PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sehenswerte KinoFilme



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126

Pünktchen
22.09.2004, 22:19
Hi :-)


da ich heute einen echt bewegenden Film im Kino gesehen habe, der wohl eher Geschmacksache ist. Möchte ich den Film zum Anlass nehmen, diesen Thread zu eröffnen. Hier könnt ihr Filmkritiken loswerden, oder aber auch geheime Tips...manches mal verpasst man einen guten Film, weil man ihn entweder nicht kennt oder von vornherein für schlecht hält.



Kritiken und Film Storys bitte nur soweit wie ne Vorschau geht oder mit Rot kennzeichnen, da andere den Film doch gerne noch sehen wollen udn bei verzwickten Filmen selbst auf das Ende kommen wollen :-top Danke




Also ein echter Film zum Heulen ist "Wie ein einziger Tag" sehr schön gemacht der Film. Eine gGeschichte um die "große wahre Liebe", die ein Leben lang hält. Das ganze Kino hat heute geheult *schnief* man und das schon nach 10 Minuten *g* nach der Buchvorlage von Nicholas Sparks.


North Carolina in den 40er-Jahren: Auf einem Jahrmarkt verliebt sich der junge Noah (Ryan Gosling) in die bildhübsche Allie (Rachel McAdams). Zwar trennen den einfachen Arbeiter und die wohlhabende Debütantin Welten, aber auch Allie ist bald bis über beide Ohren verknallt. Nach einem unbeschwerten gemeinsamen Sommer trennen sich ihre Wege - aber keiner der beiden kann den anderen vergessen.
www.tv-movie.de



pünktchen *schnief*

Bradyphrener
22.09.2004, 23:24
Oh ja, ich kann ihn vor meinem geistigen Auge sehen, den Kinosaal voller flennender Frauen mit imaginären rosa Nasengestellen, dahinschmachtend und zerfliessend auf den Platz neben sich schauend und denkend: "Wieso ist er nicht so?". Und der arme Kerl? Falls er schon gerafft hat, das dies kein Russ-Meyer-Filmist, weint er wohl der schon verschwendeten Zeit nach und blickt trübsinnig auf das noch vor ihm liegende Tagesrestprogramm (und wir wissen doch alle, was ihm blüht! Mit Kuscheln!!!)

(Sorry, aber ich habe bestimmt 10 min. mit zitternden Händen vor der Tastatur gesessen und mir gesagt: Tu es nicht! Aber das war quasi ein Elfmeter, den konnte ich nicht auslassen! ..... Habe ich schon erwähnt, das ich keine "Frauenfilme" mag? Sind mir zu gruselig! :-)) )

Oliver

Pünktchen
22.09.2004, 23:27
Habe ich schon erwähnt, das ich keine "Frauenfilme" mag? Sind mir zu gruselig! :-)) )

Oliver

Deswegen saßen im Kino auch nur 15 Frauen und 1 Mann :-D und keiner wollte mit mir ins Kino gehen...außer mein bester Freund, der aber leider sehr weit weg wohnt ;-)


Hat jemand "Elling" gesehen?

Hellequin
22.09.2004, 23:34
Ich wurde letztens gezwungen in "30 über Nacht" zu gehen. :-((
Jeder ScienceFiction-Film ist logischer. :-D Und mir ist auffgefallen das Jennifer Garner ne Schwimmerfigur hat, was in den ganzen Trägerkleidchen, in denen sie rumlief, ziemlich sch***e aussah. Mal davon abgesehen, das sie in ihren Pumps wie ein Pferd gelaufen ist. :-D Ein wirklich grausamer Abend. Und was lernen wir daraus? Bloß net die Frauen das Programm aussuchen lassen. :-)) ;-)

Pascal
22.09.2004, 23:54
Hmm, Gute Filme. Da gibts viele. Schaue gerade Donnie Darco. Bisher recht gut. An sonsten kann ich an aktuellen The Village ans Herz legen. Coole Sache, und am Ende doch ganz anders als die Vorschau erahnen läßt. Was auch erklärte warum die Horde Pubertierender die vor uns aus dem Kino kam am meckern war wie schlecht der Film doch sei.

ehemalige Userin 24092013
23.09.2004, 09:08
the village

Gruselfilmliebend, wie ich bin, war der Trailler wirklich mal gut, so dass ich in den Film gegangen bin.
Vielleicht hätte ich mir die Freigabe vorher ansehen sollen, dann hätte ich mich nicht wundern müssen, dass ich als fast einzige zwischen 13 und 14 jährigen saß.

