PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartesemester / ZVS Abschaffung (ja ich weiß...)



Seiten : [1] 2 3

Th0r
10.04.2004, 20:09
Ich weiß ein leidiges Thema und auch hier nicht ganz neu. Da ich schon seit ca. 6 Monaten ein stiller Mitleser bin weiß ich, dass es hier zwar schon oft besprochen wurde aber noch nicht speziell ZVS Abschaffung im einzelnen.

Meine Situation ist wie folgt:
Medizin war immer mein Traum, da ich aber auf einem Wirtschaftsgymnasium war habe ich nach meinem Zivildienst 2 Semester BWL studiert, was aber überhaupt nicht mein Fall war/ist (selber Schuld, aber aus Erfahrung lernt man). Habe mich vor ca. 1 1/2 wochen exmatrikuliert und sammel gerade mein 4. Wartesemester. Soweit so schlecht. Aktuell sind es ja 8 bei Medizin, wo sicher alle reinkommen (habe Abi 2,8 - meine Zeit genossen und nichts für die Schule gemacht, das ist jetzt eben die Quittung :-) ).

Meine Planung sieht so aus:
Arbeiten und dann ab Ende Sommer 1 Jahr Ausland (aber trotzdem immer weiter bewerben, zum Beispiel jetzt zum WS). Danach müsste ich 6 Wartesemester haben und den Rest der Zeit arbeiten/jobben oder ähnlich sinnvolles machen :-sleppy .

Was machen alle Wartenden hier im Forum? Bei der Studienberatung, wo ich schon 2x war hat man mir abgeraten eine Ausbildung noch anzufangen (z.B. Krankenpfleger oder Physiotherapeut), da ich das sowieso nicht als Beruf machen möchte und es zeitlich mit 3 Jahren auch knapp wird (einen Studienplatz früher zu bekommen ist angeblich wahrscheinlicher). Ausland wäre immer gut und dann eben immer weiter bewerben.

Im Augenblick ist die ZVS ja heiß diskutiert. Soll sie nun abgeschafft werden oder erstmal noch nicht. 2 Modelle sind in der Überlegung (laut Studienberater) und und und...
Was ist, wenn ich 2 Jahre warte und dann nur noch über den NC reinkommen kann? Dann bin ich 24 (gerade vor paar Tagen 22 geworden) und habe noch nix in der Tasche. Dann stehe ich blöd da und kann wohl meine Medizin Karriere bei Aldi an der Kasse beginnen. Naja da habe ich immerhin auch mit Menschen zu tun :-)) :-(( .
Es wäre ja eigentlich gegen das Grundgesetz, dass es nicht mehr jeder studieren darf, also erwarten die Studienberater da auch noch so einige "Probleme", sollte es tatsächlich soweit kommen (nicht ohne Grund wurde die ZVS eingeführt).


Vielleicht könnt ihr ja eure Meinung dazu nochmals posten, das würde mir sicher auch weiterhelfen. Insbesondere alle, die auch warten müssen, wie ich (was macht ihr/habt ihr euch über die ZVS Abschaffung auch schon die eine oder Nacht den Kopf zerbrochen/wieviel Wartesemester habt ihr/etc.). Ziemlich blöde Situation was? :-???

Frohe Ostern euch alle!

hallohaldol
11.04.2004, 08:49
hey,
muss dich leider enttäuschen:als wartesemester gilt nur die zeit seit deinem abi,während du an keiner uni immatrikuliert warst... ;-) da du dich also vor kurzer zeit erst exmatrikuliert hast liegt deine zahl an wartesemestern noch (wieder) bei null!
habe selbst ein sch*** abi und dummerweise noch 1 sem. japanologie studiert,bin mittlerweile aber wieder bei 6 ws angekommen und beende in 1,5 jahren meine ausbildung zum krk.pfl. ,welche echt spaß macht und wovon ich dir keinesfalls abraten möchte :-meinung mach die ausbildung,genieß dein leben und freu dich auf die dinge die da kommen-einst werden wir beide eine schicke privatklinik eröffnen... :-dafür
greetz,hallohaldol

