PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2.Stex-3.Versuch! Erfahrung mit dem Amtsarzt??



Seiten : [1] 2

Kreisler
17.02.2004, 02:07
Hallo IHR :-) !

Sicher werdet Ihr Euch wundern ,
aber irgendwie habe Ich es geschafft 2 Mal durchs 2.Stex zu fallen. :-((

Warum ? steht hier eigentlich nicht zur Diskussion(schäme Mich), aber wers wissen will : Lernblockade ,Selbstüberschätzung und das "wird schon trotzdem klappen",was sicher lange Zeit mit einer meiner grössten Fehler war! :-notify
Stellt Euch mal vor Ihr wärt in meiner Lage? :-?
DAS 2. zum 3.MAL !!!!
Diesmal will Ich ganz auf Nummer Sicher gehn!
Dazu brauch Ich Euren Rat !
Das Problem ist folgendes :

Hab zu wenig gelernt und bin für März wieder zum 2.Stex angemeldet.Möchte aber unbedingt noch bis zum Sommersemester abwarten und weiterlernen ,bis Ich Mir sicher genug bin -ist ja schliesslich mein letztes Mal!!!! :-notify
(Im Sommer schaff Ich es, das weiss Ich !)
Für einen Prüf.rücktritt muss Ich diesmal zu einem Amtsarzt marschieren und der muss sein Amen geben , Ich habe einen unfallbedingten Bandscheibenvorfall(echt), den Ich als akuten Schmerz und Krankheit angeben kann,aber wird sowas als Grund akzeptiert?Was funktioniert überhaupt?
... ist es besser sich eine Erkältung zu holen oder was hat bei Euch geklappt? Was würdet Ihr Mir raten?
Ist es möglich auch am 3. oder 4.Prüfungstag noch abzuspringen oder geht das nicht mehr ?
Bitte helft Mir aus dieser PAtsche , Ich weiss nicht mehr weiter.
Jeder der Erfahrung mit Wiederholungsprüfung oder Amtsarzt
hat möge hier bitte antworten . :-top
Danke für Eure Mühe ,

A.Kreisler

mark-2003
18.02.2004, 02:59
ich würd an deiner stelle wenn ich ganz sicher gehen wollte mir eine fette erkältung mit mindestens 39 grad fieber zulegen (am besten ne runde schwimmen gehen in irgendeinem der schönen oberbayerischen seen) und dann mit dem taxi zum amtsarzt fahren oder ihn bitten bei mir zu hause vorbeizukommen und dannach würd ich mir bis zum anschlag antibiotika reinpfeifen um nicht an ner lungenentzündung zu sterben (hihi)
müsste aber funktionieren!!!
wenn es um alles geht dann darf man einfach kein risiko eingehen!!!!!!!!!
toi toi toi :-top :-top :-top :-top :-top

hamtaro
20.02.2004, 23:29
Und wie ist es, wenn du dem Amtsarzt die Wahrheit sagst? Schließlich weiß er, wovon du redest. Er war ja auch mal Student.

mark-2003
23.02.2004, 15:20
Original geschrieben von hamtaro
Und wie ist es, wenn du dem Amtsarzt die Wahrheit sagst? Schließlich weiß er, wovon du redest. Er war ja auch mal Student.


keine gute idee!!! man weiss schliesslich immer erst nachher mit wem man es zu tun hatte...

hamtaro
23.02.2004, 15:24
keine gute idee!!! man weiss schliesslich immer erst nachher mit wem man es zu tun hatte...

Stimmt, hast recht. War wohl sehr naiv von mir.

Kreisler
23.02.2004, 18:10
Hallo Ihr ,

Vielen Dank für Euren Beistand . :-love
Mir ist schon ganz mullmig bei dem Gedanken zum Amtsarzt zu müssen. Ich könnte vor Ort meinen Bandscheibenvorfall (Sportunfall ) geltend machen , der Mir ab und zu wirklich Schmerzen bereitet . was haltet Ihr davon ??? :-notify

Wenn Ihr jd. kennt der die Prozedur schon hinter sich hat lasst es Mich wissen,in jedem Fall soll er hier schreiben... Ich weiss nicht was Ich ohne Freunde machen würde... :-winky :-winky

Kreisler

Rico
23.02.2004, 19:46
Ich wage mich grob zu erinnern, daß eine Krankheit, die Dir einen Prüfungsrücktritt ermöglicht Dich am Tag der Prüfung so sehr beeinträchtigt, daß Du sie nicht mitschreiben kannst.
Wenn Du beim Lernen ab und zu unter Deinen Bandscheibenvorfall leidest is das glaub ich ziemlich egal...

