vorstellen, dass die mich exmatrikulieren.

davo
24.01.2019, 16:56
Wie bereits erwähnt: Du bist selbst schuld, wenn du dich da nicht informierst. Wenn du Pech hast und sowas in deiner Studien-/Prüfungsordnung steht, wirst du bei zu langer Verzögerung exmatrikuliert werden, und dann kannst du dir deine US-Examen in die Haare schmieren.

Kümmer dich drum. Ist doch nicht so schwer.

Campomaggi
24.01.2019, 18:31
Aus reinem Interesse:

Ich frage mich als Laie was an diesen US-Abschlüssen, die du ja unbedingt machen möchtest und die einem hier ja nun garnichts bringen, so wichtig ist, dass man dafür die deutsche Approbation in Gefahr bringt oder vernachlässigt.

Machst du das aus Gründen des Prestiges oder denkst du drüber nach, irgendwann als fertiger Arzt in den USA zu praktizieren, so dass sie (die Ami-Scheine oder was auch immer man dann da hat oder bekommt) dir tatsächlich von Vorteil sein könnten?

MedKrone
24.01.2019, 20:26
Wie bereits erwähnt: Du bist selbst schuld, wenn du dich da nicht informierst. Wenn du Pech hast und sowas in deiner Studien-/Prüfungsordnung steht, wirst du bei zu langer Verzögerung exmatrikuliert werden, und dann kannst du dir deine US-Examen in die Haare schmieren.

Kümmer dich drum. Ist doch nicht so schwer.

Kollege, lies mal meine vorigen Beiträge. Dann würdest du wissen, was ich gemacht habe. Ich habe mit dem LPA gesprochen und die sagen, dass es kein Problem sei. Meine Uni sagt auch, dass es kein Problem sei.
Ich habe in den Ordnungen nachgeschaut und da steht nichts dergleichen geschrieben.
Also beruhig dich und halt den Ball flach!

MedKrone
24.01.2019, 20:27
Aus reinem Interesse:

Ich frage mich als Laie was an diesen US-Abschlüssen, die du ja unbedingt machen möchtest und die einem hier ja nun garnichts bringen, so wichtig ist, dass man dafür die deutsche Approbation in Gefahr bringt oder vernachlässigt.

Machst du das aus Gründen des Prestiges oder denkst du drüber nach, irgendwann als fertiger Arzt in den USA zu praktizieren, so dass sie (die Ami-Scheine oder was auch immer man dann da hat oder bekommt) dir tatsächlich von Vorteil sein könnten?

Ich werde dort wsl. anfangen zu arbeiten.

Gesocks
24.01.2019, 20:32
Kollege, lies mal meine vorigen Beiträge. Dann würdest du wissen, was ich gemacht habe. Ich habe mit dem LPA gesprochen und die sagen, dass es kein Problem sei. Meine Uni sagt auch, dass es kein Problem sei.
Ich habe in den Ordnungen nachgeschaut und da steht nichts dergleichen geschrieben.
Also beruhig dich und halt den Ball flach!
Dein Post ("Kann mir nicht vorstellen, dass [...]") suggeriert, du hättest noch nicht beim Dekanat gefragt beziehungsweise keine definitive Antwort erhalten. Aber so ist ja alles gut.

MedKrone
24.01.2019, 20:40
Dein Post ("Kann mir nicht vorstellen, dass [...]") suggeriert, du hättest noch nicht beim Dekanat gefragt beziehungsweise keine definitive Antwort erhalten. Aber so ist ja alles gut.

Also ich habe beim LPA angerufen und PJ Büro. Beide kannten keine Regel, die mir das verbietet. PJ mache ich definitiv November 2019.
Ich weiss natürlich nicht ob es noch eine höhere Instanz gibt, aber ich gebe mich erstmal zufrieden

jijichu
24.01.2019, 20:56
Sicher Dich ab und lass es Dir schriftlich geben. Wenn Du Pech hast, ist nachher dort jemand anderes, der von nichts davon weiß und wenn Du nichts schriftliches vorweisen kannst, ziehst Du den kürzeren.