PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Nachwuchs und die Herchirurgie



condorito
13.02.2004, 15:37
Herzchirurgen beklagen Nachwuchsmangel

Hamburg (AP) Die deutsche Herzchirurgie hat Nachwuchssorgen. «Es gibt immer weniger qualifizierte Ärzte, die unser Handwerk erlernen wollen», erklärte Hans Scheld, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie am Freitag zum Auftakt einer Tagung in Hamburg. Laut einer Umfrage beklagt der herzchirurgische Nachwuchs besonders die schlechte finanzielle Ausstattung und ein Zuviel an administrativen Aufgaben. Besondere Kritik übten die Chirurgen in diesem Zusammenhang an dem neuen Arbeitszeitgesetz für Ärzte, mit dem gleichzeitig die Ausbildung verschlechtert werde.

«Wie kann die Bundesregierung von Eliten reden und gleichzeitig diesen Eliten nur 37,5 Stunden Arbeit pro Woche erlauben?», betonte Rainer Körfer, der Präsident der Gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie.

Mit dieser kurzen Wochenarbeitszeit sei die Ausbildung in der Herzchirurgie gefährdet. Er habe bei einer Operation noch nie Komplikationen erlebt, weil der Arzt übermüdet war, «wohl aber, weil der Arzt schlecht ausgebildet war». In einem 7,5-Stunden-Tag sei Herzchirurgie - allein wegen der langen Operationen - nicht zu erlernen. Die anspruchsvolle Fachrichtung erfordere nun einmal Disziplin sowie persönliche und familiäre Opfer.

In der Umfrage sprachen sich laut Scheld 80 Prozent des Nachwuchses gegen das neue Arbeitszeitgesetz aus. Durchschnittlich müssen Herzchirurgen in Deutschland demnach rund 60 Stunden pro Woche arbeiten. «Drunter geht es einfach nicht», betonte der Münsteraner Klinik-Direktor Scheld. Mittlerweile sei er aber sogar schon verklagt worden, weil er seine Mitarbeiter angeblich zu lange arbeiten lasse. Körfer fügte hinzu: «Wenn ich mich um die Patienten kümmere, dann kann ich mir nicht von gewerkschaftlicher Seite vorschreiben lassen, wie lange ich arbeite.»

Es gehe darum, den zurzeit noch sehr hohen Standard der deutschen Herzchirurgie, die auch den Vergleich mit den Amerikanern nicht scheuen müsse, zu halten, betonten die Chirurgen. Auf der Tagung, zu der sich 650 Mediziner angemeldet hatten, soll am Mittwoch unter anderem auch über die umstrittene embryonale Stammzelltherapie diskutiert werden.

gefunden unter: http://de.news.yahoo.com/040213/12/3vr14.html


Was haltet ihr davon???

Heinz Wäscher
13.02.2004, 16:31
Original geschrieben von condorito
«Wie kann die Bundesregierung von Eliten reden und gleichzeitig diesen Eliten nur 37,5 Stunden Arbeit pro Woche erlauben?», betonte Rainer Körfer, der Präsident der Gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie.

Mit dieser kurzen Wochenarbeitszeit sei die Ausbildung in der Herzchirurgie gefährdet. Er habe bei einer Operation noch nie Komplikationen erlebt, weil der Arzt übermüdet war, «wohl aber, weil der Arzt schlecht ausgebildet war». In einem 7,5-Stunden-Tag sei Herzchirurgie - allein wegen der langen Operationen - nicht zu erlernen. Die anspruchsvolle Fachrichtung erfordere nun einmal Disziplin sowie persönliche und familiäre Opfer.


Mein Vorschlag :

5-Tage-Woche abschaffen und zur 7-Tage-Woche übergehen
ein Tag hat 24 Stunden, abzüglich 8 Stunden Schlaf = 16 Stunden Netto-Arbeitszeit (gleich ein Bett im KH mieten spart die Zeit nach Hause)
16 x 7 = 112 Wochenstunden

Mensch Leute! Das ist doch machbar!

Wir wollen doch alle nur für die Arbeit leben! :-wow

Hellequin
13.02.2004, 16:53
Man sollte auch mal überlegen wie sich die Arbeitszeit noch steigern ließe. Am besten durch Anlage von PEG-Sonde, ZVK und suprapubischen Blasenkatheter. Dazu dann noch die passende Windelhose in XXL, und auf Ess- und Toilettenpausen kann komplett verzichtet. Die entsprechenden Kosten kann man dann ja vom nächsten Gehalt abziehen. :-))

Heinz Wäscher
13.02.2004, 17:04
Gehalt!?

das ist doch wohl selbstverständlich, daß darauf verzichtet wird!

Lava
13.02.2004, 17:11
Wenn die Ausbildung in der vorgeschriebenen Zeit nicht möglich ist, sollte man vielleicht auch mal was an der Art der Ausbildung ändern.... :-?