PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cytochrom P450



Pünktchen
10.09.2004, 10:45
hi :-)


hat irgendwer eine kleine Übersicht über sämtliche Subtypen mit Induktoren und Suppressoren???
Ich find meine nicht mehr :-(


gruß
pünktchen

Froschkönig
10.09.2004, 10:48
Hier gibts dazu ellenlange Tabellen:

http://www.neuro24.de/p450.htm

Pünktchen
10.09.2004, 10:57
danke frosch, die ist sogar besser als die die ich grade gefunden habe...

http://medicine.iupui.edu/flockhart/table.htm

Tse Tse
10.03.2006, 21:58
[...] Vor diesem Hintergrund erscheint Folgendes sinnvoll und empfehlenswert:
Patienten, denen eines jener Medikamente verordnet werden soll, die dem Metabolismus eines der genannten P450-Enzyme unterliegen, sollten
1. vom behandelnden Arzt über das Vorkommen individuell unterschiedlicher Verträglichkeitstypen informiert werden und
2. das Angebot erhalten, ihren individuellen Metabolizer-Status (derzeit noch auf Selbstkostenbasis) bestimmen zu lassen.
Univ.-Prof. Dr. med. Joachim Bauer/Uniklinikum Freiburg, Zitat von 2003

???

In letzter Zeit les' ich in jedem 2. Artikel etwas über Cytochrome, so wie in obigem Zitat (wobei ich den richtigen Hype wohl um paar Jahre verpasst habe).
Kommt denn einem möglichen Polymorphismus dieser CYPs (bzw. OATL und MDR) im klinischen Alltag eine große Bedeutung zu?
Bestimmt man denn die Ausprägung bei manchen Patienten?
Und wenn, kann das in jedem x-beliebigen Labor erfolgen?
Vielleicht hat jemand damit schon mal Erfahrungen sammeln können.

Das andere - was bedeuten denn die Tabellen auf den gelinkten Seiten? :-blush
Kombiniert man die aufgeführten Medikamente die über die gleichen CYPs verstoffwechselt werden unter keinen Umständen oder passt man die Dosis gegebenenfalls an?
Und falls letzteres zutrifft, wie? Ich weiß es ist eine dumme Frage, aber wie merkt man das?? Durch übermäßiges Auftreten von Nebenwirkungen? Nicht Eintreten der gewünschten Wirkung? Bestimmung des Wirkstoffspiegels? Ich bin sooo dumm…

muschelschubbser
10.03.2006, 22:23
Kombiniert man die aufgeführten Medikamente die über die gleichen CYPs verstoffwechselt werden unter keinen Umständen oder passt man die Dosis gegebenenfalls an?


man würde eher dazu tendieren ein andres medikament zu nehmen....
wenn man es abschätzen kann, kann man natürlich auch die dosis anpassen....

hier ein beispiel für die klinische relevanz....

es gibt antidepressiva die durch CYP3A4 abgebaut werden (hab leida vergessen welches :-oopss ). nun nehmen einige noch zusätzlich johanniskraut als "natürliches" antidepressivum.
da aber johanniskraut ein induktor des CYP3A4 ist, sinkt automatisch der plasmaspiegel des antidepressivums... somit ist die antidepressive therapie nicht mehr wirksam....

korriegiert mich wenn ich damit falsch liege :-D