PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ex-Kläger aus Ulm



Seiten : [1] 2 3

Schneewitche
26.08.2004, 21:33
Hallo!
Ich bin Quereinsterigerin in Ulm und habe zum letzten SS dort mit 74 Klägern angefangen. Hatte viele Kurse mit ihnen zusammen und war somit sehr erschrocken, als ich erfahren habe, daß 64 wieder raus geflogen sind. Hätte nie gedacht, daß sie den vorläufigen Platz wieder verlieren.
Was wird denn jetzt aus euch? Wer durfte noch bleiben? Habt ihr vielleicht shcon woanders einen Platz bekommen?
Würde mich freuen, mal noch was von den ganzen Leuten zu hören.
Liebe Grüße aus Ulm,
Anna :-dance

Chan007
27.08.2004, 12:10
hui, das ist aber hart. Ich hatte mich mal mit dem Thema Klagen beschäftigt weil ich noch keinen Platz hatte,(zum Glück war die ZVS genädig aber das gehört nicht hierhin)
Nach meines Wissen kann man diese plätze doch nicht verlieren. ich dachte immer, diese nicht vollen plätze beruhen darauf, dass man bis zum Ende der Vorklinik auf jeden Fall dort bleiben kann. Für ein Vollstudiumplatz muß man sich entweder bei der ZVS noch anmelden (aber nur solange man noch in der Vorklinik ist). Auch bei den Unis selber kann man sich um den platz bewerben. spätestens nach dem physikum bekommt man einen platz meist weil ja kräftig gesiebt wird. Ich habe das ja noch nie gehört, dass das Gericht wieder sich anders entschieden hat und den Leuten die Plätze wieder wegnimmt (und mit welcher Begründung sollte sowas passieren? Jemanden 2 Semester studieren zu lassen und dann wieder fallen zu lassen. Vielleicht haben diese Leute ja per ZVS einen vollen Studiumplatz bekommen oder ihr Anwalt hat ihnen einen vollen Studiumplatz verschafft. Ich hoffe für dich, dass du diese Leute wiederfindest. Ich finde dieses Thema sehr interessant.
Mit freundlichen Grüßen

Chan

KickRocks
27.08.2004, 12:15
Das wusste ich ja noch überhaupt nicht! Danke für die info, ist ja heftig!

HSP90
27.08.2004, 12:44
Muß mal einen Kommentar ablassen:
Finde diese Klagerei höchst unfair. Das Kommt einem Einkaufen des Studienplatzes nahe. Wenn ein Gericht entscheidet, dann sollten diejenigen den Platz bekommen, die als nächste in der Warteschlange stehen und nicht die, deren Papa am meißten Zaster auf dem Konto hat.
Abgesehen davon, das die Normalen Studenten erhebliche Qualitätseinbussen wegen der sog. "Gerichts-Mediziner" ertragen müssen: Ohne hin schon volle Praktikumsplätze werden schonungslos überfüllt.
Ihr habt Euch für diesen Weg entwschieden. Dann müßt ihr aber damit rechnen, daß Euch von Seiten der Uni und der Studenten, nicht unbedingt Sympathie entgegen kommt
:-meinung

Finchen
27.08.2004, 12:53
Hallo Ihr! :-winky

Ich bin zwar keiner von den 74 Klägern, aber ich wollte nur kurz loswerden dass ich es echt schade finde dass ihr wieder aus unserem Semester gehen müsst!!!! :-???
Tut mir wirklich leid!!

Ich hoffe ihr kommt an anderen Unis unter und könnt irgendwie weiterstudieren!
:-dafür

Wünsch euch alles Gute und viel Erfolg!

Finchen

Finchen
27.08.2004, 13:00
hey!

also ich studiere ja in Ulm ganz normal und ich kann nur sagen dass ich von den 74 Leuten mehr in meinem Semester nicht viel gemerkt habe!
Klar, der Hörsaal war am Anfang viel krasser voll als sonst, aber nach paar Wochen geht ja sowieso nur noch die Hälfte der Leute hin und somit gabs nach 2 Wochen wieder Platz ....

Auch in den Praktikas ist uns jetzt nicht alles total überfüllt vorgekommen!
Diese ganze 'Es ist alles so übervoll' - Panik wurde ja auch mehr vom Dekanat und so geschoben...
Obwohl ich jetzt ja hier nur für Ulm sprechen kann, ich weiss ja net wie es Platztechnisch an anderen Unis aussieht!

Durchweg waren die Kläger die ich kennengelernt hab super nette Leute und ich finds echt schade für sie, dass sie wieder gehen müssen!

