PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was tun mit dem Schwurbel im Gesundheitswesen?



Seiten : 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

Shizr
15.07.2019, 20:26
Ja, das ist der eigentliche Wahnsinn.


Aber gut. Was lernen wir daraus?
Heilpraktiker können machen, was sie wollen, solange sie es sauber dokumentieren.
Und wenn sie dem Patienten Zyanidinfusionen mit 1 g/kg KG geben, solange das Zeug überprüft, beschriftet und dokumentiert ist, passt schon, der Patient weiß ja, dass Heilpraktiker nicht im Rahmen der wissenschaftlichen Medizin arbeiten.
(Ja, ich übertreibe, ich weiß. Aber es macht mich rasend, wie sehr diese Dilettanten ihre Patienten an der Gesundheit schädigen dürfen, und letztlich ist das Strafwürdige nicht die Gesundheitsschädigung, sondern nur irgendwelche verwi***ten Formfehler! Und dabei haben diese unfähigen Stümper nicht mal eine ernstzunehmende Ausbildung! Von der angeblich ach so anspruchsvollen Prüfung ganz zu schweigen.)

(Aber bringt man diese Argumente, heißt es immer nur "Ja, IHR ÄRZTE wollt ja nur die Konkurrenz ausschalten, damit ihr mehr an eurer CHEMIE verdient.")

WackenDoc
17.07.2019, 19:30
Für die von euch, die FB haben: DAS sind die Impfgegner mit denen wir tagtäglich zu tun haben:
https://www.facebook.com/FIEGZ/videos/423602304921093/

Philip_MHH
17.07.2019, 19:42
zum gluck kommt ja die impfpflicht. wobei die wahrscheinlich auch dann irgendwelche Schlupflöcher finden oder eben das Bußgeld zahlen...wobei ich finde, das sollte man nicht nur einmalig sondern monatlich für jeden umgeimpften Monat zahlen müssen.

WackenDoc
17.07.2019, 19:57
Heute war "große" Demo einer bekannten Schwurbelgruppe vorm Kanzleramt (25-50 Teilnehmer)- ein paar bekannte Gesichter dabei. In den Sektengruppen drehen sie gerade völlig ab.

Choranaptyxis
17.07.2019, 21:00
Kann man so Leute eigentlich irgendwie überzeugen?
Heute erst wieder mit ner Freundin unterhalten, 2 Biologen als Nachbarn, arbeiten bei einer Pharmafirma, Kinder komplett ungeimpft. Da fragt man sich doch echt, was der Gedankengang dahinter ist?

WackenDoc
17.07.2019, 21:33
Nein, die einzigen, die man erreicht, sind die die mal gegoogelt haben und dann an diese Gruppen geraten sind. Die bekommt man oft mit Aufklärung noch. Wenn da schon ein BIologiestudium hinter steckt und die zu Impfgegnern mutiert sind, dann bekommt man die nicht mehr zurück.

Die Gedankengänge dahinter- eine gewisse sozial akzeptierte und sogar anerkannte Paranoia, alles hinterfragen wollen, individuell sein wollen, man kann ja nicht einfach der Masse hinterher laufen. Das führt dann dazu dass man meint, dass die offiziellen Impfpläne ja so nicht für das eigene Schneeflöckchen passen kann- Individualitätswahn. Und den Rest erledigt dann der Bestätigungsfehler. Die die intelligent und charismatisch genug sind, oder einfach eine spezielle Nische bedienen oder einfahc sehr aktiv sind, können dann noch innerhalb der Sektengruppen aufsteigen und so Anerkennung erlangen- sowohl von den Sektenführern als auch von den Lemmingen. Ist doch toll wenn man der Experte ist und dann auch noch als "wir haben sogar Biologen die unserer Meinung sind" glänzen kann. wenn du gut genug bist, kannst damit auch Geld verdienen.

Espressa
17.07.2019, 22:22
Ich meine, ich als Arzt gehe auch weit seltener zum Arzt als andere. Auch nicht gern ins Krankenhaus, und nichtmal mit den Kindern. Teils auch aus dem Grund weil ich weiß was einen dort erwartet.
Andererseits finde ich das was ich tue sehr gut und wichtig und berechtigt, und empfehle es natürlich auch weiter.

