PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allgemeine Fragen zum Zweitstudium



Klausi
24.12.2003, 22:35
Hallo Zusammen!

Ich habe mal eineige grundsätzliche Fragen zum Zweitstudium, die mir villeicht jemand beantworten kann...

Ich Studiere momentan Bio und werde das Studium wohl ende 2004/ Anfang 2005 abschließen. Seit meinem Vordiplom war ich eigentlich nur in der Medizin tätig (Hauptfach Humanphysiologie und Neurobiologie) und werde meine Diplomarbeit auch nicht an der bio-Fakultät sondern an der psychatrischen Klinik einer Uniklinik schreiben...es liegt mir also recht nahe, nach dem Bio-Dipl. die "Medizingeschichte" nochmal offiziel zu machen.

Allerdings weiss ich überhaupt nicht, wie das ganze "technisch" von Statten geht und welche Formalien bei einer bewerbung einzuhalten sind. Ich denke, dass mir einige scheine anerkannt werden würden und das dies direkt mit den Hochschullehrern der jeweiligen Kurse zu regeln ist.

Aber wie muss ich mich berweben? Bewirbt man sich um ein zweitstudium wieder bei der ZVS oder direkt bei der Hochschule? Und wie werden die Plätze vergeben? Soweit ich weiss gibt es "kategorien", je nachdem ob eine kombination von Erststudium und Medizin nötig ist - entscheidet dies die ZVS oder die Hochschule? Benötigt man nur eine eigene erklärung, warum ein Medizinstudium sinnvoll ist, oder muss/sollte dies ein Hochschullehrer machen? Und, natürlich mit das wichtigste, wie schaut das mit den gebühren aus? gibt es noch Unis, bei denen ein Zweitstudium gebührenfrei ist?

Naja, kurz und gut, währe super wenn mir jemand mal das Prozedere einer Zweitstudienbewerbung umreissen könnte und mir sagen könnte, ob ihr meint ich (bzw. ob man überhaupt) chancen auf einen Studienplatz hat oder ob man lieber nicht darauf spekulieren sollte.

Vielen Dank im Vorraus & noch schöne feiertage,

Klausi

Aesculap
26.12.2003, 18:30
Hi Klausi,

guck doch mal unter 'Begründung Zweitstudium', darunter habe ich diese Fragen auch schon gestellt und Du solltest (fast) alle Antworten bekommen. Für welche Uni interessierst Du Dich denn?

Viele Weihnachtsgrüße
Aesculap :-)

Klausi
26.12.2003, 20:02
Meine Dipl.-Arbeit werde ich wohl an der Charité schreiben, entsprchend läge es nahe mich auch dort um einen Medizin-Studienplatz zu bemühen.

Ich hab mich inzwischen mal ein bisschen - sowohl hier im Forum als auch bei der ZVS- schlaugelesen, ich frage mich nun nur, was es mit der wissenschaftlichen Begründung für das zweitstudium aufsich hat...ich mein, dass kann ich doch unmöglich selber schreiben (da könnte ich denen ja alles erzählen, woher soll denn der Sachbearbeiter der ZVS eine wissenschaftliche Notwendigkeit beurteilen können...), das muss doch sicher ein Hochschullehrer meiner alten Uni begutachten, oder?

Aesculap
27.12.2003, 13:03
wenn Du wissenschaftliche Grüde gelten machen willst, musst Du diese Begründung an die Uni Deiner Wahl schicken. Die wird dann bestimmen, ob Deine Gründe gewichtig genug sind. Wenn Du dort eh schon Deine Dipl. Arbeit schreibst, hast Du sicher gute Chancen.

Klausi
27.12.2003, 17:44
Aha, danke. Der punkt war mir bisher noch unklar.

Das heisst, ich suche mir eine Uni aus, an der ich studieren möchte (sinnvoller weise die medizinische Fakultät, an der ich bisher auch schon tätig war), schreibe dann (zusammen mit dem mich betreuenden Hochschullehrer?) eine Begründung, warum wissenschaftliche Gründe für das Zweitstudium vorliegen, und diese wird dann über die ZVS an die zuständlige Stelle meiner Wunschuni weitergeleitet, die dann das ganze beurteilt?

