PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnis, MKGler, aufgepasst!



FindetForentoll
18.03.2004, 21:59
Hallo, schön, dass Du meine Frage liest! :-)
Ich bin ein Humanmediziner und möchte gerne Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie machen. Ich bin jetzt in Humanmedizin kurz vor Studienende und frage mich jetzt wo und wie es weitergehen soll. Insbesondere brauche ich bei folgenden Fragen Rat:

1) Ich muss noch das AiP hinter mich bringen und Zahnmedizin studieren. Ist es bzglch. des Aufwandes zu schaffen, halbtags AiP zu machen und halbtags Zahnmedizin zu studieren?

2) Kennt Ihr Unikliniken, die solche halbtags AiP-Stellen anbieten?

3) Weiss jmd., wie lange das AiP dauert wenn man es halbtags macht?

4) Wieviel Euro bleiben einem dann netto monatlich?

5) Welche Städte und Unis könnt Ihr für Zahnmedizin empfehlen und wieso?

6) Ich werde eine "2" im Humanmedizin-Staatsexamen machen. Bekomme ich damit wohl einen Studienplatz via ZVS? Oder ist es besser, an die Unis mit Auswahlgespräch zu gehen?

Vielen Dank für Eure Antworten! :-)

Martin R.
18.03.2004, 22:34
Hey!
1-5 kann ich nicht beantworten,da ich kein Humanmediziner bin.
Zu 6:Dürfte klappen über die ZVS einen Studienplatz in Zahmedizin zu bekommen.Wie du sicherlich weißt gibt es bei der ZVS ein Punktekriterium für Zweitstudienbewerber.Da Humanmedizin und Zahnmedizin für den Beruf des MKG-Chirurgen notwendig sind,bekommst du von denen schonmalk die volle Punktzahl,dann wird noch dein Studienabschluß hinzugezogen und das sieht doch schonmal gut aus.
Ruf die Herrschaften doch mal an!Ich sehe nicht warum du keinen Platz bekommen solltets,es sei denn es bricht ein MKG Boom aus.
Hab zumindest manchmal so den Eindruck,das sich ziemlich viele Leute für diesen Weg interessieren.

Dann mach es mal joot und Viel Glück noch!

FindetForentoll
18.03.2004, 22:52
Hallo Martin,
vielen Dank für Deine blitzschnelle Antwort - schön, wenn man schnell Hilfe bekommt! Von dem Punktesystem bei der ZVS habe ich schon gehört und mir die Merkblätter durchgelesen - aber ich weiss halt nicht, was meine Punktzahl am Ende dann ausmacht, ob das dann gut oder schlecht ist, und wie das Verhältnis von Zweitstudienbewerbern zu -Plätzen ist. Eigentlich bin ich mir noch nicht mal sicher, ob erst Human-, dann Zahnmedizin dazu führt, dass das zweite Studium wirklich ein "Zweitstudium", sprich mit Studiengebühren ist, denn eigentlich gehört das ja noch zur ersten Ausbildung. Aber danke für den Tipp mit dem Anruf bei der ZVS, werde ich dann mal machen!

Schönen Gruss

FFt

Martin R.
18.03.2004, 22:56
Hey!Keine Angst vor Studiengebühren.Es wird wie du schon vermutet hast als erster Ausbildungsweg angesehen.Hast ja keine andere Wahl als beides zu studieren. :-))
Es spielt keine Rolle,was du angefangen hast(ZM oder HM)
Bis dann!

Smibo
19.03.2004, 01:32
Halb Halb kannst du in der Zahnmedizin vergessen? Es geht nur Full Time.
Ich kenne einige Ärzte, die Nachtdienste übernehmen und morgens tot Müde zur Zahnklinik fahren und dort ihre Kurse machen.....

muelli
19.03.2004, 09:57
Hast du schon mal ans Ausland gedacht? Gehe beispielsweise mal auf www.rcsi.ie (Royal College of Surgeons), unter Postgraduate Surgery gibt es dort z.B. OMS (=MKG).
Dieser Scheiß mit der Doppelapprobation ist zum Glück eine rein deutsche Erfindung... ;-)

FindetForentoll
19.03.2004, 12:15
Hallo Muelli und Smibo,
danke für Eure Antworten. Gute Idee mit der Seite aus Irland, werde ich mal drüber nachdenken. Allerdings möchte ich später unbedingt auch in Deutschland arbeiten können, und möchte keine Probleme mit der Anerkennung bekommen. Aber ich schaue mir die Seite noch mal an, wenn mehr Infos zu MKG drauf gestellt sind.

Es hat Vor- und Nachteile, wenn AiP und Zahnmedizinstudium zu viel auf einmal sein sollten. Vorteil: Man kann sich auf jeweils eine Aufgabe konzentrieren und rührt nicht in verschiedenen Töpfen, wo am Ende dann doch nichts Vernünftiges bei herumkommt. Ausserdem hat man dann im AiP dann mehr Geld zur Hand, wenn "mehr" hier überhaupt der richtige Ausdruck ist... ;-) Andererseits dauert dann alles noch länger, und man muss noch 3.5 Jahre Studium finanzieren - das kann ich nur mittels Kredit, schätze ich.

FFt

muelli
19.03.2004, 13:05
England/Irland dürften doch überhaupt gar kein Problem sein...wozu wurde sonst die EU gegründet?