PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eignungstest



s1l
09.12.2003, 23:19
Ich habe gehört, dass es mal Einstellungstest gegeben hat, wo man in einer Art Assessment Center darauf geprüft wurde, ob man zum Arzt geeignet ist.
Wenn man dort sehr gut abgeschnitten hat, dann hätte man sofort einen Studienplatz bekommen.

Weiß da einer näheres drüber, ob es noch existiert etc. ?

Danke

hibbert
10.12.2003, 00:17
Du meinst glaub ich den Medizinertest. Den gibt es aber nicht mehr, da der wohl immer mit der Abitur Note überein stimmte.... :-((

Kannst ja mal in der Suchfunktion nachgucken. Da steht bestimmt noch was dazu.

s1l
10.12.2003, 10:46
Original geschrieben von hibbert
Du meinst glaub ich den Medizinertest. Den gibt es aber nicht mehr, da der wohl immer mit der Abitur Note überein stimmte.... :-((

Wenn er immer mit der eigenen Note übereinstimmte, warum gabs ihn deiner Meinung denn dann ? Wäre ja irgendwie schwachsinnig...

Ein Freund, der ihn vor Jahren gemacht hat war eben wegen einer schlechten Note dabei und ist dadurch gleich zum Studium zugelassen worden. Die Abi Note sagt ja nichts darüber aus, ob du zum Mediziner taugst. Ich hätte auch ein Abi von 0,X schaffen können nur war ich eben zu faul und habe mein Leben mehr genossen.

hibbert
10.12.2003, 12:12
Original geschrieben von s1l


Wenn er immer mit der eigenen Note übereinstimmte, warum gabs ihn deiner Meinung denn dann ? Wäre ja irgendwie schwachsinnig...

Ein Freund, der ihn vor Jahren gemacht hat war eben wegen einer schlechten Note dabei und ist dadurch gleich zum Studium zugelassen worden. Die Abi Note sagt ja nichts darüber aus, ob du zum Mediziner taugst. Ich hätte auch ein Abi von 0,X schaffen können nur war ich eben zu faul und habe mein Leben mehr genossen.


Also, das tut mir ja jetzt sehr leid, aber ich hab den nicht erfunden. Und wenn man hier so liest, er würde zu 98% mit der Abitur Note übereinstimmen, kann ich da kaum was dran ändern.

0,X schaffen können aber doch lieber das Leben genossen...ist klar. Ich würd mal eher sagen, das ist die Ausrede der Dummen.

condorito
10.12.2003, 12:51
Also da werden jetzt 2 verschiedene Dinge durcheinandergeworfen:

1.Der Medizinertest war früher Vorausssetzung,um sich für einen Platz in Human-,Zahn- und Tiermedizin zu bewerben.
War ziemlich behindert und nicht unbedingt aussagekräftig.
Die älteren Semester werden sich wohl noch dran erinnern.
Aus Abinote und Ergebnis wurde eine Quote gebildet(soweit ich mich erinnere) und danach die Plätzchen verteilt.
Zum heutigen Verteilungsverfahren gibts ja genug hier im Forum oder auf der site der ZVS.

2.Ein Assessment Center findet sich häufiger mal bei Jobs z.B. in der Pharmazeutischen Industrie.
Dort geht es nicht um Wissensabfrage,sondern man testet z.B. Teamfähigkeit,Organisationsfähigkeit und rhetorisches Vermögen der Bewerber.Kann manchmal einen,auch schon mal 2 Tage dauern,meistens in einer Gruppe von Bewerbern.
Darüber bekommt man also KEINEN STUDIENPLATZ!

So long
condo

s1l
10.12.2003, 14:02
Original geschrieben von hibbert



Also, das tut mir ja jetzt sehr leid, aber ich hab den nicht erfunden. Und wenn man hier so liest, er würde zu 98% mit der Abitur Note übereinstimmen, kann ich da kaum was dran ändern.

0,X schaffen können aber doch lieber das Leben genossen...ist klar. Ich würd mal eher sagen, das ist die Ausrede der Dummen.

