PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studienplatz einklagen



Seiten : 1 2 3 [4] 5

Denüse
08.04.2008, 18:01
1. Mein Vorschlag: Alle dürfen klagen soviel sie wollen, solange der Gesellschaft dadruch keinerlei Kosten entstehen...

2. Noch kurz zu der Anmerkung, von wegen, dass man das Geld auch erarbeiten kann. Ja ich weiss, dass es auch diese Möglichkeit gibt, kenne sogar jemanden, der das gemacht hat, und trotzdem gescheitert ist.. Gehe aber mal davon aus, dass es sich dabei nur um einen sehr geringen, nicht repräsentativen Anteil handelt und denke mal, dass ich damit auch richtig liege, deswegen irrelevant.

Zu 1.: Prima, dann verbieten wir in Zukunft auch Fußballspiele (als erstes bitte Dynamo Dresden und Lokomotive Leipzig) und hohe Staatsbesuche, denn die Kosten die Gesellschaft weitaus mehr bei dem notwendeigen Polizeiaufgebot... Oder wir lehnen in Zukunft einfach alle Studienplatzklagen wegen Geringfügigkeit ab... Können die Gerichte aber nicht, weil es da nun mal etwas zu entscheiden gibt. Solange die Unis mit ihren Kapazitäten rumkungeln wird es die Klagen geben. Mal angenommen, die Kapazitätsklagen würden verboten, dann kannst du aber zusehen wie die Zahl der angebotenen Studienplätze Semester für Semester abnimmt... :-nix

Zu 2.: Das mit dem sehr geringen repräsentativen Anteil stimmt so nicht ganz, da musst du dich nur mal unter der Klägergruppe umhören...

Liebe Grüße, Denüse

leks
08.04.2008, 20:01
man könnte ja jetzt folgendes in den raum werfen: nur weil andere kein geld haben und die vollen 9-99 Semester abwarten müssen,
muss ich das ja nicht auch tun...die welt ist kein gerechter ort und sie wird es auch nicht werden nur weil ein paar hundert leute im semester auf ihre klage verzichten.
Das Vergabeverfahren würde dadurch nicht gerechter, die "ärmeren" Warter bekämen ihren Platz nicht schneller und überhaupt, wer denkt denn mal an die Kinder?!?

Halt... EINE Sache würde sich ändern: Der sozial schwächer gestellte Warter kann sich - zufrieden grinsend - zurücklehnen und sich darüber freuen, dass keiner bekommt mehr bekommt als er. Herrlich diese Neidgesellschaft...


p.s. ich bin selber kein kläger & auch noch kein Medizinstudent - vielmehr hab ich mich auf den heiteren und erquicklichen weg des quereinstiegs begeben; und ja damit klaue ich jemandem den platz der tatsächlich zahnmedizin studieren will... ich sag ja: die welt ist schlecht.

Denüse
08.04.2008, 20:12
Hm, was mir da noch einfällt... Was ist denn dann mit den ganzen Ungarn-Studenten, die für teures Geld in Budapest und Szeged über den Büchern schwitzen? Dürfen die dann noch nach Deutschland wechseln oder nicht? Weil schließlich zahlen Mami und Papi ja das Studium und somit das Hintertürchen ins deutsche Studium... :-nix

Ich weiß, gehört eigentlich nicht hier hin weil OT... Aber das sollte einem zu denken geben... *find*

Eva1988
08.04.2008, 21:12
ich fasse pointiert zusammen:
auf der welt sind alle ********* also darf ich auch :) :-kotz

Denüse
08.04.2008, 21:30
Davon spricht doch keiner, Eva... ;-) Werd mal nicht so melodramatisch... Ist ja schlimm!

Moral und Ethik hängen zu einem Großteil von der Erziehung und dem Umfeld ab... Für jeden sind diese Dinge also etwas anders definiert... Oder wie erklären wir die vielen Steuersünder in Liechtenstein und bla... :-???

Wenn jemand was tut, das du nicht gut findest, dann machs einfach nicht nach und gut ist... Aber du kannst nicht erwarten, dass der Rest der Welt auf dein Kommando alles stehen und liegen lässt und sich nach deiner Moralvorstellung richtet. Von so einer Vorstellung hab ich mich schon lange verabschiedet. Ungerechtigkeiten gibt es viele, du kannst nur für dich selbst gerecht handeln und hoffen, dass es dir jemand gleich tut. :-)

So, das war dann wohl mein Wort zum Mittwoch... :-))

Liebe Grüße, Denüse

leks
08.04.2008, 21:34
ich fasse pointiert zusammen:
auf der welt sind alle ********* also darf ich auch :) :-kotz

wenn du so willst: ja! :-)

Denn immerhin... Studienplatzkläger sind keine K**********r.

