PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : urologisches Problem



Gerd D
03.01.2004, 00:14
Um eines vorwegzunehmen: ich war bereits beim Urologen, was aber leider nicht allzu viel gebracht hat. Erhoffe mir von diesem Beitrag lediglich einen "Denkanstoß", in welche Richtung man evtentuell denken muss.

Folgendes Problem:

Leide in letzter Zeit wieder verstärkt unter immer wiederkehrenden Schmerzen im linken Hoden. Dabei keine Schwellung. Ausstrahlender Schmerz ins linke Bein/ vor allem li Oberschenkel. Ausgeprägte Kontakt- und Berührungsempfindlichkeit. Schmerz wohl insb. im Bereich des Nebenhodens. Bei der Ejakulation [allerdings selten] Unwohlgefühl bis Schmerzen. Die Probleme bestanden bereits im Kindes- und Jugendalter. Damals hieß es, der Hoden sei u.U. nicht richtig fixiert. Allerdings keine operative Fixierung erfolgt. Stattdessen damals kurzzeitige Verabreichung von Antibiotika.

Der Urologe, bei dem ich vor ca. 2 Wochen war, riet mir lediglich, bei Schmerzen zu kühlen. Ultraschall und Palpation o.B. Hoden sei lt. Arzt richtig fixiert und in ordnungsgemäßer Lage.

Die Situation ist für mich allerdings so nicht akzeptabel, da es sehr unangenehm ist und einen erheblich einschränkt.

Weiß jemand Rat?

Sani
03.01.2004, 11:02
Hallo Gerd,

ich verweise mal auf diesen Artikel (http://medi-foren.de/showthread.php?s=&threadid=4676)

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen.