PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muffensausen Famulatur



pampers
02.03.2004, 19:56
Hej!

Tja, da sitze ich nun, zwei Wochen vor meiner ersten Famulatur und habe nichts besseres zu tun als mir in die Hose zu
machen ;-)

Fakt ist - ich bin momentan im fünften Semester und habe bisher nur Mibi, Pharma und sowas wie HNO, Augen und Derma gehabt. Da ich nächsten Sommer ins Ausland gehen wollte und da zwei vorherige Famulaturen Pflicht sind, musste ich in die kommenden Semesterferien *sprich jetzt :-(( * eine Famulatur legen - und habe mich für HNO Praxis entschieden, erstens weil ich das schon hatte und zweitens, weil dann die nervige Praxisfamu wegfällt.

Fand ich bisher total praktisch, der Arzt ist auch supernett - bloss weiß ich gerade echt nicht, was ich da soll. Lerne ich da was? Oder hänge ich da fünf Wochen herum? Ich kann doch noch gar nichts!!! :-((

Ich will da nicht so ein Müll sein!!!


Soll ich das verlegen/absagen? *Gerade kleine Krise hab* :-(

hamtaro
02.03.2004, 20:51
Ach komm Pampers,

so schlimm kann es doch nicht sein. Selbst wenn du gar nichts kannst (was bestimmt nicht der Fall ist im 5. Semester), wirst du in einer Praxis etwas lernen können. Du selbst sagtest ja bereits, dass der Doc ganz nett ist. Also schließe ich daraus, dass du ihm auch ab und zu (vielleicht auch öfters) Fragen stellen darfst. Die ersten Paar Tage würde ich mich einfach mal in nicht viel machen und mich langsam in die Materie einfinden. Und du wirst sehen nach ein paar Tagen fühlst du dich bestimmt pudelwohl. Und wenn du Zuhause dann manche Dinge noch nachschlägst, wirst du dich bestimmt sehr schnell zurecht finden.

Feuerblick
02.03.2004, 20:52
Ruhig Blut! Es ist normal, daß man am Anfang von nichts eine Ahnung hat. Wenn der Arzt nett ist, dann wirst du schnell einiges gezeigt bekommen und dich schon nach kurzer Zeit dort wohl fühlen.
Keine Sorge also!

Huepftigger
02.03.2004, 21:04
Ich hatte auch einige Muffensausen gestern. Und der erste Tag meiner ersten Famulatur war auch echt bescheiden. Na ja, dafür war es heute schon netter - ich denke mal, man muß erstmal warmwerden und auch den Arzt etwas besser kennenlernen. Dann wird es schon :-top

Melon_Man
02.03.2004, 21:34
etwas Angst ist sicher normal...

aber wie soll es erst mal werden wennn du wirklich Verantwortung tragen musst (als Famulus wird das wohl noch kaum passieren)?? Das musst du als Arzt/Ärztin immer!

Locker bleiben!

Mutter
03.03.2004, 00:26
Was soll groß schiefgehen?

Mehr als in die falsche Öffnung schauen kann Dir auchnicht passieren... :-)

Froschkönig
03.03.2004, 00:34
Angst ist normal aber überflüssig. Fam´s sind eigentlich eher der angenehmste Teil des Jahres. Alles was unklar ist : FRAGEN alles was man Dich machen läßt : MACHEN, MACHEN, MACHEN ! Unterm Strich lernst Du bei 4 Wochen guter Fam mehr als in einem Semester über das Fachgebiet !

Nur Mut. Augen AUF und Durch :-top

Lava
03.03.2004, 19:25
Ist doch vollkommen klar, dass man keine Ahnung hat. Deshalb erst mal zugucken, fragen.... und dann langsam anfangen, selber zu machen ;-) Trau dich einfach zu sagen, wenn du dir etwas nicht zutraust - aber hab Mut, dich was zu trauen!!! Auch wenn die Fexüle daneben geht - wenn du es gar nicht erst evrsuchst, lernst du es nie. Obwohl man beim HNO Arzt in der Praxis sicher keine Flexülen legt ;-) Aber halt jetzt so als Beispiel :-))

MedGarfield
04.03.2004, 22:07
Hallo,

es gibt wirklich keine Grund Angst zu haben. Du hast doch sicher schon im Pflegepraktikum gelernt, wie man 10 Stunden selbst in einem Krankenhaus überlebt und keinem weh tut ;-)

Grundsätzlich haftet der Arzt ja mehr oder weniger. Er wird also nicht probieren dich zu überfordern bzw. ins offene Messer laufen zu lassen. Auf der anderen Seite im Zweifelsfall immer dankend ablehnen. Ich halte es für mich immer so: Unter Aufsicht und Anleitung mache ich alles, die nächsten Male nur unter Aufsicht und irgendwann dann mal ohne ;-)

Mit der Zeit entwickelt sich ja auch eine Vertrauensbasis zwischen dem Arzt und Dir und dann läuft das schon. Und sicher ist, jeder Arzt in der Klinik hat auch mal klein angefangen und somit wird dir keiner etwas übelnehmen.

