PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landarztquote nun auch in Bayern



tarumo
04.09.2019, 06:33
Die bayerische Staatsregierung wird ab WS 20/21 ein Kontingent von ca. 100 Studienplätzen in bester DDR-Manier für "sich freiwillig Verpflichtende" abzweigen.
Heißt im Umkehrschluß, daß die Quoten und Wartezeiten für "normale" Studienplätze sich weiter veschlechtern werden.
Ich denke, daß andere Länder hier noch nachziehen- und nächstes Jahr reden wir dann über 20% statt 10%. oder gar 30%.
Über die Nachteile eines als von Juristen als sittenwidrig eingeschätzten Vertrages, der (im Unterschied zur DDR) vorsieht, in ferner Zukunft ein defizitäres Kleinunternehmen selbst betreiben zu müssen oder mehr als 10 Jahre am Existenzminimum zu larvieren, wurde im "NRW" Thread genung geschrieben.

Grüße auch an all diejenigen, die durch überaus zahlreiche Anmeldungen beim Vorreiter NRW zu solchem Handeln erst ermutigt haben...

Fr Huml ist übrigens Ärztin, hat aber trotz ländlicher Herkunft keine Landarztpraxis übernehmen wollen. Pharisaer eben. Muß ja auch nichts zurückzahlen.

h3nni
04.09.2019, 12:42
Und extrem hohe Anforderungen: vorher schon Praktika, am besten Berufsausbildung, ehrenamtliches Engagement, was weiß ich noch alles.

FuchsiBuchsi
04.09.2019, 13:02
Hoffentlich sind sich die Bewerber, die es ehrlich meinen, darüber im Klaren, wo die unterversorgten Gebiete in Bayern liegen. Die attraktiven ländlichen Regionen sind nämlich eher über- als unterversorgt. Wir reden nicht von Landarzt am Tegernsee, wir reden von Landarzt im hintersten Oberfranken an der tschechischen Grenze.

Es wird sehr spannend, wenn die ersten Absolventen der Quote fertig sind, einige versuchen sich rauszuklagen, ob es klappt, was für Sanktionen man sich überlegt und ob die Quote dann so weiter Bestand hat. Das ein oder andere Münchner Rich Kid wird sich das gut überlegen, wenn es mit dem Platz in Ungarn nicht klappt, ob man diesen Deal mit Papas guten Kontakten zu Juristen nicht taktisch eingehen könnte...

Allgemein finde ich die hohen Vorabquoten auch sehr schwierig.

tarumo
04.09.2019, 13:09
Hoffentlich sind sich die Bewerber, die es ehrlich meinen, darüber im Klaren, wo die unterversorgten Gebiete in Bayern liegen. Die attraktiven ländlichen Regionen sind nämlich eher über- als unterversorgt. Wir reden nicht von Landarzt am Tegernsee, wir reden von Landarzt im hintersten Oberfranken an der tschechischen Grenze.

Klar, wir reden hier vom Spessart, Rhön, Oberpfalz, Bay. Wald, etc. In jedem Fall teils mehrere 100km von den Unistädten entfernt. In NRW gingen die Plätze zu 70% an Frauen. Viel Spaß, wenn Anfang 30 dann die Zwangsversetzung aus München nach Tirschenreuth anberaumt wird und der Göttergatte weiterhin Ingenieur bei Audi in Ingolstadt bleibt... Wenn ich die Verträge aus NRW richtig interpretiere, ist dort auch weder Elternzeit noch Teilzeit vorgesehen. Bitte nachlesen...



Es wird sehr spannend, wenn die ersten Absolventen der Quote fertig sind, einige versuchen sich rauszuklagen, ob es klappt, was für Sanktionen man sich überlegt

Die Sanktion steht doch fest: eine Geldstrafe von 250.000 EUR und daher vermutlich nicht durch Insolvenz abzuschütteln. Im NRW-Thread gibt es die (irrige) Meinung, derartige Verbindlichkeiten wären ja nicht so schlimm und das FA würde sich schon auf "handliche" Ratenzahlung einlassen.

Ich mache die Rechung so auf: das pfändungsfreie Minimum mit Anfang 30 liegt bei ca. 1200-1500 EUR/Mo (offizielle Armutsschwelle für München ist 1400 EUR) . Holt sich das FA jeden Monat 1500 EUR vom Gehalt (wenn man nicht die zugewiesene Praxis übernehmen will), macht das im Jahr 18000 EUR. Somit ist man erst mit Mitte 40 über die Armutsgrenze hinaus...viel Spaß auch bei der Altersvorsorge. Das o.g. Beispiel geht von einem verfügbarem Monatsnetto von 3000 EUR aus, d.h. man muß schon mal 6000 brutto verdienen, was nicht jedem gelingt. Und erst recht nicht in Teilzeit.

Zur Bedienung einer Strafe gibt es keinen Kredit einer Bank.

Ich bleibe dabei: für das Geld lieber einen Studienplatz im Ausland inkl. freie Fach-und Arbeitsortwahl und kein Damoklesschwert zwischen Privatinsolvenz, Altersarmut und zerstörter Familienplanung.

Alle anderen "Risiken und Nebenwirkungen" habe ich schon im NRW-Thread erörtert

FuchsiBuchsi
04.09.2019, 13:43
Ja, die Geldstrafe ist bekannt und gerade aufgrund dessen kann ich mir in Bayern vorstellen, dass man sich einkaufende und rausklagende Rich Kids ausbremsen will mit weiteren Sanktionen. Oder die Quote postwendend wieder einfstampft, sobald sich die Fälle davon häufen. Man weiß es nicht...

tarumo
04.09.2019, 14:04
Ja, die Geldstrafe ist bekannt und gerade aufgrund dessen kann ich mir in Bayern vorstellen, dass man sich einkaufende und rausklagende Rich Kids ausbremsen will mit weiteren Sanktionen. Oder die Quote postwendend wieder einfstampft, sobald sich die Fälle davon häufen. Man weiß es nicht...

"Rich kids" mit besten Beziehungen werden sich auf so einen Blödsinn nicht einlassen und "rich boys" waren in NRW ja kaum dabei...
Wenn man die Kohle jetzt schon hat, muß man ja nicht von diesem "Lockvogel" Angebot Gebrauch machen. Es sei denn, man hofft zwischenzeitlich auf einen Lottogewinn. Da die Strafe ja erst mit Ende der Facharztausbildung fällig wird, reden wir hier über einen Zeitraum von ca 13-15 Jahren. Und bis dahin wird es jedes Semester eine vmtl. stetig steigende Quote geben.
Wenn es soweit ist, wird es schon ca. 2000-3000 meistens junge Frauen in der Quote geben. Das ist eine solche Anzahl, daß kein bayerisches Gericht hier auf eine "gütliche Einzelfall-Einigung" hinwirken kann und will, sondern man wird das ÍMHO massivst verfolgen, schon alleine auf Druck "von oben".
Gleichzeitig nimmt man aber auch Leuten, die an einer regulären WB interessiert sind (oder vielleicht schon gar eine Praxis aus familiärem Umfeld in Aussicht haben), den Studienplatz weg.

Übrigens lese ich auch nirgendwo, daß hier während der WBZ im KH und der Praxis dann nochmal das Gehalt subventioniert wird (weil man ja schon gefördert ist) so daß man hier im schlimmsten Fall mit dem zufrieden sein muß, was das KH oder Praxis zu überweisen gedenkt, also so eine Art AiP 2.0.
Alles im Ärzteforum unter "Förderung Allgemeinmedizin" nachzulesen.

FuchsiBuchsi
04.09.2019, 14:15
Mit den hiesigen Rich Kids meine ich die Sorte, die sich sonst in Ungarn eingekauft hätte, Eltern in der Regel auch Ärzte und dem Nachwuchs müssen wir eben etwas auf die Sprünge helfen ;-) Die Plätze in Ungarn sind inzwischen aber auch zu knapp.

Viele Frauen in der Quote sehe ich auch besonders kritisch. Die können mit 18/19 null, aber absolut null, absehen, wie hochgradig attraktiv später Teilzeit für sie werden wird und wie wichtig ein Job in der Nähe der großen Städte.

