PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abinote und Wartezeit



D_FeNs
01.03.2004, 15:23
Die Ungewissheit über die tatsächliche Chance auf einen Studienplatz lässt wahrscheinlich nicht nur mich ein wenig verzweifeln. Was sind die Grenzen bei NC und WZ??? Ich habe 2003 Abi gemacht (2,2 580 Punkte). Hab ich da überhaupt ne Chance in den nächsten 5-6 Semestern nen Platz zu bekommen???? Bei der ZVS konnte man mir nicht weiterhelfen. Es gab nicht einmal den Hauch einer Antwort. Lohnt es sich für mich, überhaupt zu warten (Dabei ist Humanmedizin mein einziger ganz großer Wunsch)? Allerdings habe ich keine Lust, erst mit 40 im Beruf zu stehen. Bitte versucht mir ein paar Antworten auf meine Fragen zu geben.

Dank & Gruß, Fabian

Stan1893
01.03.2004, 16:55
Hängt viel davon ab, wo du dich bewirbst, wo du Abi gemacht hast, etc...!

Also? :-?

D_FeNs
01.03.2004, 17:06
Hab in NRW Abi gemacht (Gymnasium). Bewerbung an allen med.Fakultäten über ZVS. Witten-Herdecke ist für mich zu teuer...

harlekyn
01.03.2004, 17:14
Mehr als dir sagen das du abwarten mußt kann dir hier auch niemand. Das sit leider deine alleinige entscheidung! Ist dir der Traum Arzt zussein möglicherweise 8 Warterunden wert?!
Im übrigen kann man 8 Ws auch angenehm rum bekommen. Z.B. mit einer Ausbildung...

Martin R.
01.03.2004, 19:36
Ich habe gehört,dass es in Witten verschiedene Finanzierungsmodelle gibt.Eins davon ist ein sogenannter Generationenvertrag(kennen wir das nicht igendwoher? :-)) ),der besagt,dass du die Studiengebühren erst nach dem Studium zurückzahlen mußt(allerdings mit Zinsen).
Vielleicht erkundigst du dich mal dort.Könnte ja dann vielleicht doch in Frage kommen.
Schönen Gruß
Martin

urmel
02.03.2004, 08:17
Hallo!

Wollt mal hören wer ncoh so einen Schnitt von 2,6 hat! Und wieviel WS er bis jetzt absitzen musste??!

D_FeNs
02.03.2004, 11:45
@ harlekyn: An eine Ausbildung hatte ich auch schon gedacht, allerdings habe ich momentan einen recht noblen Job als Nachhilfelehrer, bei dem ich mehr verdiene, als in ner Ausbildung (bei mehr Freizeit) und durch den ich mir ein wunderbares Finanzpolster fürs Studium zurücklegen kann. Oder macht sich ne Lehrtätigkeit als alternative nicht so gut im Lebenslauf???? Was würdet ihr tun?
Gruß, Fabian

Nano
02.03.2004, 12:10
@D_FeNs:
Also wenn Du mehr verdienst, als in einer Ausbildung, musste Du ja entweder:
a) recht viele Schüler haben
b) hohe Summen pro Stunden nehmen
c) a+b :-D

Die Frage ist, ob ein solcher Job auch durchgehend Geld abwirft, ich hätte auch die Befürchtung, dass mal ein Schüler etwas wissen will, was ich nicht beantworten kann :-D

D_FeNs
02.03.2004, 12:14
Nun ja, ein bisschen von allem. Arbeite 4-5 Nachmittage die Woche, das passt schon. Und in meinen Fächern (Mathe, Englisch, Deutsch) bin ich doch recht fit. Zur Not schlägt man mal in diverser Fachliteratur nach... Also soviel dazu...