PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : studium abbrechen???(am ende)



Seiten : [1] 2

24.02.2002, 15:15
hallo leute!!!
ich brauch dringend ein rat!!!!
ich bin 27 und muss(mehr oder weniger)anfangen fürs 2 zu lernen.ich bin seit 1 jahr schein frei.war aber lange mit meiner dokt,arbeit beschäftigt.bin noch nicht fertig.so
und jetzt bin ich total raus aus dem lernen.meine freunde sind oder haben schon das exam.
ich bin die letzte......
ich kann mich einfach nicht dazu ermutigen zu lernen.wofür auch
,am ende fällt man durch.....ich habe sowieso probleme beim lernen.ich bin zu ungeduldig alles zu lesen.springe nur hin und her.
mache alles um mich abzulenken.und so ist der februar auch vorbei,und ich habe kein buch aufgemacht..
oh man ich hätte gar nicht anfangen sollen mit so einem studium .Am ende wirst du eh von andere ärzten angeschiessen.bist du dein 1 geld verdienst(2euro die std)mit zich überstd......daran will ich gar nicht denken.
es ist so gemein.ich sehe überhaupt keine motivation zu lernen.
ich bekomme kein bafögh mehr und muss noch nebenbei arbeiten
wie soll man das alles schaffen.
ihr merkt ich bin verzweifelt.....
sorry
naja das leben geht weiter.
ich bereue zu tiefst medizin studíert zu haben.
MANIA

24.02.2002, 16:37
Hallo,

mach weiter, sieh' es doch als Hobby an.
Jetzt bist du so weit gekommen, jetzt macht es das PJ auch nicht fett. Vielleicht wird ja auch das AIP abgeschafft. Und ausserdem ist es die angehmste Art für wenig Geld arbeiten zu gehen.
Man braucht ja auch nicht viel Geld, der normale Assitentzarzt fährt einen alten VW Golf, trägt abgewetzte Jeans , natürlich mit Lederjacke und trägt die "ZEIT" verstohlen in sein Arztzimmer, was sich auf dem Flur hinter einer Palme befindet. Alle labbern dich jetzt voll , das der Medizinstudent an sich , eh nur auswendig lernt. Im PJ bist du Fussabtreter vom Chef und Egobefriediger vom OA. Im AIP tun die Patienten so als ob die Schwesternausbildung besser ist als deine. Als Assistent küssen dir die selben Leute die Füße, und erzählen dir wie doof doch "PJ" sei. Aber wir wissen ja wie es wirklich ist.
Aber ab und zu sagt dir ein Patient das es ihm durch deine Therapie wieder Mut geschöpft hat und er sich freut dein Patient zu sein. Weil mit dir kann man ja mal normal reden.
Es gibt schon Tage für was sich das alles lohnt..

Also mach weiter...

25.02.2002, 09:46
Hi Mania,

was Du schreibst, lommt mir sehr bekannt vor! Es hätte fast meine Story sein können und es beruhigt mich, das es noch andere gibt, denen es ähnlich geht!
Also, ich bin 28(sehe aber aus wie 24) und wollte im März02 2.Stx machen. Durch einige Vorfälle in der Fam mußtte ich mich abmelden.Vor dem Med-studium habe ich 4 Sem Medienw. studiert.
Nun mache ich im August02+hoffe bis dahin auch weiter mit meiner Diss zu kommen-die aufgrund von schlechter Betreuung länger dauert als erwartet.
Auch viele meiner Freunde sind schon längst im PJ oder AIP, na und!
Dafür hatten wir längere Zeit Studentenleben.
Mir wurde in diesem Studium Nichts geschenkt!
Ich verlor fast 2 Jahre in der Mist-Vorklinik, einmal 1 Punkt an Chemie vorbei+1 Jahr warten, um den Kurs zu wiederholen+dann der Präpkurs, auch 1 Punkt verfehlt+a Jahr warten!
Mensch weißt Du, dafür sind wir aber so ehrgeizig und ziehen es trotzdem durch+sind später-wenn auch älter- u.U. besser+meschlicher als manch so einer "Lernmaschine", die mit 1 Alles besteht und im U-kurs die Patienten halb nackt im Zimmer sitzen läßt-widerlich!Diese Leute haben eindeutig das Fach verfehlt und nicht wir, nur weil wir etwas länger brauchen+uns der Lernantrieb fehlt!
Du bist momentan mega-depri-kenn ich!
Ich würde vorschlagen, das Du alle Bücher bis Abfang April wegstellst, Urlaub machst, bzw banale Sachen.
Ich komme aus Düsseldorf+biete Dir an, gemeinsam zu lernen.
Wenn Du magst, bzw noch etwas Motivation per mail brauchst, dann schreib mir einfach:
letsgo2002@web.de

