PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seid ihr schon mal richtig krank gewesen während des Studiums?



Robb
25.02.2004, 11:55
Hallo an Alle!

Ich habe gerade das Thema über die Einführung der Trimester mit Interesse verfolgt und dort hat sich dann eine interessante Frage für mich gestellt:

Seid ihr mal richtig krank gewesen während eures Studiums? Ich meine jetzt nicht etwas, was man in ein paar Tagen auskurieren kann, sondern etwas richtiges, vielleicht sogar mit Krankenhausaufenthalt. Studiert ihr dann fleissig dort weiter, oder ist sogar eine 1-2 wöchige Studienunterbrechung unmöglich wieder aufzuholen.

Ich denke mal das gleiche Frage stellt sich auch wenn man aus anderen Gründen das Studium kurzfristig unterbricht.

Muss man dann das Semester abhacken und zum Nächsten Tri-/Semester es von neuem angehen?

Da ich noch nicht mit dem Studium begonnen habe ist es doch sehr interessant so etwas zu erfahren, da man es sonst nicht mitbekommt.

Robb :-))

Gaja
25.02.2004, 18:33
Also 2 Wochen Uni musste ich schon wegen einer Lungenentzündung opfern, aber das kann man schon wieder aufholen, habe bisher deshalb nicht das Studium verlängert :-) Mußte nur in Anatomie am Ende vom Semester eine mündliche Prüfung über den gesamten Stoff des Semesters halten, weil ich ja eben gefehlt habe.


Wenn man aber mal 1-2 Monate ausfällt wird es natürlich schon schwieriger, aber viele Sachen kann man auch ein Semester später nachholen, es gibt Nachschreibklausuren etc. ist also alles machbar.


Gruß Gaja

Lava
25.02.2004, 18:35
So richtig krank war ich noch nicht, aber wenn du zu viele Termine verpasst, musst du das Semester tatsächlich nachholen. Es ist vorgeschrieben, wieviele Termine eines Kurses man verpassen darf (waren es 15%?) - und der Grund ist eigentlich egal. Ob du nun krnak bist, deine Oma gestorben ist oder du einfach geschwänzt hast - wenn dir zu viele Unterschriften fehlen, musst du den Kurs nachholen. :-?

sabe
26.02.2004, 01:08
Ich war eigentlich in den ersten 3 Jahren jedes Jahr zusätzlich zu einer Grippe mal krank, davon im 2. Semster Krankenhausaufenthalt mit OP ( hab in der Zeit aber schön Anatomie gelernt ), schließlich muß man den Laden ja auch mal von der anderen Seite aus kennenlernen :-)
Meine nächste OP war dann zum Glück ambulant, so dass ich da nur 2 Tage gefehlt hab, aber auch humpelnd Einzelnachsitzstunden in der Mibi machen durfte. Ich würde sagen, dass ich 2-3 Wochen sicher aufholen könnte, aber länger würde schon schwieriger werden. Finde es manchmal ziemlich unmenschlich, dass da so wenig Rücksicht genommen wird und wenig Flexibilität da ist, denn auch Medizinstudenten können ja mal krank werden, oder ?

Turtle
26.02.2004, 10:25
Kann nur sagen:
Zum GLÜCK war ich das noch nicht!!
Wir mit unserem tollen Heicumed... Wir haben ja alle Kurse nur vier Wochen (oder zwei) bis der nächste dran kommt. Anwesenheitspflicht logo.
Eine richtige Krankheit wäre übel.

Pünktchen
26.02.2004, 11:41
Also im Krankenhaus war ich noch nicht...meine unfreiwillig genommenen Fehlstunden kann ich an einer Hand abzählen...Fahrradunfall vor dem PhysikSeminar (gut das man einmal fehlen darf)...und Erkältungsmässige 2 mal im winter ausgefallen, aber immer brav zu den Pflichtstunden in die Uni gequält :-(( tja...hab sogar nen Test mitgeschrieben, brauchte noch 1 Punkt zur Klausurzulassung von 10...wieviel kamen raus 2,5 cool :-D mach ich nie wieder!!! Nagut...nur wenn ich auf ner sehr sicheren Seite stehe :-blush

1. Immer schön vorarbeiten, also immer sein Bestmöglichstes geben, man weiß nie was am ende des Semesters noch kommt.

2. Fehltermine (meist 1 pro Kurs) fürs Ende des Semesters aufheben und nicht unnötig verschleudern, nur weil ihr grade mal keine Lust habt...

