PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PJ in GB



14.01.2002, 17:53
Hallo Leute,

wie habt Ihr Euer PJ-Tertial in GB organisiert?

(Über die Universitäten, direkt an die Krankenhäuser? Per e-Mail oder Post??? Die Homepages der Unis geben irgendwie nicht viel Hilfestellung...)

Was habt Ihr dort für Erfahrungen gemacht? (Lohnt es sich?)

16.01.2002, 10:47
Hi, mache gerade PJ in GB. Habe das ueber unsere Uni organisiert, was natuerlich wesentlich einfacher ist. Das dumme ist, dass viele Unis in GB auslaendische Studenten nur fuer 8 Wochen nehmen, d.h. wenn du studierst, wo das LPA splitten nicht erlaubt, siehts schlecht aus. Und einen fetten Haufen Geld wollen die dann auch noch sehen. Im KRankenhaus ist die Atmosphere hier wesentlich entspannter als in Deutschland, wobei ich aber nicht finde, dass es hier wesentlich praxisbezogener zugeht als in den Lobhuddel-berichten aus der Via medici. Was sehr gut ist, sind die vielen Teachings, die dann auch vom Chef persoenlich gehalten werden. Sowas wuerde man sich daheim auch wuenschen. gruss nik

26.01.2002, 21:41
Würdest Du auch das AIP in GB machen ? Wo bist Du genau - in London oder in einem kleinen Kaff ?
Wie kommst Du mit der Sprache zurecht - bei den Anamnesen ?
Ich würde mich über eine Antwort freuen. Viel Spaß weiterhin.

29.01.2002, 20:15
Bin in einem kleinen Kaff in der Nahe von London (was ganz gut ist weil in einer Stunde mit dem Zug dahinfahren kann :-). Leider ist England umso teurer, je naeher man an London dran ist. Aber rein von den Ausflugszielen her lohnt sich England und vor allem London schon...mit der Sprache komme ich ganz gut zurecht, es ist nicht verkehrt wenn man sich vorher mal ein medical english Buch anguckt. Das Schwierigste sind naemlich die unzaehligen Abkuerzungen, die hier verwendet werden. An den Akzent oder die Umgangssprache der Patienten gewoehnt man sich schon recht schnell, und umgekehrt sind es die Patienten auch gewoehnt, von auslaendischen Doktores behandelt zu werden. Sie sind auch geduldiger als deutsche Privatpatienten...ob ich mein AIP machen wuerde weiss ich nicht. Wird hier schon wesentlich besser bezahlt, aber die Lebenshaltungskosten sind ja auch wesentlihc hoeher (Kiste Bier knapp 70 DM, und das sind nur kleine Flaschen) :-)