PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1.Tag A86(5-Jähriger mit Hyperopie 6dpt)



KuntaKinte
20.08.2004, 10:38
Im Pschyrembel steht, dass die Refraktionsamblyopie auch bei beidseitig hoher Hyperopie entsteht und durch Brillenkorrektur verhindert werden kann.
----> Demnach wäre hier wohl A anzukreuzen,oder sind 6dpt nicht genug hyperop?

Trochlearis
20.08.2004, 11:14
Ich habe auch A angekreuzt, da ich das Problem selber als 2-jähriger hatte.

Habe eben mal meine Eltern gefragt wieviel dpt ich hatte und soweit sie sich erinnern können, hatte ich +5,5.

Bin jedenfalls froh als 2-jähriger zur Brille gezwungen worden zu sein- heute brauch ich keine mehr :-))

lara162
20.08.2004, 12:41
Ja, ich hatte mich auch für A entschieden...

phosphofructokinase
20.08.2004, 13:32
Die Gefahr besteht wohl nur bei UNGLEICHER Sehschärfe. Habe auch A, würde mir da aber keine hoffnung machen. Strabismus ist wohl das, was man verhindern kann. :-bee

KuntaKinte
21.08.2004, 13:35
Ich glaube, dass die Frage nicht zu lösen war, weil A und E richtig sind!
Was meint das Medi-Learn Team dazu?

tonexxx
21.08.2004, 20:58
Meiner Meinung nach ist eine Frage, die wir nur im Nachhinein mithilfe des KLINISCHEN (!) Wörterbuches Pschyrembel lösen können, sowieso nicht zulässig!

Hatte E gekreuzt, weil er ja jetzt schon ne Brille braucht.

Kannte irgendjemand von euch das Wort "Amblyopie" als (leider) rein theoretisch unterrichteter Vorkliniker?

phosphofructokinase
21.08.2004, 21:11
ja stimmt, eigentlich total einfach die frage. nur nicht, wenn man sie in ca. 15 sekunden lösen muss. Dann sieht man die einfachen sachen nicht.

Das Fach(arzt)wort heisst "unterschiedliche Sehstärke auf einem Auge".

Was ist denn "Ganzkörperpleytosmographie" oder so ähnlich. Finde ich nicht im Silbernagel. Ist aber ganz bestimmt Stoff der Vorklinik :-notify

Feuerblick
21.08.2004, 21:39
Haaaalt....Definitionsfehler!! Eine Amblyopie ist eine Fehlsichtigkeit eines oder beider Augen durch Nichtbenutzen, ABER OHNE organisches Korrelat. Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Kind mit beidseits gleicher Sehschärfe refraktionsamblyop wird, ist relativ gering, da es ja seine Augen beide gleich (schlecht) benutzt. Ist aber ein Auge stärker fehlsichtig, wird es das bessere Auge benutzen und das schlechtere eben nicht. Damit entsteht eine Refraktionsamblyopie.
Ein Kind mit einer Hyperopie dieser Stärke muß allerdings schon beim Blick in die Ferne akkommodieren. Zum Akkommodieren gehört auch (Naheinstellungstrias: Akkommodation, Konvergenz, Miosis) eine Konvergenz, d.h. ein "nach innen Ausrichten" der Augen (einfach mal einem Partner etwas sehr dicht vors Auge halten und schon sieht mans). Bei Kindern kann es dadurch zu einem Strabismus convergens - also Innenschielen - kommen. Mit Brille ist dieses Schielen dann behoben.

Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.

LG
Funkelauge

Froschkönig
21.08.2004, 21:42
Ich hab vorhin schon überlegt, ob ich hier ne antwort reinstellen soll und hab dann gehofft daß DU es machst Feuerblick ;-)

Danke

Feuerblick
21.08.2004, 22:12
*gacker* Fröschi, du kennst mich einfach zu gut... :-party