HSP90
27.08.2004, 13:15
Ja, nett waren sie. Aber wir standen dann plötzlich zu 15 in einem Labor, das für 8 gemacht war.
Und unfair ist es wirklich, überspitzt gesagt, könnte man auch die ZVS schließen, und die Studienplätze bei Ebay versteigern.
Leute die sich so ein Verfahren nicht leisten können, haben das nachsehen. Und da können die Leute noch so nett sein, andere Leute warten, und gedulden sich. und das macht die Kläger nicht unbedingt sympatischer. :-stud

Hellequin
27.08.2004, 15:14
Auch in den Praktikas ist uns jetzt nicht alles total überfüllt vorgekommen!
Diese ganze 'Es ist alles so übervoll' - Panik wurde ja auch mehr vom Dekanat und so geschoben...
Im Präpkurs hättet ihr es auf jedenfall gemerkt. Ich weiß zufälligerweise wie die Pläne der anatom. Abteilung aussahen, und das wäre nicht schön geworden. :-((

Nachtschicht
27.08.2004, 15:41
... ich möchte mich meinen beiden Vorrednern anschließen!
1. ... zeugt es von einer unglaublich unsozialen Einstellung, wenn man sich einen Studienplatz einklagt. Gründe wurden oben schon genannt. ... und wenn den Klägern selbst keine dafür einfallen, tun sie mir sehr leid! Vielleicht sollte man sich seine Faulheit in der Schule einfach eingestehen! Jeder hatte es selbst in der Hand!
2. ... sind die Praktika, Seminare und Vorlesungen durch die zusätzlich zugelassenen Leute deutlich überfüllt - im Präpkurs waren es auf einmal 13 statt 9-10 Leute! Vorlesungen werden in andere Räume per Video übertragen, damit mehr (wohlgemerkt nicht alle!) teilnehmen können!
3. ... leben wir doch wohl nicht in einer Bananenrepublik, in der man sich ALLES kaufen kann! Wozu sind sonst noch Zeugnisse, Bewerbungen, Zulassungen etc. da?
4. ... sollten sich Richter mit anderen Dingen beschäftigen!

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.
Viele Grüße
Nacht

PS: ... bin mal gespannt, wie jetzt einige Leute versuchen ihre kognitive Dissonanz zu verringern ... :P :D

phosphofructokinase
27.08.2004, 17:12
es läuft wie folgt: :-((

Das Land und der Bund zahlt Geld an die Unis für die Medizinerausbildung.

Diese müssen dafür eine gewisse anzahl an Studienplätzen anbieten. Das tun sie aber fast nie in ausreichernder anzahl: anstatt eines Praktikumsplatzes wird dann lieber die 9. Sekretärin in der Anatomie oder ein neuer Parkplatz für den Institutsleiter gepflastert. Oder man arbeitet halt nicht bis 17 uhr sondern nur bis 15 uhr usw.

An den Gerichten werden die Unis nur dazu verknackt, die Leistung zu bringen, für die sie bezahlt wurden.

In meinen Augen völlig OK. (Ich habe mich nicht eingeklagt) Lasst euch nicht von Schlaumeiern runtermachen. Schuld an überfüllten Praktikas sindIMMER die Fakultäten.

Chan007
27.08.2004, 19:22
Ich möchte mich Phosphofruktokinase nur anschließen. Nur um es noch mal zu sagen: Die Leute die sich einklagen, die nehmen keinem einen Platz weg. Der Rechtsanwalt klagt gegen jede Uni einzeln, dass die unis nicht alle plätze vergeben, die sie eigentlich hätten. Und warum wohl? hmm? Genau, nur um zu sparen. Das heißt viele Leute bekommen keinen Platz, weil die Unis das blockieren. Ich denke ihr kennt die allgemeinen Wartelisten von der ZVS. Ich bin froh, dass ich von der ZVS überhaupt einen Platz bekommen habe. ich meine diese Nachrückerplätze, denkt ihr die gehen da nach Noten?? hmmm....
Auf jeden Fall sollten Die andere Studenten das respektieren. Noch mal. Es wird hier keinem ein Platz dadurch weggenommen. Organisation wegen der Kurse und deren Überfüllung, nun ja ich denke da ist die Uni immer selber Schuld.

Und mal ehrlich gesprochen: so schlimm ist es doch nicht mit ein paar mehr zu studieren.

So nun denne.