SDWI
11.04.2004, 12:54
Wie ist das mit dem Grundgesetz. Jeder hat das Recht alles zu studieren? Das glaube ich irgendwie nicht. Schließlich hat jemand, der das Abitur nicht hat auch keine Chance auf einen Med-Studienplatz. Könnte man dann sagen, dass es gegen das Grundgesetz ist, dass man z.B. nur noch ab NC 2,5 einen Studienplatz bekommt. Das ist doch widersprüchlich, oder?

thorben
11.04.2004, 14:04
Hi,

also erstens hast du vermutlich während deines Zivis nicht studiert, und somit mindestens 2 Wartesemester.
Und zweitens darf jeder mit der allgemeinen Hochschulreife studieren. Wenn die ZVS mal nicht mehr ist, dann wird das eben von den Unis verwaltet. Die werden dann sicherlich auch einen gewissen Anteil nach Wartezeit vergeben, wie viel das sein wird/muss kann man jetzt noch nicht sagen, ich weiß es zumindest nicht. Eine Ausbildung kann ich dir auch nur ans Herz legen, egal was. Du hast was zu tun und bekommst Geld dafür. Zur Not kann man sie immer noch abbrechen wenn es vorher mit dem Studienplatz klappt.

noch ein fröhliches Warten

thorben

ToolKing
11.04.2004, 16:18
Original geschrieben von SDWI
Könnte man dann sagen, dass es gegen das Grundgesetz ist, dass man z.B. nur noch ab NC 2,5 einen Studienplatz bekommt. Das ist doch widersprüchlich, oder?

Nee. Das Abitur gilt als Zugangsberechtignung zu jedem Fach an jeder deutschen Hochschule. Ist nur die Frage, wann man den Platz bekommt, er steht dir aber durch das Abitur zu.

Th0r
11.04.2004, 16:38
@hallohaldol

Ich glaube du hast mich da etwas falsch verstanden :-) . Ich habe Abi gemacht und dann Zivi (wie auch Thorben gesagt hat) und da habe ich 3 Wartesemester angesammelt, da ich 6 Monate auf meine (sehr gute :-)) ) Zivi Stelle warten musste. Danach gleich BWL 2 Semester. Jetzt rechzeitig im März exmatrikuliert, also Ende Sommer 4 Wartesemester.
Japanologie, auch nicht schlecht ;-) . Wie kamst du denn dadrauf? Bist du ein absoluter Japan Fan?
Krankenpfleger habe die Befürchtung, falls an der ZVS gewerkelt wird, dass ich dann in diesem Beruf feststecke. Nicht, dass ich ihn extrem verabscheue (da man ja als Arzt auch leicht verwandte Sachen erledigt) aber NUR kranke "pflegen" (sprich essen verteilen, Exkremente aller Art beiseitigen etc.) möchte ich nun nicht mein Leben lang und mein Wissensdurst würde es sicher auch nicht befriedigen. Wäre also ziemlicher Horror, wenn ich dort hängen bleibe, wenn du verstehst, was ich meine :-blush .
Kannst mir mal bischen über deinen Ausbildungs-Alltag erzählen? Wollen viele hinterher Medizin studieren? (zumindest, was sie im Stillen erzählt haben, da man ja sicher keine angehenden Med Studenten ausbilden möchte).

Privatklink klingt super :-D . Vorallem da mich auch plastische Chirurgie sehr interessiert, wäre das sicher ausbaufähig ;-) .

@SDWI

Soweit ich informiert bin darf es jeder. Deshalb kann man sich bei den Klageverfahren auch darauf berufen?! Also ich finde die ZVS eine gute Sache, jedoch könnte man ja paar Unis rausnehmen, wo man "Elite" bilden möchte, wie Göttingen u.a. Nicht umsonst wurde sie zur gerechteren Behandlung eingeführt.