Leelaacoo
24.02.2004, 17:50
Hi, also ich kenn jetzt zwar nicht die Termine für dieses STEX, aber hast du denn keine Möglichkeit, deinen Antrag zurückzuziehen??? das geht doch noch relativ kurz vor der Prüfung (korrigier mich bitte jemand, wenns nicht stimmt). Wann ist dir denn Gedanke gekommen, daß du nicht schreiben kannst? Das muß doch schon vor einiger Zeit gewesen sein? Sorry, will dich nicht beleidigen, aber beim 3ten Mal wäre ich da schon vorsichtiger gewesen. Na ja, bringt jetzt ja auch nichts...versuchs einfach mit einer akuten Psychose?!?;-)) (wenn du ein guter Schauspieler bist, hab schon von Fällen gehört, bei denen das geklappt hat...oder akute Prüfungsangst mit vegetativer Symptomatik...oder das Bein brechen...nee, nicht ernst gemeint...).
Wünsche dir trotzdem alles Gute, vielleicht hauts ja auch so hin (ich meine, du hast ja schließlich 3 mal darauf gelernt, oder? Da wird ja was von übrig sein).
LG Lee

Feuerblick
24.02.2004, 18:15
Hi Lee!

Leider kann man nur noch krankheitsbedigt zurückziehen, wenn erst einmal der Anmeldetermin verstrichen ist....

Funkelauge

mark-2003
24.02.2004, 18:32
was spricht denn nun gegen den akuten fieberhaften infekt???
gehst ne runde joggen in kurzer hose und t-shirt im englischen garten oder an der isar und so nach 2-3 stunden frieren und schwitzen müsste das doch hinzukriegen sein, oder?
notfalls halt noch in den eisbach hüpfen und langsam weiter gehen, damit dir nicht gleich wieder warm wird!
dann (am nächsten tag) zum amtsarzt und rumjammern (und rumrotzen) und als objektivitätskriterium fieber messen lassen und dann wie versprochen breitbandantibiose und wadenwickel!

letalitätsrisiko 0,000000000000000000000000001% :-top :-top

Fino
24.02.2004, 20:49
Hi,

ich fürchte, Du solltest Dir tatsächlich eine Erkältung zuziehen.
aber mir ist noch was anderes eingefallen: wenn Du einen Hausarzt hast, der Dich einigermassen kennt,solltest Du offen mit ihm reden und ihn um Rat fragen- der kennt die Amtsärzte bestimmt.Und wenn er Dir nicht helfen will,so unterliegt er der Schweigepflicht und kann Dich nicht "verpetzen".Solltest Du keinen Hausarzt haben, so hör Dich nach einem Niedergelassenen um, den Dir Kommilitonen empfehlen.
Vielleicht kann Dir der sogar sagen,wie Du Dich "krank machen" kannst, ohne eine Pneumonie zu riskieren.

Viel Glück !

Kreisler
25.02.2004, 01:09
Hallo Ihr ! :-))

Jetzt ist es Ende Februar und so langsam sollte Ich die Kuh über den Eimer stellen , da habt Ihr wirklich Recht !

Aber warum sollte Ich auf Psychose machen , Ich bin doch nicht
gestört.Nein , da gefällt Mir die Idee mit dem Isarbad schon besser ,
wenn auch ziemlich kalt , ob Ich das durchziehen kann??? :-?
Ich mache das zum ersten Mal(hab vorher immer gedacht "gesund werden" wäre schwierig!! ;-))
hab da jdf. im Moment noch leichte Zweifel,
trotzdem guter Einfall :-top

Andere Idee : ein Bandscheibenvorfall(der echt da ist) kann akute Schmerzen bereiten, auf Rö.Bildern Bildern,die Ich mitbringe, kann der Amtsarzt deutlich sehen was mir Schmerzen macht und Schmerzen am Tag der Prüfung (!) anzugeben wäre keine wirkliche Lüge(die hab Ich unter Stress öfter) .Was meint Ihr , wird das anerkannt oder hab Ich da etwas übersehen.