Bis denne

Chan

Melon_Man
27.08.2004, 19:35
Es ist meiner Meinung nach aber nicht fair für jemand, der knapp am NC oder den nötigen Wartesemestern vorbei ist, und daher nicht studieren kann, es aber könnte wenn die Studienplätze, die die Einkläger haben, dazu verwendet würden um mehr über NC/Wartesemester zuzulassen.

MediHH
27.08.2004, 22:14
Ich möchte mal zu bedenken geben dass das Abitur nun ja mal einen Fliegenschisss bedeutet. Mein Abi war nun mal Mördermieß. Aber ich messe mich mit jedem von euch. Ich kenn genug Leute mit Abi 1,0 - 1.6 die jetzt im 4. Sem stehen und auch nich eine Klausur bestanden haben (Termi zählt nich das besteht jeder). Vielleicht sollten die Religion und Kunst Lkler mal überlegen ob sie nich lieber soziologie studieren sollten anstatt hier über andere herzuziehen. Spätestens beim Physikum trennt sich die Spreu vom Weizen und es interessiert keinen wie du deinen Platz bekommen hast. nicht zuletzt sind wir eine Leistungsgesellschaft. Achja und bei den Posts "ich hab 160 Punkte im Physikum reicht dass?BITTE,Bitte" sag ich nur "hey nich schlecht haste die am ersten oder zweiten Tag gemacht ?"

:-meinung

Der Praktikant
27.08.2004, 23:03
Ich möchte mal zu bedenken geben dass das Abitur nun ja mal einen Fliegenschisss bedeutet. Mein Abi war nun mal Mördermieß. Aber ich messe mich mit jedem von euch. Ich kenn genug Leute mit Abi 1,0 - 1.6 die jetzt im 4. Sem stehen und auch nich eine Klausur bestanden haben (Termi zählt nich das besteht jeder). Vielleicht sollten die Religion und Kunst Lkler mal überlegen ob sie nich lieber soziologie studieren sollten anstatt hier über andere herzuziehen. Spätestens beim Physikum trennt sich die Spreu vom Weizen und es interessiert keinen wie du deinen Platz bekommen hast. nicht zuletzt sind wir eine Leistungsgesellschaft. Achja und bei den Posts "ich hab 160 Punkte im Physikum reicht dass?BITTE,Bitte" sag ich nur "hey nich schlecht haste die am ersten oder zweiten Tag gemacht ?"

:-meinung

Komm mal wieder runter. Das Physikum sagt genausoviel aus, ob Du ein guter Arzt wirst, wie das Abi dafür, ob Du gut genug bist für das Studium = GAR NICHTS. Und genauso, wie sich meiner Meinung nach Leute ihr Abi mal in die Haare schmieren können, die meinen, Sie haben ein Gutes Abi und damit ein exklusiv Recht auf Weisheit und Intelligenz gepachtet, so können sich auch all die Leute die sagen:
Achja und bei den Posts "ich hab 160 Punkte im Physikum reicht dass?BITTE,Bitte" sag ich nur "hey nich schlecht haste die am ersten oder zweiten Tag gemacht ?"
ganz kräftig den Finger ins Rektum stecken :-dance

Schneewitche
28.08.2004, 00:44
Hui!
Da is sie ja mal wieder der Streit wegen der Kläger. Ich finde es nicht shclimm sich einzuklagen, gerade weil ich auch viele kenne, die ein Jahr "Pause" gemacht haben um Geld für die Klage zu verdiehnen. Manche von ihnen waren auch echt gut und haben shcon mehr bestanden als die regulären, obwohl sie zwei Semester in einem gemacht haben, was ich shcon hart finde.
Überraschend ist da doch, daß die Uni zum sommersemester zu den 74 Klägern noch so 8 Quereinsteiger (unteranderem mich) freiwilig genommen hat. Verstehe ich bis heute nicht, aber dann kann es doch gar nicht so "voll" gewesen sein, oder?
Es gibt doch nicht umsonst eine Kapazitätsberechnung von den Gerichten. Sonst gibt die Uni bald nur noch die Hälfte der Plätze an, die sie zu Verfügung hat nur um gemütlich viel Platz und Geld zu haben.
Noten sind doch nich alles, was ein guter Arzt braucht :-keks
Schnee