@thorben

Genau, bin gerade, wie schon oben erwähnt, im 4. Wartesemester. Mit der Wartezeit glaube ich zwar auch aber man weiß ja nicht, was die sich alles so einfallen lassen. Tja Ausbildung ist so eine Sache über die ich mir auch schon den Kopf zerbrochen habe...

@ToolKing

Richtig, so habe ichs auch verstanden.


Generell muss ich auch sagen, dass es mir "zur Not" auch nicht unbedingt auf einen Humanmediplatz ankommt. Veterinär- oder Zahnmedizin finde ich auch ganz interessant, wobei aber Human meine klare Nummer 1 ist (habe schon Praktikas z.B. bei Tierarzt und Zahnarzt gemacht, was auch sehr spannend war). Bei Veterinär steht momentan auch bei 8WS ohne NC und bei Zahn immerhin 6 WS.


Gruß & noch schöne Ostertage!

barney
11.04.2004, 23:54
"Essen verteilen und Exkremente aller Art beseitigen"
Das würde ja heißen, dass man eine mindestens 3 jährige Ausbildung macht, um dann so qualifiziert zu sein wie ein Zivi. Das wäre doch ziemlich sinnlos, oder? :-winky

luckyblue
12.04.2004, 18:40
Dann stehe ich blöd da und kann wohl meine Medizin Karriere bei Aldi an der Kasse beginnen.
Da hast du auch ein besseres Einkommen, als es sich junge Assistenzärzte träumen lassen können;-)

Noch irgendwer unzufrieden mit den Studienbedingungen in Deutschland? Wie wär's denn maldamit? (http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,294612,00.html) :-))

hallohaldol
12.04.2004, 20:13
hast recht,hatte es an dem morgen irgendwie falsch verstanden... :-) naja,kam etwas spät heim und wollte mich vor dem osteressen noch etwas ablenken... :-music weil ein enkel,der im krankenhaus arbeitet und danach hr.dr. werden will ist natürlich für alle omis mit blutdruck- und schildrüsenproblemen das schönste ostergeschenk :-love
zur krankenpflegeausbildung erzähle ich dir gern etwas mehr:
Theorie: 1800 st. während der 3 jahre in: physik,chemie,krankenpflege(da lernt man aber kompetentere dinge als richtig "popo" abzuwischen :-) )psychologie soziologie,pädagogik,innere medizin,chirurgie,hygiene,staatsbürger- und gesetzeskunde (ok,das basiert auf dem wissen der 10. und ist somit echt fürn ar***),usw.Die Theorie ist schon echt interessant,fragt man aber mal tiefergehend-"das ist doch kein studium hallohaldol" :-lesen
man kann denke ich schon viele grundkenntnisse erwerben,welche bestimmt im studium von vorteil sind.
Praxis: Gut um essen servieren und är**** abwischen kommst du nicht rum,was aber nicht die ganze ausbildung ausmacht,welche auch (v.a. im 2. lehrjahr) in funktionsabteilungen stattfindet (op,anästhesie,intensiv -> interssant!)auch auf normalen stationen muss es nicht unbedingt schlecht sein (umgang mit perfusoren und infusomaten,infusionen und injektionen),vor allem fördert die ausbildung die soziale kompetenz (du wirst zum teil mit vielen fragen seitens patienten/angehöriger konfrontiert,musst konflikte bewältigen,etc.)
mich stören an der ausbildung 2 dinge :das meinem wissensbedürfnis nicht angepasste theoretische wissen und die tatsache,daß man zwar viele sachen wissen muß aber nur auf ärztliche anordnung handeln darf,also alternative für mich nach der ausbildung:studium. :-top zum überbrücken der wartezeit,grundkenntnisse erwerben und zum jobben während dem studium ist die ausbildung echt ok,zumal arbeit auch nicht die wichtigste sache auf der welt ist... :-meinung

hallohaldol
12.04.2004, 20:18
achso, also in meinem kurs bin ich der einzige der danach medizin machen will (ach was bin ich so pessimistisch-macht!)
habe aber schon aus anderen schulen gehört das 2 drittel der azubis wartezeit absitzen,was schon paradox ist,oder? :-)) hoffe du kannst mit den infos was anfangen, greetz hallohaldol
ps:und das mit der privatklinik machen wir... :-) :-) :-)

