PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anästhesie-Famu: Was erwartet mich?



NeverMind
25.02.2004, 09:22
Hallo, schon mal jemand ne Famu in der Anäst. gemacht ? Das steht jetzt nächste Woche für mich an und ich wollte wissen, was mich da so ungefähr erwarten wird ? Danke im Voraus !

Ponch
26.02.2004, 18:46
Hi !

Ich zwar nicht, aber wir hatten das vor kurzem erst.
-> Suchfunktion :-top

Pascal
27.02.2004, 10:17
Kommt wie immer auf die Abteilung an. Meine war ziemlich cool. Narkosen komplett selbst geleitet und so.l

sabe
27.02.2004, 11:58
Genau, Zugänge legen, Intubieren, evtl. ZVK legen, Protokoll führen ( echt super ;-) ) und bei den verschiedenen OPs zuschauen ( und wenn`s nicht so spannend ist zwischendurch Kaffee trinken oder Zeitung lesen ) Wir wurden auch zu den verschiedenen Medikamenten gefragt, was gut ist, um Pharma zu wiederholen. Fand`s ganz o.k., da man schon einiges machen kann und sehen kann, es aber nicht so stressig ist wie Chirurgie.

Huepftigger
02.03.2004, 21:07
Wie ich gelesen hab, sind ja so manche hier gerade in der Anästhesie. Kann jemand von euch ein kleines Buch für den OP empfehlen, in dem man auch mal nachblättern kann?ich hab mir für´s erste den Striebel aus dem Schattauer Verlag geholt. Wohlgemerkt den kleinen, da es auch einen riesen Schinken á la Larsen gibt - aber ob ich mir ein Buch für en Preis leisten möhte, weiß ich echt nicht. Aber irgendwie ist das Buch für die Kitteltasche etwas riesig und im OP sicher auch etwas schwer beiseite zu schaffen.

Sebastian1
02.03.2004, 21:11
Hm, zum einen hab ich hier noch den AINS (Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie) rumfliegen (mal bei ML gewonnen :-) ), zum anderen ein vielleicht etwas zu spezielles Buch (interessierte mich halt, da hab ich's mir gegönnt) "Beatmung" aus dem Thieme-Verlag von E. Müller.
In beiden blätter ich zur Zeit ganz gerne. Und zwischendurch noch in den Pharmabüchern (grosses und Taschenatlas) von Lüllmann.
Und in der Zeitung natürlich auch :-)) Passt einfach besser zum Kaffee.

Huepftigger
03.03.2004, 16:03
Ja, die Pharmabücher benutz ich auch des öfteren - bietet sich ja zuhause quasi an.

Ich hab heute übrigens zum ersten Mal intubiert. War ein Erfolgserlebnis :-)) . Und zum Glück hatte die 92jährige Dame keine echten Zähne mehr :-D

Sebastian1
03.03.2004, 16:26
Achja, ganz vergessen: Es gibt da natürlich auch noch den "Klinikleitfaden Anästhesie". Die Dinger find ich meistens sehr Klasse, leider haben die auch ihren Preis. Ich habs mir nicht gegönnt, netterweise fliegt das aber im OP-Bereich eh ziemlich oft rum, so dass ich während der Famulatur da ganz gut blättern kann (Anästhesie ist ja sooooo entspannend *g*)

Huepftigger
03.03.2004, 16:31
Heute war es auch mal entspannend. In der urologie und im Augen-OP dauert die Anästhesie ja irhgendiwe nie lang genug, um sich zu entspannen und einen Lesezirkel zu bilden :-)).

Den Leitfaden hab ich mir auch mal angeschaut. Toll sind sie wirklich alle, aber irgendwie halt doch meist nur stichpunktartig und gut. Und zum Verständnis kann ich immer gut ein paar ausführlichere Sätze gebrauchen. Ich schätze fast, ich geh morgen oder übermorgen noch mal in die Buchhandlung und stöbere etwas.

MedGarfield
04.03.2004, 21:58
Hallo,

mache seit dieser Woche auch gerade eine Fam. in der Anästhesie und bis jetzt habe ich meine Entscheidung noch nicht bereut. Obwohl ich noch überhaupt kein Pharma habe und mir irgendwie Mibi, Biomathe und Klopkurs nicht großer weiterhilft ;-) Bleibt nur die Zeit auf vom Pflegepraktikum, die ich auf einer post-op intensiv verlebt habe.

Zugänge werden immer besser und in Sachen Intubation bin ich wohl auf dem richtigen Weg, auch wenn dieser nach lang ist. Kann mir da vielleicht noch einer einen Tip geben? Aber vielleicht dauert das auch einfach seine Zeit.

Der Vorteil ist eindeutig, daß man hier auch von den Fachpflegern bzw. des langen Erfahrungen lernen kann. So muß man sich nicht immer am Kittel des betreuenden Arztes festhalten und fällt keinem zur Last.

Ich selbst habe auch den Striebel oder Streibel? (bin mir jetzt nicht sicher) und die Arzneicheckliste von Thieme und Ziegenfuß Notfallmedizin. DAs reicht dicke aus. Der Klinikleitfaden Ä. ist auch super cool, gerade das Bild auf der ersten Seite wo der Klinikalltag dargestellt wird ;-) Zum Lernen und Einblickgewinnen ist das Buch aber wohl zu komprimiert und weniger zu empfehlen.

Kiki1701
28.03.2004, 12:22
Mein lieber Hüpftigger, bei welchen Operationen in der Urologie warst Du denn dabei? :-???

Im TUR-OP geht es meistens eher fix, und manche "offenen" OPs dauern auch nicht sooo lange (z.B. TESE - 20 Minuten).

Aber bei der Nierenfreilegung, der ich in der ersten Woche meiner sich nun dem Ende nähernden dreiwöchigen Famulatur in der Urologie beiwohnen durfte, hättest Du doch den einen oder anderen Wälzer lesen können. In fünf Stunden schafft man doch so einige Seiten... :-lesen

Ich hoffe, es hat Dir Spaß gemacht in der Anästhesie. (Laß doch mal per PN was hören...) Ich wollte da ja auch eigentlich jetzt famuliert haben, aber da sind mir andere zuvorgekommen... ;-)

Dafür habe ich jetzt drei Wochen Anästhesie im August klargemacht und freue mich schon darauf! :-top


Original geschrieben von Huepftigger
Heute war es auch mal entspannend. In der urologie und im Augen-OP dauert die Anästhesie ja irhgendiwe nie lang genug, um sich zu entspannen und einen Lesezirkel zu bilden :-)).

Den Leitfaden hab ich mir auch mal angeschaut. Toll sind sie wirklich alle, aber irgendwie halt doch meist nur stichpunktartig und gut. Und zum Verständnis kann ich immer gut ein paar ausführlichere Sätze gebrauchen. Ich schätze fast, ich geh morgen oder übermorgen noch mal in die Buchhandlung und stöbere etwas.