Ich freu mich und nun, kauf Dir ein Megagrosses Eis und guck Dir im TV eine witzige Komödie an!!!
Und denk daran: Stell Dich niemals wegen des Studienstresses als Person in Frage!!Das ist es nicht wert.(habe ich aber auch schon gemacht:-))
Wäre Medizin nicht das Richtige für Dich gewesen hättest Du ganz sicher schon längs das Handtuch geworfen!Dein Durchhalten zeigt doch das Gegenteil und denk dran, manche fangen in unserem Alter erst an mit dem Med-studium oder haben noch nicht einmal das doofe Physikum!
Du hast wie ich alle Scheine+die Uni hinter Dir! Ist das Nichts?
Gib nicht auf, es wäre ein Jammer, denn Du bist sicher 1000*besser+sympathischer als so einige "Streber" mit 24!
So, nun tob Dich beim Sport mal aus+denk an die Alternativen nach Abbruch. Nun erst eine Ausbildung o.ä. zu absolvieren kostet Dich auch 2-3 Jahre und sei Dir sicher, Du wirst den Abbruch in einigen Jahren zutiefst bereuen, vorallem wenn Du siehst, wer alles eine gut gehende Praxis hat.
Der Ärztemangel hat bereits begonnen+wir können uns inzw die AIP stellen aussuchen. Ein Freund von mir kommt mit Diensten im AIP auf ca. 1500,-Euro netto, mind. Ist das Nichts. Nur das schlimme AUsbeuter-PJ müssen wir durchstehen!

Katy

25.02.2002, 10:42
Mal gaaanz langsam!!!!!

Ich kann dich super verstehen! Ich hatte diese Phase, als ich fürs Physikum lernen musste. Hatte Ende des 4. Sem meinen Sohn bekommen und dann fast 3 Jahre ausgesetzt. Das Lernen wieder von (nahe) Null war dei Hölle. Aber es ging! Schriftlich wars nicht der Hit, aber ok.
Inzwischen hab ich 2 Kinder und mach in 2 Wochen 2.Stex.
Es ist hart, gerade wenn man nicht voll durchziehen konnte. Aber auch die Leute haben das Gefühl, sie würden die Fächer zum ersten Mal lesen, wenn sie sich vorbereiten.
Ich finde es einerseits auch frustrierend, das die AIPs, die mich bei Famulaturen oder bald im PJ mitziehen, alle jünger sind.
Aber meiner Erfahrung nach, hat das riesige Vorteile!!!!
Du wirst seltenst als kleiner dummer Studenz behandelt, sondern bist viel eher integriert. Ich bin immer als (nahezu) vollwertig behandelt worden, auch von den Chefs!
Und für die mündlichen Prüfungen gilt das Gleiche! Mehr Lebenserfahrung und mehr bewältigte Probleme bringen auch eine ganz andere, kompetentere Ausstrahlung! Und im mündlichen zählt das fast am Meisten.
Also! Kopf hoch!!! Beiss dich durch! Es wird besser!!!!!

25.02.2002, 14:28
hier mania
oh man leute es ist wahnsinnig lieb von euch mich so aufzubauen.
ich hätte nie gedacht das so was was bringt.
ich danke euch sehr sehr.liebe katy ich werde dir eine mail schreiben.
ich bin echt froh das ihr mir sowas geschreiben habt,sowas habe ich echt gebraucht.
vielen vielen dank
MANIA

JuliaH2
28.02.2002, 04:31
Ich kann dich sehr gut verstehen. Mir ist auch irgendwie die Zeit davon gerannt. Ich bin jetzt schon 3 !!! Semester Scheinfrei....ein Lernsemester, ein Liebeskummersemester (klingt bescheuert, ich weiss) und einmal krank während des schriftlichen Teils (Grippe im August!!!!!!!!!!).
Jetzt habe ich mich zum zweitenmal durch meine Bücher gekämpft, mit ähnlichem Arbeitseifer wie du ihn so treffend beschreibst und kreuze in der gelben Reihe immer nur knapp über 60%.
Fertig macht mich jetzt bloß, das meine Ladung nicht an Land kommt. Es sind nur noch zwei Wochen zur Prüfung und ich fange jetzt schon an Alpträume zu bekommen.
Falls ich jetzt noch einmal diese blöde Prüfung wegen irgendeines Formfehlers nicht machen kann (so wie in eben angesprochenem Traum), weiß ich nicht was ich machen soll. Wenn ich noch ein Semester untätig zu Hause sitzen soll, bin ich vermutlich ernsthaft Suizidgefährdet. Dann lieber unbezahlt und ausgenutzt im PJ.

