PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal zum Thema Humanmedizin vs. Zahnmedizin! Aber gründlich bitte!!!



Seiten : [1] 2

medibear
17.02.2004, 13:42
Hi an alle,

ich habe in zisch Postings immer wieder gelesen: HM ist schwieriger als ZM, ZM ist schwieriger als HM, ZM hat man nur streß, HM kann man noch Spaß haben, ZM ist man von morgens bis abends an der Uni....BLABLABLA....mich würden die Unterschiede wirklich auch mal brennend interessieren, aber leider war nichts brauchbares dabei. BITTE schreibt doch mal die genauen Unterschiede auf. Am besten können natürlich diejenigen posten, die beides studieren oder studiert haben. BITTE postet doch mal was, womit man definitv etwas anfagen kann und was auch mal begründet wird!

Viele Grüße und DANKE,

medibear

Maynard
17.02.2004, 16:47
HM
- 13 semester studienzeit
- 1 physikum
- 1 stex ("hammer-examen")

ZM
- 10 semester studienzeit
- 1 vorphysikum
- 1 physikum
- 1 stex
- viele praktische kurse

Lernen muss man bei beiden studiengängen. Alleine vom Einschreiben an der uni bekommt man weder bei human- noch bei zahnmedizin einen abschluss.

Klausuren in der vorklinik (physio, chemie, physik etc.) sind meistens bei beiden studiengängen gleich.

In der klinik spezialisiert man sich bei ZM halt auf die für den zahnarztberuf notwendigen bereiche (kieferorthopädie etc.) aber auch dermatologie, innere sowie HNO.

Bei HM lernt man von allem etwas (Uro, Gyn, Innere, Chirurgie, Päd. etc.) und spezialisiert sich nach dem studium im rahmen einer facharztausbildung.

medibear
17.02.2004, 17:05
:-meinung
Hi,

genau so finde ich ein gutes Threat...Gegenüberstellung und Abwägung. Das beide Studiengänge nicht leicht sind, dass muss jedem klar sein. Was im Endeffekt besser zu bewältigen ist, dass ist leider nicht ersichtlich. Was denken die anderen so darüber?

medibear

Martin R.
17.02.2004, 17:42
Mich würd ja nur mal interessieren,was diese ewigenGegenüberstellungen bringen sollen.
Kannst du dich nicht für ein Studienfach entscheiden oder geht es hier wieder nur um eine "objektive Einschätzung"?
Solltest du dich nicht für ein Studienfach entscheiden können,dann halte ich solche Gegenüberstellungen nicht für ratsam,da du dich vielleicht für etwas entscheidest ,was in deinen Augen leichter sein könnte ohne in Erwägung zu ziehen,dass dir dieses Fach möglicherweise weniger Spaß machen würde.
Wenn du ein "Traumfach"hast dann wirst du es auch in Kauf nehmen,dass es im Vergleich zu einem anderen Studienfach möglicherweise schwieriger ist in seiner Bewältigung.Sollte dich aber ein zusätzlicher Arbeitsaufwand abschrecken,dann glaube ich wirst du es weder in dem einen noch dem anderen Beruf zu etwas bringen.Vielleicht schreibe ich dies alles umsonst und es geht dir nur darum wieder eine vollkomme sinnlose und unnötige Diskussion über diese beiden Fächer loszutretten in denen sich dann die Zahnmediziner und Humanmediziner wieder gegenseitig fertig machen.Ich bin gespannt auf deine Antwort und hoffe,dass ich dich jetzt nicht beleidigt habe.
Bis dann!

Hellequin
17.02.2004, 18:00
Original geschrieben von medibear
Was im Endeffekt besser zu bewältigen ist, dass ist leider nicht ersichtlich. Was denken die anderen so darüber?

