PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Messzahl behalten



skalpello
07.03.2004, 16:09
Hallo Leute!


Habe soeben den Bescheid von der ZVS über meine Zulassung zum Zweitstudium Medizin im SS2004 in Berlin bekommen.
:-)
Ich bin hier verheiratet und hab deshalb wohl meinen Wunschort Berlin Charite genehmigt bekommen. Mein Erststudium hat zwar nichts mit Medizin zu tun aber der Abschluss war 1.0 und anscheinend studieren nicht soviel Medizin als Zweitstudium.

:-(
Leider kann ich derzeit das Studium aus beruflichen Gründen nicht antreten, ich möchte erst im WS 04/05 beginnen.

Kann ich meine Messzahl behalten oder läuft meine neue Bewerbung im Juni dann unter "Neues Spiel - neues Glück"?

Hat da jemand von euch erfahrungen gemacht?

Danke und liebe Grüsse,

Euer

Skalpello

Lundegaard
07.03.2004, 17:21
Hallo skalpello,

Du kannst ziemlich unbesorgt sein, denn es ist folgendermassen: Deine Messzahl ist NICHT relativ, sie bleibt IMMER gleich: für einen Abschluss "sehr gut" im Erststudium bekommst Du immer die Maximalzahl von 4 Punkten. Dazu addieren sich immer noch die Punkte für die Gründe zum Zweitstudium (mindestens 1 Punkt für "sonstige Gründe" - das ist laut ZVS auch mit Abstand der häufigste Fall, da in den seltensten Fällen ein Zusammenhang zwischen Erst- und Zweitstudium Medizin nachgewiesen werden kann - fast nur bei Zahnmedis, die Kieferchirurgen werden wollen). Du hast daher wahrscheinlich insgesamt die Messzahl 5 erreicht. In den letzten Semestern reichte meistens (im WS immer) eine Messzahl 3, d.h. sogar mit einem Abschluss"befriedigend" war man dabei. Wenn die erforderliche Messzahl höher lag, dann nur im SS, da es ja nur noch 9 (seit diesem SS) Unis gibt, die im SS anbieten. Aber auch da lag die Zahl in den letzten Semestern höchstens bei 4. Zum WS bieten fast 4mal so viele Unis Plätze an, was die Anzahl der Plätze für Zweitstudienbewerber ebenfalls um fast das Vierfache erhöht (da deren Anteil prozentual festgesetzt ist), weshalb in den letzten Semestern auch immer die Messzahl 3 reichte. Es ist daher sehr sicher, dass Du mit Deiner Punktzahl zum WS noch lockerer einen Platz erhältst. Da Du verheiratet bist (und auch noch in Berlin arbeitest?) bist Du bei der Ortsauswahl sowieso unschlagbar ganz vorn, die ist unabhängig davon. Du kannst diese Infos auch noch mal unter www.zvs.de (Messzahlen der jwl. Semester) nachlesen und Dir auch von dem Sachbearbeiter für Zweitstudenten (Nummer steht auch auf der Internetseíte) erklären lassen. Den hab ich zu dem Thema auch gelöchert, da kann ich mein Wissen jetzt wenigstens auch mal an andere weitergeben. ;-)

Aesculap
07.03.2004, 20:27
Hallo Skalpello,
ich würde vorsichtshalber bei der ZVS nachfragen, denn je nachdem, was Du für eine Begründung angegeben hast, kann es ja sein, dass der Sachbearbeiter, der zum WS Deine Begründung liest, Dir dafür weniger Punkte gibt. Gleich bleiben natürlich die Punkte für Deine Diplomnote.
Wie hast Du denn Deinen Studienwunsch begründet? Ich tüftel da auch gerade dran rum. Es gibt ja auch Punkte dafür, wenn sich durch das neue Studium die berufliche Situation erheblich verbessert. Ist das bei Dir so?
Gruß
Aesculap

skalpello
08.03.2004, 00:50
Danke Lundegaard, da fällt mir ein Stein vom Herzen.
Vielen Dank für die schnelle und höchst informativ Antwort.

Da kann ich hoffen dass mich meine Frau nicht verläßt!

Zur Sicherheit werde ich bei der ZVS nochmal anrufen. Muss ich eigentlich den ganzen Papierkram nochmal hinschicken?


Aesculap: ich hab gar keine Begründung angegeben. Kein Wort.
Wahrscheinlich hat Lundegaard Recht und ich habe 5 Punkte bekommen.

Sebastian1
08.03.2004, 00:59
Ansonsten: Was spricht dagegen, sich einzuschreiben und einfach nicht anzufangen? Dann hast du den Platz sicher und kannst im WS oder nächsten SS richtig anfangen.
Was dagegen spräche wären natürlich evtl. vorhandene (wie hier in NRW) Studiengebühren. Hier würde dich dieses Einschreiben "mal eben" 650 Euro pro Semester kosten.

Gruß,
Sebastian

micca
08.03.2004, 11:18
Was spricht dagegen, sich einzuschreiben und einfach nicht anzufangen? Dann hast du den Platz sicher und kannst im WS oder nächsten SS richtig anfangen.

würde ich nicht machen. gib lieber den platz zurück, ein nachrücker freut sich. du bekommst ihn im nächsten jahr sowieso wieder, bist dann regulärerer student im ersten semester mit fachsemester 1, stehst überall auf den richtigen listen und hast keinen organisatorischen ärger.

herzlichen willkommen demnächst an der charité !

micca

Lundegaard
08.03.2004, 11:29
Hi skalpello,

so weit ich weiss, gibt es für Wiederbewerber das "vereinfachte Wiederbewerbungsverfahren". Dabei übersendet Dir die ZVS die Wiederbewerbungsunterlagen einschließlich der übernommenen und gespeicherten Antragsdaten. Vermutlich kannst Du diese Unterlagen anfordern (geht auch per eMail), wenn der Bewerbungszeitraum fürs WS beginnt. Deine Messzahl kannst Du übrigens auch bei der ZVS erfragen. Die werden Dir da auch sagen können, dass Du Dir mit Deiner Punktzahl 5 zum WS keine Sorgen machen musst, da die vierfache Platzkapazität des SS zur Verfügung steht.

@sebastian: dagegen spricht neben Studiengebühren, dass es auch für Zweitstudenten die Möglichkeit gibt, Stipendien zu erlangen, aber dass man, um sich für solche überhaupt neben Mitbewerbern zu qualifizieren, die Vorklinik in möglichst wenig Semestern absolviert haben muss - so bist Du quasi immer ein Semester "hinterher". Außerdem spricht dagegen - so finde ich ganz persönlich - dass es andere mit schlechterer Messzahl gibt, die zum SS gerne anfangen würden, jedoch keinen Platz bekommen haben und so auf skalpellos Platz nachrücken und studieren könnten, wenn er ihn freigibt, anstatt ihn nur zu besetzen (ein Thema, welches, wie ich eben gelesen habe, hier gerade schon intensiv in einem anderen Thread thematisiert wurde).