PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich weiß nicht weiter....



Waldquelle
07.03.2004, 11:57
hi leute. also ich würd echt gern medizin studieren war aber gestern auf der Best ( berufsmesse in wien) und hab mit einem typen von der medizinischen fakultät gesprochen. er hat gmeint medizin ist sowas von überrannt das es ärger nicht geht. er meinte dass er grad die abschlussprüfung fürs erste semester zu machen hat. er hat gesagt das dass so ein ausleseverfahren ist - man kommt nachhause und lernt - NULL privatleben. es kann nämlich sein dass wenn zuviele leute die prüfung am ende des ersten abschnitts schaffen, nicht einmal alle die eben die prüfung fürn ersten teil geschafft haben einen platz im 2. abschnitt bekommen weil es eben so überrannt ist. außerdem schaun angeblich die jobaussichten total mies aus ( nebenbei die bezahlung auch ) da es genug ärzte gibt.

das was ich gern machen würd währ humanmedizin danach facharzt auf unfallchirurgie dann spezialdiplome zur sportmedizin eben sportmediziner. nur wie soll das in österreich gehen? wenn alles voll ist?

vorrausgesetzt ich schaff das studium mal in der durchschnittszeit (16 semester) kann es passieren das ich bis zu 3 jahre auf nen turnusplatz warte. die facharztausbildung kann bis zu 6 jahren dauern. wenn ich dann fergig bin währ ich 37 jahre alt !!!!!!! ich kann doch ned bis 40 "in die schule gehn". hab voll die kriese. gibts irgendwo in europa ärzte mangel? hab gehört turnusplätze in norwegen oder schweiz sind noch nciht so umkämpft....

wenn ein student da ist der in wien studiert - bitte sagt mir was dort los is. ichw eiß ned ob ich mich drübertrauen soll....

ich hätt nämlich vor gehabt neben dem studium zu arbeiten aber wenn das wirklich so hart is kann ichs eh vergessen.

würd gern mal wissen was dort wirklich los ist.

Die Niere
07.03.2004, 15:29
Keine Ahnung, ob der verfasste Beitrag ernst gemeint ist...wenn ja, empfehle ich Dir, Dir beim nächsten Mal ein wenig mehr Mühe zu geben - es schaudert ja einem, wenn man das lesen muss.

Das klingt alles recht wirr und so richtig verstehen tue ich das alles nicht. Fakt ist, zur Zeit herrscht Ärztemangel fast überall in Europa und ja die Bezahlung und Arbeitsbedingungen sind auch in manchen Ländern mies - in anderen wiederum nicht...wie das aber in 6-7 Jahren aussieht, wenn Du fertig bist (16 Semester Durchschnittstudiendauer sind übrigens übertrieben) kann Dir keiner prophezeien...

So wie es jetzt aussieht, kannst Du gerne hier zu genüge nachlesen...da gibt es zu Hauf Beiträge. Wenn Du dann noch spezifischere Fragen hast, werden die hier bestimmt gerne beantwortet.

gruesse, die niere

Waldquelle
07.03.2004, 15:50
der beitrag ist ernst gemeint :-???

bin nur total fassungslos. ich mein ich hab vor 2 tagen erfahren das dass was ich machen will total überrannt ist! angeblich gibts im moment sehr schelchte chancen überhaupt das studium zu schaffen. weil es überrannt ist und eben total selektiert wird und um da durchzukommen muss man so viel lernen dass man kein privatleben mehr hat.

das nächste ist dass man angeblich bis zu 3 jahre auf einen turnusplatz wartet.

und wenn es so viele ärzte gibt kann ich mir nicht vorstellen das im moment ärztenot herrscht.....

morgoth
07.03.2004, 15:57
Zwei Verständnisfragen zu Deinem Beitrag:
- Bist du überhaupt daran interessiert, in Deutschland zu studieren? Du scheinst mir eher auf Österreich (vgl. Begriffe wie Turnus, usw.) fixiert zu sein.
- Was meinst du mit "bis 40 Jahre in die Schule gehen"? Ich kenne mich zwar nicht so sehr mit dem System in Österreich aus, nehme aber an, dass auch dort nach einem etwa 6jährigen Grundstudium die Facharztausbildung parallel zu der Berufsauübung verläuft; demnach ist die eigentliche Schulzeit wohl mit dem Grundstudium abgeschlossen!?
Ansonsten schliesse ich mich der Niere an.
mfg, morgoth

Waldquelle
07.03.2004, 16:01
eigentlich will ich schon in österreich studieren nur gibt es sowas wie diese seite nicht in österreich

und zu zweitens: das hab ich nicht gewusst sorry

Lava
07.03.2004, 16:09
Deine Erfahrungen scheinen sich ja auf die Aussagen eines Erstis zu stützen. Glaube nie einem Ersti, was er übers Studium erzählt! :-D Die bilden sich gern ein, sie wüssten schon alles.... ;-)

Klar muss man viel lernen und hat viel Stress, aber null Privatleben ist definitiv übertrieben.

Überrannt würde ich den Studiungang nicht nennen. Seit Jahren sind die Anfängerzahlen an den Unis gleich. Sprich: die wissen schon, wieviele da kommen und haben dementsprechend genug Plätze in den Kursen zur Verfügung.

Selektion gab es auch immer schon aber es ist nicht so, dass die Hälfte gleich zu Beginn aufgibt.... da muss man sich eben durchbeißen.