Fazit:
gruselig - NEIN!
Hintergrundstory - nicht schlecht, aber nichts, was es nicht schon mal gegeben hätte - tiefgrund halt.
Umsetzung - prinzipiell gut, aber irgendwas fehlte da.
allgemeine Unterhaltung - ehr einschläfernd, das was mich am Ende wach gehalten hat, waren die Blödsinn machenden Kiddis.

troy

Wer drauf steht, sich den gluteus, den latissiumus und den rectus abdominis von Brad Pitt aus der Nähe an zu sehen, der ist in dem Film gut aufgehoben.
Zeitweise hab ich es vor gezogen, lieber den Blick auf die Stadt bei Nacht zu genießen (open air Kino).
Nicht weiter spektakulär also.

king arthur

Monumentaler als troy, weniger patriotrisch als braveheart, aber nicht unspannend.
Till Schweiger als Besetzung wirkt da ehr als Lachnummer, so gern ich ihn sonst mag, passt er nicht in so einen Film.
Wer auch immer die Rolle des arther, wer auch immer der Typ war........GUTE WAHL....:-love:-blush...alter Schwede.:-))
Angelina Jolie.....hübsch wie immer, man sollte es vermeiden, mehrere Stunden nach dem Film in den Spiegel zu schauen, das macht nur depressiv....:-D

shrek 2

Ein Brüller, in dem man sich gut berieseln lassen kann.
Nicht schlecht für ein Folgefilm.;-)
( unbedingt den Abspann abwarten *g*....ich bin sonst nicht so geduldig und bleibe sitzen)

Gruss Kaddel

ehemalige Userin 24092013
23.09.2004, 09:12
An sonsten kann ich an aktuellen The Village ans Herz legen. Coole Sache, und am Ende doch ganz anders als die Vorschau erahnen läßt. Was auch erklärte warum die Horde Pubertierender die vor uns aus dem Kino kam am meckern war wie schlecht der Film doch sei.


Ach das seh ich ja jetzt erst.
Wie gesagt, die "Wende" im Film war net schlecht....aber irgendwie fehlte da das "i"-Tüpfelchen.

Die Niere
23.09.2004, 09:42
Hat jemand "Elling" gesehen?Das wäre einer der Filme die ich jetzt als Geheimtipp jeden ans Herz legen würde, der ein wenig auf schrägen Humor (vor allem wenn er norwegisch ist) stehen. Rührend, Herzlich und zum totlachen zugleich....ein absoluter Top-Favourit.

Ansonsten möchte ich noch das ziemlich unbekannte Zweitlingswerk von Tom Tykwer "Winterschläfer" empfehlen. Durch diesen ziemlich unbekannten Film (ich sass mit 4 Leuten im ganzen Kino) bin ich auf seine Arbeit aufmerksam geworden, bevor ihn jeder duch Lola kannte und brachte mir so einen speziellen Bezug zu ihm ein. Selten einen solch guten Film mit extrem tiefen Charakteren, hervorragenbder Bildkomposition und Drehbuchqualitäten ohne gleichen gesehen. Sehenswert.

...und natürlich alles von den Coens...

gruesse, die niere, die Donnie Darko und Memento ebenfalls sehr sehr sehr empfehlen würde

mr.burns
23.09.2004, 09:51
Ach das seh ich ja jetzt erst.
Wie gesagt, die "Wende" im Film war net schlecht....aber irgendwie fehlte da das "i"-Tüpfelchen.

War auch drin. Hab mir dann auch bissle über die Story Gedanken gemacht und bin auf folgendes "Problem" gestoßen:

Der Rat der Ältesten im Dorf ist also vor einigen Jahrezehnten aus der "Stadt" ins Dorf übergesiedelt, weil jeder Schicksaalsschläge hatte, etc....blabla...
Aber es gab ja noch mehr Erwachsene in diesem Dorf (Eltern, Omas/Opas), auch mit kleinen Kindern. Dann müssten die anderen Erwachsenen ja auch die ganze Zeit bescheid gewusst haben bzw. früher mit umgesiedelt sein... :-notify Oder bin ich da auf der falschen Fährte? Und selbst der Hauptdarsteller (mit fällt grad der Name nicht ein :-)) ) müsst damals schon mindestens im Kindesalter gewesen sein, also müsste auch alles mitbekommen haben... :-nix
Würde mich mal interessieren was ihr davon haltet.