Krümmel
16.04.2004, 00:03
Hallo,
Ich werd auch ab Okt. eine Ausbildung als krankenschwester machen, um meine Wartezeit zu erweitern. ich denke auch dass das eine wirklich gute Sache ist. Ich habe auch mit vielen Ärzten gesprochen die vorher eine Ausbildung gemacht haben und ist immer als ein Vorteil angesehen haben.
Mit der ZVS:
- macht mir natürlich auch Sorge das ich irgendwann gar keinen Studienplatz mehr bekomme, wenn der NC nicht stimmt.
Ich hoffe das es nicht so weit kommt und wirklich jeder ein Recht auf einen Studienplatz hat, auch wenn man länger warten muß.

Es führen immer Wege zum Ziel, :-))

Gruß

Der Meister
16.04.2004, 13:43
Hallo!

Die ZVS wird nicht abgeschafft, sondern sie übt nächstes Jahr zum WS 05 eine neue Funktion aus.
Wie diese aussehen wird, ist noch nicht raus.
Auf jeden Fall wird es für Studienanwärter mit einem schlechten NC in Zukunft schwieriger weden einen Studienplatz zu erhalten, da die Universitäten ein Auswahlverfahren einführen werden.

Gruss

Johnny :-lesen

Heinrich Lohse
16.04.2004, 15:40
Original geschrieben von Der Meister
Hallo!

Die ZVS wird nicht abgeschafft, sondern sie übt nächstes Jahr zum WS 05 eine neue Funktion aus.
Wie diese aussehen wird, ist noch nicht raus.
Auf jeden Fall wird es für Studienanwärter mit einem schlechten NC in Zukunft schwieriger weden einen Studienplatz zu erhalten, da die Universitäten ein Auswahlverfahren einführen werden.

Gruss

Johnny :-lesen


Dazu hätte ich dann doch gerne mal die Quelle.... :-lesen

s1l
17.04.2004, 18:04
@ barney
Ich habe ja auch nicht gesagt, dass dies alles ist, was man in der Ausbildung lernt. War nur etwas überspitzt gesagt.

@ luckyblue
Ziemlich primitiv das Ganze in Brasilien :-?

@ hallohaldol
Klingt ja ganz interessant, aber ich würde es eben auch nur als Überbrückung machen aber nie über Jahre hinweg damit arbeiten wollen. Wenn ich ein Berufsgebiet beginne, möchte ich auch schon soviel wie möglich drüber lernen und nicht nur Halbwissen. Da gehts mir wohl so ähnlich wie dir
Irgendwie ziemlich traurig, dass 66,66% ihre Zeit damit verschwenden müssen. Wir haben einen Ärztemangel und wir müssen noch Jahre auf das Studium warten. ;-)

@Krümmel
Ich hoffe es, sonst stehen wohl viele irgendwann ziemlich blöd da. Mein Leben will ich zumindest nicht auf ewig als Krankenpfleger fristen. Sie machen sicher eine gute Arbeit (keine Frage), aber es ist eben nicht das, was wir wirklich wollen. Ich wäre nicht wirklich mit Herz dabei, wie als Arzt.

@Der Meister
Es sind zur Zeit 2 Modelle in der Diskussion, jedoch ob und wann sie eingeführt werden steht noch in den Sternen. Ich glaube kaum, dass du mehr weißt, als die von der Studienberatung (zumindest wäre es für das Arbeitsamt eine ziemlich traurige Leistung, wenn es so wäre).
Aber ich traue auch der jetztigen Regierung alles zu...leider...
29 Jahre gibt es die ZVS und gerade "jetzt", wo wir an der Reihe sind kommt sowas. Ich denke da wird es noch viel Wirbel in unserer Generation geben.

