PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : suche Krankheit die passt..



Günni
26.04.2004, 11:55
Morgen zusammen!

ich habe ein riesen Problem, meine Frau arbeitet in einem medizinischen Labor in dem es einfach miserabel zugeht, sie hat zur Zeit Depressionen und braucht umbedingt 2 Wochen Urlaub, um sich zu erholen.

Was kann sie nun "bekommen" (an einer Krankheit) um sich diese 2 Wochen zu holen?

Das Problem ist eben es muss etwas "ernstes" sein, dass diese 2 Wochen herkommen, aber es darf keine Infektion sein oder ähnliches da der Laborarzt dies ja via zurückgebliebener Antikörper nachschauen kann..

weiß jemand etwas?

wäre euch sehr verbunden!

beckspistol
26.04.2004, 12:04
Original geschrieben von Günni
sie hat zur Zeit Depressionen

langt das nicht ? (das mit dem urlaub-nötig-haben würde ich aber nich erwähnen)

Günni
26.04.2004, 13:42
Hallo! nein das kann sie leider nicht bringen. Alle psychosomatischen Beschwerden können sich negativ auswirken und als Grund zur Entlassung o.ä. werden

beckspistol
26.04.2004, 13:53
tut mir leid aber ich glaube dies ist nicht der richtige ort für hilfestellungen dieser art..

vielleicht irre ich mich, dann möge man mich korrigieren...

grüße

becks

Pünktchen
26.04.2004, 14:05
man man man...ich denke nicht, daß dies hier der richtige Platz ist für eine solche Frage...

Ich denke, daß Depressionen ein guter Grund sind jemanden krank zu schreiben...ist natürlich situationsabhängig, der jeweilige behandelnde Arzt kann das besser einschätzen. Daher bitte ich dich mit dem Problem dich an einen Arzt persönlich zu wenden.

und außerdem denke ich, daß ein Hausarzt, der einen schon jahrelang kennt, es gut beurteilen kann ob man ne Krankschreibung braucht oder nicht, dazu muss man sich nichts ausdenken...entweder man ist krank und braucht "Urlaub" oder nicht.

Hausärzte verstehen es auch auf psychische Belastungen der Patienten gut zu reagieren und die wissen auch was sie auf die Krankschreibung draufschreiben, damit man keine Schwierigkeiten bekommt....das ist alles ermessenssache.


Ich möchte hier keine Schulschwänzer oder Simulanten unterstützen.
:-dagegen



LG
Pünktchen

Rico
26.04.2004, 14:13
Ich schätze mal, daß die medi-learn-Anwälte schon wieder linksseitige Brustschmerzen kriegen, wenn sie auf den offiziellen Seiten Tipps zum "krank-machen" entdecken.

Deshalb schließe ich den Thread erstmal.

Nur noch ein paar Hinweise zur legalen AU:

Der Arbeitgeber hat meines Wissens nach kein Recht mittels Blutpröbchen Antikörper nachzuweisen und dergleichen.

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, die dem Arbeitgeber zukommt enthält keine Diagnose. Er erfährt also nicht, ob es sich um ein Krankheitsbild aus der psychiatrisch/pyschosomatischen Ecke handel oder um was anderes.
Der Arbeitnehmer ist hier auch nicht zur Auskunft verpflichtet.
Die meistens psychiatrischen Kliniken benutzen auch neutrale Stempel, auf denen dann beispielsweise bloß: "Universitätsklinik Sonstwo" steht, aber nicht, daß es sich um eine psychiatrische Klinik handelt.