Das ganze ist wie der Vergleich von Äpfeln und Birnen. Wächst beides auf Bäumen, ist beides Obst. Aber letztendlich nicht dasselbe. :-D Und genauso ist es mit HM und ZM. Sicher fällt das eine Studium in einem Bereich vielleicht etwas einfacher aus, ist dann dafür aber in einem anderen etwas schwerer. Abgesehen davon sind Sachen wie Stress, Spass etc. doch sehr subjektiv. ;-)

muelli
17.02.2004, 20:44
ein kleiner Tipp am Rande:

Schau einfach mal bei einem Zahnarzt und verschiedenen Fachärzten rein, da dürfte sich eine Vorentscheidung rauskristallisieren. Außerdem kannst du während der ersten Semester ja eh noch wechseln...

milz
17.02.2004, 20:54
Muß mich meinen Vorrednern anschließen: Man sollte sich primär nach seinem Interesse richten.
Ich persönlich finde zB. Zähne sowas von langweilig, naja, Geschmackssache halt. ;-)

Froschkönig
17.02.2004, 21:53
Ein völlig inhaltsneutraler Aspekt der beiden Studiengänge :

Bei HM ist man vor den Examina immer mit Fragen kreuzeln in der Schwarzen Reihe beschäftigt, bei ZM nicht, da die Examina hier rein mündlich sind. Der eine mag´s lieber, der nächste haßt es....

muelli
17.02.2004, 22:20
Die ganzen Diskussionen mit den Arten von Prüfungen finde ich - gerade für Studienanfänger - recht sinnlos.
Man sollte sich lieber darauf konzentrieren, mit welchen Körperteilen usw. man später mal zu tun haben sollte...

Froschkönig
17.02.2004, 23:01
Original geschrieben von muelli
Man sollte sich lieber darauf konzentrieren, mit welchen Körperteilen usw. man später mal zu tun haben sollte...

Sollte man ? Also wir reden jetzt erstmal über die unterschiede von ZAHN zu HUMANmedizin ???? (neinnein...den restlichen Kopf sollten Zahnis schon auch könen) Aber DAS steht wirklich zur debatte ??????

muelli
17.02.2004, 23:08
Ok, Körperteile war vielleicht der falsche Ausdruck und sollte vielleicht durch "Betätigungsfelder" ersetzt werden. Ihr wisst doch, was ich meine ... ;-)

Froschkönig
17.02.2004, 23:10
Original geschrieben von muelli
Ok, Körperteile war vielleicht der falsche Ausdruck und sollte vielleicht durch "Betätigungsfelder" ersetzt werden. Ihr wisst doch, was ich meine ... ;-)

So gesehen hab ich die Entscheidungsproblematik der beiden Fachrichtungen auch nie verstanden.....aber das hilft den Betroffenen wahrscheinlich nicht weiter.

Die Frage ist doch : WAS WOLLT IHR ?

Am Kiefer arbeiten...oder an allem außer dem Kiefer ?
Mehr kann ich dazu nicht sagen.....


:-meinung

Martin R.
18.02.2004, 03:37
Am Kiefer arbeiten ...oder an allem außer dem Kiefer?(Froschkönig)


Für den "Kieferchirurgen"brauchst du aber auch Medizin :-))


Viel Spaß noch! :-))

medibear
18.02.2004, 09:59
Ohne jetzt irgendjemanden beleidigen zu wollen oder bestimmte Threats anzuspreche: Keiner hat auch nur eine einzige konkrete Antwort gegeben, die einen Einblick verschafft! Es geht hier auch nicht darum herauszufinden was einfacher ist, um sich weniger Streß zu verschaffen. Es geht einfach nur darum, ganz objektiv (hier kommt wieder das Wort) zu beschreiben, was die Unterschiede sind und was wo evtl. etwas BESSER ist!
Im übrigen komme ich nich darauf, weil ich Identifikationsschwierigkeiten habe, sondern weil genau diese Fragen so oft gestellt wurden, aber nie richtig beantwortet sind. Es ist einfach lächerlich hier als Antworten drei mal zu schreiben...."Überlege Dir mit was Du es später zu tun haben möchtest..." Darum geht es nicht! es geht nur um die Studien und den Inhalt und die Organisation.