17.03.2002, 16:02
Hallo, hatte auch das letzte Jahr keinen Bock
mehr, hab mir jetzt einfach diese PrüfungsCD
mit allen Examen reingezogen und wie ein
Affe das den letzten Monat gemacht. Wenn
ich Glück hab bekomme ich jetzt vielleicht auch
eine 3. Für das mündliche werde ich mir nur
die Prüfungsprotokolle reinziehen und mich
nicht weiter verrückt machen. Wenn ich
druchknalle ist mir das aber auch egal...nach
den paar Jahren Studium bin ich schon hart
im nehmen geworden. Wenn ich bestehe,
dann wird mir die ganze Prüfung recht
lächerlich vorkommen, einfach nur kreuzen
und für die mündliche bisschen schlau tun...
PJ und AIP werden ja wohl noch klappen, danach
kann ich dann vielleich mir was suchen, was
mir Spass macht.
AUF JEDEN FALL ist es echt blöd, jetzt kurz
vor Schluss aufzugeben, hol Dir ne Promotion,
in Gegensatz zu anderen Fächern ist die
bei uns geschenkt und mach das alles zuende,
das Du nen Abschluss hast.
So mach ichs und ernst nehmen kann ich das
alles leider nicht mehr so sehr...aber vielleicht
ist das auch ein Vorteil?

Gruss
WOLF

maja
15.04.2002, 20:18
Hi Mania,

zum Thema Abbrechen: ich kann Dir nur raten, es nciht zu tun! Ich habe mein Studium schon in der vorklinik beendet und könnte mich jetzt in den Ar*** treten, dass ich das damals gemacht hab. Du bist schon so viel weiter!!! Gib das nicht alles auf, denn Du hast schon so viel erreicht. Und wenn Du eben noch nicht motiviert bist, dann relaxe erstmal noch etwas und nimm Dir Zeit fürs Ex.!!!
Ich würde jetzt alles dafür geben, nochmal zurück zu können und weiter zu machen!

Maja

15.04.2002, 22:11
Hy

Du solltest Dir am besten jemanden suchen der mit Dir lernt dann bist Du einfach gezwungen Dich vorzubereiten.
Ich selber hab nach dem Phys. 10 Jahre Pause gemacht da ich 4 Kinder bekommen habe - im letzten Jahr mein 1. STEX bestanden und lern im Moment auf das 2.
Frag mich nicht wie alt ich bin.......
Ich bin aber schon der Ansicht dass das Alter so ziemlich egal ist und es Zeiten geben wird in denen Du von Deinem Alter nur profitierst.
Wenn Du schon so weit bist dann geb lieber nicht auf und zieh es durch.....Du könntest es sonst bitter bereuen.
Sich mit abgeschlossenem Studium für etwas anderes zu entscheiden fällt sicher leichter als abzubrechen und in ein paar Jahren doch wieder den Wunsch zu verspüren Medi zu werden.

Kopf hoch und viel Glück !!!!
Susi

Alexa
16.04.2002, 10:49
Halo Susi, schreib´doch mal. Machst Du jetzt 2.Stex? Ich lerne auch dafür, bekomme im November das vierte. Alles Liebe Alexa

16.04.2002, 19:34
Hy Alexa

schreib mir mal Deine Adresse auf dann schick ich Dir ne Mail.
Ich will im Frühjahr 2003 mein 2. STEX machen da mir noch 4 Scheine fehlen.

Bis dann Susi

Alexa
16.04.2002, 21:40
h.liebe@berlin.de

18.04.2002, 22:32
Hallo Erstmals..

Ich bin STudent im X-ten Semester und denke, ich hätte viel zu viel Zeit verloren mit Faulheit, Ablenkungen, einer stressigen Beziehung, wurde verlassen, und und und..

Und jetzt stehe ich genauso wie DU vor dem 2. Examen.
Ich habe vor es im Frühjahr 02. zu absolvieren.
Nur fehlt mir momentan die Motivation dafür.. aber wenn ich mir mein Studium ansehe, denke ich, Mensch Du hast "nur noch so wenig" vor DIr, also , das musst Du nur anpacken...

Irgendwie muss es ja klappen, aber man muss sich auch selbst motivieren. ich bin /fast ) scheinfrei, und denke der Rest kommt noch...

