PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie viele Seiten?



Tiffany
11.09.2004, 22:02
Hallo,

wie lang ist Eure Doktorarbeit so im Schnitt?
Ich schreibe retrospektiv eine docarbeit über eine bestimmte OP-Technik bei CA und da ist meine Einleitung relativ lang geworden (> 30 Seiten), die Diskussion hingegen erst 10 Seiten (die aktuellen Daten, 1-3 Jahre nach OP fehelen allerdings noch..). Irgendwie gibt es nicht mehr viel zu diskutieren. Hingegen möchte ich auch nichts aus meiner Einleitung streichen, da ich finde, dass es schon wichtig ist, das Karzinom und alles was dazu gehört, genau zu beschreiben...

Danke und Gruß
Tiff

dermehlhorn
11.09.2004, 22:15
Servus,

Von meiner Dr. Arbeit bin ich zwar noch 2 Jahre entfernt - wir haben aber eien Seminarfacharbeit im Gym schreiben müssen / dürfen / sollen...

Uns hat man da gesagt:

Wenn euch noch text fehlt, dann macht doch eien Demoskopie...


Das könntest du doch auch machen - ich meien z.B. unter Ärtzen, was die davon halten....

& noch ein Tipp: "glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" - d.h. wenn was rauskommt, wass du nicht gebrauchen kannst - dann ändere es halt, bis es passt!

airmaria
11.09.2004, 23:47
wie lang ist Eure Doktorarbeit so im Schnitt?

:-)) :-)) :-))

"Mary" airmaria

PS: meine Dr.-Arbeit ist im Schnitt 146 +/-0 Seiten lang ;-) und hier (http://www.mh-hannover.de/einrichtungen/biblio/diss1/diss-nowakowski.pdf) nachzulesen.

Vystup
12.09.2004, 06:01
Servus,

Von meiner Dr. Arbeit bin ich zwar noch 2 Jahre entfernt - wir haben aber eien Seminarfacharbeit im Gym schreiben müssen / dürfen / sollen...

Uns hat man da gesagt:

Wenn euch noch text fehlt, dann macht doch eien Demoskopie...


Das könntest du doch auch machen - ich meien z.B. unter Ärtzen, was die davon halten....

& noch ein Tipp: "glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" - d.h. wenn was rauskommt, wass du nicht gebrauchen kannst - dann ändere es halt, bis es passt!

hm, tut mir leid, aber fuer eine doktorarbeit ist das glaube ich nicht die richtige loesung.
an den ergebnissen ein bisschen rumfeilen - meinetwegen, aber bewusst aendern um signifikanz zu erreichen finde ich ein bisschen ueberfluessig. man darf ja auch durchaus schreiben, dass da kein zusammenhang besteht...

kuenstlich seiten auffuellen ist absolut unnoetig (und wenn, dann machst du eben ordentlich tabellen in den ergebnisteil und beschreibst dann den inhalt der tabellen nochmal). wenn du 60 seiten text hast bist du mit literaturverzeichnis und anhaengen auch schnell bei 90 seiten umfang, weshalb ich gar nicht glaube, dass du noch so viel mehr schreiben musst.

aber so wie ich die frage verstanden habe, ging es sowieso eher um die relation zwischen einleitung und diskussionsteil. eventuell kannst du einige dinge, die in deiner einleitung auftauchen in der diskussion unterbringen. ich muss das auch noch machen, habe auche eine elendig lange einleitung und fast keine diskussion, was daran liegt, dass ich viele dinge, die in die diskussion gehoeren schon in der einleitung abgehandelt habe. naja, aber das muss einem auch erstmal gesagt werden ;-)

Tiffany
12.09.2004, 11:09
Danke für Eure Antworten!
Fliege nachher erstmal in Urlaub und werde hoffentlich nicht zu viel an meine DocArbeit denken müssen....

Tiff

Vystup
12.09.2004, 12:07
na gut dass du vorher nochmal gefragt hast :-D

viel spass im urlaub.

Rico
12.09.2004, 12:11
Also bei mir hieß es, alles war über 100 Seiten geht wird nicht mehr gelesen :-D
Frag einfach Deinen Doktorvater/Betreuer, was die so erwarten...

Von meiner Dr. Arbeit bin ich zwar noch 2 Jahre entfernt - wir haben aber eien Seminarfacharbeit im Gym schreiben müssen / dürfen / sollen...

Uns hat man da gesagt:

Wenn euch noch text fehlt, dann macht doch eien Demoskopie...


Das könntest du doch auch machen - ich meien z.B. unter Ärtzen, was die davon halten....

& noch ein Tipp: "glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" - d.h. wenn was rauskommt, wass du nicht gebrauchen kannst - dann ändere es halt, bis es passt!Ich glaube, Du verniedlichst das Niveau einer Doktorarbeit etwas...

Ein Umfrage hat in einer Doktorarbeit null und nix verloren - denn sie ist überhaupt kein Validitätskriterium. Was soll schon eine Umfrage sagen: "Ich habe 20 Ärzte gefragt, was sie von Insulinsensivität halten... 15 waren dafür und 4 dagenen, einer war unentschlossen. :-??? Da kann ich auch ein Schaubild zu machen..."

Und Ergebnisse zu "aendern", damit sie passen, das schliddert ja schon Richtung Illegalität. Klar kann man bei der Auswertung Subgruppen bilden und dergleichen, aber die Ergebnisse die Du erhoben hast, die müssen festzementiert sein, ansonsten kannst Du Deine "wissenschaftliche" Arbeit den Hasen geben.
:-meinung

dödl
15.09.2004, 11:04
also ich hab mit allem drum und dran 72 Seiten geschrieben für eine experimentelle Arbeit und hab ne magna cum laude bekommen (sicherlich aber nicht abhängig von der seitenzahl). Ein Bekannte hat für ein retrospektve Arbeit knapp 50 Seiten für alles geschrieben für ne cum laude. Ich würde sagen, dass man wirklich nicht in die Versuchung kommen sollte über 100 Seiten zu schreiben. Es kann allerdings schon sein, dass suma cum laude- Arbeiten mehr wie 100 Seiten lang sein können, wenn der Ergebnissteil größer ist.
Gruß
Dödl