PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immatrikuliert + Rest Ausbildung gleichzeitig = Ärger?



Shutt
06.12.2003, 04:29
Mal eine rein theoretische Frage:

Angenommen, ich bewerbe mich für Medizin zum WS 2004/2005 und werde angenommen ( WS habe ich einiges angesammelt, meine note sag ich erstmal nicht :-blush ).

Meine Prüfungen zum Steuerfachgehilfen ":-love" würde ich, wenns gut läuft, schon auf Herbst/Winter vorziehen können, also werde ich ein, max. zwei Semester quasi zwangsweise verpennen.

Ich hab hier im Forum gelesen, dass mich i.d.R. von der Uni-Seite her kein Ärger erwartet. Wie ist es denn mit der Krankenversicherung? Einerseits bin ich dann noch als Azubi gemeldet, andererseits muss ich als Studi einen Nachweis für die Uni haben - passt das zusammen?

Was würde mir noch von behördlicher Seite an Ärger drohen?

Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich mit diesem Vorgehen jemanden einem Studienplatz wegnehmen würde. :-blush

Es ist halt nur ne theoretische Frage, ob ich mich sicherheitshalber halt ein halbes bzw. ein Jahr (wenns dann wirklich dumm läuft) früher bewerbe als vorgesehen. Theoretisch deshalb auch, weil eine Zusage zu dem Zeitpunkt eher unwahrscheinlich sein dürfte .....

Solara
06.12.2003, 12:36
HI!!

Zur Versicherung:

Ich war zwar nicht mehr Azubi, als ich mich eingeschrieben habe, habe aber noch festangestellt gearbeitet ... war also noch als Angestellte versichert.

Soweit ich weiß, brauchst Du von Deiner Versicherung doch nur so nen Wisch, dass Du versichert bist!!

Allerdings solltest Du aufpassen, wenn Du anschließend die die Familienversicherung Deiner Eltern zurückgehst!! (Falls das bei Dir in Frage kommt!)

Wenn Du dich selbst versicherst, gibt's da doch diese Studenten-Tarif, die bei den gesetzlichen überall gleich sind....

Ciao,
Solara

P.S.: So wirklich sicher, wie das bei den Azubis ist, bin ich mir aber nicht :-blush ... wie oben beschrieben, war's halt bei mir!

Hellequin
06.12.2003, 12:42
Meines Wissens nach mußt du bei der Immatrikulation angeben,
das du kein 100% Beschäftigungsverhältnis mehr hast, da du ja dann auch nicht als Student gelten würdest.
Inwieweit die Unis deine Angaben überprüfen und was dir im Fall des Falles für "Vergeltungsmaßnahmen" drohen, weiß ich leider nicht.

Wobei ich ehrlich gesagt nicht verstehe, wieso du dich bewerben
willst, wenn du deine Ausbildung sowieso zu Ende machen willst.
Das sind zwei vergeudete Semester in deinem Lebenslauf, und wenn du Pech hast kosten sie dich irgendwann mal Geld (Langzeitstudiengebühren).
Mach deine Ausbildung zu Ende und bewirb dich zum Ausbildungsende hin, ich glaub du schläfst dann auch ruhiger ;-)

Heinz Wäscher
06.12.2003, 12:59
also...

1) ist das kein einfacher "Wisch" sondern ein Formular speziell für Studenten, der sieht etwas anders aus als ne normale KK-Bescheinigung

*rumdrucks* öhm...:-blush
ich will es mal so ausdrücken...

es war einmal im Jahre 1999 eine Auszubildende im 2. Lehrjahr, die absolut keinen Bock mehr auf die Ausbildung hatte
Kurzum immatrikulierte sie sich an einer Uni, um ein Externenstudium zu beginnen...NEBEN der Ausbildung...
bei der Krankenkasse wurden keine Fragen gestellt und den Wisch für die Uni gabs ohne Probleme
auch im Studierendensekretariat wurden keine Versicherungen gefordert wie "steht in keinem Arbeits/Ausbildungsverhältnis"o.ä.

die Auszubildende war ein Semester lang immatrikuliert
1,5 Jahre später bekam sie einen regulären Medizinstudienplatz, die Ausbildung war beendet und sie wechselte die Stadt.
an der neuen Uni mußte sie angeben, daß sie in keinem hauptberuflichen Arbeitsverhältnis steht

aus dieser Erfahrung heraus würde sie vielleicht sagen, daß so etwas an größeren anonymeren Unis nicht unbedingt auffällt, es aba NICHT LEGAL ist, und daß man sich vorher durchlesen sollte, was beim Immatrikulationsantrag und in der Studienordnung steht

Hellequin
06.12.2003, 13:10
Original geschrieben von Heinz Wäscher
es war einmal im Jahre 1999 eine Auszubildende im 2. Lehrjahr, die absolut keinen Bock mehr auf die Ausbildung hatte


Hatten wir nicht alle mal diese Phase :-))

Heinz Wäscher
06.12.2003, 13:12
möglich :-)) :-))

Shutt
06.12.2003, 19:45
Original geschrieben von Heinz Wäscher


es war einmal im Jahre 1999 eine Auszubildende im 2. Lehrjahr



Original geschrieben von Hellequin


Hatten wir nicht alle mal diese Phase :-))



öhmmm ... no comment :-)) man beachte das :-love .....



Also Euch allen vielen Dank für Eure Beiträge. Da meine Überlegungen wohl doch nicht ganz ohne sind, werde ich dies dann auch unterlassen. :-top

Schönes Wochenende noch!