Also halt mal den KOpf hoch , Du bist nicht allein :)

19.04.2002, 02:29
ich war auch total am Ende und nur noch im Dauerfrust als ich den bedrohlich aussehenden Berg der Bücher der schwarzen Reihe auf meinem Schreibtisch sah, der wegen meiner Untätigkeit und Unmotiviertheit auch einfach nicht abzunehmen schien.

Und je mehr ich laß umso mehr wurden mir meine riesigen Wissenslücken bewußt und so kam es bei mir auch zu dem little Trip of Horror aus Versagensängsten. Kein Tag an dem ich nicht auch daran dachte alles hinzuschmeissen und davon träumte weit weg als Einsiedler auf einer einsamen Insel und ganz alleine mein restliches Leben zu fristen...

ich selbst gehörte während des ganzen Studiums immer so zu den absoluten Nullblickern, wirklich kein Praktika wo ich eine Leuchte gewesen wäre, keine Klausur wo ich nicht zu den schlechtesten gehörte, Vorlesungen habe ich auch keine besucht weil ich abends immer zu lange wegging oder jobte und so morgens nicht mehr aus der Falle kam, was die Sache insgesamt auch nicht einfacher machte...

und meine Noten uaahh... Physikum nach dem 6. Semester mit der Note 4, 1. Stex Note 4, 2. Stex im 1. Anlauf gleich durchgefallen. Fragt mich erst mal was ich für Selbstzweifel vor dem 2. Stex gehabt habe als ich zum zweiten male antreten durfte.

Die Sache nahm dann aber ein glückliches Ende und sogar mit ner 3 im zweiten Anlauf des 2. Stex und das war kurzgesagt meine beste Note bisher !!! ..freu.. Naja als Vorbild bin ich denke ich wirklich nicht geeignet aber vielleicht als kleiner Hoffnungsschimmer...

19.04.2002, 07:52
Hy
klingt sehr sympathisch was Du da alles erzählst.
Mich würd nur interessieren wie es Dir jetzt geht ich bin eh der Ansicht dass man diese Mammuttheorie anfangs nicht verwenden kann da wir praxisunorientiert lernen.

Jule

28.04.2002, 18:08
hört endlich auf mit der jammerei !!

29.04.2002, 11:17
Hi Leute, die Antwort ist einfach: weitermachen. Bei Problemen
frage ich mich immer selbst, warum ich Arzt werden wollte. Dann,
ob ich was anderes inzwischen für sinnvoller halte - die Antwort
lautet eindeutig nein.

Es gibt keinen schöneren Beruf, als Arzt und nur ganz wenige, wo
man für die Menschen so viel tatsächlich tun kann. Und das auch als ein Berufsanfänger mit 35, mit der Gesamtnote um die 4. Ganz sicher! Laßt Euch nicht von den "Regelzeit-CA-Lieblingskindern"
unterdrücken. Wenn's auf hart im Berufsalltag kommt, taugen sie
mit ihren 1 Noten so gut wie nichts. Und das auch ganz sicher!

Viel Erfolg - Grüße - Herbert

P.S.
Weiß vielleicht jemand, ob man aus dem Urlaub an der Uni, das
StEx schreiben kann? D.h. ob LPA dann keine Probleme mit der
Anmeldung/Zulassung macht? Ich habe gerade 2,5 h verloren, eine Antwort vom LPA Düsseldorf zu bekommen. Es scheint, das
Telephon reicht im 21 Jahrhundert nicht, muß doch hin, oder was.

Der Hintergrund: ich muß vollzeitig arbeiten und packe den Stoff
bis August nicht. Ich werde dann alle Scheine haben und im WS
nur lernen. Die Uni hat gegen Urlaub nichts dagegen, die Frage
ist, was können sich die Penner vom LPA ausdenken?

Danke - H.

11.05.2002, 19:14
hallöle!!!!11
hier ist mania!
also mittlerweile habe ich die motvation bekommen weiter zu machen.DANK EUCH.
echt cool was ich alles gelesen habe.
habe innere durch(mehr oder weniger)
mache gerade derma....ätz fach
werde dann mit pädiatrie anfangen.(kann aber kaum was behalten,kurzzeit gedächnis)
habe mittlerweile auch eine nette prüfungsgruppe.
eins weiss ich ganz genau,also im krankenhaus möchte ich nicht arbeiten.
so was ich mitbekommen habe,kann man ja auch vieles anderes machen mit dem studium oder??????????

also lieben gruss an euch allen
mania

Yersinia
30.05.2002, 16:08
Tagchen und Hallo

Mich würde wirklich mal interessieren, warum Ihr grundsätzlich davon ausgeht, dass Leute, die gute Examensergebnisse haben, auf jeden Fall unglaubliche Idioten sind, wenn es mal ans Arbeiten geht...