Ich selbst habe bis jetzt noch keine schlechte ERfahrungen gemacht, sowohl im Pflegepraktikum (insgesamt 3 Stationen eine Intensiv Zeitraum gute 3 Monate) und jetzt in meiner ersten Famulatur.

Also viel Spaß und keine Angst ;-)

delphin
05.03.2004, 21:45
ich mache gerade seit drei wochen im gyn famulatur.

erstens bekommt man unheimlich viel mit wenn man ab und an interessiert ist. das gute war bei mir,dass ich im gyn überblick verschaffen konnte.

ich hab im 1.klin.sem nur mikrobiologie und kli.che gemacht,wobei ich die beide fächer furchtbar mega langweilig finde.

bei der famulatur hab ich erfahren,dass mein wissen so was von praktisch ist.alles was ich im kurs gelernt hab ist in der klinik zu verwenden.Antibiotikanamen,Blutwerte,usw.

Als ich zum ersten mal im op war,war ich ziemlich unheilbar von dem oberarzt angepöbelt. das war hysterektomie.-ich hab mich selber gewundert wie ich physikum bestanden hab.-ich wußte nicht viel von unterbauchanatomie.mir war peinlich und ich war danach nicht gutgelaunt.das war trotzdem keine klausur,von da her konnte ich nachfragen,atlasbilder nachgeschaut,schon mal was gelernt.

Lieber Klappe halten (z.b.vor professoren) wenn du nicht genau weißt - hat mir sogar der stationsarzt gestern gesagt,(der mir was beibringen will),wenn ich was ganz falsch sage.Immerhin frage ich ständig nach.Die endlose abkürzungen.ich guck rote liste nach psychrembel nach,wenn ich überhautp wissen möchte.Ich frage ganz oft nach ohne viele gedanken zu machen,da ich bloß nachfragen möchte.


das schlimme war am anfang also die erste woche, dass ich nicht wußte mit den ärzten und schwestern umzugehen.in der zweiten woche läuft viel besser.ein arzt oder eine ärztin fängt an mir was beibringen zu wollen.da finde ich langsam ein paar leute sympathisch.ich verstehe ihr leben,erfahre dass ärzte überstunden unbezahlt arbeiten,wegen urlaubsplan unzufrieden sind.dachte mir,was für ein glück ist wenn man mit netten kollegen oder netten oberärzten arbeiten würde.

famulatur ist unbezahlt.das finde ich nicht ganz toll da ich in den semesterferien nicht jobben kann,nicht geld verdienen kann,obwohl ich arbeite.ich weiß dennoch dass nicht wenige leute behaupten- da bekommst du was mit.

ich kann trotzdem sagen,im moment,vielleicht heute noch, famulatur macht mir spaß.

sunrise10086
10.03.2004, 17:49
Irgendwie muss ich auf der Insel der Glückseligen gelandet sein.
Ich famuliere als einzige Frau auf einer mit Männern "durchseuchten" Abteilung (Unfallchirurgie) und darf Fragen fragen sooft ich will, wann ich will und wen ich will. Sogar den Chef. Und der ist auch Professor.
Es gab kein "Initiationsritus" à la "Welche Strukturen durchschneide ich gerade und was ist eigentlich eine Weber-B-Fraktur?".
Der Oberarzt sagte mir am ersten Tag "dass hier nicht rumgebrüllt und mit Messern geworfen" wird, was ich sehr sympathisch fand.

Sicherlich kann man am Anfang einfach nix. Wie fasse ich einen Haken richtig an, warum kommt da schon wieder kein Blut und wie muss ich eigentlich den Verband richtig wickeln damit er auch funktionellen Ansprüchen genügt? Konnte ich alles vor drei Wochen noch nicht, kann ich aber jetzt.
Ich hatte ZERO Ahnung von Röntgen-und MRT-Bildern, mit einem netten Arzt, der auch gewillt ist mal was zu zeigen, geht das aber recht schnell vorwärts. Ähnlich verhält es sich mit Aufnahmen. Ich hatte keinen U-Kurs vorher, aber wenn man das Ein paar Mal macht und jemand nachkontrolliert und man nicht kardiologische Stufendiagnostik betreiben möchte, dann geht auch das.

Also: Rein ins Getümmel und jeden Moment geniessen! Famulatur ist die spannende Seite des Studiums!