Wieso tut es dir leid ? Du kannst doch sicher nichts dafür.
Wenn du meinst, dass es nur eine Ausrede ist, dann ist es dein gutes recht. Nur würde ich nicht so voller Vorurteile sein, da es dir sicher auch mal Probleme im Leben bereiten wird und Leute über ein paar Sätze zu beurteilen schon ziemlich oberflächlich ist. Mehr brauch ich wohl hoffentlich dazu nicht sagen. Will mich wegen so einer Banalität auch nicht mit dir hier streiten. ;-)



Original geschrieben von condorito
Also da werden jetzt 2 verschiedene Dinge durcheinandergeworfen:

1.Der Medizinertest war früher Vorausssetzung,um sich für einen Platz in Human-,Zahn- und Tiermedizin zu bewerben.
War ziemlich behindert und nicht unbedingt aussagekräftig.
Die älteren Semester werden sich wohl noch dran erinnern.
Aus Abinote und Ergebnis wurde eine Quote gebildet(soweit ich mich erinnere) und danach die Plätzchen verteilt.
Zum heutigen Verteilungsverfahren gibts ja genug hier im Forum oder auf der site der ZVS.

2.Ein Assessment Center findet sich häufiger mal bei Jobs z.B. in der Pharmazeutischen Industrie.
Dort geht es nicht um Wissensabfrage,sondern man testet z.B. Teamfähigkeit,Organisationsfähigkeit und rhetorisches Vermögen der Bewerber.Kann manchmal einen,auch schon mal 2 Tage dauern,meistens in einer Gruppe von Bewerbern.
Darüber bekommt man also KEINEN STUDIENPLATZ!

So long
condo

Ok, danke für diese Info !
Scheint dann wirklich schon eine ganze Zeit her zu sein.
Assessment Center kenne ich und so wie ich es gehört habe wäre es dort so gewesen. Aber genau weiß ich es auch nicht. War übrigens schon bei Lufthansa zum AC daher kenne ich das Auswahlverfahren durch ein AC auch relativ gut.


Danke
s1l

Lava
10.12.2003, 15:33
Die müssen sicher auch keine 30.000 Bewerber testen, das wäre beim Medizinstudium einfach unpraktikabel. Außerdem hoffe ich ja immer noch darauf, dass sich Menschen auch ändern und bessern können. Man muss ja nicht vor den 6 Jahren Studium schon der perfekte Kandidat für Fachrichtung xy sein.

die_Taube
10.12.2003, 16:48
Original geschrieben von s1l


Wenn er immer mit der eigenen Note übereinstimmte, warum gabs ihn deiner Meinung denn dann ? Wäre ja irgendwie schwachsinnig...
[...]


die Benutzung von "immer" war wohl etwas zu allumfassend, nach dem was ich so gelesen habe waren gute Abiturienten meist auch gut in diesem Test, und schlechte Abiturienten eben schlecht bis auf wenige Ausnahmen, da man für diesen Test (anscheinend) genauso lernen konnte wie für andere Prüfungen auch

aber wenn du dich so sehr dafür interessierst kannst du ja mal google dazu bemühen da dürfte sich einiges zum "Medizinertest" finden lassen



Original geschrieben von s1l

[...]
Die Abi Note sagt ja nichts darüber aus, ob du zum Mediziner taugst. Ich hätte auch ein Abi von 0,X schaffen können nur war ich eben zu faul und habe mein Leben mehr genossen.

wonach sollte man sich dann deiner Meinung nach orientieren ?

würde man statt der allgemeinen Hochschulreife einen irgendwie gearteten Test heranziehen, um die Studienplätze zu vergeben, könnte man sich erstere ja von vornherein sparen

wie du selbst sagst spiegelt sich in deiner "nicht-0,X"-Abiturnote deine eigene Faulheit über einen längeren Zeitraum wieder, für mich eigentlich ein sehr gutes Argument einen fleißigen Menschen mit guter Note dir vorzuziehen, mal vom ultra objektiven Standpunkt her gesehen ;-)

s1l
10.12.2003, 19:26
Original geschrieben von die_Taube

wonach sollte man sich dann deiner Meinung nach orientieren ?

würde man statt der allgemeinen Hochschulreife einen irgendwie gearteten Test heranziehen, um die Studienplätze zu vergeben, könnte man sich erstere ja von vornherein sparen

wie du selbst sagst spiegelt sich in deiner "nicht-0,X"-Abiturnote deine eigene Faulheit über einen längeren Zeitraum wieder, für mich eigentlich ein sehr gutes Argument einen fleißigen Menschen mit guter Note dir vorzuziehen, mal vom ultra objektiven Standpunkt her gesehen ;-)