Vielleicht sind naturwissenschaftlich gebildete eher irgendwie vom System oder irgendwas sonst dahinter abgeschreckt (was die evt selbst erleben), das eigentliche Prinzip, Wirkung und Unbedenklichkeit sollte eigentlich außer Frage stehen...

Choranaptyxis
17.07.2019, 22:54
Danke für die Einblicke. Kann ich teils nachvollziehen, teils auch nicht.
Bei denen, die damit Geld verdienen frage ich mich ja auch immer, welcher Teil von denen glaubt das, und welcher geht über Leichen für Ruhm, Anerkennung und vor allem Kohle.

Shizr
18.07.2019, 17:13
Kann man so Leute eigentlich irgendwie überzeugen?
Die ganz harten: Nein.

Die sind vernunftmäßig völlig verloren. Das ist keine "andere Meinung" mehr, sondern völlig faktenresistenter, ideologisch verblendeter systematisierter Wahn, und dank Dunning-Kruger glauben sie noch, sie wären die einzigen, die wirklich den Durchblick haben.


Aber gefühlt kommen auf jeden durchgeknallten Irren fünf bis sechs "Zweifelnde".
Die bekommt man durchaus noch überzeugt... wenn man sie von den Irren fernhalten kann.

Die vollkommen Bescheuerten glauben halt, sie wären ach so kritisch und individuell, sie würden sich ja viel mehr Gedanken machen als die ganzen naiven Schlafschafe, die einfach tun, was man ihnen sagt...
Und merken gar nicht, dass sie wie die Lemminge dumm und uninformiert irgendwelchen wahnhaften Knallidioten hinterherrennen und die Leben ihrer Kinder riskieren.
Und die bösartigsten, gefährlichsten von den Herdenführern wissen ganz genau, dass sie gequirlte Schei**e labern. Aber sie wissen halt auch, dass man mit den "special snowflakes" so richtig Asche machen kann. Und wenn das Kind dann an den Masern verreckt, wen juckt sowas? Irgendwie kann man trotzdem den Ärzten die Schuld zuschieben, oder man macht den Eltern ein schlechtes Gewissen, dass sie irgendwie nicht genug getan hätten.
Der Rubel muss rollen.


Komischerweise sind das ausgerechnet die Leute, die immer davon salbadern, die pöhse Pharmamafia würde ja nur auf den Profit schielen.

rafiki
18.07.2019, 18:36
Mal ganz abgesehen vom eigentlich Thema hier, finde ich es sehr problematisch, Wahn (=Krankheitssymptom) mit "bescheuert", "Idiot", "bösartig" in einem Atemzug zu erwähnen. Soviel Sprachsensibilität darf auch von einem Arzt erwartet werden.

Shizr
18.07.2019, 19:03
Ja, da hast du wohl Recht, das war sehr ungeschickt ausgedrückt. Mea culpa.

Was die wirklich "Gläubigen" angeht, so finde ich tatsächlich den Vergleich mit dem systematisierten Wahn nicht so unpassend. Die bauen selbst Fakten, die ihrem geschlossenen Weltbild nachprüfbar widersprechen, als Beweise in dieses Weltbild mit ein. Das sollte man aber wohl in der Tat nicht "bescheuert" nennen. Da hast du mit deiner Aufforderung zu mehr Sprachsensibilität sicherlich Recht. (Wahrscheinlich ist es aber tatsächlich sogar zielführender, es nicht mit dem Symptom "Wahn" zu vergleichen, sondern mit einem fanatischen, verblendeten Glaubenssystem. Andererseits... über den Unterschied könnte man vermutlich trefflich Debatten führen.)