Viele Grüße (wollte niemandem auf den Schlips treten)

medibear

Lava
18.02.2004, 19:00
Das sind zwei verschiedene Studiengänge! Da könntest du genauso gut versuchen, Germanistik und Baumphysiologie objektiv zu vergleichen. :-???

medibear
18.02.2004, 19:55
Hi Janine,

was Du da sagst, ist vollkommener Schwachsinn! Hier frage ich mich echt, wie man so was posten kann. Was ist denn bei den Fächern der Unterschied?
Die Motivation bei beiden Medizinrichtugen sollte es sein, anderen Menschen zu helfen, mehr nicht. Das ist und bleibt die Motivation. Bei beiden Fächern kennst Du Dich mit dem menschlichen Körper aus (bei ZM nur bis zum Becken) und bei beiden Fächern wirst Du später Patienten zu behandeln haben. Ob Du nun die Zähe reparierst, einen Appendix herausholst oder ein EKG machst, das ist doch nun wirklich egal und genau hier kommen Deine Vorlieben ins Spiel und genau hier liegt der kleine Unterschied! Zahnmedizin und Humanmedizin sind zwei Disziplinen der Medizin, die man nicht voneinander trennen kann!

Bitte bedenke das demnächst und schreibe nicht solche "Beleidigungen" (ich nennen es jetzt mal so!)

medibear :-top

medibear
18.02.2004, 19:58
Sorry, habe gerade ein paar Rechtschreibfehler gesehen bei meinem letzten Thread..... ich kann schreiben!!!
:-D

Hellequin
18.02.2004, 20:38
Original geschrieben von medibear
Zahnmedizin und Humanmedizin sind zwei Disziplinen der Medizin, die man nicht voneinander trennen kann!
Das ist Schwachsinn! Beide Fächer sind eigenständige Studienfächer mit ein paar Berührungspunkten, und die vorallem in der Vorklinik. Als Zahnmediziner wirst du nicht in der "normalen" Medizin arbeiten, und als Humanmediziner nicht als Zahnarzt. Und dementsprechend ist das Studium in der Klinik auch aufgebaut.
Wie wäre es mal mit dem Besuch bei der Studienberatung des Arbeitsamtes, da gibt hübsche Heftchen mit den jeweiligen Berufsbildern :-))

Maynard
18.02.2004, 20:39
@medibear


Ich weiss zwar nicht, wo du in Janine's beitrag eine beleidigende stelle gefunden hast, aber egal... Wohl etwas empfindlich?

ZM ist zwar ein bereich der humanmedizin, und im vorklinischen studienabschnitt auch wirklich fast themengleich, aber in der klinik ist es doch anderes arbeiten als bei der HM. Alleine der praktische teil überwiegt hier um längen. Somit kann man die studiengänge tatsächlich schwer miteinander vergleichen. Später im berufsleben, sieht die sache schon wieder ähnlicher aus. Diagnose, Therapie etc. Da hat der zahnarztberuf in der tat gemeinsamkeiten mit den/einigen anderen ärztlichen fachrichtungen.

Lava
18.02.2004, 22:50
Was ich meinte ist, dass sich die beiden Fächer in ihrer Art und dem Aufbau und den Kursen etc. eben sehr unterscheiden und man deshlab nicht wirklich irgendwas vergleichen kann!

Und das wichtigste IST meiner Meinung nach, ob du dich auf Zähne und evtl. Kiefer spezialisieren willst oder nicht! Bei HM hast du immerhin eine wesentlich größere Auswahl an Bereichen, auf die du dich spezialisieren kannst.

Wenn du dich dennoch für Unterschiede der Studiengänge interessierst, besorg dir doch einfach mal von der Uni deiner Wahl Infobroschüren. Da steht drin, welche Kurse man in welchem Semester belegt.