HSP90
28.08.2004, 01:08
Also wenn das ein Aufsatz wäre, lieber MediHH, müßte ich drunter schreiben: Thema verfehlt, 6.
Es geht überhaupt nicht darum, ob das Abi etwas über die Qualifikation aussagt, sondern, ob es richtig sein kann, daß das Geld der Eltern darüber entscheidet, ob man studiert oder nicht. Guck Dir die Leute an, die schon 8 WS hinter sich haben. DAS IST UNGERECHT.
Und, wie arrogant kann man eigentlich sein. Dieser Spruch mit den 160 Punkten muste ja nun nicht sein. Du bist schon ein echt toller Hecht. von Dir erwarten wir jetzt aber wirklich eine Punktzahl von über 300 (Du wirst wohl bei dieser Punktzahl nicht wissen wollen, an welchem Tag, oder?)
An Pyruvat-Dehydrogenase(oder wie auch immer Du Dich nochmal nennst)
Natürlich geht MIR kein Studienplatz verloren, aber ein großes Stück an Qualität bei der Ausbildung. Und das nervt. Der Uni würde ich als letztes die Schuld für die Misere geben. wenn jeden Samstag ein Chemiekurs stattfindet, und alle Labors VOLL sind, dann ist eindeutig Der Füllstand erreicht, an dem kein Student mehr aufgenommen werden kann. UND DANN LEIDE ICH DARUNTER. Bei uns wurden sie auch gleich von der Uni relativ hart behandelt, wobei ich übnerhaupt kein Mitleid hatte, denn wenn sie schon nicht wie die Leute die geduldig (oder auch nicht) warten, jedes mal Angstpickel bekommen, wenn die ZVS ergebnisse rauskommen, weil ihnen der reiche Pappa ihren Studienplatz gekauft hat, dann finde ich es nur fair, das ihnen nicht auch noch im studium alle Steine aus dem Weg genommen werden.
Abgesehen davon, wenn man jemanden verklagt, darf man nicht auch noch hoffen, das dieser danach auch noch nett zu einem ist.
:-meinung

Froschkönig
28.08.2004, 01:12
Leute, regt Euch ab...schlagt lieber mal bei Google den Begriff "internet-Troll" nach ;-)

Das ERSTE Posting eines neu registrierten Users und es ist am Thema vorbei und provozierend......ich verstehe ja, das ihr bei DIESEM Thema etwas zart besaitet seid aber geht doch nicht so was offensichtlichem auf den Leim ;-)

Der Frosch

Nachtschicht
28.08.2004, 09:19
Kann mal einer von medi-learn das Thema verschieben? Hat hier ja eigentlich nichts zu suchen. Die Debatte gab's ausserdem bestimmt schon mehrfach (Vielleicht was für die FAQs ;) ).
Vielleicht würden einige hier besser Jura studieren (Jedenfalls kennen sie schon die Argumente der entsprechenden Klagen! Prima! :S) und andere noch ein paar Jahre zur Schule gehen (um das Thema nicht so häufig zu verfehlen!). Tja, bei einigen wenigen sind wohl Hopfen und Malz verloren und die Sozialisation ist mächtig in die Hose gegangen.

Viel Erfolg beim weiteren Lernen und in der mündlichen Prüfung!

Erstmal frühstücken
Nacht

Hellequin
28.08.2004, 10:06
Verstehe ich bis heute nicht, aber dann kann es doch gar nicht so "voll" gewesen sein, oder?
Es gibt doch nicht umsonst eine Kapazitätsberechnung von den Gerichten. Sonst gibt die Uni bald nur noch die Hälfte der Plätze an, die sie zu Verfügung hat nur um gemütlich viel Platz und Geld zu haben.

Das Problem ist halt einfach, das die Kapazitätsberechnung relativ kompliziert ist, und das halt einige Sachen die mit eingerechnet werden, mitunter verschieden interpretiert werden können. War halt hier in Ulm genauso. Die Uni hat wohl den Status der studentischen Hilfskräfte nicht ganz korrekt angegeben. Das haben dann die Klägeranwälte dazu genutzt, das gesamte studentische Hilfspersonal dem Lehrpersonal zuzurechnen. Vor dem Berufungsverfahren hat die Uni dann den Status der Studentischen Hilfskräfte korrigiert und damit sind sie wieder aus der Rechnung gefallen.

Schneewitche
28.08.2004, 14:33
HSP90 komm mal wieder runter. Diese disscusion wollte ich hier echt nich schon wieder entfachen. Ich weiß, daß es da serh verschiedene Meinungen gibt. Aber das is ja nich mein Anliegen. Aber interessieren würde mich ja mal, was Quereinsteiger für dich sind? Auch böse, oder sowieso zu selten?
Möchte ja eigentlich nur gerne wissen, was aus meinen ehemaligen Komilitonen geworden is und ob sie schon anderweitig einen Platz bekommen haben. Oder wer bleiben durfte und so.
Schnee