PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : einfach nur Schwindel oder was?



Mithridates
25.01.2004, 08:59
So, hier ein wie üblich rein theoretischer Fall:

27 jähriger, äusserlich gesunder, sportlich aktiver Mann klagt seit mehreren Stunden über ein starkes Schwindelgefühl mit phasenweiser Übelkeit.
Dieser Schwindel sei dem Patienten unbekannt.
Verstärktes Auftreten im Sitzen, am stärksten beim Stehen. Nur Liegen ist erträglich, außer der Kopf liegt in erhöhter Position.
Puls liegt bei 80, es wird aber auch über "gelegentliches Herzrasen" berichtet. Auskultation des Herzens unauffällig. RR konnte wegen fehlender Manschette nicht gemessen werden.
Patient will nicht zum Arzt, "erst morgen falls es nicht besser wird".
Am nächsten Tag zunehmende Besserung der Symptomatik, am Abend vollständige Beschwerdefreiheit.



Was mich interessiert:
Was hättet ihr gemacht? Bin irgendwie überfragt, mir fiel dazu nix ein, ich will es nicht einfach nur auf niedrigen Blutdruck schieben.
(Werde ich trotzdem noch irgendwann mal Arzt???g*)
Was ist eure Verdachtsdiagnose?
Welche Untersuchungen würdet ihr noch machen wollen zwecks DD?

Pascal
25.01.2004, 09:31
Also ich geh mal davon aus das die beschwerden schon real sind. Sonst braucht man darüber gar nicht weiter reden.

Würde dann so in die Richtung intermittierendes Vorhofflimmern, Sick Sinus Syndrom oder ähnliches tendieren. Auf jeden Fall würde ich das Herz abklären lassen. Also minimum EKG und vielleicht auch mal ein Echo. Wenn das nix ergiebt wäre ein Langzeit-EKG auch angebracht.

Ne Andere Möglichkeit wäre das es eher Neurologisch bzw HNO technisch ist. Richtung Lageschwindel. Das würde dann auf ne Zentrale störung des Vestibularsystems schließen lassen. Wäre interessant ob er nen nystagmus hatte.

lala
25.01.2004, 11:58
Tja, mein täglich Brot ;-)

Also:
-Schwindel lage-oder lagerungsabhängig?
- Nystagmus spontan, unter Frenzelbrille, Provokationsmanöver, Lagerungsprobe durchführen
- Vestibularisprüfung (Spülen-macht bei un s die HNO), Mindererregbarkeit?

DD: Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel
DD: Vestibularisausfall (neuronitis vestaibularis)
DD: ischämisch (unwarscheinlich) - aber trotzdem neurologische Untersuchung - Ataxie?

Liquor machen, ggf. wie Vestiausfall behandeln (Cortison, Famvir) und "Schwindeltraining"

:-)

Leelaacoo
25.01.2004, 12:02
Könnte es auch ein WPW-Syndrom sein? Obwohl ich mir dann die Lageabhängigkeit nicht erklären könnte...hmm.
Ein EKG wär sicherlich auch nicht verkehrt gewesen.
Was meint ihr?
LG Lee

hamtaro
25.01.2004, 15:54
soweit ich weiß, braucht man, um ein WPW zu erkennen erstmal ne EKG.

Leelaacoo
25.01.2004, 16:26
jep, das weiß ich doch. Ich meinte, was meint ihr zur DD.
LG Lee

Mithridates
25.01.2004, 17:40
schon mal Danke für die ersten Posts!
da lag ich ja dann mit dem was mir im Hinterkopf rumgeschwirrt ist gar nicht mal so falsch...
an andere Sachen hab ich hingegen gar nicht gedacht.

Fall ist schon real, ich denke ich schicke ihn jetzt mit noch etwas mehr Nachdruck zum Doc ! Morgen ist ja montag, da findet man auch wieder Ärzte...

- Nystagmus ist mir keiner aufgefallen, ich hab aber auch nicht direkt geschaut
- Schwindel war im Liegen kaum vorhanden und nahm in aufrechter Haltung zu

Habe noch ein paar Infos herauskitzeln können:
- Das Herz wurde schon einmal komplett durchgecheckt, es wurde allerdings "nichts außergewöhnliches" festgestellt
- Patient hatte vor vier Jahren einen wegen einer Entzündung einen Vestibularisausfall rechts, nach Konsultation von 5 verschiedenen Ärzten wurde ihn gesagt, daß es nicht behandelbar sei. (Nach Antibiotikagabe wegen eines grippalen Infekts jedoch spontane Besserung der Beschwerden)
- Das damalige Schwindelgefühl war jedoch anders, es war lageunabhängig und besserte sich beim Schließen der Augen.

Also eher doch nix für den Kardiologen sondern doch in die HNO?

lala
25.01.2004, 19:22
Also so passagere Schwindelsymptomatiken bei jungen Leuten haben wir häufig, meist sind es milde Vesti-Ausfälle.
Unter der Vorstellung einer entzündlichen Ursache und einer HSV-Assoziation gibt man Famvir und Cortison....wobei man nicht weiß ob der Schwindel nicht auch so weg gegangen wäre.....wichtiger ist dann das konsequente Training, also immer wieder den Schwindel provozieren :-)
Jetzt wo alles wieder vorbei ist wird der HNO auch nichts mehr sehen.