Die Niere
07.03.2004, 16:33
Original geschrieben von Waldquelle
eigentlich will ich schon in österreich studieren nur gibt es sowas wie diese seite nicht in österreich

und zu zweitens: das hab ich nicht gewusst sorry
Benutz der Höflichkeit halber vielleicht ab und zu mal die Gross- und Kleinschreibung...ach ja, und ein paar Satzzeichen wären auch ganz nett. ;-)

Ansonsten gebe ich Janine recht, glaube keinem Ersti. Zur Zeit ist das Fach überrannt - zumindest in Deutschland - und trotzdem herrscht Ärztemangel. Zum einen weil viele in andere med. Bereiche entflohen sind (wegen schlechter Bezahlung, schlechten Arbeitsbedingungen usw.) und zum anderen weil viele auch ins Ausland gewechselt sind.

Das Studium ist anstrengend, aber mein Privatleben hat nur zu den Hochlernzeiten gelitten, sonst hatte ich da weniger Probleme (und so geht es den meisten - Ausnahmen gibt es immer, aber das sind dann meist Menschen, die auch kein Privatleben haben möchten).

Wie es in Österreich ist, weiss ich nicht, aber wahrscheinlich nicht gross anders...

gruesse, die niere

Waldquelle
07.03.2004, 17:28
Hmm also wisst Ihr zufällig ob die Spate Unfallchirurg - wie soll ich sagen - ob dort Leute gebraucht werden?

Und Turnusausbildung ist die Facharztausbildung oder?

Hab nämlich noch wenig Ahnung wie das Studium vor sich geht. Das einzige was ich weiß ist, dass ma das Humanmedizinstudium mit einer Diplomprüfung abschließt und dann ? Was dann?


Zufrieden mit Groß- Kleinschreibung? Und mit der Formulierung? ;-)

ZMEDI
07.03.2004, 17:32
Ähm... Diplomprüfung....?! Staatsexamen... zumindest in Deutschalnd...

Pünktchen
07.03.2004, 17:36
@waldquelle
ich denke, hier sollten sich zum Studium in Österreich einmal ein paar andere zu Wort melden. Die Meisten können dir nur Auskünfte über den deutschen Studienablauf geben und dieser unterscheidet sich etwas vom österreichischen.
Hast du schon mal auf österreichische Fachschaftsseiten geschaut?

http://www.thieme.de/viamedici/studienort_wien/index.html


@zmedi
In Österreich heisst du auch Doktor nach Studienabschluss ohne Doktorarbeit.

Miss XY
07.03.2004, 17:40
@ Waldquelle:

Schau doch einfach mal nach, an welchen Unis man Medizin in Ö. studieren kann, da steht dann bestimmt auch was über den Aufbau und die Weiterbildung oder du gehst mal zu ner Berufsberatung, wenn du Glück hast und an jemand fähigen kommst, können die dir bestimmt gut weiterhelfen. Hier gibt es auch kleine Hefte oder ganze Wälzer, die ziemlich gut beschreiben, wie das Studium abläuft, welche Interessen man haben sollte, wie die Chancen sind reinzukommen oder nach dem Studium nicht arbeitslos zu sein.

Vielleicht meldet sich mal ein Österreicher, der da besser Bescheid weiß ?!

Pulse20
10.03.2004, 16:37
@ Waldquelle
Ich studiere Medizin in Graz und zwar als "Pionier" im neuen Curriculum. Bin also eine der ersten (Un)Glücklichen die sich an diesem Studienplan erfreuen dürfen. Der ist in Wien und Innsbruck etwas anders als hier. Dort gibt's zB im ganzen 1. Abschnitt nur eine mega riesige Prüfung und dementsprechend war auch die Durchfallsquote. Nach dieser Hammer-Prüfung sind einige aus Wien zu uns gewechselt, denn auch bei uns konnten die Plätze für den 2. Abschnitt aufgrund der Durchfallsquoten nicht mal annähernd gefüllt werden. Im 3. Abschnitt (letzte 2 Semester), der sehr praxisorientiert ist (ich denk angelehnt ans deutsche PJ) musst du auch eine Diplomarbeit vorlegen. Ohne die gibts keinen Dr. Nach jedem Abschnitt erhältst du übrigens ein Diplomprüfungszeugnis.

Generell kann man sagen, dass die Zustände in unserem feinen neuen Curriculum noch nicht sonderlich berauschend sind und man auch durchaus bereit sein muss, einiges dafür zu opfern, wenn man in der Zeit bleiben will (Frust ist in ganz Ö grooooß). Bei uns zumindest ist es auch so, dass du jedes Studienjahr alle Prüfungen und Praktika positiv absolvieren musst, um für die Prüfungen/Praktika des nächstens Jahres eingeteilt zu werden. Ansonsten hat man Pech gehabt. Selbst organisieren und planen kannst du nichts. Da es fast jeden Tag Pflichtlehrveranstaltungen gibt, solltest du auch tunlichst nicht krank werden. ;-) (Eigentlich sollte man die Medizinische Universität in Medizinische Ganztagsschule umbenennen *g*)

Mit den Turnusplätzen sieht es momentan wirklich nicht so rosig aus. Wartezeiten von einigen Monaten (Vorarlberg) und 3 Jahren (eben Wien,Ostösterreich) sind angesagt. Das heißt aber natürlich nicht, dass sich das nicht auch in einigen Jahren wieder ändern kann. Ich persönlich habe vor ins Ausland zu gehen, hab echt keine Lust mir jahrelang den Hintern wassrig zu sitzen.

Hoffe, dass ich dir nicht noch mehr Panik bereitet habe! ;-)

LG aus Graz

Pünktchen
10.03.2004, 16:55
Original geschrieben von Pulse20
Im 3. Abschnitt (letzte 2 Semester), der sehr praxisorientiert ist (ich denk angelehnt ans deutsche PJ) musst du auch eine Diplomarbeit vorlegen. Ohne die gibts keinen Dr. Nach jedem Abschnitt erhältst du übrigens ein Diplomprüfungszeugnis.



man lernt nie aus :-blush