Ich finde es einfach schwer zu glauben dass hier nur über soziale ungerechtigkeit geredet wird und NEID keine Rolle spielen soll.
Weiterhin bleibe ich dabei, dass Kläger nicht das Böse sind. Wer klagen will soll es tun ob mit hart verdientem oder in den Hinter geblasenen Geld - dadurch verkauft er nicht seine Seele an den teufel oder wird automatisch ein schlechter/guter Student/Arzt.
Es wird ja gerne mal vergessen, dass die Eltern besser gestellter Studenten auch für ihr Geld gearbeitet haben und damit machen können was sie wollen - AUCH ihren Blagen einen Anwalt finanzieren.

dumbo
08.04.2008, 21:50
"Ad 2. Ach, und die 1,9er, die klagen bekommen kein Geld von Mami und Papi?
Jeder KANN sich das Klagen leisten, denn jeder kann sich das nötige Geld erarbeiten. Manche haben eben das Glück, dass ihre Eltern sie dabei unterstützen, daran ist nichts verwerflich. "


Klar, "...das nötige Geld erarbeiten" um nicht auf der Straße leben und hungern zu müssen kann ja auch jeder Arbeitslose, er ist nur zu faul dazu - darum streicht am Besten alle staatliche Unterstützung für sie... :-keks

Mit dem Argument könnte man jede Ungerechtigkeit, die durch soziale Un gleichheit entsteht rechtfertigen: "Du hast kein Geld für ... - dann geh doch arbeiten !" Dümmer geht's nicht. Anscheinend sind hier viele Leute denen es noch zu gut geht.

Ach ja, ich vergaß: Hinter jeder Kritik an Ungerechtigkeit steckt ja nur böser, böser NEID, also entschuldigt mich...

leks
08.04.2008, 22:27
die mittel - klagen - die genutzt werden sind legal - sie stehen nur manchen - z.B. dem ehrlichen Studenten aus der Arbeiterklasse - nicht zur verfügung.
so einfach ist das.
ABER... So lange sich das vergabesystem oder besser die gesamte Denke in der Hochschulwelt nicht ändert (mehr geld&aufmerksamkeit für den "nonprofit Bereich" Lehre etc.) finde ich persönlich Klagen legitim. Da muss schon mehr kommen um mich zu überzeugen als: "och menno, ist aber doch unfaier!" :-keks

P.S. Ich schwäche auch meine vorherige Behauptung etwas ab, nicht jeder Gegener von Studieplatzklagen ist von Neid zerfressen - aber auch nicht alle haben nur soziale gerechtigkeit im Sinn.

Chrissy_89
07.07.2009, 11:00
Dazu fällt mir ein, weiß nicht ob es schon erwähnt wurde, aber ich habe nicht schlecht geguggt als ich sogar unter den Kriterien fürs Adh im ZVS-Heft Anzeigen für Studienplatzklage á la wir kämpfen für dein Recht gesehen habe, solche Klagen werden langsam inflationär hab ich das Gefühl.

venividivici
07.07.2009, 11:06
Bin gerade dabei meien Klage selber durchzuführen (nicht genügend Geld fürn Anwalt ). Ich stehe jetzt nur vor dem Problem, dass ich erst am 9.Juli mein Reifezeugnis bekomme.

Soweit ich es verstanden habe muss ich mich ja zuerst bei der Uni direkt bewerben und dann nach dem ich den Ablehnungsbescheid erhalten habe erst einen "Antrag auf Zulassung außerhalb der festgesetzten Aufnahmekapazität" stellen. Oder kann ich den Antrag auch schon stellen wenn ich noch keine Ablehnung von der Uni erhalten habe?

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen, der die Klage auch schon auf eigene Faust probiert hat.

Habt ihr die Fristen von den VGs alle telefonisch erfragt? (stehen ja nirgends...)
greetz, vvv

Coxy-Baby
07.07.2009, 11:26
@lexxus: Könntest du evtl den letzten Link entfernen der direkt zum Rechtsanwalt K*rte führt?? Is irgendwie Schleichwerbung.

Medi Freak
07.07.2009, 11:39
Wenn man beim 2. Link weiterklickt, kommt man auch zu Rechtsanwalt Kacke...ähhh K....ihr wisst schon ;-)

Medicus90
07.07.2009, 11:44
Hat der Kerl so nen schlechten Ruf? ^^

Medi Freak
07.07.2009, 11:53
Och, würd ich nich unbedingt sagen, aber er is genauso ein Pinoccio-Verschnitt wie die anderen Anwälte, die ihren Mandanten das blaue vom Himmel versprechen. Naja, es ist eben wie in der Politik: dumm sind nicht diejenigen, die es versprechen, sondern die, die es glauben :-dance

RM1
07.07.2009, 14:59
hi! weis jemand wie viel das ungefähr kostet???

Medi Freak
07.07.2009, 15:33
kann man pauschal nicht sagen. kommt drauf an, wieviel dein Anwalt kostet und welche bzw. wieviele Unis du verklagst. lg

Medicus90
07.07.2009, 17:55
@Medi-Freak: Du hast dich eingeklagt oder? Darf ich fragen, wieviele Unis du verklagt hast, und wann dein Bescheid kam?

Medi Freak
07.07.2009, 17:57
15 Unis, Bescheid kam Mitte Februar

RM1
07.07.2009, 18:22
@medi freak
wär echt nett wenn du mir sagen könntest wie viel es bei dir gekostet hat!?

Medi Freak
07.07.2009, 18:45
Keine Ahnung und hab auch keine Lust nachzurechnen. Nen Teil hat meine Rechtsschutzversicherung bezahlt.