Ich werde es mir allerdings nicht nehmen lassen, die Leute, die mit den "Gläubigen" Geld verdienen, als bösartige Idioten zu bezeichnen. Weil ich zutiefst überzeugt davon bin, dass die meisten von ihnen sehr genau wissen, dass das, was sie da anpreisen und vermarkten, grober Unfug ist.
Es ist ihnen nur gleichgültig, weil sie damit eben einen Markt erschaffen und unterhalten und mit Sicherheit gut damit verdienen. Und ihr Unfug kostet Menschenleben, und auch das werden diese Leute wohl wissen.
Unter den Profiteuren dieses tödlichen Unfugs sind vermutlich wenige wahrhaft "Gläubige".

Choranaptyxis
18.07.2019, 21:25
Nochmal zum Thema Homöopathie (https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-07/homoeopathie-kassenleistung-krankenkasse-bkk-vbu-interview?utm_campaign=ref&wt_zmc=sm.int.zonaudev.facebook.ref.zeitde.redpost _zon.link.sf&utm_source=facebook_zonaudev_int&utm_term=facebook_zonaudev_int&utm_medium=sm&utm_content=zeitde_redpost_zon_link_sf&fbclid=IwAR0UDG2iN4yFwfMaTIk4CS4c9CtuEdBaP9pfAq_t4 5_mGpy2Badt19JePwk)

"Wir aber setzen auf Homöopathie als Komplementärmedizin. Wenn der Arzt sagt: Das ist das Mittel der Wahl, dann vertrauen wir ihm und mischen uns nicht ein."
Manchmal würde man sich wünschen, die Kasse würde sich da einmischen. Und auch wenn es nur wie angegeben 400.000€ pro Jahr an Ausgaben sind, auch die kann man besser ausgeben.


Und die bösartigsten, gefährlichsten von den Herdenführern wissen ganz genau, dass sie gequirlte Schei**e labern. Aber sie wissen halt auch, dass man mit den "special snowflakes" so richtig Asche machen kann.
Da hoffe ich ja immer auf das gute im Menschen, aber gut, wird wohl tatsächlich oft genug so sein.

Salzi19
24.07.2019, 07:57
https://www.naturheilmagazin.de/natuerlich-heilen/zahnmedizin/keramikimplantat.html
"Patienten mit wurzelbehandelten Zähnen bringt eine Bestandsaufnahme mit speziellen Tests Klarheit über den Grad der Belastung für ihren Organismus. Inzwischen gibt es moderne schmerzlose Testverfahren wie den OroTox-Test oder die Bioresonanzmethode, mit denen sich Giftstoffe und Abbauprodukte sofort nachweisen lassen. Die Tests zeigen, ob sofortiger Handlungsbedarf besteht oder ob von dem toten Zahn noch keine akute Gefahr ausgeht. Deutet sich an, dass in absehbarer Zeit eine Zahnentfernung nötig wird, kann bereits vorsorglich ein keramisches Implantat platziert werden, um den Schade im Vorfeld zu minimieren."

Dieser Text wurde auch noch von einem Zahnarzt verfasst :-keule

WackenDoc
24.07.2019, 16:44
Wegen persönlichen Veränderungen ist die Praxis von Herrn Heißmeyer seit dem 1.8.2016 geschlossen.

Diagnose- und Therapieverfahren
Amalgamsanierung, Ganzheitliche Zahnmedizin, Homöopathie, Bioresonanz, Störfeld Sanierung, Ernährungsberatung

Hab ihn auf einer Werbeseite für Zahnbehandlungen in Ungarn gefunden.

Und das auf der Googlebewertung:
"leider von heute auf morgen ist Herr heissmeyer verschwund und meine zu Ende bezahlte orthopädische Behandlung ist einfach in der Mitte zum Stillstand gekommen. Ich sehe es wie viele andere auch eher als Betrug!!!
"

h3nni
24.07.2019, 20:52
https://www.indiegogo.com/projects/kailo-the-future-of-pain-relief#/

Ich hoffe, der Link ist ok. Aber ich glaub, ich spinn. Nanopartikel, die den Körperstrom ausrichten, indem man sie irgendwo zwischen die schmerzende Stelle und das Hirn setzt? Schlangenöl. Die armen chronischen Schmerzpatienten, die sich davon was erhoffen (mehr als Placebo, klar).

