PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnmedizin Tipps/Hilfe ?



s1l
06.01.2004, 22:57
Hey Leute !

Also ich bin sehr am Zahnmedizin Studium interessiert und würde euch gerne zu bestimmten Sachen mal ausquetschen.

Zunächst einmal meine Motivation.
Ich habe nach meinen Milchzähnen eigentlich durchweg positive Erfahrungen mit Zahnärzten gemacht und bin somit vielleicht etwas zu positiv vorbelastet. Ich hatte nie Angst dort hin zu gehen und war immer an allen Dingen interessiert. Sei es die Ziehung meiner Weißheitszähne oder die Wurzelbehandlung meiner Mutter :-)) . handwerklich macht es mir auch spass mit kleinen Dingen zu arbeiten und im Kontakt mit verschiedenen Menschen zu sein.

Habe mittlerweile mit 2 Zahnärzten gesprochen und sie schon näher befragt. Werde wohl auch bei einem bald ein Praktikum machen. Sie sagten mir, dass es ein echt hartes Studium ist, wo man eigentlich keine Freizeit hat. Man ist Vollzeit beschäftigt und kommt gerade mal zum Essen, wenn mal wieder etwas kurz im Ofen zum härten u.a. ist. Das wären also 5 Jahre Vollstress. Einer von den beiden würde es sogar im nachhinein nicht wieder machen wollen. Abends muss dann auch nach dem Tag noch schön fleißig gelernt werden :-lesen .
Naja es ist schließlich das Studium und nicht das ganze Leben. Später hat man wohl immer noch einen 12 Stunden Tag aber das ist ja auch von Praxis zu Praxis verschieden. Der Job soll ja Spass machen, was ich mir gut für mich vorstellen kann !

Jetzt fangen die Probleme aber an. Ich habe ein Abi von 2,8 mit 3 Wartesemestern. Das heißt, wenn ich nicht unbedingt in Jena studieren will, dann müsste ich wohl noch etwas warten ?! Mein Zahnarzt sagte mir auch, dass die Süddeutschen Unis im Schnitt besser seien zB. durch die Ausstattung. Könnt ihr das bestätigen ? (Wohne in Hamburg und eigentlich gefällt es mir hier - HH Zahnis bitte zu Wort melden :-D ) Außerdem sollte man, das nötige Kleingeld vorausgesetzt, auch mal ein/zwei Semester in den USA verbringen (soll man ne Menge lernen). Da kommen wir schon zum zweiten Problem. Die Finanzierung. 10,000 Euro habe ich nicht mal in der Schublade und meine Eltern sind auch nicht gerade so gesegnet im geldlichen Sektor. Wie finanziert ihr euer Studium, durch die Eltern ? BeFöG wird ja kaum ausreichen, insbesonderem wenn man noch in einer fremden Stadt studieren will. Mein Zahnarzt hat vorher Zahntechniker gelernt und ist dann auf den Zahnarzt gekommen, da er mehr mit Menschen arbeiten wollte. So hat er wohl auch das nötige Geld gesammelt, jedoch will ich nicht erst einige Jahre dort meine Zeit anlegen, sondern wenn es möglich ist nach max 1 Jahr warten anfangen (durch ev. Wartezeit).

Zur Zeit studiere ich BWL im 2. Semester und werde dieses Semester auch mit Klausuren beenden. Bis 1. April habe ich ja Zeit, bis ich meine Bescheinigung für das nächste Semester einreichen muss. Wenn ich mich fürs Zahni Studium entschließe, dann würde ich BWL abbrechen und auf einen günstigen Studienplatz warten. Bin zur Zeit noch 21 jahre alt...
Für das SS04 werde ich mich bei der ZVS vorsorglich schonmal bewerben (ohne Joker) !


Über Tipps und Ratschläge wäre ich euch sehr verbunden !

Greets
s1l / Benjamin

s1l
07.02.2004, 15:24
Kann mir hier kein Zani was dazu sagen ? :-winky

Bzw. studiert einer in Dresden und kann mir seine Erfahrungen mitteilen ?!

Nachwas, weiß einer wieviele Wartesemester zur Zeit bei Zahnmedizin sind ? Ich würde sonst erstmal eine Zahntechniker Ausbildung machen.

