PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 A96/B43



rennmaus123
14.10.2019, 23:22
Ich hatte bei dieser Frage (5-jähriges Mädchen mit Lymphadenitis colli, kein Fieber, AZ normal) an Lymphadenosis cutis benigna gedacht und somit an Borreliose.
Gegen die richtige Antwort Bartonella henselae spricht eigentlich auch das fehlende Fieber und der gute AZ.
Wie seht ihr das?

rennmaus123
14.10.2019, 23:33
Hier die Leitlinie:
AWMF-Register Nr. 013/044 Klasse: S2k Leitlinie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft Kutane Lyme Borreliose
Disseminierte kutane Frühmanifestation
Bei einem Teil der Patienten kommt es im Frühstadium zur hämatogenen Disseminierung, klinisch bemerkbar durch […] Lymphadenopathie und multiplen Erythemata migrantia.

medcat
14.10.2019, 23:41
Fieber ist bei Bartonella henselae nicht obligat!

Tullius80
14.10.2019, 23:42
Die durch Bartonella henslae verursachte Infektion (wenn es nicht gerade einen AIDS-Patienten betrifft) verläuft als Katzenkratzkrankheit i.d.R. absolut benigne und geht nur mit zerikaler/axillärer LK-Schwellung ohne Krankheitszeichen und gutem AZ einher.

Passt also sehr gut auf den Fall und ist die am ehesten richtige Antwort.

rennmaus123
14.10.2019, 23:59
Epidemiologie arbeitsbedingter Infektionskrankheiten
I. Fischer St. Schurer R. Jäckel M. A. Rieger (2013)
https://d-nb.info/1036224449/34 a

Katzenkratzkrankheit Nach einer Inkubationszeit von etwa 1 Woche entsteht an der Verletzungsstelle eine Papel/ Pustel mit nachfolgender regionaler Lymphadenitis, die häufig von Fieber begleitet wird.


Ich habe auch nicht gesagt, dass Bartonella nicht stimmt. Aber es findet sich häufiger Fieber bei Bartonella als bei Borreliose.
Es könnten ja auch beide Antworten stimmen? (Es werden übrigens keine richtigen Antworten euch abgezogen, wenn eine weitere Antwort als richtig zählt)

medcat
15.10.2019, 00:04
Dann versuch es - probieren kann man es. Bin eh bei diesem Examen der Meinung, man sollte eher mehr als weniger probieren weil es so frech war!

rennmaus123
15.10.2019, 00:06
Danke dir, jetzt wo ich die Quellen schon rausgesucht habe, versuche ich es:)

ela.rama
15.10.2019, 21:36
VZV macht anscheinend auch Fieber und Lymphadenopathie

Haubenmeise
16.10.2019, 13:06
Ich hatte bei dieser Frage (5-jähriges Mädchen mit Lymphadenitis colli, kein Fieber, AZ normal) an Lymphadenosis cutis benigna gedacht und somit an Borreliose.
Gegen die richtige Antwort Bartonella henselae spricht eigentlich auch das fehlende Fieber und der gute AZ.
Wie seht ihr das?

Ich denke auch, dass sowohl Borrelien als auch Bartonella henselae richtig sein können. Habe ein Lehrbuch gefunden in dem steht, dass es häufig zu lokaler Lymphadenopathie im Frühstadium kommt. Werde es auch anfechten

leonieleoniee
16.10.2019, 15:02
Ich denke auch, dass sowohl Borrelien als auch Bartonella henselae richtig sein können. Habe ein Lehrbuch gefunden in dem steht, dass es häufig zu lokaler Lymphadenopathie im Frühstadium kommt. Werde es auch anfechten

könntest du deinen Quellennachweis hier auch netterweise posten? Wenn möglich?

Haubenmeise
16.10.2019, 19:25
könntest du deinen Quellennachweis hier auch netterweise posten? Wenn möglich?

Na klar. Taschenlehrbuch: Medizinische Mikrobiologie. 13.Auflage. Von Thieme. S. 351

Caecillius
18.10.2019, 16:33
Bin etwas spät zur Party, aber falls es noch hilft eine Publikation zur Lokalisation der Lymphadenosis cutis benigna:
https://link.springer.com/article/10.1007/BF02033059
Die Lokalisation am Hals wurde bei kleiner Fallzahl allerdings nicht gefunden, aber es wird in der Diskussion drauf hingewiesen, dass es eher daran liegt, dass Ohr und Mamille sehr prominent sind und andere Lokalisationen unterdiagnostiziert sein könnten. Ebenfalls wird darauf hingewiesen, dass bei Kindern andere Lokalisationen näher am Kopf häufiger sind als beim Erwachsenen.

Wobei ich sagen muss, als jemand der selbst Borrelien angekreuzt hat, dass nach durchlesen der Kommentare Bartonellen besser passt. Für eine Lymphadenosis durch Borreliose fehlt mMn die rötlich-bläuliche Verfärbung, im Text wird ja eine Rötung ausgeschlossen. Zudem ist die Lokalisation am Hals eher unüblich.
Allerdings störten mich auch das "realtiv derbe" und "gering druckempfindlich" bei Bartonellen. Sind die Lymphknoten nicht schon eher schmerzhaft und weich bei der Kratzenkratzkrankheit?
Alles im allen fand ich, dass es eine doofe Frage war. Ich fand es durch die spärlichen Informationen in den 5 Zeilen nicht schön zu entscheiden, was eher wahrscheinlich ist: Ein nicht erinnerlicher Katzenkontakt oder ein nicht erinnerlicher Zeckenkontakt.