Ich meine, wir sind uns darüber einig, dass einige der IMPP-Fragen völliger Schwachsinn sind. Aber wirklich vieles davon kann man mit klinischem Basiswissen, gesundem Menschenverstand und sogar Praxiserfahrung wirklich beantworten (die 60% sind mindestens drin). Und erwartet man sowas nicht später von uns? Dass wir nicht wegen jeder Kleinigkeit zum OA rennen?

(Bytheway, ich hab selbst ein Kind (5) und arbeite neben dem Studium, im Rettungsdienst. Lerne gerade auf's 2. im August.)

Es ist überhaupt nix dabei, wenn jemand mit 4 durchkommt. Es sei mir fern, darüber zu lästern, wenn jemand nicht so leicht und schnell lernt. Aber dann geifert auch nicht über diejenigen, die einfacher lernen, als Ihr selbst. Wer im Studium viel gelernt hat und sich engagiert, erntet dann auch mal seine Früchte. Mit "Lernen" meine ich übrigens nicht, über Büchern zu hocken und auswendigzulernen, sondern von Anfang an in Seminaren mitzumachen, mit KommilitonInnen, DozentInnen und Stationsärztinnen/ärzten zu diskutieren, sich viele Meinungen dazu und dazu anzuhören, und sich in den Famus richtig einzubringen. Und Bücher zum Nachschlagen zu benutzen.

Es gibt auch Gründe, das Studium in 10 Semestern (bis PJ)durchzuziehen. Z. B. dass man ENDLICH mal richtig arbeiten will, und nicht sich mühsam mit Jobben über Wasser halten, nur um doch nur jeden Tag düstere Hörsäle und stickige Bibliotheken zu sehen. Z. B. um einen Abschluss auf der Hand zu haben, eh man die nächsten Kinder in die Welt setzt. Das hat nicht unbedingt was damit zu tun, dass man/frau einE unglaublicheR StreberIn ist !!!

So, das wollt' ich nur mal anmerken, zur Ehrenrettung der ehrlich medizinbegeisterten StudentInnen, die die Frechheit haben, ihre Examina mit "2" hinzukriegen... z. B. weil Lernen auch Spaß macht...

Grüße
Ulli (6. klin.)

23.06.2002, 21:15
Hi Ulli,
ich glaube, Du hast die Frage, warum die Blitzstudierer in der Praxis später schlechter abschneiden, selber beantwortet. Ihnen
fehlen die Kenntnisse, die man nur beim "mühsamen Jobben" während des Studiums, bekommt. Die 4 Mo Famulatur ist sowieso ein Witz, außerdem mal ehrlich: wer von den schnellen Kollegen würde schon so viel Zeit verlieren? Die lassen sich die Zeugnisse beim Papas Kumpel schnell unterzeichnen.
Ich habe wirklich nichts, wenn einer mit 19 (Bund oder Zivi? - ist doch nur Zeitverlust!) mit dem Studium angefangen hat. Ebenso
nichts, wenn er Bafög, 2 Stipendien und dazu noch Geld von den Eltern, Omas und Onkels in den Hintern reingeschoben bekommt.
Und das einzige, um was er sich kümmern muß, sei das Studium.
Mich kotzt nur eben an, wenn so einer damit protzt, ein gutes StEx geschrieben zu haben und über die lästert, die - egal aus welchem auch Grund - mit dem IMPP-Mist nicht zurechtkommen.
Weil sie z.B über 30 waren, als sie sich gefragt haben: mein Gott,
wenn diese A....geige Arzt sein kann, warum nicht ich? Und dafür für jede müde Mark ackern, wie jeder Arbeitnehmer. Und z.B. mit mind. 220 Dm KK-Premie bestraft, wie jeder stinknormaler Arbeitnehmer, nicht wie ein Student. Usw, usw...
Ich lasse die Streber in Ruhe erst dann, wenn sie die "Versager"
nicht angreifen werden. Das wird aber nie passieren, weil die Arroganz dieser Menschen, das nicht erlauben würde. Später in der Praxis, wird's eben gekämpft: zwischen den "Perfekten" und
den "Versagern", die das Studium nur mit viel Mühe geschaft haben. Oder hast Du das noch nicht beobachten können, Ulli?
Es ist traurig, aber wahr. Zu groß sind nämlich die Unterschiede
zwischen beiden Gruppen. Einem Eskimo kann man lange erklären
was 60°C in der Wüste bedeuten. Solange er es selber nicht erlebt hat, wird's nie begreifen...
Gruß - Herbert