@Heinrich Lohse
Kann mich dem nur anschließen.


P.S. bin Th0r, ist nur mein alter Account.

Der Meister
17.04.2004, 21:52
Hallo!

Also es ist so:
Zu 100% weiß bis jetzt noch niemand so richtig bescheid.
Eins ist mir aber persönlich bewußt geworden, dass wenn es dieses Jahr mit dem Studienplatz nicht klappt, dann wars das.
Ich bekomme zum WS mein 8 Wartesemester.
Ich habe vor ein paar Tagen mit der ZVS telefoniert.
Es ist so, wie ich es bereits vor ein paar Tagen geschrieben habe, dass die ZVS nächstes Jahr zum WS 05/06 eine andere Funktion ausüben wird.
Die Universitäten werden ca.70-80% der Studenten selbst aussuchen, der Rest geht weiter über die Wartezeit ( die dann bei ca. 12-14 Wartesemestern liegen dürfte).
Auswahlkriterium wird sein: NC, Medizinertest (wie früher)
Mir wurde aber auch erzählt, dass die Universitäten in der momentanen Situation dies gar nicht bewältigen könnten ( Personalaufwand, Kosten etc.)
Die Bundesländer sind aber sehr interessiert daran, dass es so kommt.

Da es mich genauso betrifft, wie viele andere auch, müßt ihr selbst entscheiden, ob ihr mir glaubt oder nicht.
Verarschen tue ich keinen, vielleicht aber andere, die durch irgendwelche Machenschaften sogar mit einem schlechten NC sofort an ihren Platz kommen.

Ich bin eigentlich jemand, der nur leise Töne von sich gibt, aber ich habe langsam die Schnauze voll, auch wenn ich selbst für meine derzeitige Lage verantwortlich bin.

Gruss

Johnny :-meinung

s1l
18.04.2004, 01:17
Mir gehts da ja auch ähnlich. "Ich" habe meine Zeit auf dem Gym eher mit Partys und Freundin verbracht, als zu lernen. Es ist Fakt, ich habe es genossen und kann es jetzt aber nicht mehr rückgängig machen (sofern ich es wollen würde) und es nur so nehmen, wie es nunmal ist. Es ist keine Ausrede, da ich mich hier sowieso vor niemanden rechtfertigen muss (hatte ende 11. noch 1,8 Schnitt)

Ich habe ende des Sommers gerade "4" Wartesemester. Wenn es 12-14 Stück werden, dann war Medizin längste Zeit mein Wunschfach. Aber Medizinertest finde ich gar nicht mal sooo schlecht. Lufthansa Test habe ich mitgemacht und fast bestanden (FQ am 2. Tag gescheitert). Da kann man sich wenigstens drauf vorbereiten und "MUSS" nicht Jahre mit praktisch nichts (ich denke eine Ausbildung für einen Beruf, den man später eh nicht ausüben möchte ist a) für die Institution Geldverschwendung und b) auch eine Art von nichts in die Richtung tun, in die man will) absitzen.

Es hat aber einen Grund, dass es die ZVS gab. Für uns ist es jetzt ziemlich käse, aber vielleicht wird dadurch die Uni Situation in Deutschland wieder besser oder gar schlechter. Wer weiß...nur wir müssen es ausbaden, was ich nicht sehr rosig finde. Die Politiker haben ja schon ihren schönen kuscheligen Job mit dicker Pension.