Vielen lieben Dank , freu Mich schon auf Eure Antworten
:-winky :-winky

Kreisler

hamtaro
25.02.2004, 18:33
Ich denk das mit dem Bandscheibenvorfall ist keine gute Idee. Wenn der Amtsarzt nichts Handfestes hat, liegt es wohl in seinem Ermessen, dich krank oder eben nicht krank zu schreiben.

mark-2003
25.02.2004, 23:38
lebensmittelvergiftung wär auch noch ne idee...

also was gibts denn da so: alten fisch, alste mayonese, na ja, ich weiß auch nicht so genau wie berechenbar das ist.

tollkirschen machen
auch heftige akutsymptome. man muß halt immer gleich ein antidot in der nähe haben.

oder frag doch mal die spezialisten, die sich bei der bundeswehr ausmustern ließen - vielleicht gibts da ein diskussionsforum im internet mit erfahrungsaustausch?

ich glaub da gibts noch ein paar spezialtricks!

viel glück weiterhin...

und falls die amtsärzte im internet surfen immer schön anonym bleiben (wahrscheinlichkeit aber eher 1:7.000.000)

mark-2003
25.02.2004, 23:46
http://www.mzee.com/forum/archiv/11/2002/05/2/19237.html
http://www.seite.com/musterung_bundeswehr.html
http://www.zickenrott.de/frame.php
http://www.foren-welt.com/forum/showtopic.php?threadid=1388&time=


links für bundeswehrausmusterungstipsundtricks!!!!
(suchbegriff: bundeswehr ausmustern tricks)

habs aber aufgrund zeitmangel nicht alles durchgelesen!

aber noch ne idee von mir!

10 red bull saufen und auf bluthochdruck machen!

müsste vollständig reversibel sein!


good luck

Rico
26.02.2004, 10:48
Also die Bundeswehrausmusterungstricks halte ich nahezu durch die Bank weg für unnütz, denn da braucht man ja das genaue Gegenteil dessen, was man zum Prüfungsrücktritt braucht.

Wenn Du zur Musterung mit nem akuten fieberhaften Infekt kommst, dann schicken die Dich heim und Du kommst nächste Woche wieder. Untauglich bist Du deshalb lange nicht.
Dafür braucht es dauerhafte Einschränkungen wie chronische Krankheiten (z.B. Diabetes) oder Erkrankungen des Bewegungsapperates (da könnte mit einem Bandscheibenvorfall ein Staat zu machen sein).

Dem Amtsarzt interessiert es einen Dreck, ob Du Hypertoniker, Halbinvalide, harninkontinent, ohne Beine und auf einem Auge blind bist, solange Du den 2B-Bleistift halten kannst und Deine Kreuzchen machen kannst.

Und soviel RedBull saufen, daß es für ne hypertenstive Krise reicht... Respekt!
Und wenn Du Pech hast, dann gibt er dir eine Kapsel Adalat oder 2 Hübe Nitro und Du bist geheilt.

Ach ja... undvon Tollkirschen und dergleichen würd ich die Finger lassen :-???

Leelaacoo
26.02.2004, 13:40
Interessante Tipps, die man hier bekommt;-))
Ich denke, bevor du deine Gesundheit möglicherweise dauerhaft schädigst, wie wärs in den sauren Apfel beißen und noch eine Hardcore-Kreuzerei auf der CD einlegen??? Wann ist denn der Termin? Sind doch noch 2-3 Wochen, oder irre ich mich. Wenn du jeden Tag 10-12 h CD machst...ich glaube, mit etwas Vorwissen schaffst du das schon...und dann hättest du es ja hinter dir. Und fürs Mündliche...ich glaube, so schnell fällt man da nicht durch, wenn es nicht gerade die härtesten Fächer sind (für mich wäre das Mikrobio und Patho oder so ähnlich).
Wieviel hast du denn schon insgesamt gelernt? Bist du dir sicher, daß es nicht klappen würde?
Klar kannst du dann noch versuchen, beim Amtsarzt was zu erreichen, aber ich würd mich trotzdem aufs Examen einstellen, wenn es nicht klappen sollte...
Viel Glück, LG Lee

mark-2003
26.02.2004, 19:41
also das mit ner fetten erkältung ist meiner meinung nach noch die sicherste und im prinzip auch ungefährlichste angelegenheit.