Das heisst dann aber auch, ich kann mich nur gezielt für eine Uni bewerben, oder?
Ich meine, kann es sein, dass meine Wunschuni zwar bestätigt, dass wisschenschaftliche Gründe vorliegen, ich jedoch keinen Studienplatz an dieser Uni bekomme und dafür dann einen Platz in einer anderen Stadt zugeteilt bekomme?

Naja, sowieso mal sehen, ob sich bis dahin nicht das Studienplatzvergabesystem eh' geändert hat...

Aesculap
28.12.2003, 15:45
Hi Klausi,

fast richtig. Du schickst Deine Bgründung DIREKT zur Uni. Diese schickt dann ihrerseits ihre Einstufung an die ZVS. Die ZVS zählt dann alle Punkte zusammen und entscheidet. ob Du studieren darfst und wo. Wenn Du also wissenschaftliche Gründe gelten machen willst, musst Du Deine Begründung rechtzeitig zur Uni schicken, damit deren Schreiben auch rechtzeitig be der ZVS ankommt. Wann soll es denn bei Dir losgehen? Ich weiss auch noch nicht ganz, wie ich meine Begründung formulieren soll....
Aesculap

Klausi
28.12.2003, 21:35
Losgehen soll es erst 2005, es ist also momentan alles mehr ein Gedankenspiel - schließlich gehe ich mal davon aus, dass sich bis dahin das Studienplatzvergabesystem weiter zu einer autonomeren Vergabe durch die Unis hin entwickelt hat...und was die Zweitstudiengebühren bis dahin machen kann wohl auch keiner sagen, aber es sieht ja nicht gut aus :(

So ganz habe ich das System aber noch nicht verstanden. Die uni, an die ich meine Begründung schicke, stellt ein gutachten über die gewichtigkeit meiner gründe auf und teil das ergebnis der ZVS mit.
(Auch) auf dieser Grundlage entscheidet dann die ZVS, dass ich einen Platz bekomme, verteilt mich dann aber ganz normal, wie jeden anderen Studenten auch, an eine Uni - die uni, an die ich meine begründung schicke, muss also nicht zwangsläufig die uni sein, an der ich auch studiere?
Das heisst ja im prinzip kann ich meine Begründung einfach an irgendeiner medizinischen Fakultät zur bewertung einreichen, wenn das sowieso nichts mit meinem zukünftigen Studienort zutun hat, da dieser ja ganz normal durch die ZVS vergeben wird.

Über die formulierung habe ich mir natürlich noch keine gedanken gemacht...ich habe bisher meine pläne nur mal kurz mit der mich betreuenden Hochschullehrerin durchgesprochen, und da sie selbst ein zweitstudium absolviert hatte war sie von meiner idee zur Doppelqualifikation ganz begeistert und signalisierte mir hilfe bei der Begründung, ich denke auch das es sinnvoll ist so eine wissenschaftliche begründung zusammen mit einem Prof auszuarbeiten.

Willst Du auch wissenschaftliche gründe geltend machen?

Aesculap
29.12.2003, 13:12
Hi,
also genau weiss ich nicht, ob man dann automatisch zu der Uni kommt, an die man das Gutachten geschickt hat. Ich vermute schon, denn der Antrag, der sich im ZVS-Heftchen befindet ist darauf ausgerichtet. Natürlich kann sich bis 2005 noch einiges ändern. Ich will im Oktober 2004 loslegen. Klar würde ich gern wissenschaftliche Gründe geltend machen, wäre aber schon dankbar, wenn die ZVS den sachlichen Zusammenhang zwischen meinen Studiengängen und meinem beruflichen Werdegang schnallen würde.... Bisher hat jedoch eine Messzahl von vier Punkten ausgereicht und die hätte ich auch, wenn die ZVS keinen Zusammenhang feststellen kann.
Take care
Aesculap