Klar ist die Abinote sicher ok, wenn man auswählen muss wer zugelassen wird und wer nicht. Das ist das beste Mittel ohne Frage.
Ich hatte nach der 11. Klasse ein Schnitt von 1,7. In der 12. und 13. Klasse habe ich eine Menge mit Freundin / Freunde unternommen und die Schule vernachlässigt - ohne Frage nicht besonders schlau aber es war auch eine gute Zeit :-)) . Aber so ist es nunmal und ändern kann ich es jetzt nicht mehr.
Sicher sollte man dann auch einen fleißigen bevorzugen aber dies war nur in dieser Zeit, ein Abschnitt sozusagen. Ich habe nebenbei auch noch gearbeitet und dort war ich weder faul noch sonstwas. Habe die Schule am Ende einfach nicht ernst genug genommen. Das ist jetzt eben die Quittung dafür :-blush . Aber diese Note sagt nichts aus, ob man generell lernfähig/willig ist und für den Job hinarbeitet oder soziale Kompentenz hat etc.

Ich will hier jetzt auch eigentlich nicht, dass es alles auf die Gerechtigkeit bei der Studienplatzvergabe hinausgeht.
Mit dem Test weiß ich ja erstmal bescheid.

Danke euch dafür !


Greets
s1l

Froschkönig
10.12.2003, 20:33
Original geschrieben von s1l
Ok, danke für diese Info !
Scheint dann wirklich schon eine ganze Zeit her zu sein.

Der Medizinertest wurde zuletzt 1997 abgehalten. Seit "damals" sind sämtliche Hürden gefallen.
Heute kann man sich für Medizin wie für jedes andere Fach bewerben und muß "nur" mit dem NC klarkommen. Früher gab es den Medizinertest und ein vorausgesetztes Latinum.

Cranium
10.12.2003, 22:34
Original geschrieben von s1l


Klar ist die Abinote sicher ok, wenn man auswählen muss wer zugelassen wird und wer nicht. Das ist das beste Mittel ohne Frage.
Ich hatte nach der 11. Klasse ein Schnitt von 1,7. In der 12. und 13. Klasse habe ich eine Menge mit Freundin / Freunde unternommen und die Schule vernachlässigt - ohne Frage nicht besonders schlau aber es war auch eine gute Zeit :-)) . Aber so ist es nunmal und ändern kann ich es jetzt nicht mehr.
Sicher sollte man dann auch einen fleißigen bevorzugen aber dies war nur in dieser Zeit, ein Abschnitt sozusagen. Ich habe nebenbei auch noch gearbeitet und dort war ich weder faul noch sonstwas. Habe die Schule am Ende einfach nicht ernst genug genommen. Das ist jetzt eben die Quittung dafür :-blush . Aber diese Note sagt nichts aus, ob man generell lernfähig/willig ist und für den Job hinarbeitet oder soziale Kompentenz hat etc.

Ich will hier jetzt auch eigentlich nicht, dass es alles auf die Gerechtigkeit bei der Studienplatzvergabe hinausgeht.
Mit dem Test weiß ich ja erstmal bescheid.

Danke euch dafür !


Greets
s1l



Meine Güte S1,

du brauchst dich doch hier nicht wegen deiner Abiturnote zu rechtfertigen und erläutern warum und wieso.
Jeder von uns hat seine Gründe warum die Abinote so und nicht anders ist.
Es hört sich so an als ob, wenn diese Geschichten mit deinen Freunden nicht gewesen wären, du mit 1,0 Abitur gemacht hättest. Wer weiß schon was gewesen wäre wenn?

Hoffentlich stellst du dich nicht anderen Leuten vor nach dem Motto: " Also eigentlich habe ich ein Abi von 1,3 aber da ich...... ich.........und weil ich............habe ich etwas schlechter abgeschnitten. ":-blush

Stehe zu deiner Note und zu deinem damaligen Verhalten und laufe mit aufrechtem Rückrat!! :-top

milz
11.12.2003, 17:31
Ich hätte auch ein Abi von 0,X schaffen können nur war ich eben zu faul und habe mein Leben mehr genossen.

Ich glaub 0,x hat noch keiner bekommen, zumindest nicht ohne faule Tricks.
Kenne welche, die haben 1,0 geschafft und das war schon recht gut! :-))

luckyblue
11.12.2003, 17:59
Ich glaub 0,x hat noch keiner bekommen, zumindest nicht ohne faule Tricks.
Doch, bei mir auf der Schule war mal so'n Vollstreber, der hatte eigentlich einen Schnitt von 0,9 (keine Ahnung, wie das geht), aber die Schulleitung hat in autokratischer Kraftentfaltung und im Bewusstsein der Mittelmäßigkeit beschlossen: Nee, bei uns gibt's keine Nuller. Ratzfatz wurde sein Schnitt auf 1,0 runtergekürzt. Ein Sündenfall. Wahrscheinlich deshalb hat Mister Superschlau dann katholische Religion studiert;-) (Übrigens ein Fach, das mangels Nachwuchs mittlerweile auch Maurergesellen offenstehen soll - auch mal als Alternative, falls es mit dem Studienplatz in Medizin nicht klappen will;-))

cu
luckyblue

Rico
11.12.2003, 18:17
Ein 0,x-Abi geht nicht wirklich.
Zwar ist es rein rechnerisch möglich mit ausschließlich 15 Punkten (was ja 1+ also 0,75 entspräche) sein Abizeugnis zu füllen.