Choranaptyxis
24.07.2019, 21:18
Ich hab mal den Herrn von wackendoc gegooglet, kam dann auf die zitierte Seite. Da gibt es einen "Arzt", der bietet "Psychologische Astrologie"an, musste ich ja erstmal nachlesen, finde aber auch ganz hart :-slap:-wand

tarumo
26.07.2019, 07:48
"Wenn gewünscht, erstatten wir auch eine Tafel Schokolade pro Tag"

https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-07/homoeopathie-kassenleistung-krankenkasse-bkk-vbu-interview

Unglaublich, oder? Was z.B. nicht erstattet wird, sind dann BZ-Teststreifen, High-End Diabetesmedikation oder anderweitig amputationsvorbeugende Maßnahmen. Eigentlich geht es nur darum, sich 15% (oder mehr) eines Gehaltes leistungslos in die Tasche zu stecken und mit Homöpathie kann man natürlich Gutverdiener anlocken. Wenn ich mir die GKV vs. PKV Threads anschaue, scheint ein solches Verhalten aber weithin akzeptiert zu werden. Zumindest hat noch niemand zum Boykott dieser Kassen aufgerufen.

Relaxometrie
26.07.2019, 20:54
Zumindest hat noch niemand zum Boykott dieser Kassen aufgerufen.
Deine Generalanschuldigungen langweilen :-sleppy:-sleppy:-sleppy (klick) (https://www.medi-learn.de/foren/showthread.php?97045-Wechsel-zu-gesetzlicher-Krankenkasse-die-keine-Hom%F6opathie-zahlt&highlight=krankenkasse)

tarumo
29.07.2019, 14:21
Laß mich raten? Artikel nicht gelesen? Und die Kommentare dazu auch nicht? Ich wüßte auch nicht, daß ich jemand beschuldigt hätte. Und schon gar nicht generell.

Genau dieser Whataboutism ist schuld daran, daß die deutsche Ärzte da stehen, wo sie stehen.

Auf das unglaubliche und arrogante Geschäftsgebahren dieser öffentlich-rechtlichen Institution (es handelt sich nicht um irgendeine Firma) kann man wie folgt reagieren.

1) Man findet das ok. Meinetwegen. Wir haben Meinungsfreiheit. Dann aber auch nicht beschweren, wenn einem genau diese Kasse später mal einen ´rüberhaut, sei es direkt durch einen Regressantrag oder indirekt durch Gefährdung der Krankenhausliquidität. Und für Kügelchen wird IMMER Geld da sein. Für Ärzte eher nicht, vor allem, wenn es denen auch noch wurscht ist.

2) Man findet es nicht ok, zieht aber keine Konsequenzen. Schlechteste Lösung von allen. Übrigens finde ich es bezeichnend, daß im verlinkten Artikel die Kommentare überwiegend negativ ausfallen (und das bei der eher linksausgerichteten Zeit) und in einem Fachforum nur eine "langweilig" Reaktion kommt...

3) In der Marktwirtschaft, die wir ja angeblich haben, kann es sich ja jeder selbst überlegen, ob er so ein Geschäftsgebahren mit einem fixen Prozentsatz seines Einkommens unterstützen möchte- oder lieber dort austreten und woanders wieder eintreten. Soviel Aufwand ist das nicht- und die > 150 Kassen sollten doch zu irgendwas nützlich sein. Ansonsten gilt: wer schweigt und zahlt, macht sich mitschuldig.

Relaxometrie
29.07.2019, 20:07
oder lieber dort austreten und woanders wieder eintreten. Soviel Aufwand ist das nicht- und die > 150 Kassen sollten doch zu irgendwas nützlich sein. Ansonsten gilt: wer schweigt und zahlt, macht sich mitschuldig.
Und die Anschuldigungen gehen weiter :-sleppy:-sleppy:-sleppy
Leider ist da keine Krankenkasse dabei, der ich beitreten möchte. (https://buggisch.wordpress.com/2015/04/08/homoeopathie-freie-krankenkasse-gesucht/) Da Du aber ja bestimmt einen guten Tip hast, welche der massenhaft vorhandenen Krankenkasse generell empfehlenswert ist UND Homöopathie nicht erstattet, bin ich ganz Ohr.