In der Summe finde ich es sehr sehr kurzsichtig, wie hier die Allgemeinmedizin und die Tätigkeit als Landarzt richtiggehend abgewertet wird. Als jemand, der sich das durchaus vorstellen könnte, wird mir das als Wahl 2. Klasse verkauft. Warum soll ich normaler Studi mich also später dafür entscheiden? Wäre ich doch offensichtlich sehr dumm nicht meine ganzen Möglichkeiten auszuschöpfen.

Die Politik hat einfach kein Interesse daran, den Bürgern mal reinen Wein einzuschenken. Gewisse Regionen in diesem Land werden auf Dauer abgehängt werden oder sind es jetzt schon. Das ist so. Daran ändert sich nichts mehr. Die jungen Leute sind jetzt schon weg. Man will hier einfach die Wähler nicht vergraulen, insbesondere in einem Flächenland wie Bayern.

Es schadet langfristig mehr dem Ruf des Landarztes und dem Anreiz einer zu werden, als das es nützt.

tarumo
04.09.2019, 14:24
Absolute Zustimmung.
Den Makel als "nur studierter Landarzt" hatte ich auch schon angerissen. Man kann nur hoffen, daß daß hier viele mitlesen, bevor sie sich ins Unglück reißen lassen.
Übrigens:
Ich kenne den bayerischen Vertrag noch nicht, es kann jedoch sein (ich kein Jurist), daß bei Nichterfüllung kein "normales" Gericht bemüht wird, sondern das Sozialgericht, wo praktischerweise die Richter von der Gegenseite (bay. Sozialministerium via KV und KK) ernannt werden. Dies zur Abschätzung eines möglichen Prozessrisikos.

h3nni
04.09.2019, 15:40
Interessant ist auch die vermutliche Motivation der Staatsregierung: man möchte wohl verhindern, dass sich die unterversorgten Gebiete so abgehängt fühlen wie andere Gebiete, in denen die Wähler ihrem Unmut mit der Situation dann durch Wahlen in Forumsfarben Luft machen.

tarumo
04.09.2019, 16:05
Da in Bayern aktuell keine Wahlen anstehen, halte ich die Hypothese für vernachlässigbar. Richtig ist aber, daß es sich um eine links(?)populistische Maßnahme handelt und Fr Huml (und Hr Laumann) sich jetzt feiern lassen, aber in 15 Jahren, wenn ein Gericht entscheidet und erstmals Bilanz gezogen wird, gaaaaanz weit weg sein werden.
Desweiteren besteht der Ärztemangel längst auch schon in den Städten, eine kurze google-Suche nach "Ärztemangel Berlin" oder "Ärztemangel Hamburg" hilft weiter. Vermutlich kommt dann auch noch eine Stadtarztquote. Und natürlich eine Facharztquote. Und die Imkrankenhausarztquote. Dann wird der Spahnsinn noch mit dem angedachten Ausreiseverbot für Ärzte komplettiert...und schwupps, ist die DDR 2.0 da...
Dann wundert man sich aber wieder über die "markanten" Wahlergebnisse.
Das ganze erinnert an die verzweifelten Versuche eines Ertrinkenden, sich durch Umherschlagen irgendwie zu retten. Die Politik wird den selbst verursachten Teufelskreis nicht mehr beseitigen können (ja, sowohl der Ärztemangel als auch die Situation mit den fehlenden Studienplätzen sind mutwillig herbeigeführt worden)

tarumo
05.09.2019, 11:18
Aus der offiziellen Vita von Fr Huml geht nicht hervor, daß sie nach Erhalt der Approbation jemals als Ärztin gearbeitet hätte. Oder überhaupt was gearbeitet hätte außerhalb der Politik. Klassische Fehlallokation eines Medizinstudienplatzes.
Dabei gehört doch gerade ihre Heimat Oberfranken schon zu den unterversorgten Gebieten. Aber typisch für unsere Politeska.

Ein bißchen so, als ob man sich von Eunuchen erklären lassen würde, wie "es" geht.

Was die 250.000 EUR angeht, wäre noch zu klären, ob die nicht womöglich schon zur Aufnahme des Studiums bei der Schufa als offene Forderung eingetragen werden. So ähnlich wie ein aufgenommener Kredit. Falls das der Fall sein sollte, kann man nämlich seine bürgerliche Existenz schon mit 18 komplett vergessen...kein Handyvertrag, kein neues Auto, keine Wohnung...