Maynard
07.02.2004, 15:47
Ja, also, das mit der nicht vorhandenen freizeit kann ich bestätigen. :-)) Es geht eigentlich schon in der vorklinik mit anatomie recht heftig zur sache. Ist aber irgendwie mehr ein angenehmer stress.
Zu den Kosten: die sind von Uni zu Uni unterschiedlich. An einigen unis muss man das gesamte werkzeug für den TPK und Phantomkurs selbst bezahlen. Da kommen dann in der tat schon mal 4000€ an kosten für das studium zusammen. Bei uns müssen die studenten (zur zeit) nur die verbrauchsmaterialien für die kurse selbst bezahlen (ca. 700€).
Zur zulassung: erfahrungsgemäß waren für eine zulassung über wartezeit immer zwischen 5 und 6 wartesemester notwendig.
Zu empfehlen ist das studium aber auf jeden fall. Wenn du nach deinem praktikum der meinung bist, dass zahnmedizin auf jeden fall dein ding ist, würde ich mich auch nicht davon abbringen lassen. Auch wenn man oft/manchmal einige nicht so tolle erzählungen über das studium zu hören bekommt!

:-top

s1l
07.02.2004, 17:23
Das hört sich ja schonmal gut an. Die 700 Euro könnte man ja auch vom Bafög u.a. finanzieren. Wenn es 4000 werden, dann muss ich wohl einen Bildungskredit aufnehmen bzw. bald kommen ja auch 500 Euro Semestergebühren hinzu.

Du bist in Giessen ? Wie gefällt es dir dort ?
Da ich mein Abi nicht besonders ist, werde ich wohl eine Zahntechniker Ausbildung anfangen und mich nebenbei immer bewerben und auch schon Geld beiseite legen.

Gruß

Maynard
07.02.2004, 17:57
Also die uni ist schon toll. Alles überschaubar, man bekommt leicht kontakt zu den anderen studenten. Zahmediziner fangen immer so ca. 35 pro semester an. D.h. man hat meist schon nach der einführungswoche eine gute gemeinschaft! Die Dozenten sind auch super! Ein weiterer pluspunkt (ausser bei der wohnungssuche) ist, dass hier gut 1/3 der einwohner studenten sind (von ca. 75.000 Einwohnern!). Man darf halt nur keine metropole erwarten. Aber leben lässt es sich hier schon ganz gut.

Woher hast du denn das mit den 500€ semestergebühren? Die muss man erst zahlen, wenn man 14 semester überschritten hat (10 semester reg. studienzeit + 4 "bonus" semester)!

Die Idee, geld beiseite zu legen ist sehr gut. Alleine die bücher, die im ersten und zweiten semester zusammenkommen, fallen ganz schön ins gewicht.

Wenn du sonst noch fragen hast...

Ansonsten erst mal viel glück bei der ZVS bewerbung! Immer dran bleiben. :-top


Hatte auch sechs wartesemester. :-blush

Gruß,

May.

s1l
07.02.2004, 22:02
Das klingt doch echt gut. Ich meine man lebt ja nicht für immer dort und für das Studium ist es doch echt nett.

Mit den 500,- EURO soll doch ab SS2005 für alle eingeführt werden oder ? Ich dachte die Regierung hat das beschlossen. Wenn ich da einem Irrtum nachjage, dann berichtige mich aber ich habe das eigentlich so verstanden.

Was hast du eigentlich die Wartesemester gemacht ? Bei mir wären es ja noch 2-3 Stück :-((

s1l
10.02.2004, 11:07
Würdest du eigentlich eine Zahntechniker Ausbildung empfehlen anzufangen ? Bis zum Studiums Beginn kann man in diesem Bereich doch schon praktisch eine Menge lernen.

Maynard
10.02.2004, 18:08
In meiner wartezeit habe ich im rettungsdienst gearbeitet (hat sich halt so angeboten, nach dem ZD gleich vertrag usw...).

Eine ausbildung zum zahntechniker bietet sich natürlich, alleine im hinblick auf den TPK oder die Phantomkurse schon an.
Du musst die ausbildung ja auch nicht abschliessen, wenn dir die zvs vorher einen platz zukommen lässt. Aber alleine die arbeit mit draht und gips zu üben ist schon mal eine gute basis.


:-top

s1l
10.02.2004, 19:10
Danke Maynard, ich werde mich bemühen eine Ausbildungsstelle zu finden (hab schon eine Firma, dort geht die Bewerbung die nächsten Tage raus).

Wenn ich keine finde, wo ich angenommen werde, dann bin ich aber echt ratlos und muss solange wohl BWL weiter machen. Naja hoffen wir mal das beste.

Danke soweit schonmal !

Maynard
10.02.2004, 19:21
Dann viel glück!

:-top

Aber denk dran, jedes semester, das du weiter bwl studierst, bekommst du nicht als wartezeit!