3. Selbst wenn man noch so ehrgeizig ist und denkt man verpasst was...3 Tage zuhause bleiben und auskurieren!!! besser als 7 Tage oder länger halbkrank durch die Uni zu hüpfen... :-top


Meist gilt in den Kursen eine Anwesenheitspflicht von 85%, manchmal muss man ein Attest vorlegen um zu fehlen, aber im Grunde interessiert es keinem wo du bist an deinem Fehltermin! Ich wünsche es Keinem im Medizinstudium länger Krank zu sein...bringt nur Ärger...die Profs bzw die Studienordnung haben meist kein einsehen. Es bedeutet ja doppelte Arbeit für einen noch nen Nachholtermin zu organisieren. Kurse nachholen insgesamt kann dich Zeit kosten, bei ner Kommilitonin 1 Semester wegen Beinbruch kurz vorm Physikum.

Leelaacoo
26.02.2004, 15:52
Also, ich finde schon, daß die irgendwie versuchen, uns das Kranksein abzuerziehen (damit wir später auch schön brav mit dem Kopf unterm Arm zum Nachtdienst erscheinen). Letztes Semester z.B. hatte ich eine fiese Otitis externa und konnte wochenlang nicht mal schlafen, ohne Unmengen Novalgin und Diclofenac intus (Grüße an meine Niere, ich hoffe, du lebst noch...).
Das Problem war, daß wir Wochenpraktikas hatten, mit 100%er Anwesenheitspflicht, und wie soll ich bitte Termine nachholen, wenn ich auch die nächste Woche und die Woche drauf und so fort solche Praktikas habe? Also ins nächste Semester schieben...ach halt, da verpasse ich ja wieder ein Praktikum, wenn ich eine komplette Woche fehle...und danach will ich Examen schreiben...alles Mist. Also bin ich mit eiterndem Ohr und so gut wie gehörlos (besonders zu empfehlen auf der Kardiologie..."Hören Sie das Systolikum?"-"Was sagten Sie?"-"Das Systolikum!!!"-"Hää?") hingestiefelt, trotz Warnungen vom HNO-Arzt und Fieber...waren schöne Wochen.
War das noch schön in der Schule mit dem Entschuldigungsheft (besonders für die Damen unter uns...."monatliche Regelbeschwerden"...*ggg*...2mal in der Woche...suuuper, da will dann keiner mit dir drüber diskutieren, schon garnicht der Referendar).
Also, am Besten Unmengen Vit C schlucken, Schmerzmittel auf Vorrat horten und im Notfall die Krankheit in die Semesterferien schieben (werdet ihr auch immer NACH den Klausuren krank? Hängt das mit der streßbedingten Cortisolausschüttung und der daraus resultierenden Immunsuppression zusammen?).
LG und schön gesund bleiben, Lee

Heinz Wäscher
26.02.2004, 17:43
Original geschrieben von Robb

Seid ihr mal richtig krank gewesen während eures Studiums? Ich meine jetzt nicht etwas, was man in ein paar Tagen auskurieren kann, sondern etwas richtiges, vielleicht sogar mit Krankenhausaufenthalt. Studiert ihr dann fleissig dort weiter, oder ist sogar eine 1-2 wöchige Studienunterbrechung unmöglich wieder aufzuholen.


jein!

kommt ganz drauf an, was Du belegt hast!
ich hab im letzten Sommersemester relativ viel gefehlt, und dadurch einige Scheine nicht machen können (Physio, Histo)

hier ist es so, daß man , wenn man einen Kurstag versäumt hat, diesen ohne Probleme in einer anderen Gruppe nachholen kann
...ist nur blöd, wenn man selber der Gruppe angehört, die diesen Kurstag als letzte Gruppe hat :-(

es kommt wirklich aufs Fach an (Ich spreche hier nur von meiner Uni!!!)
im Präpkurs gibt es keine offizielle Version darüber wieviele Fehltage man haben darf, feststeht : hat man 1-2/Sem muß man zum Röntgentestat antanzen, hat man mehr...Pech gehabt!
in Histo waren es mal 2 Fehltage...reicht also für eine Woche
Physio max 2 im gesamten Studienjahr, aber mit der Option, die Kurstage nachholen zu können
in Physik gabs keinen einzigen Fehltag, fehlte man dennoch, so mußte man den versäumten Praktikumstag irgendwann nach Absprache nachholen
Chemie 2x/ Studienjahr
und in Bio warens sogar 3 *glaub*


mir wurden teilweise meine Teilleistungen anerkannt und mußte sie nicht wiederholen (Physio), teilweise aba auch nicht...(Anatomie) *grmpf*

...also besser nicht krank werden :-((

Janne
28.02.2004, 13:54
Bei uns kann man 1x fehlen in den Seminaren und Praktika, muß abba nachholen meist am Ende des Semesters ein extra Termin. Ist abba blöd, weil du die Zeit zum Lernen gut gebrauchen kannst. Fazit: Ich bin zu allem hingegangen, was Pflicht war, auch wenn ich den Kopf unterm Arm hatte.

LG Janne