Björn

Die Niere
23.09.2004, 10:07
War auch drin. Hab mir dann auch bissle über die Story Gedanken gemacht und bin auf folgendes "Problem" gestoßen:

...
...
...
Hab zum Glück nicht einfach Deinen Beitrag gelesen...weiss also nicht, ob meine Kritik angebracht ist, aber das ganze riecht ein wenig nach Spoiler...und ich wäre jedem dankbar, wenn er Teile einer Geschichte verrät, dieses mit einem SPOILER-Hinweis und Lesbarkeitserschwerung zu versehen...man möchte anderen ja nicht den Spass an der Freude nehmen.

danke und gruesse, die niere

Hellequin
23.09.2004, 10:17
king arthur
Monumentaler als troy, weniger patriotrisch als braveheart, aber nicht unspannend.
Till Schweiger als Besetzung wirkt da ehr als Lachnummer, so gern ich ihn sonst mag, passt er nicht in so einen Film.
Wer auch immer die Rolle des arther, wer auch immer der Typ war........GUTE WAHL....:-love:-blush...alter Schwede.:-))
Angelina Jolie.....hübsch wie immer, man sollte es vermeiden, mehrere Stunden nach dem Film in den Spiegel zu schauen, das macht nur depressiv....:-D

Naja, ich bin etwas zwiegespalten bei dem Film. Also Arturius oder Arthus oder wie immer er hies, war ja sowas von pathetisch und gut, das es schon lächerlich war. Tja, irgendwie steckt in jedem historischen Helden ein kleiner
Ami. :-D Aber es waren ein paar gute Sprüche dabei. :-love In einem Interview hat Till Schweiger noch erzählt das die Schlachtszenen wohl ziemlich zusammengeschnitten wurden, um eine bessere Freigabe zu erhalten. Also lohnt es sich eventuell doch, sich die DvD zu besorgen.
@Kaddel: Wo bitte kommt in diesem Film Angie Jolie vor? :-nix

Mein Tipp: Zatoichi - Der blinde Samurai
Lakonische Story und Dialoge, gute Kampfchoreografie, das ganze mit einer
gewissen Ironie serviert. Achja, der Film ist von Takeshi Kitano, was in meinen Augen ja eh ein Qualitätssiegel ist. :-love

@Niere: Du hast vergessen Kevin Smith zu erwähnen. :-love Schande über dich! :-D Demnächst kommt übrigens sein nächster Film "Jersey Girl".

mr.burns
23.09.2004, 10:45
Hab zum Glück nicht einfach Deinen Beitrag gelesen...weiss also nicht, ob meine Kritik angebracht ist, aber das ganze riecht ein wenig nach Spoiler...und ich wäre jedem dankbar, wenn er Teile einer Geschichte verrät, dieses mit einem SPOILER-Hinweis und Lesbarkeitserschwerung zu versehen...man möchte anderen ja nicht den Spass an der Freude nehmen.

danke und gruesse, die niere

Sorry,weiß was du meinst.Hab allerdings das Wort Spoiler zum ersten Mal gehört. Was muss ich da machen?

Pünktchen
23.09.2004, 10:49
@kaddel
King Arthur...keine Ahnung wie man das beschreiben soll... viele "Moment"aufnahmen aneinander gereiht und der versuchte Humor naja der passte nicht zur Story....aber die Hauptrolle :-love wow, wo sie den hergeholt haben....


@niere
das mit den Storys verraten finde ich auch nicht so gut, deswegen an kritiken alles soweit kürzen wie ne Vorschau geht oder mit nem Roten Hinweis versehen!!! ich hab The village auch noch nicht gesehen, also nicht zu viel verraten bitte :-))

sonjamed
23.09.2004, 11:04
@kaddel
King Arthur......aber die Hauptrolle :-love wow, wo sie den hergeholt haben....


ja, ganz deiner meinung *schmacht* - und der aus sarmatien kam, sah auch ganz süß aus :-love
da hätte ich auch gerne als keira knightley (oder so) mitgekämpft mit denen. die fand ich auch toll, wenigstens keine weinerliche, hilflose tussi, wie sie oft in solchen filmen vorkommen....