weil das ist objektiverbar und hochakut. also da kann man glaub ich auch nicht so von versuchter manipulation reden (als amtsarzt) denn das hat man halt immer wieder mal und jetzt halt saublöderweise genau am tag der prüfung.

nur auf drogen oder drogenentzug oder versuchten suizid würd ich nicht machen, denn ich glaub da kann man probleme mit der tauglichkeit zur approbation bekommen!

und die ausmusterungstricks sind wohl eher tatsächlich nicht das gelbe vom ei...

bin sehr gespannt wofür du dich letztendlich entscheidest!

halt uns auf dem laufenden!

Cerna
01.03.2004, 15:12
Hallo,

ich weiß von einer Studentin, die sich auch wegen einer Erkältung nicht prüfungsfähig hat schreiben lassen im Gesundheitsamt. Ich sehe da aber auch kein so großes Problem, dass dich der Amtsarzt nicht prüfungsunfähig schreibt, die haben viel zu große Angst davor, dass du die Prüfung nachträglich von einem Anwalt anfechten lässt. Und schließlich kann es denen ja auch egal sein, ob du die Prüfung noch mal verschiebst.
Also ich denke lieber eine gescheite Erkältung (zur Not auch mit reizenden Augentropfen, Zugluft oder Zwiebelaroma vorgetäuscht) also irgendwelche ausgefallenen Erkrankungen. Bei einem akuten Bandscheibenvorfall läuft bloß die ganze Maschinerie mit Röntgen, etc. an. Und erst direkt am ersten Prüfungstag hingehen, vorher bekommst du die Bestätigung nicht, die Prüfung muß bereits begonnen haben!!!

micca
01.03.2004, 21:25
selbst wenn der amtsarzt der meinung ist, du bist gesund, muss das noch nicht das ende sein. du kannst das noch vom hausarzt deiner wahl anfechten lassen. zb: du bist bereits vorher krankgeschrieben, zb wegen der bandscheibenvorfall-schmerzen und gehst dann am tag der prüfung zum amtsarzt. der ist der meinung, du simulierst und schreibt dich gesund. dem kann dein hausarzt dann widersprechen, er schreibt dich sofort wieder krank. dann musst du zu einem 2. amtsarzt, diesmal ein spezialist für bandscheiben (orthopäde ?). der wird meiner erfahrung nach einen teufel tun und die entscheidung deines hausarztes in frage stellen. das würde für ihn nämlich nur ärger, einschliesslich eventueller seitenlanger gutachten für anwälte etc pp bedeuten. er bestätigt die diagnose und alle haben ihren frieden und ihre ruhe. zumal es bei dir nur um eine prüfung (und nicht um unterstellte krankengelderschleichung wie damals bei mir) geht.
wenn du das alles selbst organisieren musst, ist es natürlich etwas schwieriger, bei mir hat das die krankenkasse erledigt. :-D
aus heutiger sicht wäre mein erster amtsarzt-besuch auch nicht so gefloppt, wenn ich mich etwas besser präpariert hätte. aber ich fühlte mich voll im recht und habe es daher nicht so ernst genommen. beim 2.mal war ich dann das leiden selbst, kein grinsen mehr, nichts. nur leicht depressiv zu boden geschaut, immer sehr langsam geantwortet. ihn gefragt, ob ich denn noch lange damit krank sein muss... usw. :-D
war super, das einseitige gutachten hat mich selbst erschreckt, mir aber die gewünschte und notwendige kur verschafft und meine krankenkasse dauerhaft überzeugt.
viel erfolg
micca