Aber die letzliche Abinote ist ja nicht einfach ein profaner Schnitt aller bisher erbrachten Noten, sondern zumindest in BaWü werden alle Einzelnoten entsprechend ihrer Wertung addiert (GK einfach, LK doppelt, Abi-LK achtfach oder so) und dabei kommt ein Wert raus (z.B. 834) und dann schaut man in einer Tabelle nach, welcher Abinote das entspricht.
Und der maximalen Punktzahl entspricht eben die 1,0... besser geht es nicht...

Cranium
11.12.2003, 19:58
Original geschrieben von Rico
Ein 0,x-Abi geht nicht wirklich.
Zwar ist es rein rechnerisch möglich mit ausschließlich 15 Punkten (was ja 1+ also 0,75 entspräche) sein Abizeugnis zu füllen.

Aber die letzliche Abinote ist ja nicht einfach ein profaner Schnitt aller bisher erbrachten Noten, sondern zumindest in BaWü


werden alle Einzelnoten entsprechend ihrer Wertung addiert (GK einfach, LK doppelt, Abi-LK achtfach oder so) und dabei kommt ein Wert raus (z.B. 834) und dann schaut man in einer Tabelle nach, welcher Abinote das entspricht.


Und der maximalen Punktzahl entspricht eben die 1,0... besser geht es nicht...



Du sagst es Rico!!
Genau so ist es überall in Deutschland!!!!
0,X gibt es nicht!!!!!

Es gibt hier echt einige die bewusst oder unbewusst viel dummes, falsches Zeug reden und wovon sie keine Ahnung haben.

die_Taube
11.12.2003, 21:31
Original geschrieben von Rico

Aber die letzliche Abinote ist ja nicht einfach ein profaner Schnitt aller bisher erbrachten Noten, sondern zumindest in BaWü werden alle Einzelnoten entsprechend ihrer Wertung addiert (GK einfach, LK doppelt, Abi-LK achtfach oder so) und dabei kommt ein Wert raus (z.B. 834) und dann schaut man in einer Tabelle nach, welcher Abinote das entspricht.
Und der maximalen Punktzahl entspricht eben die 1,0... besser geht es nicht...

nach aktueller Tabelle genau von 768-840 Punkten 1.0 in BaWü nach Verrechnung aller 3 "Kursstufenblöcke"

dazu ist noch anzumerken, dass wenn man es hier so genau nehmen will, darauf achten sollte das es in BaWü weder LKs noch GKs gibt seid mehr als einem Jahr

man spricht mittlerweile von "2 stündigen Kursen", "Kernkompetenzfächern" sowie von "Neigungs- und Profilfächern"

also ich würde vorschlagen auf derartige Paragraphenreiterei zu verzichten und einfach davon auszugehen dass jeder weiss was unter einem "0,X" Schnitt zu verstehen ist, ob 0,8 oder 1.0 macht ja wohl in der Praxis keinen Unterschied

Rico
12.12.2003, 13:25
Original geschrieben von die_Taube
dazu ist noch anzumerken, dass wenn man es hier so genau nehmen will, darauf achten sollte das es in BaWü weder LKs noch GKs gibt seid mehr als einem Jahr Tja... is halt schon ein paar Tage her, daß ich mein Abi gemacht hab :-blush
In der guten alten Zeit waren es halt noch LKs...

Original geschrieben von die_Taube
also ich würde vorschlagen auf derartige Paragraphenreiterei zu verzichten und einfach davon auszugehen dass jeder weiss was unter einem "0,X" Schnitt zu verstehen ist, ob 0,8 oder 1.0 macht ja wohl in der Praxis keinen Unterschied Mir ging es auch mehr darum, daß es nicht um die Ausübung "autokratischer Kraftentfaltung [...] im Bewusstsein der Mittelmäßigkeit" geht, wenn es keine 0,x Abis gibt, sondern daß das eben so vorgesehen und -geschrieben ist...