Die Niere
23.09.2004, 11:05
Sorry,weiß was du meinst.Hab allerdings das Wort Spoiler zum ersten Mal gehört. Was muss ich da machen?
Was Du machen kannst ist einfach bei Gefahr ACHTUNG SPOILER schreiben...10 Leerzeilen reinsetzen und dann weiterschreiben...so kann man ohne Gefahr Deinen Beitrag umgehen...das unkenntlich machen von Schrift geht hier nicht so gut, also muss das obige wohl reichen.

gruesse, die niere

Froschkönig
23.09.2004, 11:11
troy

Wer drauf steht, sich den gluteus, den latissiumus und den rectus abdominis von Brad Pitt aus der Nähe an zu sehen, der ist in dem Film gut aufgehoben.
Na DAS hab ich Dir damals im Kino schon gesagt :-D

ehemalige Userin 24092013
23.09.2004, 13:26
@Kaddel: Wo bitte kommt in diesem Film Angie Jolie vor? :-nix



Ach war das net die Angelina?
Ladde, die aufgespritzen Lippen waren halt verblüffend ähnlich:-))
Ich merk mir kaum, wer da mit spiel, sonst wüsste ich, wer der Arthur war...;-)




und der aus sarmatien kam, sah auch ganz süß aus :-love



Neeeee.....der hatte doch voll den lieben Hundeblick.....*schüttel*
Das geht ja überhaupt net :-((




Na DAS hab ich Dir damals im Kino schon gesagt :-D



Ja was soll ich sagen, das war sone Art höhere Gewalt, dass ich in dem Steifen gelandet bin.:-nix



Gruss Kaddel


P.S. @ mr. burns
Das meinte ich mit fehlendem "i" bei der Umsetztung von der villagestory.....die Fehlerchen wurden irgendwie nicht so wirklich korrigiert.
Man hätte das Ganze einfach weiter bzw. richtig zu Ende denken müssen.

Lava
23.09.2004, 18:27
Einer der bewegendsten Filme, die ich je im Kino gesehen habe, ist "Monster". Danach war ich so tief erschüttert, dass ich minutenlang erstmal keinen Ton herausgebracht habe. Ich wusste einfach nicht, was ich zu diesem Film sagen soll. Charlize Theron hat den Oscar dafür sowas von verdient... sie spielt einfach grandios. Echt, überzeugend und vor allem ohne überflüssige Schnörkeleien. Man kauft ihr echt alles ab. Und im Gegensatz zu anderen Hollywoodrollen versucht sie nicht, den Charakter sympathisch erscheinen zu lassen. Die Geschichte wird einfach erzählt, wie sie wahrscheinlich war. Erschütternd, aufwühlend, (fast) tragisch.

McBeal
23.09.2004, 19:07
Hallo,

Ich habe mir vor drei Wochen "Sommersturm" angesehen. Vorher war ich etwas skeptisch diesem "deutschen Jugendfilm" gegenüber, aber ich war sehr positiv überrascht!!
Ein toller Film, sehr schöne Bilder, lustige und sehr ernste Szenen. Auch die Liebesszenen zwischen den beiden jungen Männern waren sehr schön und ästhetisch dargestellt (ist ja nicht in allen Filmen so).
Kann ich nur empfehlen!!
Viele Grüße,
Ally

luckyblue
24.09.2004, 02:17
Dann müssten die anderen Erwachsenen ja auch die ganze Zeit bescheid gewusst haben bzw. früher mit umgesiedelt sein... Oder bin ich da auf der falschen Fährte? Das ist wohl auch ein Problem des Subtextes - das Wissen und Nichtwissen, das Suchen rationaler Erklärungen und das Schüren irrationaler Ängste sowie der daraus resultierende gesellschaftliche Lähmungszustand, der jedes Zeitgefühl vergessen und blind für die Wirklichkeit macht. An sich ist der Film doch eine Paraphrase der Selbstreferentialität der "zivilisierten" Welt.
Allein der Soundtrack unter Mitwirkung von Hilary Hahn ist jedenfalls schon die Kinokarte wert.

"Sommersturm" ist mehr eine warme Brise. Einfallslose Story, die weitestgehend auf Spannung verzichtet und den Grundkonflikt über Klischees hinaus nicht weiterentwickelt, ziemlich eindimensional ausfigurierte Charaktere. Uninspiriert auch der Schluss, der wohl suggerieren soll: Das böse Ende in der ach so bösen Gesellschaft steht noch bevor. Ich finde Filme(-Macher), die sich mit dem Brechen tatsächlicher oder behaupteter sexueller Tabus plakativ profilieren wollen ohnehin von vornherein langweilig. :-meinung