Cassy
18.04.2004, 13:25
;-) Also mir geht es da auch euch. Ich habe auch vor zu studieren, leider war ich aber in der Schule zu schlecht und muss nun auch mindestens 6 Wartesemester absitzen bis ich einen Studienplatz bekommen werde. Weil ich aber damit schon gerechnet hatte habe ich gleich nach dem Abi eine Ausbildung zur Krankenschwester begonnen. Und diese Ausbildung kann ich allen mit mindestens 6 Wartesemestern nur empfehlen. Ihr lernt überhaupt erst mal so richtig kennen, wie es in einem Krankenhaus zu geht. Im Laufe der 3 Jahre wandert ihr durch ziemlich alle Abteilungen und könnt euch schon mal ein Bild davon machen, welche Fachrichtung euch am ehesten ansprechen könnte. Vor allem finde ich es aber gut, dass viele Ärzte (zumindest in dem Haus in dem ich bin) merken, wer im Kurs Abi hat. Wenn man dann noch Interesse zeigt, bekommt man von ihnen auf Station wunderbare Erklärungen zu Krankheiten oder Therapien, die einem in der Schule keiner gibt. Und wenn man sich diese, zusammen mit dem was man in der Schule lernt, in seinem Hinterkopf abspeichert, dann hat man es im Medizinstudium sicherlich etwas leichter als die Leute, die direkt nach der Schule mit dem Studium beginnen.
:-top

barney
18.04.2004, 14:31
Mal ne Frage an die Leute, die eine Krankenpfelger- bzw. Krankenschwestern-Ausbildung machen und wissen, dass sie danach Medizin studieren wollen:
Müsst ihr das irgendwie geheimhalten oder so? Ich meine die Leute die euch ausbilden kommen sich doch auch vera****t vor, wenn ihr sowieso nie in dem Beruf arbeiten wollt. Oder ist das allgemein akzeptiert, dass man die Ausbildung macht um Wartezeit abzusitzen? Würde mich mal interessieren.

Gruß,
barney

thorben
18.04.2004, 14:40
Original geschrieben von barney

Müsst ihr das irgendwie geheimhalten oder so? Ich meine die Leute die euch ausbilden kommen sich doch auch vera****t vor...

Hi,

also ich mach zwar eine RA Ausbildung, hatte aber auch ne Zusage zu einem Platz an einer Krankenpflegerschule. Ich hab beim Vorstellungsgespräch ganz offen gesagt das ich danach studieren möchte und die Ausbildung nur als Überbrückung mache.
Daraufhin hat man mir gesagt das sie es sehr begrüßen wenn sich die Schüler schon mal nach was alternativem umsehen, weil sowieso nicht alle übernommen werden können. Und außerdem freuen sie sich über jeden Arzt der mehr als 3 Monate in die Krankenpflege reingeschnuppert hat.

Kann natürlich sein das es eine Ausnahme war, war auch ein ziemlich kleines Haus.

cheers
thorben

Cassy
18.04.2004, 14:48
Also mir wurde, bevor ich die Ausbildung begonnen habe, von einer bekannten Krankenschwester geraten, niemandem zu sagen, dass man eigentlich vor hat, zu studieren und die Ausbildung nur eine Übergangslösung ist. Sie hatte es bei anderen gesehen, die zugegeben hatten, eigentlich studieren zu wollen, dass denen nichts mehr gezeigt oder erklärt wurde (von Seiten des Pflegepersonals).
Ich wurde auch schon oft gefragt, ob ich eigentlich nicht studieren wolle. Bis jetzt habe ich das auch immer abgestritten, einfach nur um eventuell auftretende Probleme zu vermeiden. Vor allem in Ausbildungskurs ist es besser, den Studienwunsch geheim zu halten, da die meisten Leute mit Realschulabschluss eh nicht viel von Abiturienten in der Krankenpflege halten (zumindest ist das bei mir im Kurs so, und "versuchte" Hänseleien wegen guter Noten stehen an der Tagesordnung). :-(
Gegenüber den Ärzten kann man seinen Wunsch getrost zugeben, die meisten freuen sich darüber und sind dann gerne bereit, Dinge zu erklären oder das Zusehen bei Untersuchungen zu ermöglichen.