Solara
08.12.2003, 00:06
Original geschrieben von Heinz Wäscher
also...

an der neuen Uni mußte sie angeben, daß sie in keinem hauptberuflichen Arbeitsverhältnis steht

aus dieser Erfahrung heraus würde sie vielleicht sagen, daß so etwas an größeren anonymeren Unis nicht unbedingt auffällt, es aba NICHT LEGAL ist, und daß man sich vorher durchlesen sollte, was beim Immatrikulationsantrag und in der Studienordnung steht


... hätte ich mir wirklich mal besser durchlesen sollen :-blush !!!

Aber was soll man machen, wenn dieser doofe ZVS-Bescheid genau 1 (!!!) Tag nach dem letztmöglichen Kündigungstermin kommt??
Muss man halt zweigleisig fahren!! :-meinung


@Shutt
Grundsätzlich würde ich wohl auch erst die Ausbildung beenden, und mich anschließend bewerben ... und sollte es nicht sofort mit einem Platz klappen, kannst Du ja immer noch in Deinem momentanen Beruf gutes Geld verdienen ... Dein Boss muss ja nicht wissen, dass Du eigentlich sobald wie möglich weg willst ;-) !!! - Wie ich gerade lese, hast Du das ja wohl vor :-top

Ciao,
Solara

Heinz Wäscher
08.12.2003, 00:19
Original geschrieben von Solara


Aber was soll man machen, wenn dieser doofe ZVS-Bescheid genau 1 (!!!) Tag nach dem letztmöglichen Kündigungstermin kommt??
Muss man halt zweigleisig fahren!! :-meinung



jo...aber nur maximal einen
Monat...denn so lange is die Kündigungsfrist für ne Ausbildung inner Krankenpflege...es sei denn man is noch inner Probezeit, da kann man ja sofort kündigen ohne Angabe von Gründen

...kommt besonders gut, wenn man gerade den gesamten Jahresurlaub genommen hat un inner letzten freien Woche die Kündigung einreicht :-))

ich bin ehrlich froh, daß ich mich fürs Studium entschieden hab, das hab ich am Do gemerkt, als ich mit meiner EX(!!!)-KPS getelt hab

Solara
08.12.2003, 13:53
Original geschrieben von Heinz Wäscher


jo...aber nur maximal einen
Monat...denn so lange is die Kündigungsfrist für ne Ausbildung inner Krankenpflege...

Ich hab's ja auch nicht länger gemacht .... und in weiser Voraussicht meinen Urlaub genau in diesem "letzten" Arbeitsmonat genommen .... hat gut geklappt!!!!

Aber Kündigungsfristen können sehr, sehr unterschiedlich sein (10 Wochen zum Quartalsende etc.), aber Shutt ist ja noch in der Ausbildung! Die liegt bei mir leider schon ein paar Jährchen zurück, so dass ich nicht mehr weiß, wie es da mit den Kündigungsfristen ausschaut im NICHT-Gesundheitswesen!! :-lesen

Aber so wie sich das weiter oben so liest, tendiert Shutt jetzt doch dazu, die Ausbildung zu beenden und sich dann in Studium zu stürzen .... find ich gut so!!

Ciao,
Solara

Shutt
08.12.2003, 20:17
was heisst neigen ...... *g* mein Kopf, die Vernunft sagt natürlich weitermachen. Mein Herz sagt mir was anderes und ich würde lieber gern gestern als morgen die Studienbescheinigungen nach der erfolgten Immatrikulation in den Händen halten. Aber so ist es nunmal, man muss es sich erarbeiten und viel Glück dabei haben.

Es wäre natürlich alles anders, wenn ich als 20-jähriger soeben das Abitur gemacht hätte. Aber ich bin nun 5 1/2 Jahre älter, d.h. ehe ich wieder eine Uni betrete, werde ich frühestens 27 Jahre alt sein. Und das ist nun wirklich nicht ohne.

Natürlich werde ich die Ausbildung beenden, alles andere wäre purer Blödsinn, aber ein gewaltiges Zähneknirschen ist schon dabei. Immerhin hoffe ich, dass diese zu einem guten Nebenjob führen könnte, den ich gewiss brauchen werde.

Nochmal vielen Dank für eure Beiträge. Zwar war das Ergebnis nicht positiv für mich , aber es bestärkt mich trotzdem irgendwie, diesen Neuanfang zu wagen. Noch bin ich ungebunden und kann es mir mehr oder weniger erlauben .....

Solara
08.12.2003, 22:36
Original geschrieben von Shutt

Es wäre natürlich alles anders, wenn ich als 20-jähriger soeben das Abitur gemacht hätte. Aber ich bin nun 5 1/2 Jahre älter, d.h. ehe ich wieder eine Uni betrete, werde ich frühestens 27 Jahre alt sein. Und das ist nun wirklich nicht ohne.




Hi Shutt,

sag mir bitte nicht, dass 27 Jahre alt ist .... :-)) :-))
Und wenn Du jetzt mal nach links kuckst, siehst Du im wievielten Semester ich bin :-) !!

Und wenn wir knappe 40 sind, bis wir fertig sind *schamlosübertreib* ... wir haben dann immerhin noch 30 Jahre zum Praktizieren und Karriere machen ;-) ;-) !!!

Ciao,
Solara :-winky

Shutt
09.12.2003, 18:51
hehe, Solara, schon überredet ;-)


Zwar nicht ohne, wenn man bedenkt, dass man erst mit 35 Jahre in geregelte Einkommensverhältnisse wieder hineinkommt. Siehe auch die vielen Threads dazu im Forum.

Trotzdem, Aufi gehts! :-top